Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Portalbus soll…

Falscher Ansatz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falscher Ansatz

    Autor: rocketfoxx 26.05.16 - 11:01

    Mit diesem Konzept bekämpft man nur die Symptome einer falschen Verkehrspolitik.
    Ziel muss sein, den motorisierten Individualverkehr ansich zu reduzieren.

    Die Förderung von Radverkehr und Fußgängern ist nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch einfacher in der Realisierung.

  2. Re: Falscher Ansatz

    Autor: picaschaf 26.05.16 - 11:11

    Ich hoffe du bedenkst in deiner Allwissenheit aufh, dass sich nicht jede Forbewegung auf Rad und Bein durchführen lässt.

  3. Re: Falscher Ansatz

    Autor: max030 26.05.16 - 11:13

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit diesem Konzept bekämpft man nur die Symptome einer falschen
    > Verkehrspolitik.
    > Ziel muss sein, den motorisierten Individualverkehr ansich zu reduzieren.
    >
    > Die Förderung von Radverkehr und Fußgängern ist nicht nur wirtschaftlicher,
    > sondern auch einfacher in der Realisierung.

    Stimme dir grundsätzlich zu, aber es ist immerhin ein Ansatz.

    Ich nutze z.B. sehr oft das Fahrrad, aber es gibt immer mal Situation, da muss man auf andere Verkehrsmittel zurück greifen.

    Als Beispiele kann ich dir starken Regen, Schnee und Kälte, aber auch brütende Hitze nennen. Da nutze ich gerne mal CarSharing oder andere öffentliche Verkehrsmittel.

    Journalismus heißt, etwas zu veröffentlichen, von dem jemand will, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist nur PR!

  4. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Nogul 26.05.16 - 11:32

    Das Konzept ist natürlich alles andere als perfekt aber dennoch finde ich es sehr spannend.

    Bin auf die Ergebnisse im Alltagsbetrieb gespannt.

  5. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Niaxa 26.05.16 - 11:47

    Und ich fahre gern Auto und zwar das was mir gehört. So what?

    ÖV finde ich zum kotzen und Carsharing will ich nicht. Das dann irgendwelche drackbatzen vorher im Auto gehasst haben und so weiter. Widerlich... Da steige ich lieber in mein gepflegtes Eigentum.

  6. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Niaxa 26.05.16 - 11:49

    Die Idee an und für sich ist gut, aber irgendwie gehe ich mal davon aus, das die Dinger Autofahrer total ablenken durch den ein oder anderen Schockmoment, wenn man an nix böses denkt, sich auf den Verkehr vor einem konzentriert und plötzlich so ein Teil von hinten über einem gefühlt aus dem Nichts auftaucht.

  7. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Nogul 26.05.16 - 11:51

    Offenbar unterschätzt du den Außmaß des Kollapses nicht die man so versucht ein wenig zu mildern.

    Fahrrad werden die Chinesen auch wiederentdecken aber aktuell sind sie in der Auto Phase. Der Mensch ist nun einmal so gestrickt.

  8. Re: Falscher Ansatz

    Autor: NaruHina 26.05.16 - 11:51

    sollte nicht weiter stören...
    ist wie eine dicke wolkenwand die einen von hinten einholt oder wenn man nichtsahnend in einen platzregen kommt...

  9. Re: Falscher Ansatz

    Autor: tehabe 26.05.16 - 11:55

    Wenn jede Strecke die mit Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden könnte auch so zurückgelegt würde, würde sich der Autoverkehr in vielen großen Städten schon erheblich reduzieren. Und selbst das teuerste Cargofahrrad ist billiger als ein billiges Auto. Sonst gibt es noch ÖPNV.

  10. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Nogul 26.05.16 - 11:57

    Ich gehe eher von einem totalen Kollaps aus. Die Autos erreichen etwas über Schrittgeschwindigkeit und da donnert so ein Zug über sie. Könnte mir sogar einen gewissen Erziehungswert vorstellen. Stehe ich noch zwei Stunden im Stau oder steige ich auf so etwas um und bin schneller am Ziel.

    Ist mir das Statussymbol Auto so viel Zeit wert?

    Andererseits machen mir 40t LKW oder Tram nicht mehr oder weniger Angst wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin.

  11. Re: Falscher Ansatz

    Autor: der_wahre_hannes 26.05.16 - 12:01

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee an und für sich ist gut, aber irgendwie gehe ich mal davon aus,
    > das die Dinger Autofahrer total ablenken durch den ein oder anderen
    > Schockmoment, wenn man an nix böses denkt, sich auf den Verkehr vor einem
    > konzentriert und plötzlich so ein Teil von hinten über einem gefühlt aus
    > dem Nichts auftaucht.

    Das Teil sollte man in dieser Größe aber schon rechtzeitig im Rückspiegel erkennen können, dass man da nicht mehr überrascht wird. ;)

  12. Re: Falscher Ansatz

    Autor: FlockoMotion 26.05.16 - 12:01

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich fahre gern Auto und zwar das was mir gehört. So what?
    >
    > ÖV finde ich zum kotzen und Carsharing will ich nicht. Das dann
    > irgendwelche drackbatzen vorher im Auto gehasst haben und so weiter.
    > Widerlich... Da steige ich lieber in mein gepflegtes Eigentum.


    Hast du das Ironie -Off Tag vergessen, oder denkst du echt so? Bei so viel negativem Grundgefühl in deiner Weltwahrnehmung und der gleichzeitigen völligen Absenz von Argumenten solltest du evtl deinen Mitmenschen zuliebe auch auf das Gedankensharing (posten) verzichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.16 12:02 durch FlockoMotion.

  13. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Dino13 26.05.16 - 12:05

    Weißt du wie schön es ist in der Stadt so Leute wie dich zu sehen? Wie sie immer wieder im Stop-and-go-Verkehr sich mühsam vorkämpfen und man entspannt an Ihnen mit der U-Bahn vorbeifährt. Und das schönste kommt ja dann noch zum Schluss, nämlich die Parkplatzsuche um dann doch eine 1km zu Fuß laufen zu müssen weil man sonst nichts findet.

  14. Re: Falscher Ansatz

    Autor: max030 26.05.16 - 12:09

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich fahre gern Auto und zwar das was mir gehört. So what?
    >
    > ÖV finde ich zum kotzen und Carsharing will ich nicht. Das dann
    > irgendwelche drackbatzen vorher im Auto gehasst haben und so weiter.
    > Widerlich... Da steige ich lieber in mein gepflegtes Eigentum.

    Mein Eigentum.. Mein Eigentum.. Lol! Das ist auch der Grund, warum die Straßen so überfüllt sind.

    Alle fahren in die gleiche Richtung und in jedem Auto sitzt nur einer und wundert sich, dass er nicht voran kommt.

    Dann stehen Autos auch noch 90% der Zeit ungenutzt rum. Einfach nur lächerlich und nicht mehr zeitgemäß.

    Viel Spaß im Stau in deinem Eigentum, wenn ich mit so nem "Bus" entspannt über dich hinweg rausche.

    Journalismus heißt, etwas zu veröffentlichen, von dem jemand will, dass es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist nur PR!

  15. Re: Falscher Ansatz

    Autor: KnutRider 26.05.16 - 12:14

    Das Problem ist - wie immer - der Egoismus der Menschen gepaart mit Faulheit/Bequemlichkeit.
    Mal ist das Wetter zu kalt/nass/warm, mal ist die Distanz angeblich zu weit, Bus & Bahn mimimimi, hier können weitere Ausreden stehen.

    Wir haben hier auch 2 Nachbarn, arbeiten beide in der selben Firma. Beide fahren quasi gleichzeitig los und haben zur selben Zeit Feierabend, der Weg ist gerade mal 6km lang.
    Anstatt zu zweit zu fahren, wird schön der SUV aus der Garage geholt bzw die gehobene Mittelklasse und beide fahren getrennt los. Alleine wieviele Leute allein mit dem Auto fahren, ein Wahnsinn.
    Und dann wird natürlich gejammert das die Feinstaubemissionen zu hoch sind, es wird gejammert über die Blechlawinen im Stau durch Baustellen, aber keiner kommt auf die Idee mal die Karre stehen zu lassen.

  16. Re: Falscher Ansatz

    Autor: ppls 26.05.16 - 12:17

    FlockoMotion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ich fahre gern Auto und zwar das was mir gehört. So what?
    > >
    > > ÖV finde ich zum kotzen und Carsharing will ich nicht. Das dann
    > > irgendwelche drackbatzen vorher im Auto gehasst haben und so weiter.
    > > Widerlich... Da steige ich lieber in mein gepflegtes Eigentum.
    >
    > Hast du das Ironie -Off Tag vergessen, oder denkst du echt so? Bei so viel
    > negativem Grundgefühl in deiner Weltwahrnehmung und der gleichzeitigen
    > völligen Absenz von Argumenten solltest du evtl deinen Mitmenschen zuliebe
    > auch auf das Gedankensharing (posten) verzichten.


    So gut hätte ich meine Befremdung gegenüber Niaxas egozentrischem Weltbild selbst nicht ausdrücken können. Hab ich mir direkt kopiert, falls ich mal was zum Schmunzeln brauche.

  17. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Noro_Eisenheim 26.05.16 - 12:42

    Eigentlich müsste der Bus dem Verkehr entgegengesetzt fahren. Dann würden die Autofahrer immer den Bus sehen, wenn er kommt und über sie hinwegrauscht.

  18. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Niaxa 26.05.16 - 12:44

    Was labert du für nen Stuss? Was hat das mit irgend ner Weltanschauung zu tun. Du scheinst zwischen Fach-Diskussion über ein Thema und persönlicher Meinung zu den eigenen Vorlieben, nicht unterscheiden zu können. Oder welches Argument hat dir gefehlt? Mir gefällt es so und so bleibts fertig aus. Ob das dir gefällt oder nicht ist dein Problem.

    Das du andere Meinungen nicht verträgst, ist übrigens auch dein Problem.

  19. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Niaxa 26.05.16 - 12:47

    Erklären mir mal den Unterschied zwischen einer Fahrt in meinem Auto und einer Carsharing gurke!?! Frage mich wo da jetzt der Unterschied sein soll. Und sry... Fahrradfahren macht zwar spass aber ich fahre dennoch keine 80Km am Tag damit, öko hin oder her.

  20. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Dino13 26.05.16 - 12:48

    Wovon redest du denn bitte jetzt schon wieder?
    Da du sicherlich nicht fachlich geredet hast sondern deine persönliche Meinung geäußert hast, musst du es eben auch ertragen wenn andere ihre persönliche Meinung äußern.
    Und dir scheint eben dies nicht zu passen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  2. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.

  3. Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben
    Fertigungsprozess
    Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben

    Abseits eines einzelnen Prozessors aus der Cannon-Lake-Serie hat Intel bisher keine 10-nm-Chips vorzuweisen. Das soll auch so bleiben: Angeblich hat der Hersteller die erfolglose Fertigung komplett eingestellt und wechselt direkt auf 7 nm samt extrem-ultravioletter Strahlung.


  1. 17:58

  2. 17:50

  3. 17:42

  4. 17:14

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 13:53

  8. 13:33