1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Siemens baut E…

Gut gemacht, Siemens

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut gemacht, Siemens

    Autor: Reitgeist 11.08.17 - 17:42

    Ich halte die Idee mit den Oberleitungen für dämlich - aber ich komme nicht umhin meinen Hut vor Siemens zu ziehen dass die nicht nur diskutieren sondern das tatsächlich einfach mal bauen und ausprobieren.

  2. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: Wurzelgnom 11.08.17 - 17:54

    Keine Ahnung, aber sowas gibt's ja im Personennahverkehr ja seit Jahrzehnten...warum soll das "Dumm" sein?

  3. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: Snooozel 11.08.17 - 19:57

    > Keine Ahnung, aber sowas gibt's ja im Personennahverkehr ja seit
    > Jahrzehnten...warum soll das "Dumm" sein?

    Es ist nicht dumm. Es ist schwachsinn. Denn das ganze gibt es bereits und nennt sich Zug.
    Und im endeffekt verlagert man damit die Infrastrukturkosten von der Bahn (Schiene) auf die Allgemeinheit (Autobahn).
    Gerade LKWs verursachen die meisten Strassenschäden, die müßten runter von der Strasse auf die Schiene!

  4. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.17 - 21:38

    Reitgeist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte die Idee mit den Oberleitungen für dämlich - aber ich komme nicht
    > umhin meinen Hut vor Siemens zu ziehen dass die nicht nur diskutieren
    > sondern das tatsächlich einfach mal bauen und ausprobieren.
    Nicht so schwer denn:

    " Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert."

    Erklärt auch wieso diese teststrecken an allen ecken aus dem boden wachsen. Erschließt sich mir jedenfalls nicht so ganz wieso es erforderlich sein soll X teststrecken auf der welt verteilt zu errichten. Zumal Siemens schon so einiges an Erfahrung haben dürfte was Oberleitungsbestromung angeht, oder wer hat den ganzen kram für die bahn entwickelt und gebaut?
    Und meiner ansicht nach relativ wumpe ob der stromabnehmer auf einem fahrzeug sitzt das auf schienen fährt oder mit gummireifen auf Asphalt unterwegs ist. Und wenn ich mich recht erinner sind stromabnehmer für große fahrzeuge die auf Straßen fahren auch net so neu...gab mal Zeiten wo haufenweise busse mit sowas rumgegurkt sind.
    Also was gibts da noch auf X teststrecken zu testen und zu forschen?

  5. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: amagol 11.08.17 - 22:42

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Keine Ahnung, aber sowas gibt's ja im Personennahverkehr ja seit
    > > Jahrzehnten...warum soll das "Dumm" sein?
    >
    > Es ist nicht dumm. Es ist schwachsinn. Denn das ganze gibt es bereits und
    > nennt sich Zug.

    Nur das der Zug ein Problem hat sobald die Verkehrsstroeme auch nur etwas individuell werden. Einen Zug (fest verbunden) kann man nicht einfach auseinanderkoppeln und wenn da nicht grad eine Weiche ist muss man eben in der Spur bleiben. Ein "Zug" aus LKWs hingegen kann sich jederzeit aufteilen und neu arrangieren.

  6. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: floziii 12.08.17 - 06:42

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht dumm. Es ist schwachsinn. Denn das ganze gibt es bereits und
    > nennt sich Zug.

    Das ist keineswegs Schwachsinn (und auch kein Zug), sondern genial und funktioniert in dieser Form im Personenverkehr bereits seit vielen Jahrzehnten ausgezeichnet.

  7. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: NetEddy 12.08.17 - 09:19

    Also ich finde das eine tolle Idee, zwar nicht "wirklich neu"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Oberleitungsbus

    aber vllt. lernt man ja was draus und kann eine vergleichbare Technik fuer PKWs nutzen.

  8. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: LokiLokus 12.08.17 - 10:42

    Es ist eben kein Zug das ist ja der Witz an der Angelegenheit. Man nehme einen E-LWK der ungefähr einen Bruchteil eines Zuges kostet, dazu eine bereits vorhandene Straße bei der man nur eine oberleitung bauen muss. Die Flexibilität des lkws bleibt erhalten zu deutlich niedrigen Kosten und Umweltfreundlichkeit.
    Deswegen ist dieses Konzept nicht mal ansatzweise mit Zügen zu vergleichen

  9. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: Berner Rösti 12.08.17 - 11:01

    LokiLokus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eben kein Zug das ist ja der Witz an der Angelegenheit. Man nehme
    > einen E-LWK der ungefähr einen Bruchteil eines Zuges kostet, dazu eine
    > bereits vorhandene Straße bei der man nur eine oberleitung bauen muss.

    Ein E-LKW kann aber auch nur einen Bruchteil eines Zuges transportieren. Die Oberleitungen muss auch jemand bauen und bezahlen.

    > Die
    > Flexibilität des lkws bleibt erhalten zu deutlich niedrigen Kosten und
    > Umweltfreundlichkeit.

    Wie wäre es damit?



    > Deswegen ist dieses Konzept nicht mal ansatzweise mit Zügen zu vergleichen

    Stimmt. Es ist im Vergleich zu Zügen hochgradig unsinnig.

  10. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: Shik3i 12.08.17 - 17:44

    Naja man braucht beim Zug aber immer noch LKWs welche die Güter ZUM Zug bringen, und vom Zug zum Lieferort. Also es hat schon immer sehr Vorteile dieses Systems indem es die Vorteile von Zügen vereint mit der indivualität, jeder Lkw kann solange in der Kolonne fahren bis er eine Ausfahrt nehmen muss, auch das ne und Entladen des Zuges fällt weg etc etc sehe herzlich gesagt keinen Vorteil für den Zug außer die (geringe) Entlastung des Straßennetzes .

  11. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: NIKB 14.08.17 - 11:34

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht dumm. Es ist schwachsinn. Denn das ganze gibt es bereits und
    > nennt sich Zug.
    > Und im endeffekt verlagert man damit die Infrastrukturkosten von der Bahn
    > (Schiene) auf die Allgemeinheit (Autobahn).
    > Gerade LKWs verursachen die meisten Strassenschäden, die müßten runter von
    > der Strasse auf die Schiene!
    Und genau dieses Zug bekommt es bis heute nicht hin, ausreichend flexibel zu sein. Wenn wir das mit LKWs hinbekommen, soll es mir recht sein...alles besser als rumzujammern, dass es mit dem Zug weiterhin ncht klappt.

  12. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: bernd71 14.08.17 - 12:56

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein E-LKW kann aber auch nur einen Bruchteil eines Zuges transportieren.
    > Die Oberleitungen muss auch jemand bauen und bezahlen.

    Es dürfen mehrere LKWs gleichzeitig fahren. Sie müssen dabei auch nicht dem Personenverkehr Vorrang gewähren und Straßenabschnitte blockweise benutzen.
    Ich schätze mal, die Oberleitungen sind deutlich günstiger als neue Schienentrassen.

    >
    > Stimmt. Es ist im Vergleich zu Zügen hochgradig unsinnig.

    Es scheint ja irgendwie nicht zu klappen mehr Güter per Zug zu transportieren, so gerne man es auch hätte. Man muss sich halt mal der Realität stellen.

  13. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.17 - 14:39

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein E-LKW kann aber auch nur einen Bruchteil eines Zuges transportieren.
    > > Die Oberleitungen muss auch jemand bauen und bezahlen.
    >
    > Es dürfen mehrere LKWs gleichzeitig fahren. Sie müssen dabei auch nicht dem
    > Personenverkehr Vorrang gewähren und Straßenabschnitte blockweise
    > benutzen.
    > Ich schätze mal, die Oberleitungen sind deutlich günstiger als neue
    > Schienentrassen.
    Ich schätze mal das du da falsch schätzt.

    >
    > >
    > > Stimmt. Es ist im Vergleich zu Zügen hochgradig unsinnig.
    >
    > Es scheint ja irgendwie nicht zu klappen mehr Güter per Zug zu
    > transportieren, so gerne man es auch hätte.
    Würde sicher klappen wenn man denn wollte.

    > Man muss sich halt mal der
    > Realität stellen.
    Die Realität ist das es kein flächendeckendes netz an Oberleitungen auf autobahnen gibt. Aber kann uns ja egal sein, da die autobahnen ja nun eh privatisiert werden können die privaten betreiber ja dann gern auf ihre kosten die leitungen ziehen und easy den späteren nutzern in Rechnung stellen. Wetten das es so nicht laufen wird und der depperte bürger für alles blechen werden muss?

  14. Re: Gut gemacht, Siemens

    Autor: Berner Rösti 14.08.17 - 15:23

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein E-LKW kann aber auch nur einen Bruchteil eines Zuges transportieren.
    > > Die Oberleitungen muss auch jemand bauen und bezahlen.
    >
    > Es dürfen mehrere LKWs gleichzeitig fahren. Sie müssen dabei auch nicht dem
    > Personenverkehr Vorrang gewähren und Straßenabschnitte blockweise
    > benutzen.
    > Ich schätze mal, die Oberleitungen sind deutlich günstiger als neue
    > Schienentrassen.

    Mit der Oberleitung ist es nicht getan. Wenn der Güterverkehr dort weiter zunimmt, müssen etliche Autobahnen um mindestens eine Spur erweitert werden. Und das ist gewiss nicht billiger als die vorhandenen Schienentrassen zu erweitern.

    > > Stimmt. Es ist im Vergleich zu Zügen hochgradig unsinnig.
    >
    > Es scheint ja irgendwie nicht zu klappen mehr Güter per Zug zu
    > transportieren, so gerne man es auch hätte. Man muss sich halt mal der
    > Realität stellen.

    Ja, die Realität ist, dass der Güterverkehr auf der Schiene seit Jahrzehnten vernachlässigt wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Wasserbetriebe, Berlin-Wilmersdorf
  2. über Hays AG, Thüringen
  3. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 230,16€)
  2. 111€ (Vergleichspreis 198,17€)
  3. 34,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 55€)
  4. 29,74€ (Vergleichspreis 43,85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme