1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Masterplan für…

Wieder nur Lippenbekenntnisse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder nur Lippenbekenntnisse

    Autor: Phonehoppy 26.06.19 - 11:59

    Was da so schön als "Masterplan" verkauft wird, kommt erstens viel zu spät, zweitens sind es nur wieder Lippenbekenntnisse und keine konkreten Ergebnisse.

    Nur mal wieder irgendeine Anzahl an Ladesäulen als Ziel zu setzen, geht völlig an der Realität vorbei, und man merkt, dass die Leute, die da un den Tisch saßen, überhaupt keine Ahnung vom wirklichen Nutzungsprofil eines E-Autos haben.

    Das größte Problem sind momentan nicht die Schnellladesäulen auf den Autobahnen, und schon gar nicht die Ladesäulen an den Straßenrändern in der Stadt, sondern die Dauerlademöglichkeiten zu Hause und am Arbeitsplatz, wo ein Großteil der Autos sowieso ungenutzt herumsteht, und wo man mit kleinen, billigen und einfachen Ladeanschlüssen schon sehr viel erreichen könnte. Würde man z.B. für jeden neuen privaten oder gewerblichen PKW-Abstellplatz einen Typ-2-Stromanschluss zur Voraussetzung für eine Baugenehmigung machen und dafür eine relativ geringe finanzielle Förderung einführen, wäre das Haupthindernis für die E-Mobilität gelöst, nämlich dass Leute, die kein Wohneigentum haben und auf Gemeinschaftsparkplätze angewiesen sind, momentan nur schwer mit einem E-Auto über die Runden kommen. Gleichzeitig ist das Laden zu Hause und am Arbeitsplatz auch die komfortabelste Variante, weil dadurch für den Benutzer keinerlei Zeitverlust entsteht - nie wieder muss eine "Tankstelle" angefahren werden, um Energie für den Alltag nachzuladen.

    Beim Schnellladen dagegen tut sich momentan ja etwas, es gibt bereits über 350 Standorte mit Ladesäulen über 150 kW Leistung, und die Zahl steigt, weil die deutschen Autohersteller nun endlich - in Imitation des Vorbilds Tesla - zunächst teure, leistungsstarke und damit auch für Langstreckenfahrten interessante Elektroautos auf den Markt bringen (wollen). Ironie des Schicksals: Momentan ist aber das Tesla Model 3 dasjenige Auto auf dem Markt, das an diesen Säulen am schnellsten laden kann, obwohl Tesla bereits über das weltweit dichteste und zuverlässigste Schnellladenetz aus eigener Regie verfügt. Außer Audi mit dem e-tron hängen hier die deutschen Hersteller wieder einmal hinterher, genau wie die Politik...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Augsburg
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe
  3. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien