Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Niederlande…

Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: AllDayPiano 12.10.17 - 18:41

    ... dann wird es einfach verboten.

    Verbote sind die einzige Methode, unzureichende oder falsche Begebenheiten einzuführen.

    Sobald es Alternativen gibt, werden diese von ganz alleine kommen. Und wenn der Sprit teurer wird (was ja irgendwann wieder kommen muss), werden sich Alternativen lohnen. Das ist eine selbstlaufende Kettenreaktion.

    Wenn sich etwas nicht durchsetzt, dann weil es Nachteile im Vergleich zur bestehenden Lösung hat. Diese Nachteile muss man ausmerzen. Und das kann kein Gesetz.

    Das einzige, was so ein Verbot bewirken kann, ist eine gewisse Beschleunigung in eine Richtung. Aber das gibt keinerlei Auskunft darüber, ob die Richtung überhaupt stimmt.

  2. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: blaub4r 12.10.17 - 23:05

    wie gesagt so lange reichweite und ladedauer nicht ansatzweise richtung verbrenner gehen ist diese technik nicht interessant.

    ich wechsel doch auch nicht von einer ssd zu einem magnetband nur weil das band weniger irgend was verbrauch. doofes beispiel aber soll es etwas besser darstellen ...

  3. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: KnutRider 13.10.17 - 06:41

    Echt mal, diese schlimme Anschnallpflicht (Verbot des Fahrens ohne Gurt)....

    Schlimm diese Auswüchse

  4. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: AllDayPiano 13.10.17 - 07:56

    Gerade Gurken wurden verboten, weil die Industrie definiert gebogene vorzieht.

    Sehr schlimm diese Auswüchse!

  5. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: ElTentakel 13.10.17 - 08:20

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie gesagt so lange reichweite und ladedauer nicht ansatzweise richtung
    > verbrenner gehen ist diese technik nicht interessant.

    Für dich ist diese Technologie nicht interessant. Für Pendler ist sie sehr wohl interessant. Wenn der Arbeitgeber/Staat den Strom bezahlt, ist der "lange" Ladevorgang schnell vergessen.

  6. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: ArcherV 13.10.17 - 08:21

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie gesagt so lange reichweite und ladedauer nicht ansatzweise richtung
    > verbrenner gehen ist diese technik nicht interessant.
    >
    > ich wechsel doch auch nicht von einer ssd zu einem magnetband nur weil das
    > band weniger irgend was verbrauch. doofes beispiel aber soll es etwas
    > besser darstellen ...


    Bitte übertrage deine Bedürfnisse nicht auf die Allgemeinheit.

    Das Problem ist nicht die Ladezeit, sondern die fehlende Infrastruktur.

  7. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: AllDayPiano 13.10.17 - 08:32

    Ja der Fehler wird oft und gerne gemacht. Ein gewisser Narzissmus ist ja bei jedem Menschen vorhanden. Daher denkt der Mensch natürlich erstmal an sich und projiziert seine eigenen Bedürfnisse auf alle anderen - getreu dem Motto: Wenn mir das reicht, dann reicht es anderen auch.

    Ich finde das weder verwerflich, noch schlimm. Es ist menschlich.

    Dein Einwand ist natürlich dennoch berechtigt. Für viele, die jetzt kein E-Auto fahren, wäre ein solches Ideal (z.B. meine Freundin braucht mit Kind einfach ein Auto - das Auto steht aber 99% des Tages in bzw. vor der Garrage). Viele, die aber die ideale Zielgruppe sind, können sich sowas gar nicht leisten (z.B. meine Freundin hat sich für 3000 Euro einen gebrauchten Meriva gekauft. Warum sollte sie 30-40.000 Euro ausgeben)?

    Die E-Mobilität wird sich m.M.n. erst dann flächendeckend etablieren, wenn es einen Gebrauchtwagenmarkt gibt. Und diese Gebrauchten müssten dann genauso billig sein, wie jetzige Benziner. Einen Ladeanschluss würde ich mir sofort legen, wenn wir in Betracht hätten ziehen können, so ein Auto für 3000 Euro zu kaufen.

    Und weil der Markt nur so langsam wächst, hat auch die Infrastruktur Zeit, mitzuwachsen. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Selbst wenn man jetzt per Dekret eine 100%-Quote beschließen würde, würde es trotzdem noch mindestens 7 Jahre dauern (durchschnittliche Besitzdauer eines Neuwagens) bis diese Autos am Gebrauchtmarkt ankommen. Anders herum gesagt hat man noch 7 Jahre Zeit, die Infrastruktur zu bauen um die erste Schwemme an E-Auto-Gebrauchten abzudecken. Und dann dauert es trotzdem nochmal 6 Jahre, bis alle gängigen Benziner und Diesel verschwunden wären.

    Deshalb ist diese Verbieterei m.M.n. einfach totaler Schwachsinn. Diese 13-14 Jahre, die das jetzt noch mindestens dauern wird, wird man nicht per Gesetz beschleunigen können - es sei denn, man verschrottet zwangsweise alle Verbrenner. Wo da dann aber noch der Umweltaspekt sein sollte, muss man mir erstmal erklären.

    Man darf ja zudem nicht vergessen: Mit steigender Zahl an Stromern werden die Preise und Steuern für Kraftstoffe massiv steigen. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis der Staat seine Verluste durch höhere Umlagen ausgleichen wird. Und das wird dann endgültig der Beschleuniger für E-Autos sein ... vollkommen ohne irgendwelche Gesetze!

  8. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: Marple 13.10.17 - 08:41

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt mal, diese schlimme Anschnallpflicht (Verbot des Fahrens ohne
    > Gurt)....
    >
    > Schlimm diese Auswüchse

    Gut das du es in Klammern noch mal erklärt hast, sonst würden jetzt alle rumrätseln was Anschnallpflicht bedeutet.

    Aber mal ehrlich, wozu Anschnallpflicht? Wenn sich jemand nicht anschnallt, gefährdet er ausschlißlich sich selbst und niemand anderen, das geht den Staat überhaupt nichts an! Analog dazu die Helmpflicht!

    Aber wir sind es schon so gewohn das Andere für uns Denken, das wir das garnicht mehr merken.

  9. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: stiGGG 13.10.17 - 10:29

    Marple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber mal ehrlich, wozu Anschnallpflicht? Wenn sich jemand nicht anschnallt,
    > gefährdet er ausschlißlich sich selbst und niemand anderen, das geht den
    > Staat überhaupt nichts an! Analog dazu die Helmpflicht!

    Und wer zahlt wenn man deinen Kopf nach dem Crash wieder zusammennähen muss? Ebenfalls du selbst?

  10. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: KingTobi 13.10.17 - 10:37

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber mal ehrlich, wozu Anschnallpflicht? Wenn sich jemand nicht
    > anschnallt,
    > > gefährdet er ausschlißlich sich selbst und niemand anderen, das geht den
    > > Staat überhaupt nichts an! Analog dazu die Helmpflicht!
    >
    > Und wer zahlt wenn man deinen Kopf nach dem Crash wieder zusammennähen
    > muss? Ebenfalls du selbst?

    Ja oder das du deinen Beifahrer mit deinem Körpergewicht getötet hast, ist ja auch nur dein Schaden...

  11. Re: Wenn einer Regierung sonst nichts einfällt...

    Autor: thinksimple 13.10.17 - 23:02

    Marple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Echt mal, diese schlimme Anschnallpflicht (Verbot des Fahrens ohne
    > > Gurt)....
    > >
    > > Schlimm diese Auswüchse
    >
    > Gut das du es in Klammern noch mal erklärt hast, sonst würden jetzt alle
    > rumrätseln was Anschnallpflicht bedeutet.
    >
    > Aber mal ehrlich, wozu Anschnallpflicht? Wenn sich jemand nicht anschnallt,
    > gefährdet er ausschlißlich sich selbst und niemand anderen, das geht den
    > Staat überhaupt nichts an! Analog dazu die Helmpflicht!
    >
    > Aber wir sind es schon so gewohn das Andere für uns Denken, das wir das
    > garnicht mehr merken.


    Nach deinem Motorradunfall( ohne Helm gefahren), lässt dich der Staat dann liegen. Ging ihn ja nix an.

    Wenn alles andere autonom ist, ist der Mensch dann noch autonom?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  3. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 1 Monat für 1€
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00