Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Stromwirtschaft…

Mein Gott, ist das bescheuert!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: Vögelchen 15.09.19 - 17:33

    Das ist DIE Einnahmequelle für die Stromversorger, vor allem wennimmer mehr Eigenheime sich mit PV weitgehend selbst versorgen können.

    Aber es ist schon klar: Die Gewinne durch immer höhere Preise an den Ladepunkten wird man dann sehr gerne mitnehmen. Gerne auch mit Gebietsmonopol. Worum es geht, ist halt mal wieder, dass der Steuerzahler denen das schenken soll.

  2. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: HBCHM 15.09.19 - 19:05

    Und: Damit lässt sich im nächsten Quartal noch kein Geld verdienen.
    Wen interessieren schon noch Investitionen, deren ROI in mehr als 3 Monaten liegt?

  3. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: User_x 15.09.19 - 22:18

    Oder künstliche Verknappung...

    Meist bekommt man mehr für weniger.

    Macht man jetzt ja schon so, dreht man den Erdölhahn zu, steigt der Barrel Preis...

  4. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: Niaxa 15.09.19 - 23:35

    Ja genau ... Du hast glaub noch nicht gebaut und schon gar nicht in Deutschland. PV zur Selbstversorgung xD.

  5. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: CMDB 15.09.19 - 23:58

    Guter Punkt, aber vllt. meinte der Thread-Starter es ja ganz langfristig. Es geht nicht darum Lobbyismus zu kritisieren oder zu verbieten, sondern wir brauchen Politiker, die falsche oder überzogene Forderungen von Lobbyisten 100 % abtropfen lassen. Neudeutsch Ehrenmänner oder Ehrenfrauen. Um entscheiden zu können, ob wir die thematisierte Forderung abtropfen lassen sollten, könnte es entscheidend sein, so sparsam wie möglich mit Energie umzugehen, um den Punkt-Of-No-Return auf nach unseren Tod zu verschieben. Darüber hinaus wird die Sonne ganz langfristig immer größer, so dass es nur ums Hinauszögern geht und nicht ums Verhindern des Schmelzens des gesamten Planeten.

  6. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: Ach 16.09.19 - 01:38

    Sicher nicht billig, aber wenn der Steuerzahler für die Kosten aufkommt, befinden sich die Ladesäulen dann nicht in Staatsbesitz, vergleichbar mit der Wasserversorgung? Frag ich mich, ob das denn der unbedingt schlechteste Ausgang wäre. Gewartet von den Stadtwerken wie die Parkscheinautomaten, mit einer viel besseren Kontrolle über die Strompreise als bei jedem Börsenunternehmen. Auch der Idee eines mächtigen Stromspeichers in Form stehender Fahrzeuge, über die ja seit Jahren nachgedacht wird, stünden wesentlich weniger Hürden im Weg.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.19 01:40 durch Ach.

  7. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: Poison Nuke 16.09.19 - 03:27

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau ... Du hast glaub noch nicht gebaut und schon gar nicht in
    > Deutschland. PV zur Selbstversorgung xD.


    einspeisen bringt ja eh nix. Und wo ist das Problem mit Selbstversorgung? Mit meiner 5,5kWp Anlage und einem 7kWh Akku kann ich das Haus schon zu >85% der Zeit komplett autark versorgen.

    Mit 10kWp und 3x 7kWh kommt man dann bei einem Jahresverbrauch von 3000kWh schon sehr nahe an 100% Autarkiequote ran (wenn man das will) und könnte da z.B. dann mit einem günstigen 5kW Generator bei Engpässen aushelfen und somit auf den Stromanschluss komplett verzichten.

    Wenn man dann ein Fahrzeug laden will, müsste man eh einen deutlich größeren Speicher hinstellen, weil wer ist schon tagsüber zuhause wenn es hell ist. Da macht dann aber IMHO Wasserstoff viel mehr Sinn (also auch im Auto)

  8. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: linomas 16.09.19 - 06:40

    Ja schön. Die wenigsten werden auf 100% gehen, derzeit haben die meisten Photovoltaikanlagenbesitzer keinen Akku.
    Das heißt, dass die Energiewirtschaft dennoch die vollen Kapazitäten vorhalten muss, um ihre Wohnanlagen im Fall der 15% mit Strom zu versorgen.
    Ich finde die pseudoautonomen Stromkunden sollten dafür bezahlen und nicht die Allgemeinheit dafür aufkommen lassen.

  9. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: bofhl 16.09.19 - 10:57

    .. oder einfach eine Mindestabnahme von kWh pro Jahr generell einpreisen - indirekt machen das ja einige bereits!

  10. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: Poison Nuke 16.09.19 - 21:12

    linomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die pseudoautonomen Stromkunden sollten dafür bezahlen und nicht
    > die Allgemeinheit dafür aufkommen lassen.

    das ist auch eine falsche Betrachtung. Es wird nicht dauerhaft so bleiben, das lokale Speichertechnologien so selten vorkommen. Zum einen werden Akkus günstiger und umweltfreundlicher, zum anderen ist es nicht unwahrscheinlich dass größere Eigenheime eine eigene Hydrolyse gefördert bekommen irgendwann um dann regionale Spitzenlasten abzufedern oder Fahrzeuge vor Ort zu betanken.

  11. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: bombinho 16.09.19 - 23:18

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist auch eine falsche Betrachtung. Es wird nicht dauerhaft so bleiben,
    > das lokale Speichertechnologien so selten vorkommen. Zum einen werden Akkus
    > günstiger und umweltfreundlicher, zum anderen ist es nicht unwahrscheinlich
    > dass größere Eigenheime eine eigene Hydrolyse gefördert bekommen irgendwann
    > um dann regionale Spitzenlasten abzufedern oder Fahrzeuge vor Ort zu
    > betanken.

    Kann mir mal Jemand erklaeren, warum immer schoen kompliziert gedacht wird? Ueblicherweise sind 70-80% sowieso Waermebedarf, warum soll man die nicht gleich in einem guenstigen und problemlos erhaeltlichen Brauchwasserspeicher direkt einlagern? Beziehungsweise gibt es solche Brauch- bzw. Warmwasserspeicher bereits in vielen Haushalten. Man muss sie nur nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.19 23:19 durch bombinho.

  12. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: mainframe 17.09.19 - 14:00

    Schnelllader sind immernoch viel zu teuer.

    Und wenn man nach dem Stammtisch geht, dürfen nur Schnelllader installiert werden die mindestens 150kW haben... Weil je mehr PS...äh kW je besser :-)

    11-22kW halte ich öffentlich für Sinnvoll... mehr aber nur an der Autobahn neben dem Windrad an der Hochspannungsleitung.

  13. Re: Mein Gott, ist das bescheuert!

    Autor: Ach 17.09.19 - 14:36

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schnelllader sind immernoch viel zu teuer.
    >
    > Und wenn man nach dem Stammtisch geht, dürfen nur Schnelllader installiert
    > werden die mindestens 150kW haben... Weil je mehr PS...äh kW je besser :-)
    >
    > 11-22kW halte ich öffentlich für Sinnvoll... mehr aber nur an der Autobahn
    > neben dem Windrad an der Hochspannungsleitung.

    Hier mal ein Beispiel aus England mit ausfahrende Ladesäulen. => Electric Vehicle Charging Technology: Urban Electric - Pop-Up Charger | Fully Charged. Wenn das mal nicht äußerst elegant wie pragmatisch ist. Oder Indukstionsladepunkte auf Parkplätzen mit gar keinen beweglichen Teilen mehr. Abgerechnet würde über Bluetooth, wofür man dann nicht mal aus dem Wagen aussteigen müsste.

    Was du vorgeschlagen hast, macht mehr Sinn je länger man drüber nachdenkt. Von Stromversorgungs-, Tankstellen- und spezialisierten Ladeinfrastrukturunternehmen aufgestellte Schnelllader auf den Autobahnen, und die große Masse der 10 bis 50 KW starken Ladegeräte(in Abhängigkeit zur jeweiligen Leitungsqualität) in den Städten und Gemeinden, eingerichtet und gewartet von den örtlichen Stadtwerken. Diese Diskussion hätte sich erledigt. Der Streit drehte sich allein um die genaue Höhe der Zuschüsse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29