Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Regierung bremst…

Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: sttn 18.07.18 - 12:39

    und das Artikel belegt das sehr deutlich. Ladestationen anzubringen ist extrem teuer und dieser Betrag müsste genauso wie alle anderen gesetzlichen Auflagen vom Mieter/Eigentümer aufgebracht werden.
    Dabei ist es bis Heute nicht wirklich sicher was der richtige Anschluss zum Aufladen ist, was Investitionen in diesen Bereich sehr unsicher macht.

    Aber das zu verstehen ist für unsere Politiker offensichtlich viel zu kompliziert.

  2. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: DeathMD 18.07.18 - 12:44

    Nope, die Wallbox musst du zahlen.

    Andere Frage.... warum glaubst du Mieten sollten nicht teurer werden? So gut wie alles wird teurer, soll der Vermieter das alles schlucken, weil du nicht mehr Miete zahlen willst? Wohngebäude baut man auch nicht mal so eben schnell aus Luft und Liebe, schon gar nicht in größeren Städten, wo man evtl. erst mal einen Platz finden muss. Wollen dann mehr Menschen dort hin ziehen, als Wohnungen zur Verfügung stehen, erhöhen sich eben die Preise. Angebot und Nachfrage und so...

    Nicht immer sofort im Reflex der Politik die Schuld geben, nur weil man nicht im Stande ist, die einfachsten Zusammenhänge zu verstehen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: Eheran 18.07.18 - 12:46

    Den Artikel zu lesen ist für einige Forennutzer auch zu kompliziert. Das ist jetzt der 3.(?) Thread in dem es der TO falsch versteht?
    Aus dem Artikel:
    >eine eigene private Ladestation an ihrem Stellplatz zu installieren.
    Der Mieter für sich selbst. Niemand anderes ist beteiligt. Will er das nicht, dann macht er das nicht.

    Ansonsten muss es auch keine Ladestation sein, eine einfache Steckdose reicht schon. In 10h kann man da >25kWh laden, das sind täglich >100km Fahrleistung.

  4. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: johnny-cache 18.07.18 - 15:14

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das Artikel belegt das sehr deutlich. Ladestationen anzubringen ist
    > extrem teuer und dieser Betrag müsste genauso wie alle anderen gesetzlichen
    > Auflagen vom Mieter/Eigentümer aufgebracht werden.

    Angenommen, der Eigentümer bringt diesen Betrag auf und du musst ihn nicht direkt zahlen. Was denkst du auf wen der Betrag mit der nächsten Mieterhöhung umgelegt wird?
    Am Ende zahlst sowieso immer du. Und wenn du dafür auch etwas bekommst, ist das doch auch okay.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Redundanz rettet.
    Redundanz rettet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.18 15:15 durch johnny-cache.

  5. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: berritorre 19.07.18 - 21:36

    Es geht darum, dass der Bewohner das Recht bekommt, sich so eine Wallbox zu installieren. Denn heute gibt es in jedem Wohnblock vermutlich Leute die eben grundsätzlich dagegen sind, dass sich der Nachbar sowas installiert. Warum? Einfach so. Oder weil es nicht "schön aussieht" in der Tiefgarage, mit Betonwänden... Oder weil man den Nachbarn nicht mag. Oder weil Elektroautos sowieso nur ein Firlefanz sind... oder... oder ... oder

    irgendwelche Argumente findet man immer dagegen, auch wenn es einen eigentlich gar nicht wirklich betrifft.

  6. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: tomate.salat.inc 20.07.18 - 09:27

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Artikel zu lesen ist für einige Forennutzer auch zu kompliziert. Das
    > ist jetzt der 3.(?) Thread in dem es der TO falsch versteht?

    Ich find aber auch, dass der Artikel sehr schlecht geschrieben wurde. Mag vielleicht am frühen morgen liegen - aber ich find die erste Seite dahingehend mehr als schwammig. Erst auf der zweiten Seite wurde mir klar, dass es nicht um eine Verpflichtung geht (hoffentlich).

  7. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: tomate.salat.inc 20.07.18 - 09:29

    Wohnungen werden wegen hoher Nachfrage, wenig Angebot & der Inflation immer teurer. Und "Umlegen" ist da auch nicht so einfach möglich (je nachdem wo man mit seinen Mietpreisen steht). Denn soweit ich weiß, darf man nur 5%(glaub warns) höher als der durchschnittliche Mietspiegel der Region sein.

  8. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: Eheran 20.07.18 - 10:00

    Das stimmt. Aber wenn er solche Aussagen macht, dann sollte er den Artikel gelesen und verstanden haben:
    >das Artikel belegt das sehr deutlich

  9. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: gadthrawn 23.07.18 - 12:24

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Artikel zu lesen ist für einige Forennutzer auch zu kompliziert. Das
    > ist jetzt der 3.(?) Thread in dem es der TO falsch versteht?
    > Aus dem Artikel:
    > >eine eigene private Ladestation an ihrem Stellplatz zu installieren.
    > Der Mieter für sich selbst. Niemand anderes ist beteiligt. Will er das
    > nicht, dann macht er das nicht.

    Bei Neubauten und umfassenden Renovierungen:
    "dass für jeden Stellplatz die Leitungsinfrastruktur, nämlich die Schutzrohre für Elektrokabel, errichtet wird, um die spätere Errichtung von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge zu ermöglichen"

    Zusätzlicher Aufwand = zusätzliches Geld. "für jeden" heißt dass man es auch bei jedem abrechnet - inkl. der Arbeitszeit die man für die Abrechnung braucht.

    Heißt: Jeder Mieter zahlt etwas zusätzlich, ob er es später braucht oder nicht.

  10. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: gadthrawn 23.07.18 - 12:27

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, dass der Bewohner das Recht bekommt, sich so eine Wallbox zu
    > installieren. Denn heute gibt es in jedem Wohnblock vermutlich Leute die
    > eben grundsätzlich dagegen sind, dass sich der Nachbar sowas installiert.
    > Warum? Einfach so. Oder weil es nicht "schön aussieht" in der Tiefgarage,
    > mit Betonwänden... Oder weil man den Nachbarn nicht mag. Oder weil
    > Elektroautos sowieso nur ein Firlefanz sind... oder... oder ... oder
    >
    > irgendwelche Argumente findet man immer dagegen, auch wenn es einen
    > eigentlich gar nicht wirklich betrifft.

    Die meisten betrifft es nachdem die Brandschutzversicherung sich das anschaut und die Beiträge für das Haus erhöht.
    Oder danach befindet: "Öhm.. Fluchtwege sind an der Aussenwand entlang, da die Fluchtwege natürlich nicht mit Kabeln versperrt oder zu Stolperfallen werden dürfen - muss gefälligst ein neuer Fluchtweg geschaffen werden..."
    Die meisten betrifft es bei Seite 2 "Bei Neubauten und umfassenden Renovierungen:
    "dass für jeden Stellplatz die Leitungsinfrastruktur, nämlich die Schutzrohre für Elektrokabel, errichtet wird, um die spätere Errichtung von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge zu ermöglichen"
    Zusätzlicher Aufwand = zusätzliches Geld. "für jeden" heißt dass man es auch bei jedem abrechnet - inkl. der Arbeitszeit die man für die Abrechnung braucht.

    Es betrifft also mehr Leute wie es wohl zunächst den Anschein hat.

  11. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: gadthrawn 23.07.18 - 12:46

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope, die Wallbox musst du zahlen.

    Aus dem Artikel:
    Bei Neubauten und umfassenden Renovierungen:
    "dass für jeden Stellplatz die Leitungsinfrastruktur, nämlich die Schutzrohre für Elektrokabel, errichtet wird, um die spätere Errichtung von Ladepunkten für Elektrofahrzeuge zu ermöglichen"

    Zusätzlicher Aufwand = zusätzliches Geld. "für jeden" heißt dass man es auch bei jedem abrechnet - inkl. der Arbeitszeit die man für die Abrechnung braucht. Damit ist für Jeden etwas teurer egal ob es gebraucht wird oder nicht.

    Vieles an Gesetzgebungen verteuert heutzutage Bauen. Manches weil man Sachen vereinheitlichen will (z.B. kommunal: nur bestimmte Sträucher, bestimmtes Pflanzgebot, einheitliche Gestaltung - als müsste jeder fast das gleiche Haus haben wollen, warum z.b. keinen Dachwinkel über 30° erlauben um weniger Probleme mit Schnee zu haben?), anderes aus widersinnigen Gründen.

    Nehmen wir mal als Beispiel Dämmung.
    Dämmung ist gedacht um für den Umweltschutz gut zu sein.
    - Ausführung ist meist Polysterol / Styropor. Bis etwa 2016 gerne mal mit sehr gesundheits- und umweltschädlichen HBCD als Brandhemmer. Bei Rückbau oder Ersatz Sondermüll, für die Umwelt zu giftig. Aber egal - wird danach mit höherer Temperatur verbrannt. Sind auch aktuell nur 10.000 Tonnen pro Jahr. Dei Behandlung als "Sondermüll" wurde auch einfach mal ein Jahr ausgesetzt... man kam mit der Entsorgung nicht nach.
    Auch bei den aktuellen gibt es bei dem Thermoplast wohl die Frage: Wohin damit. Bei Neubauten - Holz arbeitet, Häuser setzen sich. Risse machen einen Teil der Dämmung unbrauchbar und erzeugen Wärmebrücken.
    Aber ob die Dämmung nun tatsächlich viel bringt in Richtung Nullenergiehaus mit dem gesamten Mehraufwand bei Herstellung, Bau und Entsorgung ist tatsächlich dann zweifelhaft. Die Energie die gespart wird, wird in anderen Bereichen verbraucht, die Stoffe sind nicht leicht abbaubar und binden Ressourcen.
    Aber es ist vorgeschrieben und teuer.

    (Das heißt nicht, dass ich gegen Dämmung bin, aber über einem gewissen Punkt lohnt die sich dann nicht mehr. Ich habe auch schon ein frz. System gesehen was mit Holzabfällen dämmt um auf Nullenergie zu kommen - bei dem in Deutschland noch Dämmung draufgepackt wird (das tolle mit oberste Geschossdecke oder Dach muss gedämmt sein...)

  12. Re: Wohnungen werden auch wegen der Politik immer teurer

    Autor: Eheran 23.07.18 - 15:39

    Leerrohre kosten, zu dem Zeitpunkt, so gut wie nichts. Und daher ist es richtig, soetwas zur Vorschrit zu machen, um für die Zukunft gewappnet zu sein.
    Wenn man das nicht macht... siehe Internetzugänge und was da so abgeht und was das kostet, weil damals keine Leerrohr für ein ¤/m gelegt wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37