Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Toyota und Subaru…

Warum nur noch SUV und Sportwagen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: Untrolla 08.06.19 - 21:29

    Kwt

  2. Re: Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: bplhkp 08.06.19 - 22:20

    Wo werden denn nur noch Sportwagen gebaut? Die verschwinden leider immer mehr.

  3. Re: Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: PerilOS 08.06.19 - 23:49

    Weil Technologie immer von oben nach unten fällt.
    Wenn der Opel Corsa 30k kostet, weint ihr doch auch alle rum.

  4. Re: Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: WonderGoal 09.06.19 - 00:03

    Warum wohl? Man bekommt in einen SUV mehr Akku-Packs rein, Trotzdem kommen die Reichweiten diverser Hersteller nicht über reale 350 km Reichweite und sind im Innenraum beengt wie in der Kompaktklasse (Audis etron ist hier eine Paradebeispiel).

    Daran lässt sich gut messen, wie weit manche Hersteller bezüglich Akku-Technologie hinten liegen und wie sehr man immer noch darauf fokussiert ist, alte Plattformen zu verwenden, einhergehend z.B. mit überholter Positionierung des E-Motors in den Motorraum. Lezterer gehört eigentlich idealer Weise direkt auf die Achse.

  5. Re: Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: sovereign 09.06.19 - 07:21

    Am besten ist es wenn jedes Rad seinen eigenen Motor hat. Da gibts dann am wenigsten Verlust bei der Kraftübertragung.

  6. Re: Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: bplhkp 09.06.19 - 09:43

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > mit
    > überholter Positionierung des E-Motors in den Motorraum. Lezterer gehört
    > eigentlich idealer Weise direkt auf die Achse.

    Bei welchem aktuell verfügbaren Elektroauto ist das denn nicht der Fall?

    Audi e-tron, Mercedes EQC, VW e-Golf, Kia Niro, Hyundai Kona, Smart EQ, Nissan Leaf, Renault Zoe usw. haben allesamt den E-Motor direkt an der angetrieben Achse (also die Fronttriebler haben einen Motor vorne und die Allradler jeweils einen vorne und hinten)

  7. Re: Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: Tommy-L 09.06.19 - 15:16

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am besten ist es wenn jedes Rad seinen eigenen Motor hat. Da gibts dann am
    > wenigsten Verlust bei der Kraftübertragung.


    Ja und ungefederte Masse, das ist ein ziemliches Problem.

  8. Re: Warum nur noch SUV und Sportwagen?

    Autor: solaris1974 10.06.19 - 10:45

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WonderGoal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > mit
    > > überholter Positionierung des E-Motors in den Motorraum. Lezterer gehört
    > > eigentlich idealer Weise direkt auf die Achse.
    >
    > Bei welchem aktuell verfügbaren Elektroauto ist das denn nicht der Fall?
    >
    > Audi e-tron, Mercedes EQC, VW e-Golf, Kia Niro, Hyundai Kona, Smart EQ,
    > Nissan Leaf, Renault Zoe usw. haben allesamt den E-Motor direkt an der
    > angetrieben Achse (also die Fronttriebler haben einen Motor vorne und die
    > Allradler jeweils einen vorne und hinten)


    e-tron, EQC, e-Golf, Kona, Zoe sind alles umgebaute Vebrenner. Einzig beim Smart ED ist es genau andersherum. Er wurde für e gebaut und bekam dann 1998 einen Verbrenner.
    Daher sitzt bei den o.g. Fahrzeugen leistungs- und ladeerlektronik im Motorraum. Alles ist aufgebaut, wie im Vebrenner. Akkus anstelle von Tank, Sitzkonsolen und Rücksitzbank.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  4. DT Netsolution GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19