1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Tesla lieferte…

Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: katze_sonne 03.01.21 - 17:25

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72972/umfrage/verkaufte-pkw-von-mercedes-benz-cars/

    Ist bei den Preisen wohl der bessere Vergleich als VW. 500.000 vs 2,3 Mio... da kann man gespannt sein, wie lange es dauert, bis Tesla auch Mercedes überholt. Die 1 Millonen werden sie 2021 wohl locker schon mal überschreiten, jetzt mit dem Model S Refresh, der neuen Model Y Produktionslinie in Shanghai (die jetzt fertig ist, aber 2020 halt noch nur ne handvoll Autos produziert hat) und natürlich ab Mitte (vielleicht auch erst Herbst) des Jahres dann auch Berlin, wo ja auch das Model Y produziert wird. Womöglich wird sogar noch die zweite USA-Autofabrik in Austin / Texas fertig und trägt zur Produktion bei.

    Kann man sich ja denken, wie das nächstes Jahr dann weitergeht: Ausbau der Produktion in Berlin mit mehr Produktionslinien (Verdopplung ist also locker drin), dasselbe in Austin / Texas.

    Auch, wenn ich nicht darauf wetten würde: 2022 könnte Tesla Zahlenmäßig durchaus schon Mercedes Konkurrenz machen. Spätestens 2023 dürften sie vorbeiziehen...

  2. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: Jon2050 03.01.21 - 19:38

    Die 500.000 von VW sind im November, also im Monat. Überholt hat Tesla VW noch lange nicht.

  3. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: ChMu 03.01.21 - 19:47

    Jon2050 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 500.000 von VW sind im November, also im Monat. Überholt hat Tesla VW
    > noch lange nicht.

    Und VW ist nicht Mercedes.

  4. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: marc1980 03.01.21 - 22:49

    Und das sind verbrenner

    Jon2050 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 500.000 von VW sind im November, also im Monat. Überholt hat Tesla VW
    > noch lange nicht.

  5. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: masel99 03.01.21 - 23:28

    Die Preise kommen aber nicht weil Tesla Premium ist, sondern weil die Autos wegen dem Akku einfach teuer sind. ;)

  6. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: WonderGoal 03.01.21 - 23:36

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >500.000 vs 2,3 Mio

    Wie viele von den 2,3 Mio sind reine BEVs?

  7. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: derLaie 03.01.21 - 23:37

    marc1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das sind verbrenner

    Und wer einen Verbrenner kauft kauft kein Elektroauto. Das heißt es ist der selbe Markt. Sie kämpfen um die selben Kunden.

  8. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: katze_sonne 04.01.21 - 04:48

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Preise kommen aber nicht weil Tesla Premium ist, sondern weil die Autos
    > wegen dem Akku einfach teuer sind. ;)

    Da sind wir aber anderer Meinung. Erstens ist es für den Kunden in vielen Fällen erst einmal egal ob der Akku den Preis nach oben pusht oder was anderes. In erster Linie hat man einen Preis, den man zahlen kann. Und dann guckt man sich nach Autos in diesem Preisrange um.

    Zum Premium: Hast du gut vielen Leuten nachgeplappert. Oder scheinst einfach Tesla-Hater oder Mercedes-Fanboy zu sein.

    Ist ein Innenraum mit Klavierlackoptik und teils verdammt viel Holznachbildung (deren Maserung massiv triggert, weil sie sich alle paar Zentimeter wiederholt) mehr Premium oder der mit mehreren Echtholzelementen? Der Innenraum mit diversen Kunststoffknöpfen und drölf Lüftungsschlitzen, die aussehen wie ein Düsenjet oder der aufgeräumte Innenraum mit Lenkradbedienknöpfen aus Metall?

    Richtig, billiges Holzimitat ist die Mercedes-S-Klasse. Alternativ kann man aber auch schön viel Billigklavierlackoptik bekommen. Die Knopfbatterien (wo bei der Menge niemand mehr die ganzen einzelnen Symbole interpretieren kann) und Lüftungsschlitzmassen sind auch gewöhnungsbedürftig. Das Model 3 und Y sind daher mit Echtholzelementen, der Rest ist aufgeräumt in einem um Welten überlegenen Infotainmentsystem nahtlos integriert. (Und die letzten Klavierlackoptikelemente sind aus gutem Grund vor kurzem verschwunden, waren aber auch nur sehr dezent in der Mittelkonsole integriert)

    Einen Anruf über die Freisprecheinrichtung auflegen? Auf den roten Knopf drücken. Beim Mercedes erstmal 30 Sekunden suchen. Kein Witz, wir waren zu dritt. Ein System, das man erstmal erlernen muss oder wo man erstmal die Anleitung durchwälzen muss für sowas ist nicht premium. Eine verspielte UI mit Designelementen, die aussehen wie von irgendeinem MSI Grafikkarten-Übertacktungstool kann man auch nicht ernsthaft als premium bezeichnen.

    Alternativ vielleicht sowas wie die standardmäßig elektrisch verstellbaren Sitze? Achso nee war auch Tesla. Die Parksensoren vorne + hinten, die Standard sind? Achso nee, auch dabei. ACC Abstandstempomat, alles Standard. Oder ist es etwa Premium, wenn ich das alles in Paketen extra kaufen muss, so wie den „Cupholder“ bei der C-Klasse für schlappe 154¤? Sitzheizung für 636¤ für Fahrer und Beifahrer? Ja lol. Abzocke trifft es eher als Premium. Sind die Standardscheinwerfer eigentliche LED? Aus dem Konfigurator werde ich nicht ganz schlauch, befürchte aber das das Gegenteil.

    Vielleicht guck ich auch einfach nur an der falschen Stelle... ist das Smartphone-große Display mit der Auflösung eines Toasters vielleicht premium? Hmm nee.

    Vielleicht die Beschleunigung auf 100? Die Höchstgeschwindigkeit? (Ist durchaus eine wichtige Kaufentscheidung vieler Deutscher) Tjoa.

    Oder hätte ich lieber Model 3/Y mit der S-Klasse vergleichen sollen? Wohl eher nicht. Falsche Preis- und Größenklasse.

    Am Ende komme ich bei der C-Klasse mit gleichwertiger „Premium-Basisausstattung“ vermutlich sogar auf denselben Preis wie beim Model 3. Dazu noch entfallende Ölwechsel usw... vielleicht ja doch gar nicht mehr so viel teurer dank Akku.

    Woher kommt dieses „Tesla ist kein Premium“ im Vergleich mit den deutschen Herstellern eigentlich? Insbesondere bei den Massenmodellen: Model 3 und Y? Ist vermutlich dieselbe Geschichte wie bei den Spaltmaßen, ein Wort das vor der Diskussion um Tesla noch niemand kannte und niemanden interessiert hat. Klar... einige Teslas sind da schon krass, aber am Ende ist das inzwischen normalerweise auf einem Niveau, dass man da nicht mehr drüber diskutieren braucht. Was bringt mir ein von außen perfektes Auto, was sowieso schnell schmutzig wird, aber ich normal von innen angucken muss?

  9. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: katze_sonne 04.01.21 - 04:53

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >500.000 vs 2,3 Mio
    >
    > Wie viele von den 2,3 Mio sind reine BEVs?

    Erstaunlich viele Plugin-Hybride inzwischen übrigens. Aber darum ging es doch gar nicht. Es ging darum, dass Tesla auf dem besten Weg ist, Mercedes (egal welcher Antrieb) in der Stückzahl zu übertreffen.

    Und wenn man die den EQ-C mal in echt gesehen hat, kann man nur hoffen, dass Mercedes die Wende bekommt, denn das war schon mal nichts. Pottenhässlich im Vergleich zur eigentlich hübschen C-Klasse. Wieder typisches „wir müssen unbedingt zeigen, dass es ein E-Auto ist“ wie beim BMW i3. Nur hängt Mercedes hier mit der Taktik viele Jahre hinterher, in ein paar Jahren werden die das auch schon noch feststellen. Hoffentlich dauert das nicht zu lange, wäre schade um die ganzen Arbeitsplätze.

  10. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: Snoozel 04.01.21 - 08:20

    Der Vergleich ist sowieso total unsinnig. Hier werden Elektroautos mit Verbrennern verglichen.

  11. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: Dwalinn 04.01.21 - 08:42

    Jup total unsinnig als nächstes werden noch der Absatz von roten und silbernen Autos verglichen... weiß doch jeder das silberne Autos nicht zählen jedes rote Auto bringt ja viel mehr

  12. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: masel99 04.01.21 - 11:52

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Premium: Hast du gut vielen Leuten nachgeplappert. Oder scheinst
    > einfach Tesla-Hater oder Mercedes-Fanboy zu sein.

    Die zwei Zeilen Text scheinen dich ja ähnlich zu triggern wie die angebliche sich alle paar Zentimeter wiederholende Holzmaserung. Direkt dieses Schubladendenken führt aber eher zu nichts. Da scheinst du für mich auch eher ein Tesla-Fanboy oder Mercedes-Hater zu sein und Diskussion hat sich eigentlich erledigt.

    Auf jeden Fall habe ich nicht die Veranlassung mit dir epische Diskussionen über Design und dessen Zweckmäßigkeit zu führen. Das ist alles persönliche Ansichtssache, ebenso ob dies oder das nun als billig empfindet. Nur so viel, du ahnst es wahrscheinlich: Ich empfinde quasi alles von einem übergroßen mittigen Touchscreen zu steuern weder zweckmäßig noch ansprechend, sondern ebenfalls eher "billig". Estwas weniger Knöpfe darf es aber in der Tat schon sein. Und ja die Umsetzung in der 2021 S-Klasse ist auch eher "nicht schön" gelinde ausgedrückt. Mercedes wird das Design aber sicher nicht aus Böswilligkeit machen oder weil sie es nicht anders können, sondern weil sie anscheinend der Ansicht sind die potentiellen Kunden könnten sowas wollen. Du oder ich sind da anscheinend keiner davon, können sie wohl mit leben. Wenn es weniger mögen und kaufen, vielleicht auch weil sich der Kundengeschmack ändert, ändern sie es eben oder verkaufen weniger. So einfach ist das.

    Auch Diskussionen ob nun diese oder jene Funktion Premium oder Abzocke ist, ist recht sinnbefreit. Die Leute zahlen das oder eben nicht. Tesla ist auch nicht die Wohlfahrt und verlangt Preise die sie eben verlangen können oder eben weniger um den anderen Marktanteile abzunehmen.

    > Woher kommt dieses "Tesla ist kein Premium" im Vergleich mit den deutschen Herstellern eigentlich?

    Es ist eben schon die allgemeine Qualität des Autos (oder die Empfindung davon) auch unabhängig der Spaltmaße die ich bei Tesla nicht so sehe. Du bist da offensichtlich anderer Meinung, soll vorkommen. ;)

  13. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: SanderK 05.01.21 - 11:12

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > marc1980 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das sind verbrenner
    >
    > Und wer einen Verbrenner kauft kauft kein Elektroauto. Das heißt es ist der
    > selbe Markt. Sie kämpfen um die selben Kunden.
    Nein! Man muss Stromer nehmen, sonst würde Tesla am unteren Rand auftauchen ;-)
    Von der Tatsache abgesehen, dass man Tesla nicht mit irgendeinen Autobauer vergleichen sollte. Aber macht halt Jeder ;-)
    Erschreckend ist aber irgendwie schon, das Tesla mit 500,000 Autos so gefeiert wird, während im Markt noch Millionen Verbrenner verkauft werden. Zeigt eigentlich nur, dass es noch nicht Volumen ist.

  14. Re: Zum Vergleich: 2,3 Mio Autos im Jahr 2019 bei Mercedes

    Autor: SirAstral 05.01.21 - 15:34

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeigt eigentlich nur, dass es noch nicht Volumen ist.

    Wieso zeigt es das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  2. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  3. Senior IT Solution Engineer Integration Platform (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,79€ (Bestpreis)
  2. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  4. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
IAA
"Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
  2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
  3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
IT-Weiterbildung
Notwendige Modernisierung

Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
Von Peter Ilg

  1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
  2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
  3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"