1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Masterplan für…

14.500 Tankstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 14.500 Tankstellen

    Autor: simotroon 25.06.19 - 21:57

    Es gibt nur 14500 Tankstellen in DE
    Und nun will man Millionen Stromtakstellen überall hinbauen.
    Das ist total ineffizient und teuer.

  2. Re: 14.500 Tankstellen

    Autor: Sinnfrei 25.06.19 - 22:12

    Aber nur so funktioniert es. Ein Elektroauto ist leider nicht in fünf Minuten voll getankt.

    __________________
    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.19 22:13 durch Sinnfrei.

  3. Re: 14.500 Tankstellen

    Autor: GPUPower 26.06.19 - 07:05

    Problem ist, dass man direkt die besten Ladestationen bauen.. müsste!?
    Schnellladestationen schaffen ein Ewagen in bis zu 30Minuten aufzuladen.

    Wahrscheinlich kosten die auch 30x mehr!? Aber sollte eigentlich... irgendwann... standart sein.

  4. Re: 14.500 Tankstellen

    Autor: Palerider 26.06.19 - 08:50

    1. 14.000 Tankstellen haben wieviel Tanksäulen? Würde mal so 80.000 bis 100.000 schätzen
    2. Zum Tanken fährt man extra hin - das ist OK, weil es sehr schnell geht - Laden dauert nunmal länger und vor der Säule steht man dann ggf. noch länger - vielleicht eine ganze Nacht oder einen Arbeitstag... wenn die durchschnittliche Zeitspanne nur Faktor 10 zum Tanken ist, ist das eher gering geschätzt, denke ich.

    Und schon bist Du bei dem Bedarf von > 1 Million und die möglichst breitzer gestreut als Tanksäulen - das müssen dann aber natürlich nicht alles Schnelllader sein, die "Langzeitparkladesäulen" brauchen ja nicht viel mehr als eine Steckdose...

    Aber andereseits wäre es natürlich noch schöner, wenn der Individualverkehr insgesamt deutlich abnehmen würde und nicht nur der Bedarf an Tanksäulen abnehmen würde sondern Bedarf an Ladesäulen auch nicht so stark zunehmen würde... aber das ist ein anderes Thema...

  5. Re: 14.500 Tankstellen

    Autor: E-Mover 26.06.19 - 15:56

    Vollkommen richtig +1

    Ich würde noch ergänzen, dass eine Zapfsäule (inkl. der unterirdischen Tankinfrastruktur) sicher um einige Faktoren teurer ist als eine Ladesäule oder ein Stromanschluss an einer Laterne. Von der sonstigen Tankstelleninfrastruktur, die man beim Strom laden nicht benötigt, mal ganz abgesehen.

    Und ob man wirklich Millionen braucht wage ich auch mal anzuzweifeln:
    Bei geschätzten 6KWh Verbrauch pro Fahrzeug und Tag im Bundesdurchschnitt und wahrscheinlich alleine >30 Millionen Eigenheimsteckdosen erscheint das doch ein wenig hochgegriffen, selbst wenn wir mal von einer vollständigen Elektrifizierung aller 43 Millionen Autos (ist ohnehin unwahrscheinlich) ausgehen würden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Ganter Interior GmbH, Waldkirch
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  4. Stadt Achim, Achim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  3. 49,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  2. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner
  3. Star Trek: Picard Der alte Mann und das All

Lkw-Steuerung: Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt
Lkw-Steuerung
Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt

Noch fernsteuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden