1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Merkel…
  6. T…

E-Autos existieren nur

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Sebbi 16.05.17 - 12:38

    Ich dachte jetzt eher an reguläre Autos mit Range Extender eingebaut bzw. Plugin Hybride. Wenn man unbedingt elektrisch fahren möchte, gibt es Lösungen. So zu tun als ob das nicht möglich wäre ist albern. Besser gleich sagen: es ist mir einfach zu teuer.

  2. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Dwalinn 16.05.17 - 12:38

    Der Zweitwagen ist nach meiner Erfahrung aber eher ein günstiges Fahrzeug.... kein Mittelklassewagen.

  3. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 12:39

    A) Warum nicht?
    B) Wer sagt das?
    C) Du hast nicht alles gelesen, ich lehne gar nichts strikt ab, ich lehne E-Autos für MICH in der JETZIGEN Situation unter den JETZIGEN Gegebenheiten ab.
    Für MICH sind sie aktuell keine Option und offensichtlich auch für viele Andere nicht.

    Sei es der Anschaffungspreis, die mangelnde Reichweite, dürftige Geschwindigkeiten, schlechte Situation bei der Abdeckung mit Ladestationen etc.
    Das entscheidet jeder für sich selbst.

    Fakt ist, daß die Verbreitung nicht besonders groß ist und das hat Gründe.
    Man muß sich das nicht schönreden.

  4. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 12:42

    Nein, ich habe keine genauen Zahlen, aber Du kannst selbst forschen.

    Begib Dich an größere Baustellen, bundesweit und zähle die polnischen Kennzeichen.
    Begib Dich in Gebiete mit vorwiegend landwirschaftlicher Nutzung, in denn nur Mindestlohn gezahlt wird und zähle die polnischen und rumänischen Nummernschilder.
    Begib Dich in den Westen der Republik und zähle ostdeutsche Nummernschilder.

    Bekommst Du hin.
    Ich bin sicher.

  5. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: captain_spaulding 16.05.17 - 12:43

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Singles gibt es nicht soviele?
    >
    > Okay, auch hier werden 40% aller Haushalte, die von Singles geführt werde,
    > sicher von jedem anders eingestuft, ich finde schon, daß das viele sind :D

    Ok, anders formuliert: Die 60% nicht-Singles sind kein schlechter Markt für E-Autos.

  6. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 12:43

    Ja, zu teuer ist es auch.
    Noch ein Punkt mehr.

    Zufrieden?

  7. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Sebbi 16.05.17 - 12:44

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ich habe keine genauen Zahlen, aber Du kannst selbst forschen.
    >
    > Begib Dich an größere Baustellen, bundesweit und zähle die polnischen
    > Kennzeichen.
    > Begib Dich in Gebiete mit vorwiegend landwirschaftlicher Nutzung, in denn
    > nur Mindestlohn gezahlt wird und zähle die polnischen und rumänischen
    > Nummernschilder.
    > Begib Dich in den Westen der Republik und zähle ostdeutsche
    > Nummernschilder.
    >
    > Bekommst Du hin.
    > Ich bin sicher.

    Und das ist die Regel für Autobesitzer? Ich glaube kaum ... und eigentlich bist du in der Bringschuld deine Behauptung mit Zahlen zu hinterlegen.

  8. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 12:45

    Ja, wenn die sich alle Familien zwei Fahrzeuuge + Unterhalt leisten können, dann garantiert.

  9. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Sebbi 16.05.17 - 12:45

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, zu teuer ist es auch.
    > Noch ein Punkt mehr.
    >
    > Zufrieden?

    Ja.

  10. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 12:48

    Ich habe nie von irgendwelchen "Regeln" für Autobesitzer gesprochen.

    Lern doch bitte einmal lesen!

    Ich schrieb, daß es auch von denen reichlich (nicht die Regel, aber viele!) gibt, für die ein E-Auto eben nicht in Frage kommt.

    Und BTW habe ich Dir gegenüber nicht einmal ansatzweise den Hauch einer Bringschuld.
    Wenn Du nicht in der Lage bist, über den Tellerrand zu schauen, um zu erkennen, daß DEINE Bedürfnisse nicht mit den Bedürfnissen ALLER gleichgesetzt werden können, dann ist eh Hopfen und Malz verloren.

  11. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Quantium40 16.05.17 - 12:54

    Test_The_Rest schrieb:
    > Öhem...
    > Dir scheint nicht klar zu sein, wieviele Leute mindestens jede Woche
    > Langstrecken fahren.

    Und selbst wenn 50% jede Woche Langstrecke fahren würden, wobei der reale Prozentsatz deutlich niedriger ausfällt, hieße dies immer noch, dass für die andere Hälfte E-Autos durchaus eine praxistaugliche Alternative darstellen können.
    Bei aktuell über 40 Millionen Fahrzeugen geht die Politik davon aus, bis 2020 nicht mal 2,5% davon auf Elektro (inklusive Hybrid!) umstellen zu können. Das ist armselig.

  12. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Tomato 16.05.17 - 12:59

    Das mag bei Dir auf dem Dorf hinhauen, aber in der Stadt machen E-Autos absolut Sinn. Die meiste Zeit ist die Reichweite mehr als ausreichend. Natürlich kann man damit dann nicht 900km in den Urlaub fahren, aber ich kaufe ja auch keinen Sprinter, weil ich evtl. mal neue Möbel kaufen möchte.
    Die Infrastruktur ist tatsächlich noch ein Problem, aber das ist keine technische, sondern eine politische Hürde.

    P.S: Kleiner Tipp: Such Dir mal einen Elektroflitzer von car2go oder so. Sicher die I3s sind pottenhässlich, aber die machen in der Stadt deutlich mehr Spaß als irgendwelche trägen Dieselkarren.

  13. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 13:00

    Damit hast Du sicherlich Recht.
    Trotzdem ist das Realität.

    Alleine mit einer Kaufprämie kann man das aber auch nicht ändern, wenn die Rahmenbedingungen passen würden, gäbe es garantiert einen deutlicheren Schub.

  14. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Hanson 16.05.17 - 13:16

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nur ein Scheinargument, oder? Du nennst ja auch den Preis ...
    > würdest du dich bei 20-30 k¤ anders entscheiden? Wie sieht das bei 10-20 k¤
    > aus? Oder allgemeiner, wie viel Prozent günstiger muss ein Elektroauto im
    > Laufe seines Autolebens sein damit es dir egal ist, dass du bei ein paar
    > längeren Fahrten im Jahr mal zwischendurch an einer Ladesäule anhalten
    > musst?

    Genau das ist doch der Punkt. Wenn ich mit einem E-Auto genauso flexibel bin wie mit einem klassischen Fahrzeug, ist mir der Preis (fast) egal. Solange diese Flexibilität aber nicht da ist (und das ist sie nicht, auch nicht bis 2020), bin ich nicht bereit, irgendeinen Preis dafür zu zahlen.

    Klar könnte ich mit dem Tesla bis nach Dresden fahren, dort müsste ich dann aber mein Fahrzeug da abstellen, wo ich es auladen kann - vorausgesetzt es gibt freie Ladeplätze. Und was mache ich, wenn ich einen Kundentermin zwei Kilometer weiter habe? Hinlaufen? Straßenbahn? Taxi? Nein danke, ich möchte mit meinem Fahrzeug beim Kunden vorfahren, meinen Job machen und dann weiterfahren, ohne auf Ladestand, Ladezeiten und Lademöglichkeiten achten zu müssen.

    Ich bleibe dabei: Solange nicht an jeder Laterne fünf Steckplätze zum Aufladen vorhanden sind, machen E-Fahrzeuge im Alltag keinen Sinn. Als Steuer-Spielerei und als Ersatz für die Öffentlichen (immer gleicher Weg zur Arbeit, immer gleiche Zeit, immer kalkulierbar) geht das sicher heute schon, aber für alles andere sind E-Fahrzeuge immer die schlechtere Wahl.

  15. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: luzipha 16.05.17 - 13:22

    Die meisten lehnen Elektroautos kategorisch ab da sie sich nicht ausreichend neutral mit dem Thema beschäftigt haben. Das sind dann auch diejenigen die Autos fahren die viel größer als notwendig sind, mehr verbrauchen als notwendig, als Maximalgeschwindigkeit eine irrwitze Zahl angegeben haben usw.

    Für viele muss der nächste Neuwagen eben alles mögliche an Kriterien abdecken. Hier eine kleine Auswahl die ich in letzer Zeit von Bekannten und Verwandten zu hören bekam:
    - alle zwei Wochen der Großeinkauf
    - die monatliche Fahrt zu Verwandten
    - der Urlaub zweimal im Jahr
    - der eventuelle Umzug alle 5 Jahre

    Großeinkauf:
    Ich fahre jeden Tag mit dem Bus zur Arbeit und wieder heim. Auf dem Weg kann ich kleine Besorgungen direkt und ohne großen Zeitaufwand erledigen, sperrigere Einkäufe werden aktuell mit einem Clio zeitnah zum Bedarf erledigt.

    Monatliche Fahrt zur Verwandschaft:
    Die wenigsten haben tatsächlich deutlich längere Strecken als 400km monatlich zu fahren. Ich selbst Besuche regelmäßig meine Verwandschaft in Dortmund von Hamburg aus sind das je nach gewählter Route bis zu 350km. Da ich selten ohne meine Kinder diesen Weg fahre mache ich ohnehin mindestens eine Pause von mindestens 15 Minuten. Das würde ausreichen um an einer Ladesäule den benötigten Strom zu beziehen.
    Das Argument kann man aber, wenn es tatsächlich belastbar ist, erstmal noch stehen lassen. Nicht jeder mag Leihwagen, auch wenn es rein rechnerisch noch immer günstiger wäre.

    Urlaub zweimal im Jahr:
    Das Argument ist schon eines der abwegisten überhaupt. Ich plane doch auch bei der Wohnungssuche nicht zwingend einen zusätzlichen Raum ein nur weil ich zweimal im Jahr eine Geburtstagsfeier verantsalte.

    Umzug:
    Und das Argument ernstzunehme wäre so als würde ich beim Hausbau einen Festsaal einplanen, denn eines meiner Kinder wird sicherlich mal heiraten.

    --------------------------

    Natürlich eignen sich E-Autos nicht für jeden. Es gibt genügend Menschen die regelmäßig lange Strecken fahren müssen. Für diese könnte es Unannehmlichkeiten mit sich bringen.

    Was die angesprochenen Wochenpendler anbelangt:
    Die meisten Fahrzeuge mit osteuropäischen Nummernschilder die ich bislang vor Baustellen hab stehen sehen wurden definitv nicht als Neuwagen angeschafft. Diese Fahrzeuge wurden zumeist gebraucht erworbern, weil sie den Bedarf für wenig Geld gedeckt haben. Sobald es Elektrofahrzeuge für 1500¤ gibt werden die Arbeiter von ihren Chefs in diese gesetzt, egal wie oft die dann unterwegs zum laden anhalten müssen.

  16. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.17 - 13:32

    > A) Warum nicht?

    Nee, nee, so nicht. Die "Wochenpendler", die unbedingt auf Autos mit Reichweite angewiesen sind, hast Du ins Spiel gebracht, um das E-Auto als Ganzes für alle abzulehnen. Weil es nicht 100% aller Szenarien und Kundenwünsche abdecken kann.

    > B) Wer sagt das?

    Du. Siehe C)

    > C) Du hast nicht alles gelesen, ich lehne gar nichts strikt ab, ich lehne
    > E-Autos für MICH in der JETZIGEN Situation unter den JETZIGEN Gegebenheiten
    > ab.

    Interessanterweise lehnst Du E-Autos eben doch strikt ab. Warum sonst solltest Du selbst Ausnahmen und Beispiele wie "Wochenpendler" und "Langstreckenfahrer" im Allgemeinen bringen, wenn es nur um Deine persönliche Ansicht geht?
    Du sagst zwar, dass es um Dich geht, Deine Argumente zielen aber auf die Allgemeinheit.
    Zitat 1: "Solange das nicht passiert, sind Elektroautos gar nicht gewünscht."
    Zitat 2: "Im Gegensatz zu anderen generalisiere ich nämlich nicht."

  17. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 13:41

    A) Doch, genau so, da ich nicht sagen kann, warum sie es tun oder warum nicht.
    Ich kann Dir sagen, daß sie es tun, weil ich es täglich erlebe.
    Frag sie, dann erfährst Du es -.-
    B) Nein, ich lehne eben NICHT strikt für alle ab. Ich lehne für MICH ab. Das ist ein Unterschied.

    BTW verstehe ich überhaupt nicht, warum man sich rechtfertigen muß, wenn man man E-Autos für sich ausschließt, weil sie momentan keine taugliche Option sind.

    Sind E-Auto Verfechter inzwischen die neuen Veganer?
    Den Eindruck habe ich inzwischen.

    Weißt Du, was ich dann üblicherweise tue?
    Freundlich lächeln und winken :)
    Ich denke dann noch etwas, aber das schreibe ich hier nicht...

  18. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.17 - 13:59

    > A) Doch, genau so, da ich nicht sagen kann, warum sie es tun oder warum
    > nicht.

    Und Du siehst wirklich kein Problem darin, jemanden als Beispiel heran zu ziehen, von dem Du selber nicht sagen kannst, warum der tut was er tut?

    Wenn ein Auto (mit Verbrenner und viel Reichweite) ausschließlich zum Pendeln ein Mal die Woche benutzt wird und ansonsten keine Strecken fährt oder sich gar die Reifen in den Bauch steht, dann ist das wirtschaftlich und ökologisch unsinnig und eben kein gutes Beispiel dafür, dass E-Autos noch nicht für jeden etwas sind.
    Im Gegenteil sollten solche Leute dann besser mit dem Zug anreisen und ein für die vor Ort gefahrenen kurzen Strecken geeignetes Vehikel nehmen.

    Auf keinen Fall aber erklärt das bloße Vorhandensein von Menschen, die im Wochenrhythmus Langstrecke fahren, warum diese Strecken mit dem Auto zurückgelegt werden müssen, damit man für diese Zielgruppe ein E-Auto ausschließen kann. Oder im Umkehrschluss die Existenz von reichweitenstarken Verbrennern rechtfertigen.
    Über wie viele - oder besser wie wenige - Autofahrer reden wir da eigentlich noch?

  19. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Test_The_Rest 16.05.17 - 14:15

    Warum schreibst Du hier im Forum?
    Keine Ahnung, kann ich nicht beantworten, ich kann nur sagen: Du tust es.

    Merkste was?

    Wenn denn Elektroautos eine so tolle Option für alle und jeden sind, dann erkläre mir doch einmal, warum nicht schon jeder eins hat?

    Wenn sie in allen Situationen besser wären, als herkömmliche Fahrzeuge, dann würde doch gar nichts dagegen sprechen.

  20. Re: E-Autos existieren nur

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.17 - 14:27

    > Warum schreibst Du hier im Forum?
    > Keine Ahnung, kann ich nicht beantworten, ich kann nur sagen: Du tust es.
    > Merkste was?

    Was ich merke ist, dass Du Dir für Deine ureigenste Argumentation eine Beispielgruppe herangezogen hast, ohne über diese Bescheid zu wissen und es Dir jetzt von mir erklären lassen willst. Du hast deren Vorhandensein alleine schon als Bestätigung Deiner Annahme hergenommen. Warum oder ob diese Leute alle mit dem Auto pendeln, interessiert Dich da schon nicht mehr.
    Auf mich und meine Anwesenheit ist das auch überhaupt nicht übertragbar, also lass' mich da persönlich aus dem Spiel, bitte.

    > Wenn denn Elektroautos eine so tolle Option für alle und jeden sind, dann
    > erkläre mir doch einmal, warum nicht schon jeder eins hat?

    Genau darum geht es doch: die Ablehnung von E-Autos als Ganzes, weil diese nicht heute schon jeder hat und sie alle nur denkbaren und undenkbaren Szenarien erfüllen können.
    Ich selber habe nie behauptet, dass jeder eines haben sollte. Nicht mal ein Auto im Allgemeinen braucht jeder, egal mit welchem Antrieb.

    > Wenn sie in allen Situationen besser wären, als herkömmliche Fahrzeuge,
    > dann würde doch gar nichts dagegen sprechen.

    Warum in allen Situationen? Ein Kleinstwagen eignet sich auch nicht für Speditionen, ein Benziner ist nicht die beste Wahl für Dauer-Dienstreisende, ein Cabrio keine Option für siebenköpfige Familien. Warum muss ein E-Auto erst alles (besser) können, damit nichts dagegen spricht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
  2. Product Configuration Manager (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  3. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
  4. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 131,48€)
  2. (u. a. Thermaltake Core P3 Tempered Glass Snow Edition für 114,90€ + 6,99€ Versand, DeepCool...
  3. (u. a. Days Gone für 22,49€)
  4. 33,99€/Monat für 24 Monate + 1€ einmalige Kosten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  2. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter
  3. Plastikmüll Bebot reinigt den Strand von Müll

Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher

Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
Radeon RX 6600 im Test
Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
  2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
  3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet