Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Tesla Truck soll…

Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Salzbretzel 17.11.17 - 09:20

    Wenn ich es richtig im Kopf habe, sollen Trucker nach 4,5 Stunden eine Pause einlegen. Minimum 45 Minuten.

    Sie sind faktisch ohnehin dazu verurteilt herum zu stehen. Perfekt für das aufladen.
    Erstaunlich das es hier nicht mehr Bemühungen gab um das Transportwesen - wo sinnvoll möglich - mal zu Elektrifizieren.

  2. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Sharra 17.11.17 - 09:26

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich es richtig im Kopf habe, sollen Trucker nach 4,5 Stunden eine
    > Pause einlegen. Minimum 45 Minuten.
    >
    > Sie sind faktisch ohnehin dazu verurteilt herum zu stehen. Perfekt für das
    > aufladen.
    > Erstaunlich das es hier nicht mehr Bemühungen gab um das Transportwesen -
    > wo sinnvoll möglich - mal zu Elektrifizieren.

    Das Konzept würde wunderbar funktionieren. Wenn überall entsprechende Lademöglichkeiten vorhanden wären. Dem ist aber nicht so. Folglich würden auch E-LKW in den Ruhezeiten irgendwo stehen, und der Akku würde auch nicht geladen.

    Und selbst über Nacht, wenn eh kein LKW hierzulande rollen sollte, wirst du das, auch in Zukunft kaum machen können. Stell dir mal die Zuleitung für einen Rasthof vor, die nötig wäre, um ein paar 100 LKW zu versorgen. Dann bauen wir in Zukunft Rastplätze mit einer Zu/Abfahrt, und an den anderen 3 Seiten Atomkraftwerke.

  3. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: KingTobi 17.11.17 - 09:38

    So wie in Zusmarshausen, die bauen ja schließlich auch 3 Atomkraftwerke direkt daneben... *Kopfschüttel*
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/elektroautos-gigantische-elektrotankstelle-an-der-a8-geplant-15188266.html

  4. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Keridalspidialose 17.11.17 - 09:39

    Sowas in der Art hat man sicher auch zu Bertha Benz gesagt. Schließlich haben die Apotheken auf der Strecke gar nicht genügend Benzin vorrätig um mehr als ein Fahrzeug zu versorgen.

    Es wird wohl eher so sein dass tagsüber um die 20 gleichzeitig geladen werden.

    Und nachts wenn die Fahrer schlafen kann der Ladevorgang ja länger dauern.

    ___________________________________________________________

  5. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Psy2063 17.11.17 - 09:52

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich es richtig im Kopf habe, sollen Trucker nach 4,5 Stunden eine
    > Pause einlegen. Minimum 45 Minuten.
    >
    > Sie sind faktisch ohnehin dazu verurteilt herum zu stehen. Perfekt für das
    > aufladen.

    in den USA sind die Truckerarbeitszeiten aber etwas anders als hier, da gilt 70 Stunden in 7 Tagen, wann man wie viel Pause macht ist relativ egal. Und Lenkzeit ist nicht gleich Arbeitszeit.

  6. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: bltpgermany 17.11.17 - 09:54

    Wie so oft ist hier nicht die Technik das Problem, sondern die Wirtschaft und die Organisation, also letztlich der Mensch. :-)

    Es wäre auch technisch möglich, dass bis 2030 in Deutschland nur noch autonom fahrende Autos auf den Straßen unterwegs sind, das will nur keiner. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 09:57 durch bltpgermany.

  7. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: VigarLunaris 17.11.17 - 10:05

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas in der Art hat man sicher auch zu Bertha Benz gesagt. Schließlich
    > haben die Apotheken auf der Strecke gar nicht genügend Benzin vorrätig um
    > mehr als ein Fahrzeug zu versorgen.
    >
    > Es wird wohl eher so sein dass tagsüber um die 20 gleichzeitig geladen
    > werden.
    >
    > Und nachts wenn die Fahrer schlafen kann der Ladevorgang ja länger dauern.

    Bla - blubb - Bla

    Das ist nicht Benz
    Das ist nicht eine "Experiment" und KEIN Spiel.

    Wir bewegen JEDEN TAG in unserer Firma eine Lieferkette, welche insg. 3,3x um die Erde reichen würde.

    30 Minuten für einen Tankvorgang - Mr. Musk - GO HOME.

    8-10 Minuten für Tanken + AdBlue und danach GEFÄLLIGST Minimum 1800-2300 km Reichweite

    Das ist die Realität - versteht es und findet euch damit ab. 600 km in 30 Minuten einfüllen ist ein absoluter NoGo für den Transport. Alles kann ja während Be/Entladen gefüllt werden usw.

    Irrelevant - da weder Räumlich noch Strukturell vorgesehen.

    Träumer sind schön - braucht man auch -
    Probieren ist auch gut - muss man auch -


    Aber das dann wieder "so Publicity" auf den Weg zu bringen beschäftigt die Massen, aber nicht die Personen die mit dem LKW Arbeiten müssen.

    Die Lesen die Überschrift und bekommen einen Lachkrampf. Hoffentlich verschlucken Sie dabei nicht die Curry und den Kaffee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 10:08 durch VigarLunaris.

  8. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Private Paula 17.11.17 - 10:08

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich es richtig im Kopf habe, sollen Trucker nach 4,5 Stunden eine
    > Pause einlegen. Minimum 45 Minuten.
    >
    > Sie sind faktisch ohnehin dazu verurteilt herum zu stehen. Perfekt für das
    > aufladen.
    > Erstaunlich das es hier nicht mehr Bemühungen gab um das Transportwesen -
    > wo sinnvoll möglich - mal zu Elektrifizieren.

    Wenn Trucker dann auch mal einen Parkplatz finden wuerden. Die sehe ich oft genug noch in der Auffahrt zur AB nach einem Rastplatz stehen, weil sie nicht mehr weiter fahren duerfen, und auf dem Rastplatz keinen Parkplatz finden.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  9. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: theFiend 17.11.17 - 10:12

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 8-10 Minuten für Tanken + AdBlue und danach GEFÄLLIGST Minimum 1800-2300 km
    > Reichweite

    Und, wie weit kommt dein Fahrer zwischen den vorgeschriebenen Pausen realistisch?
    Das ganze ist ein "aufeinander" zubewegen, die Logistik hat sich der derzeitigen Technik angepasst, und wird sich auch einer anderen anpassen wenn es sich lohnt...

    Ich behaupte mal, sobald die Subvention von Diesel fällt, wird so ein e-Truck für viele interessant. Vielleicht kommen auch MAN und konsorten in 10 Jahren mal mit irgendwas vernünftigem auf den Markt...

  10. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Vollstrecker 17.11.17 - 10:23

    Nach maximal 400 km (unrealistisch da 90km/h Durchschnitt) muss ein LKW Fahrer sowieso 45 Minuten Pause machen. Warum da nicht den LKW Laden? Die Reichweite des Trucks würde sogar reichen um erst bei einem zweiten Stopp zu laden.

  11. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Sharra 17.11.17 - 10:26

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie in Zusmarshausen, die bauen ja schließlich auch 3 Atomkraftwerke
    > direkt daneben... *Kopfschüttel*
    > www.faz.net

    Gelesen hast du das aber nicht oder?
    Das ist ein kompletter Neubau. Inklusive Energiespeicher. Sprich die Dinger ziehen permanent Strom aus dem Netz, und nicht nur zu den Stoßzeiten, und puffern.
    Sowas baust du aber nicht im kleinen Maßstab, und nachrüsten kannst du vorhandene Rasthöfe auch nicht, weil dort einfach kein Platz für große Pufferspeicher ist. Das hatte bei der Planung einfach keine Sau auf dem Schirm.

    Wenn man jetzt, wie der Schwabe es vorhat, etwas völlig neu aus dem Boden stampft, dann geht das vielleicht. Vorhandene Installationen haben dafür nicht einmal die nötige Zuleitung. (bzw Zuleitungen, weil eine reicht nicht). Insofern ist es einfach utopisch anzunehmen, dass sich das in ein paar Jahren einfach alles umstellen lassen würde.

  12. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Luke321 17.11.17 - 10:47

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas in der Art hat man sicher auch zu Bertha Benz gesagt. Schließlich
    > haben die Apotheken auf der Strecke gar nicht genügend Benzin vorrätig um
    > mehr als ein Fahrzeug zu versorgen.
    > Es wird wohl eher so sein dass tagsüber um die 20 gleichzeitig geladen
    > werden.

    Der entscheidende Punkt, warum dieser gern bemühte Vergleich unfassbar hinkt ist, dass man im Fall von Bertha Benz die "Apotheken" einfach größer skalieren konnte und nicht auf jeden Parkplatz 20 neue Apotheken bauen musste.

    Und wenn man weiß, dass es heute schon ein Problem ist als LKW fahrer überhaupt einen Stellplatz für die Nacht zu finden und an jeder Raststätte die Auf- und Abfahrten zu geparkt werden, sehe ich da deutlich größere Herausforderungen als manche andere.
    Das selbe bei den Autos. Naürlich könnte jeder sein Auto über Nacht laden und sich schön auf alle Ladestationen verteilen. Es könnte aber auch jeder tanken bevor er los fährt und einen günstigen Preis suchen aber trotzdem ist jedes Wochenende an der AB Tankstelle eine endlose Schlange trotz absoluten Wucherpreisen...

  13. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: theFiend 17.11.17 - 11:08

    Wie bei jedem Thema zur e-Mobilität darf man das ganze nicht so singulär betrachten. Der LKW Verkehr bei uns in Deutschland hat eh schon Auswüchse angenommen, die absolut fehlgeleitet sind.
    Wie unsere Nachbarn Österreich und Schweiz wäre es hier viel wichtiger endlich die Bahn Infrastruktur auszubauen, und jeglichen Güterverkehr mit nicht verderblichen Waren auf die Bahn zu verlegen.

    Danach haste auch für den verbleibenden LKW Verkehr weniger Probleme eine vernünftige Ladeinfrastruktur aufzubauen, und mit Parkplätzen erst recht keine...

  14. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: pumok 17.11.17 - 11:17

    Das bringt mich auf eine ganz "dumme" Idee :-)

    Wenn Bahn und Strassenverkehr näher zusammenrücken würden, dann könnte man bestimmt auch Synergien beim Laden der Akkus nutzen. Die Bahn hat im Gegensatz zur Strasse nicht das Problem der fehlenden Stromversorgung.

  15. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Der Spatz 17.11.17 - 12:08

    In der Dritten Welt aka Europa - Ja.

    Da der LKW aber eher für die USA (und hier eher erstmal lokal irgendwo in Kalifornien oder an der Ost-Küste) gedacht ist sollte man die dort gegebenen Faktoren berücksichtigen und nicht die Probleme in Europa hoch skalieren für ein Land in dem diese Probleme eventuell nicht vorhanden sind.

  16. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Lemo 17.11.17 - 12:50

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bla - blubb - Bla
    >
    > Das ist nicht Benz
    > Das ist nicht eine "Experiment" und KEIN Spiel.
    >
    > Wir bewegen JEDEN TAG in unserer Firma eine Lieferkette, welche insg. 3,3x
    > um die Erde reichen würde.

    Meine Güte seid ihr aber tolle Menschen.
    Das kommt alles ziemlich arrogant rüber, vielleicht im nächsten Thread, in dem du das schreibst, etwas weniger „wie wichtig und riesig wir doch sind“ mit reinbringen.

    > 30 Minuten für einen Tankvorgang - Mr. Musk - GO HOME.
    >
    > 8-10 Minuten für Tanken + AdBlue und danach GEFÄLLIGST Minimum 1800-2300 km
    > Reichweite

    Es ist einfach ziemlich engstirnig, wenn man nur vom eigenen Bedarf ausgeht, um ein Produkt zu bewerten.
    Wenn man das alles mal objektiv betrachtet, kann der Tesla LKW schon einige LKW und innerdeutsche Strecken ersetzen. Wenn die Unterhaltskosten dazu noch geringer sind, wird man die Investition sicherlich bei der passenden Infrastruktur auch tätigen.

    Um es in deinen Worten zu sagen: verstehe es und finde dich damit ab.

    Übrigens sind bestimmt nicht alle LKW-Fahrer so engstirnig und es muss auch nicht jeder von Oslo nach Athen fahren, soviel dazu.

  17. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: theFiend 17.11.17 - 13:22

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bringt mich auf eine ganz "dumme" Idee :-)
    >
    > Wenn Bahn und Strassenverkehr näher zusammenrücken würden, dann könnte man
    > bestimmt auch Synergien beim Laden der Akkus nutzen. Die Bahn hat im
    > Gegensatz zur Strasse nicht das Problem der fehlenden Stromversorgung.

    Egal wie man die Sache betrachtet, hilft es das ganz nicht so eindimensional zu sehen wie es viele hier machen. In der Mobilität wird uns zwangsweise in nächster Zukunft ein großer Paradigmenwechsel ereilen. Und der kann nur funktionieren, wenn man nicht nur eindimensional im "Ersatz" 1:1 der derzeitigen Verbrenner denkt.

    Der große Clue kommt erst dann, wenn privater Besitz von Automobilen (egal welcher Antrieb) völlig unnötig geworden ist, und unser Verkehrssystem zu 100% autonom funktionert. Dann wird man vielleicht noch 20% der bisherigen Automobile benötigen.

    Im Speditions/Logistikbereich wird man vermutlich wieder zu älteren Techniken zurückkehren, und aufhören müssen die "Just in time" Lagerhaltung auf der Autobahn zu betreiben. Und schon schwinden auch da die benötigten Kapazitäten. Gute nahtlose Verknüpfungen der Bahn für den Langstreckentransport, und LKW´s für den Kurzstreckentransport, und schon haben die LKW als solche völlig andere Anforderungen.

    Ein reiner 1:1 Transfer von Verbrenner zu eMobilität wird nie funktionieren und nie Sinn machen.

  18. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: Luke321 17.11.17 - 13:31

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Dritten Welt aka Europa - Ja.
    > Da der LKW aber eher für die USA (und hier eher erstmal lokal irgendwo in
    > Kalifornien oder an der Ost-Küste) gedacht ist sollte man die dort
    > gegebenen Faktoren berücksichtigen und nicht die Probleme in Europa hoch
    > skalieren für ein Land in dem diese Probleme eventuell nicht vorhanden
    > sind.

    Also ich glaube viel schlechtere Infrastruktur als in den USA wird man selten finden.
    Wer in NYC schonmal U bahn gefahren ist weiß wovon ich spreche...
    Ladestationen für Autos hab ich da auch noch keine gesehen.

  19. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: deefens 17.11.17 - 13:37

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Bahn und Strassenverkehr näher zusammenrücken würden, dann könnte man
    > bestimmt auch Synergien beim Laden der Akkus nutzen. Die Bahn hat im
    > Gegensatz zur Strasse nicht das Problem der fehlenden Stromversorgung.

    Oder den Truck einfach gleich mitsamt der Ladung auf Züge packen. Während der Fahrt lädt dann das Ding und das Verladen des LKW-Inhalts fällt weg.

  20. Re: Das es Elektro Trucks nicht schon lange gibt...

    Autor: pumok 17.11.17 - 14:40

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein reiner 1:1 Transfer von Verbrenner zu eMobilität wird nie funktionieren
    > und nie Sinn machen.

    +1

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim
  2. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim
  3. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. über Duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Firefox: Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation
    Firefox
    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

    Der Firefox-Hersteller Mozilla hat Nutzern in den USA ungefragt ein Addon zur Promotion der Fernsehserie Mr. Robot installiert. Die Community zeigte sich wenig erfreut und Nutzer hielten das plötzlich auftauchende Addon für Malware, sodass Mozilla gezwungen war, seinen Kurs zu ändern.

  2. Knights Mill: Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning
    Knights Mill
    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

    Die Xeon Phi Knights Mill sind speziell für Deep Learning ausgelegt: Die gesockelten Prozessoren haben bis zu 72 Kerne und spezielle Instruktionen, die VNNI. Die hohe Geschwindigkeit geht mit einer Verlustleistung von bis zu 320 Watt einher.

  3. Windows 10: Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager
    Windows 10
    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

    Keeper-Nutzer sollten unbedingt die gepatchte Version installieren. Der aktuell in Windows 10 vorinstallierte Passwortmanager Keeper hatte bis Version 11.3 einen Fehler, der es bösartigen Webseiten ermöglichte, über Clickjacking beliebige Passwörter auszulesen.


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45