1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Tesla lieferte…

Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: derLaie 03.01.21 - 23:57

    Fusion ist eindeutig die Zukunft in Sachen Energieproduktion vor allem mit Hinblick auf den Weltraum. Elon Musk spricht sich gegen Fusion aus - man solle das Geld für Solar ausgeben - und dementsprechend outet er sich als absoluter Kapitalist dem rein gar nichts an der Zukunft liegt. Ginge es ihm um die Zukunft wäre er pro Fusion. Es ist also kein Futurist wo wie viele behaupten.

    Es widerspricht sich zudem ständig selbst. "The best part is no part" als bestes Beispiel. "The best car is no car" sollte man meinen und stattdessen sollte er die digitale Infrastruktur unterstützen damit der Autoverkehr abnimmt den er ja selber auch nicht mag - und deshalb Tunnel baut.

    Mehr Straßen führen aber nicht zu weniger Verkehr sondern zu mehr - weiß jeder Verkehrs-Wissenschaftler. Sein eigentlicher Plan ist es also nicht die Verkehrssituation zu verbessern sondern mehr Platz für Autos die er verkaufen kann zu schaffen damit die Leute nicht doch auf Fahrräder usw. umsteigen.

    Energie sollte man für was sinnvolles nutzen und nicht um seinen 80 kg Körper + 2 Tonnen Metall durch die Gegend zu kutschieren.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.21 00:03 durch derLaie.

  2. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: codepage.net 04.01.21 - 00:28

    Es gibt viele Stimmen aus der Wissenschaft die sich gegen die Fusion aussprechen. Es ist sehr gut möglich, dass sich Kernfusion als Sackgasse herausstellt. Ich denke, die Forschung daran macht trotzdem Sinn, da natürlich auf jeden Fall Erkenntnisse dabei rauskommen.

    Elon Musk nur aufgrund dieser Aussage abzulehnen finde ich persönlich ehrlich gesagt etwas doof. In der Regel weiss er, wovon er spricht. Er denkt praktisch. Ich bin sicher, der Hauptgrund für seine Aussage war, dass er wirklich denkt, dass zurzeit das Geld besser in Solar/erneuerbar gesteckt wird, da mehr dabei rausspringt. Und nicht weil das gerade besser in sein Geschäftsmodell passt.

  3. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: TomTomTomTom 04.01.21 - 00:59

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fusion ist eindeutig die Zukunft in Sachen Energieproduktion vor allem mit
    > Hinblick auf den Weltraum. Elon Musk spricht sich gegen Fusion aus - man
    > solle das Geld für Solar ausgeben - und dementsprechend outet er sich als
    > absoluter Kapitalist dem rein gar nichts an der Zukunft liegt. Ginge es ihm
    > um die Zukunft wäre er pro Fusion. Es ist also kein Futurist wo wie viele
    > behaupten.

    Vielleicht ist er auch einfach nur Realist. Wenn wir mit allem warten bis endlich mal Fusionsreaktoren Realität werden ist es möglicherweise schon etwas zu spät.
    Ich weiß, in spätestens 10 Jahren werden wir leistungsfähige und wirtschaftliche Fusionsreaktoren haben. Leider warten wir schon seit zig Jahren darauf, dass die 10 Jahre vorbeigehen. Sollte es 2030 wirklich so weit sein wird Musk sicherlich kein Problem haben seine Meinung zu ändern.

    > Es widerspricht sich zudem ständig selbst. "The best part is no part" als
    > bestes Beispiel. "The best car is no car" sollte man meinen und stattdessen
    > sollte er die digitale Infrastruktur unterstützen damit der Autoverkehr
    > abnimmt den er ja selber auch nicht mag - und deshalb Tunnel baut.
    >
    > Mehr Straßen führen aber nicht zu weniger Verkehr sondern zu mehr - weiß
    > jeder Verkehrs-Wissenschaftler. Sein eigentlicher Plan ist es also nicht
    > die Verkehrssituation zu verbessern sondern mehr Platz für Autos die er
    > verkaufen kann zu schaffen damit die Leute nicht doch auf Fahrräder usw.
    > umsteigen.
    >
    > Energie sollte man für was sinnvolles nutzen und nicht um seinen 80 kg
    > Körper + 2 Tonnen Metall durch die Gegend zu kutschieren.

    Absolut richtig. Nur leben wir halt nicht in einer vernunftgesteuerten Gesellschaft. Nun kann man mit erhobenem Zeigefinger mahnen oder aktiv versuchen den Wahnsinn in umweltverträglichere Bahnen zu lenken.

    Ich finde Tesla hat hier schon viel bewirkt. Sollte man den Schritt zu selbstfahrenden Autos auch noch schaffen hat dies das Potential unser Mobilitätsverhalten nachhaltig zu verändern. Und zwar nicht (allein) weil es nachhaltiger ist, sondern weil es günstiger und bequemer ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.21 01:01 durch TomTomTomTom.

  4. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: derLaie 04.01.21 - 01:01

    Klar, deshalb ist er auch gegen LIDAR ;) Nur Kameras ist viel praktischer.. weil man Supercomputer trainieren muss um 2D in 3D umzuwandeln.. statt einfach in 3D zu scannen...

  5. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: derLaie 04.01.21 - 01:05

    Eine umweltverträgliche Bahn wäre eine Alternative zum Auto zu schaffen und eben nicht eine komplett neue Autoinfrastruktur aufzubauen die mehr CO2 verschlingen wird als 100 weitere Jahre Diesel. Wie viel CO2 frisst der Bau einer Ladestation? Hast du jemals irgendeinen davon sprechen hören? Wahrscheinlich nicht...

    Niemand wird aus Versehen der zweitreichste Mensch der Welt. Dazu muss man über jede Menge Leichen gehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.21 01:07 durch derLaie.

  6. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: Besserwisser42 04.01.21 - 02:08

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fusion ist eindeutig die Zukunft in Sachen Energieproduktion vor allem mit
    > Hinblick auf den Weltraum. Elon Musk spricht sich gegen Fusion aus - man
    > solle das Geld für Solar ausgeben - und dementsprechend outet er sich als
    > absoluter Kapitalist dem rein gar nichts an der Zukunft liegt. Ginge es ihm
    > um die Zukunft wäre er pro Fusion. Es ist also kein Futurist wo wie viele
    > behaupten.
    >
    > Es widerspricht sich zudem ständig selbst. "The best part is no part" als
    > bestes Beispiel. "The best car is no car" sollte man meinen und stattdessen
    > sollte er die digitale Infrastruktur unterstützen damit der Autoverkehr
    > abnimmt den er ja selber auch nicht mag - und deshalb Tunnel baut.
    >
    > Mehr Straßen führen aber nicht zu weniger Verkehr sondern zu mehr - weiß
    > jeder Verkehrs-Wissenschaftler. Sein eigentlicher Plan ist es also nicht
    > die Verkehrssituation zu verbessern sondern mehr Platz für Autos die er
    > verkaufen kann zu schaffen damit die Leute nicht doch auf Fahrräder usw.
    > umsteigen.
    >
    > Energie sollte man für was sinnvolles nutzen und nicht um seinen 80 kg
    > Körper + 2 Tonnen Metall durch die Gegend zu kutschieren.

    Sorry aber da du Pro Fusion bist bist Du für mich auch absolut raus.
    Hast wohl nix gelernt aus den letzten Jahrzenten

    Merkste was? Ganz einfach bist du gebrandmarkt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.21 02:10 durch Besserwisser42.

  7. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: TomTomTomTom 04.01.21 - 07:19

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine umweltverträgliche Bahn wäre eine Alternative zum Auto zu schaffen und
    > eben nicht eine komplett neue Autoinfrastruktur aufzubauen die mehr CO2
    > verschlingen wird als 100 weitere Jahre Diesel. Wie viel CO2 frisst der Bau
    > einer Ladestation? Hast du jemals irgendeinen davon sprechen hören?
    > Wahrscheinlich nicht...

    solange du nicht mit einer massentauglichen Idee um die Ecke kommst halte ich das noch immer für eine sehr gute Lösung.

    >
    > Niemand wird aus Versehen der zweitreichste Mensch der Welt. Dazu muss man
    > über jede Menge Leichen gehen.

    Das ist einfach nur missgünstiges und inhaltsloses Geschwafel - sorry

  8. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: Cavaron 04.01.21 - 07:24

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fusion ist eindeutig die Zukunft in Sachen Energieproduktion vor allem mit
    > Hinblick auf den Weltraum. Elon Musk spricht sich gegen Fusion aus

    Äh, sorry - bist du irgend einer reiserischen Klatschpresse aufgesessen oder hast wieder nur Überschriften statt Artikel gelesen? Das einzige, kürzliche Zitat, dass ich von EM zur Fusionsenergie finde lautet:
    “It’s cool and for sure can and should be done"
    Dazu sagt er noch, dass er glaubt, dass auf der Erde Wind und PV-Energie VERMUTLICH günstiger sind.
    Wie konstruierst du daraus "Elon Musk ist gegen Fusion"?

    Und dann kommt dein ganzer angry Rant gegen Kapitalismus und Autos. Das ist super flache Polemik mein Bester. Elon Musk zeigt gerade, das Kapitalismus ein mächtiges Instrument für positive Veränderungen sein kann. Und was "mehr Autos sind nicht die Lösung" angeht; überleg mal wie viele Autos durch günstige, 24/7 fahrende RoboTaxis überflüssig werden. Meiner Schätzung nach 70%. Und seit 2017 ist jeder Tesla in der Lage mit wenigen Updates als RoboTaxi fungieren zu können.

    Mit deiner Polemik stellst du dich womöglich gegen den Fortschritt und eine bessere Welt - hast du das zumindest als Möglichkeit schon mal in Betracht gezogen?

  9. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: Dwalinn 04.01.21 - 08:17

    Auf der Erde werden fusionsreaktoren wahrscheinlich überflüssig sein. Bis die mal funktionieren gibt es sicher genug solar/Windkraftanlagen +günstigte energiespeicher... wundert mich aber trotzdem das Musk für seine Weltraumpläne keine Fusionsreaktoren anstrebt.... für den Mars reicht Solar ja noch aus aber viel weiter kommen wir nicht auf Dauer.

  10. Re: Seit Elon Musk gegen Fusion ist bin ich raus

    Autor: ChMu 04.01.21 - 10:46

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fusion ist eindeutig die Zukunft in Sachen Energieproduktion vor allem mit
    > Hinblick auf den Weltraum. Elon Musk spricht sich gegen Fusion aus - man
    > solle das Geld für Solar ausgeben - und dementsprechend outet er sich als
    > absoluter Kapitalist dem rein gar nichts an der Zukunft liegt. Ginge es ihm
    > um die Zukunft wäre er pro Fusion. Es ist also kein Futurist wo wie viele
    > behaupten.
    >
    Elon Musk ist nicht gegen die Fusion. Im Gegenteil, er will sie immer weiter nutzen und hat eine eigene Firma dafuer. Er ist nur der Meinung, das Fusions Reaktoren auf der Erde, so "cool" sich das anhoert, wohl in der heutigen Energieplanung nicht relevant sind. Es wird mit nicht unerheblichem Aufwand seit 60 Jahren daran geforscht und optimistische Aussagen eben dieser Forscher gehen von funktionierenden Prototypen in 30-50Jahren aus.
    Das ist die technische Seite. Funktionierend bedeutet laenger als 3-10 Sekunden ein minimales Plus an Energie zu bekommen. Auch nutzt es wenig, einen Fusionsreaktor funktionsfaehig zu bekommen, der im Billionen Bereich haengt und Strom erzeugt der dann mehrere Euro/kWh kostet.
    Elon Musk will den groessten funktionierenden Fusionsreaktor ueberhaupt anzapfen, die Sonne. Viel einfacher und infinitive billiger. So billig, das man das als Privatmann machen kann.
    In Zusammenhang mit lokalen Speichern am Haus und am Arbeitsplatz, dazu Gigawatt maessigem vorhandenem Speicher in den Autos selber (P2G) ist sowas in weit kuerzerer Zeit zu weit geringeren Kosten zu machen.
    Den Fusionsforschern kann man ja weiter die Milliarden und Billionen hinterher schmeissen, solange man das Geld eh ueber hat, haben da tausende einen gut bezahlten Job. Aber damit rechnen das es in unserer Zeit mal funktioniert, wuerde ich nicht. Und auch Elon Musk scheint da eher Realist zu sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator / Datenarchivierung (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
  2. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  3. Consultant (m/w/d) Software Engineering
    J.M. Voith SE & Co. KG | DSG, Heidenheim
  4. IT Netzwerk Administration - Schwerpunkt Cloud und Colocation (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 744€
  2. (u. a. Indie & Action Promo (u. a. Warhammer 40.000: Space Wolf für 3,99€, Strategy & Tactics...
  3. Upgradefähigen Win 10-Laptop oder -PC kaufen und kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten
  4. (u. a. 18V System Akku Schlagbohrschrauber GSB 18V-21 (inkl. 2x2,0 Ah Akku, 40tlg. Zubehör Set, in...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Guardians of the Galaxy angespielt: Rocket, Groot und der stellare Strafzettel
Guardians of the Galaxy angespielt
Rocket, Groot und der stellare Strafzettel

Schräge Typen und wunderbar komplexe Kämpfe: Golem.de hat das handlungsbasierte Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6E 6 GHz ist offiziell für WLAN freigeschaltet
  2. Wi-Fi 6E Zulassung für 6-GHz-WLAN in der EU abgeschlossen

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. Weltraumspiel Everspace 2 setzt auf Sammelsucht im All