1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Staatliche…

E-Autos sind das falsche Produkt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: Ispep 21.07.17 - 13:11

    Sie können keinen konventionellen Pkw ersetzen, weder in Reichweite, noch in Komfort und Sicherheit.

    Aber muss es denn ein ganzer PKW sein?

    Es würde doch viel Alltagstauglicher sein, wenn man billige Kleinstkrafträder mit Wechselakkus bringen würde. Baut man diese nach Art einer Piaggio Ape, kann auch der Einkauf oder neue Fernseher damit beschafft werden, der Weg zur Arbeit oder zum Strand auch.

    Klar, Urlaubsfahrt über die Autobahn geht damit nicht. Aber das muss ja auch nicht und geht mit E-Autos auch nicht.

    Geschwindigkeit in der City auf 30 begrenzen und Kleinstfahrzeuge mit Wechselakku, die dann um die 3000¤ neu kosten. Wenn man nur 30 fährt, braucht man keine verstärkten Karossen und dergleichen. Hauptsache Allwettertauglich und kippsicher, dann lohnt sich das.

    Aber bisher gibt es nur Hipsterschleudern ohne Alltagsnutzen wie den Twizy, oder quasi konventionelle Pkw, in die man einen e-Antrieb reinsetzt. Kein Wunder, das das floppt.

    Ist so wie bei den Smartphones. Erst gabs Browser mit Wap für konventionelle Telefone, die so taten, als ob und im Alltag nutzlos waren. Erst neue Konzepte wie das iPhone brachten den Wandel.

    So muss das auch bei der Mobilität sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.17 13:12 durch Ispep.

  2. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: radde 21.07.17 - 13:16

    Wirklich? Eine Ape?
    Beim Sicherheitsbedürfnis der Deutschen wird sowas aus meiner laienhaften Sicht kein Verkaufserfolg. Nichtmal bei Pizzaservices werden diese Kleinstkrafträder eingesetzt.
    Ich kann mich nicht vorstellen, dass eine 40-Jährige Versicherungsfachangestellte morgens mit ner Ape zum Büro fährt.

    Als Nische mag das funktionieren, aber als Massenprodukt? Nope.

  3. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: c3rl 21.07.17 - 13:27

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie können keinen konventionellen Pkw ersetzen, weder in Reichweite, noch
    > in Komfort und Sicherheit.

    Oh Junge, da hat jemand mal wieder einen Horizont, der in Richtung null tendiert...

    Hättest du das gleiche vor 100 Jahren über Pferdekutschen und Verbrennungsmotoren gesagt? Hättest du das gleiche vor 60 Jahren über über raumfüllende Computer und Mikrochips gesagt? Hättest du das gleiche vor 30 Jahren über Bibliotheken und das Internet gesagt?

    Technologie entwickelt sich ständig weiter. Es ist abartig naiv zu denken, dass die jetztige kommerziell verfügbare E-Auto-Technologie die perfekte Lösung aller Probleme sei. Wir stehen gerade erst am Anfang, verdammt noch eins. Es wird gar nicht mehr so lange dauern, bis in allen drei von dir genannten Punkten Stromer die Nase vorne haben werden, ob du das willst oder nicht. Zeigt doch mal Weitblick!

    Edit: Sorry für den geladenen Schreibstil, aber ich krieg das Kotzen wenn ich sowas lese.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.17 13:30 durch c3rl.

  4. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: Trollversteher 21.07.17 - 13:44

    Bei der Reichweite muss man wohl zustimmen, aber wie kommst Du auf Komfort und Sicherheit?!?

  5. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: honna1612 21.07.17 - 13:45

    Ja man würde denken das im Forum der "IT news für Profis" mehr Leute mit weitblick unterwegs sind. Aber meiner meinung nach ist das zu 90% eine sehr laute minderheit, die bei jeder gelegenheit ihre beschränkte weitsicht zur schau stellen.
    Ich denke die meisten sehen das eher vernünftig.

  6. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: bernd71 21.07.17 - 13:47

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie können keinen konventionellen Pkw ersetzen, weder in Reichweite, noch
    > in Komfort und Sicherheit.
    >

    Reicheweite, keine Frage. Aber Komfort und Sicherheit? Schon mal E-Auto gefahren. Ein E-Golf ist so was von leise und Vibrationsarm, der Rest ist ja das gleiche wie beim Verbrennergolf. Man muss auch nicht mehr dauernd tanken und atmet die Ausdünstungen an Tankstellen ein. Wo kommt jetzt weniger Komfort her?
    Warum ist die Sicherheit geringer? E-Autos fahren schon mal meist nicht so schnell und werden auch langsamer gefahren. Falls du dich auf die Möglichkeit beziehst, das der Akku anfängt zu brennen, dann schau mal wie oft Verbrenner in Flammen aufgehen. Also warum sind sie unsicherer?

  7. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: Muhaha 21.07.17 - 13:58

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Technologie entwickelt sich ständig weiter.

    Technologien HABEN sich bereits weiterentwickelt. Der Akku ist für den Automobilbereich (und alles schwerer) eine Sackgasse. Zu schwer, zu geringe Reichweite. Akkus sind gut für kleine Trikes, Zweiradfahrzeuge. Deutlich sinnvoller sind für Autos/LKWs/Überlandbusse Brennstoffzellenmotoren.

  8. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: xProcyonx 21.07.17 - 14:02

    Reichweite?

    Ja, da liegen die Verbrenner (noch) vorne. Lassen wir mal das Szenario "Urlaub in Spanien mit 10h Autofahrt" und "Geschäftsreisender, der jeden Tag 600km mit dem Auto durch Deutschland fährt" weg und konzentrieren uns auf den durchschnittlichen Deutschen: Der pendelt jeden morgen 1-50km zur Arbeit, fährt nachmittags wieder das gleiche zurück, geht noch einkaufen (5km) und holt noch das Kind ab (5km). Dann sind wir 110km und ich denke die wenigsten fahren wirklich 5km zum Einkaufen, bei mir gibt es im Umkreis von 2km 4 Supermärkte. Auch pendelt nicht jeder 100km täglich, aber selbst wenn: 110km oder auch mehr schafft eigentlich jedes Elektroauto.

    Komfort? Sicherheit?

    Wo hast denn den Quatsch her? Ich finde ein Elektroauto zu fahren ist besser als ein Verbrenner, vor allem wegen des fehlenden Motorgeräusches. Der Rest ist doch gleich. Sitze, Lüftung, Klimaanlage, Heizung, Musik. Wo fehlt da Komfort??
    Sicherheit ist zB beim Tesla höher als bei einem Verbrenner! Warum? Hast du schon mal einen Motorblock nach einem Frontalcrash gesehen? Das Blech drum herum sieht schlimm aus, aber der Massive Block ist noch relativ heil und schiebt sich mit voller Wucht in den Fahrerraum...viel Spass als Insasse.
    Viele haben auch Angst vor einem Feuer wegen den Akkus, aber in der Realität ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Verbrenner Feuer fängt höher, als die eines EAutos.

    Deine Punkte sind alle Quatsch. Höchstens das Reichweiten Argument kann man gelten lassen, wenn auch nur für einen Bruchteil der Bevölkerung im Alltag.

  9. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: ArcherV 21.07.17 - 14:07

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie können keinen konventionellen Pkw ersetzen, weder in Reichweite, noch
    > in Komfort und Sicherheit.
    >
    > Aber muss es denn ein ganzer PKW sein?
    >
    > Es würde doch viel Alltagstauglicher sein, wenn man billige
    > Kleinstkrafträder mit Wechselakkus bringen würde. Baut man diese nach Art
    > einer Piaggio Ape, kann auch der Einkauf oder neue Fernseher damit
    > beschafft werden, der Weg zur Arbeit oder zum Strand auch.
    >
    > Klar, Urlaubsfahrt über die Autobahn geht damit nicht. Aber das muss ja
    > auch nicht und geht mit E-Autos auch nicht.
    >
    > Geschwindigkeit in der City auf 30 begrenzen und Kleinstfahrzeuge mit
    > Wechselakku, die dann um die 3000¤ neu kosten. Wenn man nur 30 fährt,
    > braucht man keine verstärkten Karossen und dergleichen. Hauptsache
    > Allwettertauglich und kippsicher, dann lohnt sich das.
    >
    > Aber bisher gibt es nur Hipsterschleudern ohne Alltagsnutzen wie den Twizy,
    > oder quasi konventionelle Pkw, in die man einen e-Antrieb reinsetzt. Kein
    > Wunder, das das floppt.
    >
    > Ist so wie bei den Smartphones. Erst gabs Browser mit Wap für
    > konventionelle Telefone, die so taten, als ob und im Alltag nutzlos waren.
    > Erst neue Konzepte wie das iPhone brachten den Wandel.
    >
    > So muss das auch bei der Mobilität sein.

    Gerade in Komfort und Sicherheit sind E-Autos meilenweit besser als Verbrenner..

  10. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: c3rl 21.07.17 - 14:12

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu schwer, zu geringe Reichweite.

    Weder noch, wie derzeitige Modelle durchaus zeigen.

    Außerdem hört ja auch die Entwicklung von Akkutechnologie nicht auf. Es gibt einige vielversprechende Technologien, die in den kommenden Jahren marktreif werden können. Ein physikalisches Limit in Sachen Energiedichte haben wir jedenfalls nicht mal im Ansatz erreicht.

  11. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: thegreatest 21.07.17 - 14:24

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie können keinen konventionellen Pkw ersetzen, weder in Reichweite, noch
    > in Komfort und Sicherheit.

    Bezüglich Reichweite:
    Wie oft machst du ne Pause bzw. bleibst bei der Raststätte stehn, wenn du mit deinem PKW in den Urlaub fährst? Schon mal dran gedacht, dass man das mit dem E-Auto dann so koordinieren könnte, dass man es in dieser Pause einfach 10 Minuten an der Schnellladestation ansteckt? Dann hast wieder ne Kapazität von 80% und kannst getrost weiterfahren!

    Bezüglich Komfort:
    Das Auto ist seltsam leise, echt angenehm wenn man weiter fahren muss. Bezüglich Beschleunigung kann dein PKW niemals mithalten. Wenn du mal drin sitzt, merkst du, außer den beiden, genannten Vorteile, keine Unterschiede.

    Bezüglich Sicherheit musst du aufpassen was du sagst. E-Autos sind teilweise sicherer als gängige PKW's, siehe Tesla.

    Wach auf, das ist die Zukunft. 40% der Autos, die in Skandinavian unterwegs sind, sind bereits E-Autos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.17 15:14 durch sfe (Golem.de).

  12. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: oxybenzol 21.07.17 - 14:25

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > c3rl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Technologie entwickelt sich ständig weiter.
    >
    > Technologien HABEN sich bereits weiterentwickelt. Der Akku ist für den
    > Automobilbereich (und alles schwerer) eine Sackgasse. Zu schwer, zu geringe
    > Reichweite. Akkus sind gut für kleine Trikes, Zweiradfahrzeuge. Deutlich
    > sinnvoller sind für Autos/LKWs/Überlandbusse Brennstoffzellenmotoren.

    Welche Lottozahlen spukt dein Glaskugel für morgen aus?

    Die theoretische Energiedichte von Lithium beträgt 11 kWh / kg. Derzeit sinds gerade etwa 250 Wh / kg. Sieht das für dich wie ne Sackgasse aus? Ansonsten wäre ne Brenntoffzelle auch nicht schlecht, aber da könnte ich genauso wie du mit der Sackgasse ankommen. Zu teuer, geringe Haltbarkeit, schlechter Wirkungsgrad.

  13. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: JackIsBlack 21.07.17 - 14:49

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komfort? Sicherheit?
    >
    > Wo hast denn den Quatsch her? Ich finde ein Elektroauto zu fahren ist
    > besser als ein Verbrenner, vor allem wegen des fehlenden Motorgeräusches.

    Ich möchte nicht ohne Motorgeräusch fahren. Das macht doch einen guten Motor aus.

    > Sicherheit ist zB beim Tesla höher als bei einem Verbrenner! Warum? Hast du
    > schon mal einen Motorblock nach einem Frontalcrash gesehen? Das Blech drum
    > herum sieht schlimm aus, aber der Massive Block ist noch relativ heil und
    > schiebt sich mit voller Wucht in den Fahrerraum...viel Spass als Insasse.

    Dann hast du dir wahrscheinlich die Crashtests von verschiedenen chinesischen Fabrikaten angeschaut. Richtige Hersteller schaffen es zu verhindern.

  14. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: thegreatest 21.07.17 - 14:56

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte nicht ohne Motorgeräusch fahren. Das macht doch einen guten
    > Motor aus.
    >

    Haha, ja wahrscheinlich bist du auch der Meinung: "je mehr der PKW stinkt, desto besser".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.17 15:03 durch sfe (Golem.de).

  15. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: ArcherV 21.07.17 - 14:59

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte nicht ohne Motorgeräusch fahren. Das macht doch einen guten
    > Motor aus.

    Das Spaß am fahren macht nicht das Motorgeräusch aus - welches beim eMotor übrigens deutlich sexier ist - sondern der "das muss drücken im Gesicht"-Faktor - und das kann ein eMotor wesentlich besser.

  16. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: JackIsBlack 21.07.17 - 15:03

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich möchte nicht ohne Motorgeräusch fahren. Das macht doch einen guten
    > > Motor aus.
    >
    > Das Spaß am fahren macht nicht das Motorgeräusch aus - welches beim eMotor
    > übrigens deutlich sexier ist - sondern der "das muss drücken im
    > Gesicht"-Faktor - und das kann ein eMotor wesentlich besser.

    Das ist deine Ansicht. Ein schödes Surren erzeugt bei mir keinerlei Emotionen.
    Wenn ich meine Fahrzeuge anlasse und das Standgeräusch höre kommt mir schon ein grinsen ins Gesicht.

  17. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: ArcherV 21.07.17 - 15:11

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JackIsBlack schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich möchte nicht ohne Motorgeräusch fahren. Das macht doch einen guten
    > > > Motor aus.
    > >
    > > Das Spaß am fahren macht nicht das Motorgeräusch aus - welches beim
    > eMotor
    > > übrigens deutlich sexier ist - sondern der "das muss drücken im
    > > Gesicht"-Faktor - und das kann ein eMotor wesentlich besser.
    >
    > Das ist deine Ansicht. Ein schödes Surren erzeugt bei mir keinerlei
    > Emotionen.
    > Wenn ich meine Fahrzeuge anlasse und das Standgeräusch höre kommt mir schon
    > ein grinsen ins Gesicht.


    Dein V8 Blubbern kann man ja auch per Lautsprecher einbinden. Einige großen Hersteller machen das ja jetzt schon.

  18. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.17 - 15:13

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie können keinen konventionellen Pkw ersetzen, weder in Reichweite, noch
    > in Komfort und Sicherheit.
    >
    > Aber muss es denn ein ganzer PKW sein?
    >
    > Es würde doch viel Alltagstauglicher sein, wenn man billige
    > Kleinstkrafträder mit Wechselakkus bringen würde. Baut man diese nach Art
    > einer Piaggio Ape, kann auch der Einkauf oder neue Fernseher damit
    > beschafft werden, der Weg zur Arbeit oder zum Strand auch.
    >
    > Klar, Urlaubsfahrt über die Autobahn geht damit nicht. Aber das muss ja
    > auch nicht und geht mit E-Autos auch nicht.
    >
    > Geschwindigkeit in der City auf 30 begrenzen und Kleinstfahrzeuge mit
    > Wechselakku, die dann um die 3000¤ neu kosten. Wenn man nur 30 fährt,
    > braucht man keine verstärkten Karossen und dergleichen. Hauptsache
    > Allwettertauglich und kippsicher, dann lohnt sich das.
    >
    > Aber bisher gibt es nur Hipsterschleudern ohne Alltagsnutzen wie den Twizy,
    > oder quasi konventionelle Pkw, in die man einen e-Antrieb reinsetzt. Kein
    > Wunder, das das floppt.
    >
    > Ist so wie bei den Smartphones. Erst gabs Browser mit Wap für
    > konventionelle Telefone, die so taten, als ob und im Alltag nutzlos waren.
    > Erst neue Konzepte wie das iPhone brachten den Wandel.
    >
    > So muss das auch bei der Mobilität sein.

    Sicherheit:

    Falls damit Crashsicherheit gemeint ist, sind Elektrofahrzeuge natürlich genauso sicher wie ihre kraftstoffbetriebenen Geschwister.

    Komfort:

    Mal in einem gefahren? Der Komfort fängt schon damit an, dass man vom Start weg volles Drehmoment hat und eine völlig gleichmäßige Kraftentfaltung. Auch wenn moderne Automatikgetriebe ohne Frage gut sind: Elektro ist da noch mal besser.
    Ansonsten gibt es in einer Elektrokiste die gleichen Annehmlichkeiten wie bei den Geschwistern.

    Reichweite:

    Für Reisen mietet man sich eben einen Verbrenner oder fliegt. Die Alltagsfahrerei ist doch selbst mit 200KM Reichweite schon abgedeckt.

  19. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: mortates 21.07.17 - 15:36

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JackIsBlack schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich möchte nicht ohne Motorgeräusch fahren. Das macht doch einen guten
    > > > Motor aus.
    > >
    > > Das Spaß am fahren macht nicht das Motorgeräusch aus - welches beim
    > eMotor
    > > übrigens deutlich sexier ist - sondern der "das muss drücken im
    > > Gesicht"-Faktor - und das kann ein eMotor wesentlich besser.
    >
    > Das ist deine Ansicht. Ein schödes Surren erzeugt bei mir keinerlei
    > Emotionen.
    > Wenn ich meine Fahrzeuge anlasse und das Standgeräusch höre kommt mir schon
    > ein grinsen ins Gesicht.

    eben... die Ansichten sind verschieden.
    Neben der Sportauspufffraktion soll es ja sogar noch Automobilisten geben die das Wiehern und das Knarren der Holzspeichen vermissen.
    Ich erfreue mich am sehr zügigen Raumschiffabschwirrklang einer sehr sportlichen, alltags- und urlaubsfahrttauglichen elektrischen Familienlimousine und belästige damit immerhin nicht die Ohren der Nichtsportauspufffraktion.
    Kommt die nächste Generation der eAutos hoffe ich doch, dass ich dann nicht so von vorgestern bin, das Raumschiffgesurre zu vermissen...

    PS. nochmals andere Ansicht, dank dem eindrücklich, wunderschönen Raumschiffabschwirrklanggefühl einer superkomfortablen elektrischen Familienlimousine, wenn's sein muss sehr zügig rasant, verstehe ich die Sportauspufffraktion immer weniger, wie sie sich gequält brüllend auf die höheren Touren quälen.

    dann noch: "Fahrzeug anlassen..." so was von vorgestern, beinahe wie "Auspuff"...

    ich hatte mal einen Citroen HY und einen Landrover. Die konnte man noch mit der Kurbel "anlassen". Klar, museal gesehen ein Erlebnis, jedoch, soll ich dies vermissen??

  20. Re: E-Autos sind das falsche Produkt

    Autor: JackIsBlack 21.07.17 - 15:49

    Man kanns mit den Vergleichen auch ins lächerliche ziehen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent für Managementsysteme (m/w/d)
    Stadtwerke Hamm GmbH, Hamm
  2. Product Cluster Lead (m/w/d) Bestandskund:innen
    Yello Strom GmbH, Köln
  3. Junior IT-Projektmanager für Softwareprojekte (m/w/d)
    SENSIS GmbH, Viersen
  4. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner