Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Niu stellt zwei…

N-GT wäre interessant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. N-GT wäre interessant

    Autor: M.P. 12.06.18 - 12:55

    als Pendlerfahrzeug.

    Insbesondere für Leute, die ihren Klasse 3 Autoführerschein vor April 1980 gemacht haben ...

    Andere müssen den Leichtkraftradführerschein 1B bzw. A1 besitzen ...

  2. Re: N-GT wäre interessant

    Autor: dontcare 12.06.18 - 13:40

    Wenn es 90 fahren könnte würde ich es direkt bestellen. Mit 70 auf der Landstraße habe ich aber keine Lust als Hindernis umgefahren zu werden...

    Wie funktioniert dass Laden ? Kann man den Akku entfernen und im Keller / Wohnung laden ?

  3. Re: N-GT wäre interessant

    Autor: redrat 12.06.18 - 14:40

    Bei den Vorgängern ging das.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  4. Re: N-GT wäre interessant

    Autor: M.P. 12.06.18 - 14:43

    Bei mir wären es 16 km auf innerstädtischen Straßen, die auf 50 km/h begrenzt sind. Von da her würden 70 km/h deutlich besser passen, als 45 km/h..

    Zum Gewicht des Akku-Packs gibt es ein paar Hinweise:

    > Für längere Strecken auch außerhalb von Ortschaften ist das Modell N-GT gedacht, das eine Reichweite von 130 Kilometern hat. Danach muss der Akku für etwa 3,5 Stunden an die Steckdose. Mit seinem Drei-Kilowatt-Motor schafft der N-GT eine Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde.

    3 kW für 130 km mit 70 km/h bedeuten viellecht 6 kWh Akkukapazität. das wird mindestens 30 kg Gewicht des Akkus bedeuten. Abklemmen und über Treppen in den 3. Stock tragen möchte ich das nicht ...


    Oberhalb des N-GT ist noch ein N-GTX mit 100 km/h und 180 km Reichweite geplant:
    https://www.focus.de/auto/news/eicma-mailand-neue-reichweiten-riesen_id_7829044.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 14:45 durch M.P..

  5. Re: N-GT wäre interessant

    Autor: M.P. 12.06.18 - 14:46

    Da hatte der Akkupack auch keine 6 kWh ....

  6. Re: N-GT wäre interessant

    Autor: thrust26 12.06.18 - 15:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3 kW für 130 km mit 70 km/h bedeuten viellecht 6 kWh Akkukapazität. das
    > wird mindestens 30 kg Gewicht des Akkus bedeuten. Abklemmen und über
    > Treppen in den 3. Stock tragen möchte ich das nicht ...

    Vielleicht haben sie ja mitgedacht und den Akku ja zweigeteilt. 15kg sind schon eher handhabbar, und man braucht ja auch nicht immer beide.

  7. Re: N-GT wäre interessant

    Autor: Ernuwieder 07.09.18 - 11:55

    Die beiden Akkus wiegen je 11 kg, 60V 35Ah, macht insgesamt 4200 Wh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,94€
  2. 19,95€
  3. 13,95€
  4. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. SpaceIL: Der Mond ist keine Herausforderung mehr
    SpaceIL
    Der Mond ist keine Herausforderung mehr

    Die Landung auf dem Mond hat zwar nicht geklappt, aber ein zweiter Versuch wäre langweilig: Die israelische Raumfahrtorganisation SpaceIL will ihr zweites Raumfahrzeug zu einem anderen Himmelskörper schicken. Welcher das sein wird, verrät sie noch nicht.

  2. 5. TKG-Änderungsgesetz: Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen
    5. TKG-Änderungsgesetz
    Bundesnetzagentur kann jede Funkzelle genau prüfen

    Durch eine Änderung im Telekommunikationsgesetz werden hohe Zwangsgelder möglich, wenn Mobilfunk-Betreiber die Ausbauauflagen nicht erfüllen. In Ausnahmefällen kann künftig lokales Roaming angeordnet werden.

  3. IBM und Oracle: China migriert schneller von US-Hardware auf lokale Chips
    IBM und Oracle
    China migriert schneller von US-Hardware auf lokale Chips

    Immer mehr chinesische Unternehmen wollen anscheinend von amerikanischen Produkten auf lokal hergestellte Hardware setzen. Davon betroffen sind beispielsweise IBM und Oracle, die einen großen Teil ihres Umsatzes in Asien machen. Noch sei die chinesische Technik aber nicht weit genug.


  1. 13:48

  2. 13:39

  3. 13:15

  4. 12:58

  5. 12:43

  6. 12:35

  7. 12:22

  8. 12:00