Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Qualcomm lädt E…

Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: FlowPX2 26.05.17 - 12:48

    Man denke mal darüber nach, was dass für die ganze Elektronik bedeutet...
    Oder auch der Gesundheit der Menschen, Vögel und andere Tiere...
    Glaube nicht jedes Lebewesen ist begeistert, wenn plötzlich große Städte ihr eigenes Magnetfeld haben.

    Warum keine noch schnellere Ladesäulen, wo alle Anbieter das gleiche System anbieten...
    Die Leitungen und alles was dafür nötig ist einfach Dicker und Größer so das in
    "5 Minuten" getankt werden kann... Und wenn Sie das nicht hinbekommen,.. dann halt ein einheitliches Wasserstoff Konzept. oder beides...
    Ein "Zapfhahn" der einmal Wasserstoff nachfüllt, bis der tank voll ist und noch die Akkus auflädt...

  2. Re: Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: KOTRET 26.05.17 - 13:25

    Soweit ich das verstanden habe geht das Feld nur nach Identifikation oder Trigger durch einen Beacon an. Die Ausdehnung des Magnetfeldes scheint wohl auch sehr begrenzt zu sein, deswegen auch der Maximalabstand von 17,5cm.

  3. Re: Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: hardtech 26.05.17 - 13:29

    Bin auch ein tierfreund, denke hier aber, dass das bis auf den üblichen nachteil für die tiere (trassen bauen in wald, immer weniger raum für tiere...) keine sonstigen nachteile haben wird oder nur, dann im beschränkten rahmen.

  4. Re: Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: tingelchen 26.05.17 - 13:56

    1) Sind die Spulen nicht daueraktiv -> kein Magnetfeld.
    2) Ist das Magnetfeld sehr klein. Es umschließt keine Städte.
    3) Wird das Magnetfeld von den Fahrzeugen selbst großteils abgeschirmt.
    4) Datenträger mit Magnetplatte sind nicht so empfindlich wie du glaubst.
    5) Lebewesen lösen keine Aktivierung der Spulen aus.

  5. Re: Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: Sharra 26.05.17 - 14:03

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) Sind die Spulen nicht daueraktiv -> kein Magnetfeld.
    > 2) Ist das Magnetfeld sehr klein. Es umschließt keine Städte.
    > 3) Wird das Magnetfeld von den Fahrzeugen selbst großteils abgeschirmt.
    > 4) Datenträger mit Magnetplatte sind nicht so empfindlich wie du glaubst.
    > 5) Lebewesen lösen keine Aktivierung der Spulen aus.


    Du kannst doch Magnetfeld- und Eletrkosmog-Panikern nicht mit Fakten kommen. Falls du es nicht mitbekommen hast. Wir leben jetzt im Postfaktum.

  6. Re: Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.17 - 14:14

    FlowPX2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein "Zapfhahn" der einmal Wasserstoff nachfüllt, bis der tank voll ist und
    > noch die Akkus auflädt...
    Strom mit möglichen Lichtbogen direkt neben entzündlichem Wasserstoff?
    "Spekatuläre Verpuffung bei jedem Tanken inklusive!"

  7. Re: Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: der_wahre_hannes 29.05.17 - 09:47

    FlowPX2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man denke mal darüber nach, was dass für die ganze Elektronik bedeutet...
    > Oder auch der Gesundheit der Menschen, Vögel und andere Tiere...
    > Glaube nicht jedes Lebewesen ist begeistert, wenn plötzlich große Städte
    > ihr eigenes Magnetfeld haben.

    Genau. Denn die Erde selbst hat ja schließlich gar kein Magnetfeld, wie wir alle wissen.

  8. Re: Festplatten oder andere Elektronik im Auto Transportieren?

    Autor: m9898 30.05.17 - 21:28

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Denn die Erde selbst hat ja schließlich gar kein Magnetfeld, wie wir
    > alle wissen.
    Naja, zumindest Zugvögel finden das Magnetfeld von Hochspannungsleitungen gar nicht witzig, da es eben ihren Magnetsinn stört.
    Im Falle des Induktiven Ladens muss man sich aber wirklich keine Sorgen machen, das Magnetfeld zwischen Sender und Empfänger ist da so eng gekoppelt, dass da nicht mehr viel nach außen abstrahlt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. Vodafone GmbH, München
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 4,60€
  4. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50