1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Telekom baut 12…

Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: RipClaw 04.03.18 - 14:20

    Wichtig wären noch eine einheitliche Tarifstruktur, einfache Bezahlmethoden und eine bessere Übersicht wo sich Ladestationen überhaupt befinden.

    Aktuell ist die Tarifstruktur gelinde gesagt chaotisch. Es gibt Tarife bei denen man einen Fixbetrag pro Vorgang bezahlt egal wie viel man lädt. Dann gibt es noch Tarife die nach Zeit abgerechnet werden und es gibt welche die nach KWh abgerechnet werden.
    Die Abrechnung nach Zeit ist hierbei ein Weg die Vorgabe zu umlaufen das man geeichte Zähler braucht.

    Was die Bezahlung angeht so ist das Chaos genau so groß wie bei den Tarifen. Es gibt viele Anbieter und im Grunde müsste man für jeden Anbieter eine extra Karte mitschleppen oder eine App installieren.
    Am weitesten kommt man noch mit den Karten von NewMotion und PlugSurfing die mit verschiedenen Betreibern Abkommen geschlossen haben. Daneben gibt von BMW und Nissan Karten für ihre Kunden bei denen sie auch bei verschiedenen Betreibern laden können.

    Und zu guter Letzt noch die Frage wo man die Ladestationen überhaupt findet. Es gibt zwar verschiedenste Dienste mit denen man das abfragen kann aber keine Gesamtüberblick. Zudem sind die Daten in der Regel sehr unvollständig.
    Hier wäre es das beste eine offene Datenbasis zu haben aus der sich die Kartendienste die Informationen abfragen können.

  2. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: ternot 04.03.18 - 14:55

    Du hast es richtig erkannt:

    Es gibt tausend Systeme, alles irgendwie billig zusammengepfuscht, es ist egal wie gut es funktioniert oder sicher es ist (siehe *C3), denn es geht nur um eins:

    Fördergelder einstreichen.

    Um nichts anderes geht es bei der Energiewende.

  3. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: emdotjay 04.03.18 - 15:36

    ternot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast es richtig erkannt:
    >
    > Es gibt tausend Systeme, alles irgendwie billig zusammengepfuscht, es ist
    > egal wie gut es funktioniert oder sicher es ist (siehe *C3), denn es geht
    > nur um eins:
    >
    > Fördergelder einstreichen.
    >
    > Um nichts anderes geht es bei der Energiewende.


    +1

    Die Telekom wäre gut beraten wenn sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentriert das dort die Leitungen nicht Überbucht sind...

  4. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: Wurzelgnom 04.03.18 - 16:11

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wichtig wären noch eine einheitliche Tarifstruktur, einfache Bezahlmethoden
    > und eine bessere Übersicht wo sich Ladestationen überhaupt befinden.

    Eine gute Übersicht findet man hier finde ich, sogar mit Statusabfrage etc.

    https://lemnet.org/de/map/

  5. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: Faksimile 04.03.18 - 17:23

    Die drei großen Hindernisse der derzeitigen E-Mobile:

    1. Geringe Reichweite
    2. Zu lange Ladezeit
    3. Zu geringe und dazu noch chaotische Ladeinfrastruktur

    Für den Stadtbetrieb oder Kurzstrecken bis 100Km evtl. Darüber hinaus, nicht bezahlbar und unkomfortabel.

  6. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: RipClaw 04.03.18 - 17:47

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die drei großen Hindernisse der derzeitigen E-Mobile:
    >
    > 1. Geringe Reichweite

    Das Problem der geringen Reichweite wird meiner Ansicht nach übertrieben dargestellt. Für den Alltag der meisten ist die Reichweite von aktuellen Modellen durchaus ausreichend. Nur bei längeren Strecken hat man noch Probleme.

    > 2. Zu lange Ladezeit

    Die meisten Elektroautobesitzer verbinden das Laden in der Regel mit anderen Aktivitäten. Dann ist es nicht so das große Problem.

    Alternativen zum reinem Elektroantrieb wie Wasserstoff fehlt es aktuell noch mehr an Infrastruktur als das bei schon bei E-Autos der Fall ist.

    Ich könnte auch Zuhause laden aber ich weiß das nicht jeder diese Möglichkeit hat.

    > 3. Zu geringe und dazu noch chaotische Ladeinfrastruktur

    Da sehe ich aktuelle noch das größte Problem das auf die neuen Besitzer von Elektroautos zukommen. Hier ist auch das größte Potential für Verbesserungen.

    > Für den Stadtbetrieb oder Kurzstrecken bis 100Km evtl. Darüber hinaus,
    > nicht bezahlbar und unkomfortabel.

    Für meinen persönlichen Alltag wäre es vollkommen ausreichend. Allerdings die hohen Anschaffungskosten und das es noch nicht viele Modelle gibt sind für mich noch das größte Hindernis. Allerdings sind die Betriebskosten wohl um einiges geringer als beim Benziner da die Anzahl der Verschleißteile geringer ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.18 17:52 durch RipClaw.

  7. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: theFiend 04.03.18 - 20:54

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die drei großen Hindernisse der derzeitigen E-Mobile:
    >
    > 1. Geringe Reichweite
    > 2. Zu lange Ladezeit
    > 3. Zu geringe und dazu noch chaotische Ladeinfrastruktur

    Ja, das war jetzt ganz wichtig beizutragen, ist ja nicht so das man diese Beiträge hier nicht jede Woche 5x liest...

  8. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.18 - 21:07

    === Breaking News ===

    Die Telekom verkündet etwas und RipClaws erste Reaktion darauf, als er das liest, ist zu kommentieren "warum" das ja eh alles nichts taugen kann und überhaupt.

    RipClaw hat das Sehende Auge, huldigt ihm! Er kennt die Zukunft und ist allwissend, daher weiss er auch, dass das eh nix bringt und überhaupt, FTTH gut, klingeldraht schlecht (muss immer mit erwähnt werden, egal bei welchem Thema).

  9. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: RipClaw 04.03.18 - 21:34

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > === Breaking News ===
    >
    > Die Telekom verkündet etwas und RipClaws erste Reaktion darauf, als er das
    > liest, ist zu kommentieren "warum" das ja eh alles nichts taugen kann und
    > überhaupt.

    Ich habe die aktuelle Situation der Ladeinfrastruktur allgemein geschildert und das Wörtchen Telekom ist da kein einziges mal vorgekommen.

    Im Gegenteil. Ich denke es ist nicht schlecht wenn ein großer Player zusätzlich einsteigt. Aber man muss sich die aktuellen Probleme der Ladeinfrastruktur ansehen um es besser zu machen.

    Aber wenn du darin gleich mal eine Kritik an der Telekom siehst dann ist das dein Problem und du solltest vielleicht mal darüber nachdenken warum du gleich alles als einen Angriff auf die Telekom siehst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.18 21:39 durch RipClaw.

  10. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: Schattenwerk 04.03.18 - 21:48

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Geringe Reichweite
    > 2. Zu lange Ladezeit
    > 3. Zu geringe und dazu noch chaotische Ladeinfrastruktur

    1. 250-300km sind keine geringe Reichweite. Wie häufig fährt der Durchschnittliche Deutsche mehr als 125-150km auf einer einfachen Strecke.

    2. Supercharger benötigen ca. 60-90min, je nach Kapazität, für 100%. Ich bin täglich länger Arbeiten oder daheim. Wenn ich einkaufen bin, meist auch länger als 60min.

    3. Um den dritten Punkt geht es hier gerade.

    Somit bleibt für mich nur Argument 3 valide, der Rest ist die übliche nachgeblubberte Kacke, die man überall hört, ohne das die Leute wirklich mal im Detail nachdenken.

  11. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: Niaxa 04.03.18 - 23:15

    Es interessiert nur leider die wenigsten, was du für deinen Alltag relevant findest. Wiese zum Geier wollen alle E Fanboys den anderen erzählen, was sie für Bedürfnisse haben dürfen? Wiese fährt heute nicht jeder nen Fiat Cinquecento, wenn doch niemand mehr braucht. Schreibt eure „braucht man nicht“ Argumente endlich ab, die Leute wollen Reichweite, bekommen sie die nicht, wird auch kein E gekauft... basta keine Diskussion. Ebenfalls ist es Blödsinn, das „die Herren Hoheiten“ von E-Fahrern immer was „sinnvolles“ zu Erledigen haben während sie erwig und 3 Tage auf ihr Auto warten, um dann in 2 bis 3 Stunden wieder zu warten. Ich kenne mittlerweile wirklich den ein oder anderen E Fahrer und alle sagen... für Kurzstrecke gut, aber am meisten kotzt das warten an wenn man doch weiter fährt.

    Hört auf irgendwelche kuriosen Rechtfertigungen zu finden. Und vor allem wenn es um die Belange anderer geht. Kauft euch euer tolles (mit Glück) 200KM Reichweite Auto und werdet Glücklich. Vom Rest gibts erst Unterstützung, sobald die Karren mal in Qualität geliefert werden und als Allrounder einsatzfähig sind wie Verbrenner eben auch. Solange ich mit nem 50ger Roller fast so weit komme wie mit fast allen E Autos, werd ich kein Kunde.

  12. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: Ein Spieler 05.03.18 - 01:06

    Niaxa, danke für deinen Kommentar. Kann das Schöngerede auch nicht mehr hören. Die Schnittmenge von Angebot und Nachfrage ist momentan eben noch klein. Da helfen Predigen von Fanboys auch nix.

  13. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: GenXRoad 05.03.18 - 04:57

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es interessiert nur leider die wenigsten, was du für deinen Alltag relevant
    > findest. Wiese zum Geier wollen alle E Fanboys den anderen erzählen, was
    > sie für Bedürfnisse haben dürfen? Wiese fährt heute nicht jeder nen Fiat
    > Cinquecento, wenn doch niemand mehr braucht. Schreibt eure „braucht
    > man nicht“ Argumente endlich ab, die Leute wollen Reichweite,
    > bekommen sie die nicht, wird auch kein E gekauft... basta keine Diskussion.
    > Ebenfalls ist es Blödsinn, das „die Herren Hoheiten“ von
    > E-Fahrern immer was „sinnvolles“ zu Erledigen haben während sie
    > erwig und 3 Tage auf ihr Auto warten, um dann in 2 bis 3 Stunden wieder zu
    > warten. Ich kenne mittlerweile wirklich den ein oder anderen E Fahrer und
    > alle sagen... für Kurzstrecke gut, aber am meisten kotzt das warten an wenn
    > man doch weiter fährt.
    >
    > Hört auf irgendwelche kuriosen Rechtfertigungen zu finden. Und vor allem
    > wenn es um die Belange anderer geht. Kauft euch euer tolles (mit Glück)
    > 200KM Reichweite Auto und werdet Glücklich. Vom Rest gibts erst
    > Unterstützung, sobald die Karren mal in Qualität geliefert werden und als
    > Allrounder einsatzfähig sind wie Verbrenner eben auch. Solange ich mit nem
    > 50ger Roller fast so weit komme wie mit fast allen E Autos, werd ich kein
    > Kunde.


    Das richtig, ich hab mich für ne. plugin hybrid entschieden aufgrud des reichweiten problems.

    Wenn ich zuhause bin oder auf arbeit kann er mit seinen paar watt unherdümplen und laden, fahre ich weitere strecken gehts mit benzin ohne lästige ladestops

  14. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: trundle 05.03.18 - 10:31

    Viele Leute wollen Reichweite, weil sie denken sie brauchen eine solche Reichweite. Autokauf ist immer noch Emotionskauf und keine rationale Entscheidung.

    Wenn die Leute erstmal eine Runde in einem E-Auto gedreht haben, sind sie begeistert. Laufruhe, stufenlose Beschleunigung, spurtstarke Fahrzeuge.

  15. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: theFiend 05.03.18 - 11:35

    trundle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Leute wollen Reichweite, weil sie denken sie brauchen eine solche
    > Reichweite. Autokauf ist immer noch Emotionskauf und keine rationale
    > Entscheidung.

    Nicht nur der Kauf, das Thema überhaupt, wie der Beitrag von Niaxa wieder schön aufzeigt ;)
    Es fällt halt schwer sich von uralten Denkmustern zu lösen, in gesellschaftlichen Kontexten zu denken oder das eigene Verhalten mal neutral zu analysieren.
    Ich find es ja ok wenn jemand beschließt das ein e-Auto nix für ihn ist, ist ja derzeit seine eigene Entscheidung. Ich find es nur langweilig das immer einer von diesen Leuten angeschissen kommt, und die immer gleichen Argumente bringt, die höchstens auf emotionaler Ebene zu begründen sind, aber kaum auf sachlicher.

    Bringt uns nicht vorwärts, aber lähmt die Diskussion, weil sie immer auf der genau gleichen Ebene festhängt...

  16. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: gadthrawn 05.03.18 - 12:07

    trundle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Leute wollen Reichweite, weil sie denken sie brauchen eine solche
    > Reichweite. Autokauf ist immer noch Emotionskauf und keine rationale
    > Entscheidung.

    Viele Leute brauchen die Reichweite eben doch - wenn auch nicht täglich. Und die brauchten sie auch schon vor 50 Jahren als die ersten nach dem Wirtschaftswunder im eigenen Auto nach Italien konnten...

    > Wenn die Leute erstmal eine Runde in einem E-Auto gedreht haben, sind sie
    > begeistert. Laufruhe, stufenlose Beschleunigung, spurtstarke Fahrzeuge.

    Eher nicht. Die meisten E-Autos sind lahme Rappelkisten. kleinwagen zum preis eines Mittelklassefahrzeugs. kein Platz für 2 Kindersitze, einen Kinderwagen und Einkäufe. Die meistverkauften in D? 0..100 in 13,5 Sekunden. Damit bist du sehr nahe an einem Mercedes Sprinter dran. Einige wie der eGolf dann unter 10 Sekunden. Blöd, dass man sich dafür schon einen GTI kaufen kann der knapp die Hälfte der Zeit benötigt.

    Ganz ehrlich: Hauptsächlich macht man mit einem Verbrenner keinen blöden, reifenbelastenden Ampelstart. Diese Deppen sind meist in den 80ern ausgestorben. Würden das e-Anhänger die ganze Zeit machen- hätten sie noch weniger Reichweite... Dafür versucht man auch ausserhalb mal etwas zu überholen - da wo bei den e-Karren dann meist der Ofen aus ist.

  17. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: ternot 05.03.18 - 12:07

    trundle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Leute wollen Reichweite, weil sie denken sie brauchen eine solche
    > Reichweite. Autokauf ist immer noch Emotionskauf und keine rationale
    > Entscheidung.
    >
    > Wenn die Leute erstmal eine Runde in einem E-Auto gedreht haben, sind sie
    > begeistert. Laufruhe, stufenlose Beschleunigung, spurtstarke Fahrzeuge.

    D.h. alle die einen Verbrenner kaufen handeln nicht rational?

    Oder gerade weil sie einen Verbrenner kaufen handeln sie rational?

    Ich würde mit der aktuellen Technik niemals ein Elektroauto kaufen da ich aktuell einfach die Unabhängigkeit möchte mal schnell zu Veranstaltung XY mit Ausrüstung in 200km zu fahren. Da hilft mir ein Elektroauto rein gar nichts wenn ich 10x nachladen muss.

    Und bleib mir mit Öffis weg, da muss man für 50km hier teils 2h fahren weil die Verbindungen bescheuert angelegt sind. Und mit Ausrüstung kann man das knicken. Zusätzlich einen Mietwagen? Vergiss es, ich zahl doch keine 100¤ pro Tag für einen Mietwagen, da zahl ich am Ende nur drauf und hab Stress mit einem Vermieter etc....

  18. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: oxybenzol 05.03.18 - 12:12

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Gegenteil. Ich denke es ist nicht schlecht wenn ein großer Player
    > zusätzlich einsteigt. Aber man muss sich die aktuellen Probleme der
    > Ladeinfrastruktur ansehen um es besser zu machen.

    Dieser große Player kann ja dazu beitragen, dass Ordnung ins Chaos gebracht wird. Wenn sich die Anzahl der Ladesäulen mal eben verdoppelt, ist demzufolge die Telekom größter Anbieter in dem Bereich und kann so die Richtung vorgeben. Darüber hinaus ist die Telekom in ganz Deutschland vertreten. Ich kann das Auto also in München genauso problemlos aufladen wie in Hamburg, ohne mich irgendwo extra anmelden zu müssen. Ein deutschlandweit funktionierendes Abrechnungssystem existiert auch schon. Zudem kann die Telekom die Sache auch mit dem klassichen Geschäft verbinden. Dann gibt statt 50 frei SMS nun kostenlos 50 kWh pro Monat.

  19. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: pumok 05.03.18 - 12:48

    trundle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Leute wollen Reichweite, weil sie denken sie brauchen eine solche
    > Reichweite. Autokauf ist immer noch Emotionskauf und keine rationale
    > Entscheidung.

    So ist es! Es ist jetzt mehr als 3 Jahre her, als ich das letzte Mal mehr als 150 km am Stück gefahren bin. Es wäre für mich also absolut kein Problem mit einem 200 km eAuto auszukommen.
    Ich möchte mir auch unbedingt ein eAuto kaufen, mache das aber nicht, weil u.A. die Reichweite zu gering ist. Ich erkenne den Widerspruch ganz deutlich, mein Kopf sagt kein Problem, mein Bauch will Reichweite.
    Und das dämlichste an der Geschichte ist, die letzte lange Strecke mit dem Benziner war mit Frau und Kind in den Urlaub. Mein Hauptwagen (Benziner mit ausreichend Reichweite) war dafür aber zu klein, also habe ich mir für den Urlaub spontan noch zusätzlich einen grösseren Benziner gekauft ;-)

    Das ist natürlich nur meine spezielle Situation. Es gibt viele Leute, denen die Reichweite eines aktuellen eAutos definitiv nicht reicht und möglicherweise auch in absehbarer Zeit nicht reichen wird. Die gehören nicht zu den Zielkunden und für sie ist der Artikel hier vermutlich auch nicht geschrieben worden. Warum müssen sich diese trotzdem zu dem Thema hier Melden?
    Ich schreibe ja auch nicht unter jeden Beitrag über ein aktuelles Game, dass es Schrott ist, nur weil ich wegen Familie und Hobbies keine Zeit zum Gamen habe...

  20. Re: Mehr Ladesäulen ist nicht mal die halbe Miete

    Autor: theFiend 05.03.18 - 15:02

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gehören
    > nicht zu den Zielkunden und für sie ist der Artikel hier vermutlich auch
    > nicht geschrieben worden. Warum müssen sich diese trotzdem zu dem Thema
    > hier Melden?
    > Ich schreibe ja auch nicht unter jeden Beitrag über ein aktuelles Game,
    > dass es Schrott ist, nur weil ich wegen Familie und Hobbies keine Zeit zum
    > Gamen habe...

    Naja, gerade bezüglich der Games hatten wir den Fall ja hier neulich ;)

    An all den Kommentaren hier zum Thema kann man eigentlich die deutsche Seele schon ganz gut ablesen. Statt sich einfach zu freuen das hier ein deutschlandweit vertretener Konzern Infrastruktur aufbaut, werden Probleme konstruiert und es wird sich über Regelungen Gedanken gemacht. Statt anzuerkennen das ein e-Auto für manche ein Lösung ist, und das sie den Markt sicher interessanter und diverser macht, muss unbedingt der immer gleiche Blödsinn zu Reichweite usw. usf. irgendwo reingeschrieben werden.

    Und wenn die e-Autos dann mal 700km schaffen, wirst Du immer noch einen haben der sagt mit seinem Diesel kommt er aber theoretisch 950 km weit...

    Am Ende finde ich das ganze eindimensionale Denkschema zum Thema am ermüdensten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. ansonic Funk- und Antriebstechnik GmbH, Essen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  2. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  4. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de