Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Regierung bremst…

Mieterhöhungen für alle?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mieterhöhungen für alle?

    Autor: AlexanderSchäfer 18.07.18 - 11:07

    Elektromobilität ist ja schön und gut, aber es kann doch nicht sein, dass die Ausbaukosten alleine die Mieter tragen? Warum soll der Student ohne Auto die Ladebox des Penthaus-Mieters mitfinanzieren? Wenn schon wäre ich dafür, dass der Ausbau komplett aus der KFZ-Steuer und einem Fond der Automobilhersteller bezahlt wird. So müssten zumindest nur die tatsächlichen Nutzer etwas zahlen.

  2. Re: Mieterhöhungen für alle?

    Autor: PiranhA 18.07.18 - 11:13

    Wo steht denn was von allen? Zunächst geht es doch erstmal darum, dass jeder auf eigene Kosten diesen Umbau vornehmen kann. Wenn ein Vermieter sich entscheidet das auf eigene Faust zu machen, kann der das heute ja schon. Und wie er dann die Kosten umlegt, ist seine Entscheidung.

  3. Re: Mieterhöhungen für alle?

    Autor: Eheran 18.07.18 - 11:14

    Artikel lesen:
    >um eine eigene private Ladestation an ihrem Stellplatz zu installieren

  4. Re: Mieterhöhungen für alle?

    Autor: quineloe 18.07.18 - 11:33

    Er finanziert ja schon den Firmenwagen selber mit, warum nicht auch die Ladestation?

  5. Re: Mieterhöhungen für alle?

    Autor: gadthrawn 23.07.18 - 12:17

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo steht denn was von allen? Zunächst geht es doch erstmal darum, dass
    > jeder auf eigene Kosten diesen Umbau vornehmen kann. Wenn ein Vermieter
    > sich entscheidet das auf eigene Faust zu machen, kann der das heute ja
    > schon. Und wie er dann die Kosten umlegt, ist seine Entscheidung.

    Lese Seite 2. Bei umfassenden Renovierungen: "dass für jeden Stellplatz die Leitungsinfrastruktur, nämlich die Schutzrohre für Elektrokabel, errichtet wird, um die spätere Errichtung von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge zu ermöglichen""

    Und ganz ehrlich - Renovierungskosten können auf Mieter umgelegt werden, wenn das Zusatzkosten sind werden die auch entsprechend umgelegt. Vermietung soll ja zusätzliches Geld bringen und nicht zusätzlich kosten.

  6. Re: Mieterhöhungen für alle?

    Autor: Eheran 23.07.18 - 15:40

    Leerrohre sind von den Kosten unerheblich. Auch wenn du das 3x schreibst.

  7. Re: Mieterhöhungen für alle?

    Autor: ichbinsmalwieder 24.07.18 - 13:29

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo steht denn was von allen? Zunächst geht es doch erstmal darum, dass
    > jeder auf eigene Kosten diesen Umbau vornehmen kann. Wenn ein Vermieter
    > sich entscheidet das auf eigene Faust zu machen, kann der das heute ja
    > schon. Und wie er dann die Kosten umlegt, ist seine Entscheidung.

    Das gibt schöne Streitigkeiten, wenn der erste und zweite Mieter ihre Wallbox installiert haben, der dritte aber dann plötzlich den Ausbau des Hausanschlusses finanzieren muss, weil dieser nicht mehr als 2 Wallboxen verkraftet.
    Wahlweise finanziert der Vermieter den dickeren Hausanschluss, und damit dann ALLE Mieter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,49€
  3. 2,40€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Programmierung: Wolfram Engine wird kostenfrei für Entwicklung
      Programmierung
      Wolfram Engine wird kostenfrei für Entwicklung

      Entwickler können die Grundlage der Systeme Mathematica und Wolfram Alpha, die Wolfram Engine, künftig kostenfrei für private Zwecke oder Experimente verwenden. Der kommerzielle Einsatz muss aber von Wolfram Research lizenziert werden.

    2. G Suite: Google speicherte Passwörter teilweise im Klartext
      G Suite
      Google speicherte Passwörter teilweise im Klartext

      Gleich zwei Fehler in Googles Angebot für Unternehmenskunden G Suite speicherten Passwörter im Klartext. Ein Fehler ist bereits 14 Jahre alt.

    3. Eon-Studie: Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
      Eon-Studie
      Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

      Der Energieversorger Eon erwartet keine größeren Netzprobleme oder Blackouts durch eine massenhafte Nutzung von Elektroautos. Die Investitionskosten hielten sich dabei in Grenzen.


    1. 17:35

    2. 17:20

    3. 16:56

    4. 16:43

    5. 16:31

    6. 16:24

    7. 16:01

    8. 14:32