1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Porsches Akku…

Mit Benzin...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Benzin...

    Autor: Pecker 20.09.20 - 10:33

    Diese Trucks dienen wirklich nur dem einen Zweck, bei irgendwelchen Werbeveranstaltungen die Teile am Laufen zu halten.
    Ein Tanklaster kann gut 30.000 Liter Benzin transportieren. Damit tankt man aber locker 500 Fahrzeuge auf.

    Und nirgends wird die Zugmaschine erwähnt. Mit 2.1 Megawattstunden im Rücken könnte doch die Zugmaschine auch elektrisch fahren, was sie aber niemals tun wird, da sonst der Akku bei der Ankunft schon um einige 10% geleert sein wird. Da nimmt man ganz sicher lieber eine Dieselzugmaschine, aber Hauptsache ist, dass der Laster mit Ökostrom geladen wurde... Wer immer noch glaubt, Elektromobilität sei so super umweltfreundlich hat den Schuss noch nicht gehört.

  2. Re: Mit Benzin...

    Autor: GeStörti 20.09.20 - 10:46

    Bin der gleichen Meinung. Das ist Marketing, bzw. eine Notlösung, um die Karren zu testen.
    100% regenerativ geladen... schön und gut, aber wenn ich jetzt Beispielhaft annehme, dass ein Porsche Standort ne Solaranlage auf dem Dach hat und den Strom dann eben nicht fürs Büro nutzt, sondern um den Akku zu laden... dann ist das ne Nullnummer.

    Na ja, sieht gut aus, hört sich gut an. Wahrscheinlich könnte man umweltfreundlicher mit einem Dieselagregat laden, aber dann wäre man das Gespött der Nation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. ING Deutschland, Frankfurt am Main (m/w/d)
  4. Hays AG, Lohmar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Stellaris Galaxy Edition für 11,99€, Stellaris: Apocalypse für 9,50€)
  2. 23,99€
  3. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

  1. LG OLED48CX9LB im Test: Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will
    LG OLED48CX9LB im Test
    Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will

    LGs 48 Zoll großer 48CX9LB passt knapp auf den Tisch. Mit HDMI 2.1 und schnellem OLED stellt er sich als überraschend guter Monitor heraus.

  2. Backdoor: NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht
    Backdoor
    NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht

    Eine NSA-Hintertür in Netzwerkgeräten von Juniper soll von einem anderen Staat genutzt worden sein. Die NSA will daraus gelernt haben.

  3. Schifffahrt: P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen
    Schifffahrt
    P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen

    Durch den Hybridantrieb sowie ihre Bauweise sollen die Schiffe deutlich weniger Treibstoff verbrauchen als konventionelle, wenn sie 2023 ihren regulären Betrieb aufnehmen.


  1. 12:21

  2. 12:04

  3. 11:38

  4. 11:26

  5. 10:51

  6. 10:04

  7. 08:47

  8. 08:21