Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Siemens baut E…

Güter gehören auf die Schiene.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: TC 11.08.17 - 17:43

    Nicht auf die Straße!

    Menschen übrigens möglichst auch, zumindest bis zum nähesten Bahnhof mit Bushalte/Carpool/Fahrradständer

  2. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: H1r5ch 11.08.17 - 20:04

    Schade, dann müssen 95% der Supermärkte wohl bald schließen weil sie keinen Gleisanschluss haben.

  3. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.17 - 20:09

    Es gibt dann einen Aldi- und einen Rossmann-Waggon.

  4. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.17 - 21:21

    H1r5ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, dann müssen 95% der Supermärkte wohl bald schließen weil sie keinen
    > Gleisanschluss haben.
    Man könnte ja von nächsten bahnhof dann in der tat lkw einsetzten. Auf grund der überschaubaren pendelstrecke dann sogar voll elektrisch ohne Oberleitung. Würde dann auch den Innenstädten zugute kommen da kein diesel mehr aus den dingern kommt.

    Aber lieber güterverkehr auf der schiene abschaffen und alle autobahnen elektrifizieren und da wo es drauf an kommt, in den Städten, weiter fleißig diesel verbraten. Super.


    Außerdem wozu Straßen für lkw elektrifizieren wenn demnächst eh der hyperloop jeden tante-emma laden beliefert...:x

  5. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: chapchap 11.08.17 - 21:39

    Ich glaube dein Vorredner meinte eher die Langstrecke, für die diese Technik ja auch sein soll.

  6. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.17 - 21:40

    chapchap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube dein Vorredner meinte eher die Langstrecke, für die diese
    > Technik ja auch sein soll.
    Und bei langstrecke spricht nun was genau gegen die bahn?

  7. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: TC 11.08.17 - 22:24

    Lebensmittel liefert doch künftig eh der Edekacopter ;)

  8. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: matzems 11.08.17 - 23:53

    H1r5ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, dann müssen 95% der Supermärkte wohl bald schließen weil sie keinen
    > Gleisanschluss haben.

    Brauchen sie auch nicht, wenn ich auf der Autobahn die haben LKW s aus der ganzen EU sehe,da Frage Ich mich was falsch läuft. Güter auf weite Strecken sollten per Bahn transportiert werden. Nur Kurzstrecke per LKW bis zum nächsten Güterbahnhof.

  9. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: mrgenie 12.08.17 - 01:50

    Vor Jahren habe ich einen Artikel gelesen wo gemeldet wurde im Jahr werden hundert tausende Tonnen Kartoffel aus Spanien nach Deutschland transportiert. Fast genau so viele andersherum!

    Macht es kein Sinn dieses hin und her erst mal abzuschaffen? Was ist falsch mit Kartoffel aus der Region?

  10. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: mannzi 12.08.17 - 03:14

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Jahren habe ich einen Artikel gelesen wo gemeldet wurde im Jahr werden
    > hundert tausende Tonnen Kartoffel aus Spanien nach Deutschland
    > transportiert. Fast genau so viele andersherum!
    >
    > Macht es kein Sinn dieses hin und her erst mal abzuschaffen? Was ist falsch
    > mit Kartoffel aus der Region?

    Das Problem ist die Zeit. Man will sich nicht danach richten, wann geerntet werden kann. So hat man frühere spanische und spätere deutsche.

  11. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: Anonymer Nutzer 12.08.17 - 08:13

    Die Schienen sind in einigen Ballungsgebieten bereits am Limit, da passen keine weiteren Züge drauf.
    Zudem ist die Bahnextrem unflexibel was ihren Güterverkehr bzw. die Strecken angeht. Da kann man nicht einfach anrufen und für Mittags einen Güterzug bestellen oder anmelden. Der muss Wochen vorher angemeldet werden.
    Spontan einen Container verschicken den man gerade am Hafen erworben hat (China usw. schicken gerne mal einfach einige Container los und verkaufen diese erst auf der Schiffahrt nach hier oder sogar erst aus dem Hafen heraus.) ist mit dem Zug i.d.R. nicht möglich, LKWs findet man quasi immer irgendwo noch einige freie.

    Dazu kommt, dass es teilweise biliger ist, einen Fahrer aus den Ostblock nach NRW zu beordern, ihn dann mit einem Container von hier in ein Nachbarbundesland oder in die BeNeLux-Staaten zu schicken und wieder Richtung Ostblock zu schicken als einen hier ansässigen Fahrer zu ordern.

  12. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: matzems 12.08.17 - 09:09

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schienen sind in einigen Ballungsgebieten bereits am Limit, da passen
    > keine weiteren Züge drauf.
    > Zudem ist die Bahnextrem unflexibel was ihren Güterverkehr bzw. die
    > Strecken angeht. Da kann man nicht einfach anrufen und für Mittags einen
    > Güterzug bestellen oder anmelden. Der muss Wochen vorher angemeldet
    > werden.
    > Spontan einen Container verschicken den man gerade am Hafen erworben hat
    > (China usw. schicken gerne mal einfach einige Container los und verkaufen
    > diese erst auf der Schiffahrt nach hier oder sogar erst aus dem Hafen
    > heraus.) ist mit dem Zug i.d.R. nicht möglich, LKWs findet man quasi immer
    > irgendwo noch einige freie.
    >
    > Dazu kommt, dass es teilweise biliger ist, einen Fahrer aus den Ostblock
    > nach NRW zu beordern, ihn dann mit einem Container von hier in ein
    > Nachbarbundesland oder in die BeNeLux-Staaten zu schicken und wieder
    > Richtung Ostblock zu schicken als einen hier ansässigen Fahrer zu ordern.

    Stimme dir dort fast überall zu, ausser bei den Kapazitäten. Es ist fast überall genug platz auf den Schienen. Teilweise limitiert eher alte Stellwerkstechnik, zu geringe Blockabschnitte, zurück gebaute Überholgleise+Überleitstellen, zu wenig Gleiswechselbetrieb die Kapazitäten.
    Die Bahn steht sich meist selbst im Weg und beschäftigt sich am liebsten mit selbst geschaffenen Problemen.

  13. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: bernd71 14.08.17 - 12:57

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chapchap schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube dein Vorredner meinte eher die Langstrecke, für die diese
    > > Technik ja auch sein soll.
    > Und bei langstrecke spricht nun was genau gegen die bahn?

    Aufwand, Zeit und Kapazität.

  14. Re: Güter gehören auf die Schiene.

    Autor: bernd71 14.08.17 - 13:01

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme dir dort fast überall zu, ausser bei den Kapazitäten. Es ist fast
    > überall genug platz auf den Schienen. Teilweise limitiert eher alte
    > Stellwerkstechnik, zu geringe Blockabschnitte, zurück gebaute
    > Überholgleise+Überleitstellen, zu wenig Gleiswechselbetrieb die
    > Kapazitäten.
    > Die Bahn steht sich meist selbst im Weg und beschäftigt sich am liebsten
    > mit selbst geschaffenen Problemen.

    Das was du beschreibst sind die Kapazitätsbeschränkungen. Es ist egal ob es an veralteter Technik oder Schienenstränge liegt. Aber selbst mit neuster Technik bezweifle ich das man den Anteil so deutlich steigern kann wie er benötigt würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach
  2. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  3. VRmagic Holding AG, Mannheim
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30