Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Trump will erneut…

Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: schap23 12.03.19 - 12:23

    Auch wenn ich nichts für Trump übrig habe, so kann ich durchaus verstehen, wenn jemand etwas gegen Subventionen hat.

    Warum man staatliche Gelder verwenden sollte, um einen Hersteller von Luxussportwagen zu unterstützen, ist vielleicht dem Steuerzahler, der sich nie so ein Auto wird leisten können, schwer zu erklären.

  2. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: SanderK 12.03.19 - 12:37

    Da ist was Dran und eigentlich sollten die doch ohne Subventionen sich verkaufen.

  3. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: PaBa 12.03.19 - 12:47

    Naja, es kommt bissl drauf an. Ich kenne den amerikanischen Markt nicht, aber wenn man sich Deutschland anguckt, dann sind Subventionen für PKW nicht unüblich. Man schaue sich z.B. die Abwrack-Prämie an. Wenn ich als Staat Verbrenner-PKW subventioniert habe, ist es legitim dies auch für andere Antriebsarten zu machen.

    Wenn ich kategorisch gegen Subventionen bin, dann sollte ich das auch generell sein, also auch bei z.B. Kohle (siehe wieder USA und Trump).
    Bei Trump sehe ich die Motive tatsächlich eher bei der Abneigung gegen E-Autos, weil diese den Wahlversprechen für die Arbeiter im Rust-Belt widersprechen.

  4. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: SanderK 12.03.19 - 12:50

    Das hierbei die größere Lobby gewinnt, ist ja leider traurige Realität.
    Hätte grade bei Tesla, als amerikanische Firma mehr Rückendeckung der Regierung erwartet. Aber die anderen sind ja auch teils amerikanische Firmen ;-)

  5. Negative Subventionen mag er aber...

    Autor: M.P. 12.03.19 - 12:52

    die nennen sich Importzölle ....

  6. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: bernd71 12.03.19 - 12:53

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, es kommt bissl drauf an. Ich kenne den amerikanischen Markt nicht,
    > aber wenn man sich Deutschland anguckt, dann sind Subventionen für PKW
    > nicht unüblich. Man schaue sich z.B. die Abwrack-Prämie an. Wenn ich als
    > Staat Verbrenner-PKW subventioniert habe, ist es legitim dies auch für
    > andere Antriebsarten zu machen.

    Subventionen sind Steuerungselemente die eine Regierung nutzen kann. Wer generell gegen Subventionen ist versteht nicht das es ein sehr nützliches Instrument ist.

  7. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: Cavaron 12.03.19 - 12:55

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn ich nichts für Trump übrig habe, so kann ich durchaus verstehen,
    > wenn jemand etwas gegen Subventionen hat.

    Ich finde auch, dass dringend die Kosten des Klimawandels in alle Produkte eingepreist werden sollte, die ihn mit verursachen. Das nicht zu tun ist eine Subvention für Umweltzerstörung auf Kosten des Steuerzahlers der Zukunft.

  8. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: PaBa 12.03.19 - 13:07

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Subventionen sind Steuerungselemente die eine Regierung nutzen kann. Wer
    > generell gegen Subventionen ist versteht nicht das es ein sehr nützliches
    > Instrument ist.

    Tja, ist halt nur eine Frage, wie sinnvoll man dieses Instrument nutzt.

    Es gibt Gewohnheitssubventionen, die ihre steuernde Wirkung schon längst verloren haben. Gucken wir mal auf die Landwirtschaft (ich arbeite auch in diesem Sektor). Wenn ich jemanden subventioniere, weil er einen gewissen Beruf ausübt und der Zugang zu diesem Beruf für Neue relativ schwierig ist (alle vorhandenen Ländereien gehören schon jemandem und Kauf ist sehr teuer, wenn überhaupt möglich), dann stellt sich die Frage, wie sinnvoll das ist. Wenn ich dann noch pauschal subventioniere, ohne die Subventionen an weitere Bedingungen zu knüpfen, was steuere ich dann überhaupt?

    Ich habe in einem anderen Thread schon geschrieben, dass Subventionen sinnvoll sind, wenn ich einer neuen Technologie helfen möchte, Fuß zu fassen. Wenn ich aber mit Subventionen versuche eine alte Technologie am Leben zu erhalten (Kohle) dann ist es falsch. Wenn die Subventionen dann noch so hoch sind, dass man das subventionierte Produkt günstiger aus dem Ausland beschaffen könnte und dennoch allen Beteiligten ihr Gehalt ohne Arbeit zahlen könnte, dann wird es absurd.

  9. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: Crossfire579 12.03.19 - 13:39

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn ich nichts für Trump übrig habe, so kann ich durchaus
    > verstehen,
    > > wenn jemand etwas gegen Subventionen hat.
    >
    > Ich finde auch, dass dringend die Kosten des Klimawandels in alle Produkte
    > eingepreist werden sollte, die ihn mit verursachen. Das nicht zu tun ist
    > eine Subvention für Umweltzerstörung auf Kosten des Steuerzahlers der
    > Zukunft.

    Ablasshandel ist richtig und wichtig!1!1!11!

  10. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: SanderK 12.03.19 - 13:44

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cavaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schap23 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Auch wenn ich nichts für Trump übrig habe, so kann ich durchaus
    > > verstehen,
    > > > wenn jemand etwas gegen Subventionen hat.
    > >
    > > Ich finde auch, dass dringend die Kosten des Klimawandels in alle
    > Produkte
    > > eingepreist werden sollte, die ihn mit verursachen. Das nicht zu tun ist
    > > eine Subvention für Umweltzerstörung auf Kosten des Steuerzahlers der
    > > Zukunft.
    >
    > Ablasshandel ist richtig und wichtig!1!1!11!
    Man sollte auch bei den Verursacher anfangen. Gering Verdienende die sich keine Ökologie leisten können! ! !
    Also ist Preise anziehen immer gut. Werden ja die Straßen von dem Pöbel gesäubert, die Umwelt wird besser und man kann endlich auch Mittags mit 300 über die Autobahn fahren!

  11. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: Palerider 12.03.19 - 14:17

    Subventionen <> Sozialausgaben

    Es ist bei Subventionen zweitrangig, wer außer dem Verkäufer einen Nutzen davon hat. Hauptsache es wird der Verkauf gefördert. Will man bei Neuwagen bestimmte Antriebskonzepte fördern, geht das nicht ohne die Menschen zu unterstützen, die es eigentlich nicht nötig haben. Kann man gut finden, muss man nicht...

  12. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: subjord 12.03.19 - 15:28

    Deshalb ist es ja fair Kleinwagen geringer zu besteuern (die haben ja eh einen geringeren CO2 Ausstoß).
    Wer sich einen SUV kauft kann das gerne tun, wenn er bereit ist extra drauf zu zahlen. Eigentlich ist es die Aufgabe der FDP faire regeln für den Markt zu entwickeln, sodass er sich selbst regulieren kann. Langsam steigende CO2 Steuern könnten zu einem kontrollierten Ende der Kohlekraftwerke und später auch der Gaskraftwerke führen.
    Alles wäre total transparent und vorhersehbar, wann die Steuern wie hoch sind und ab wann es sich nicht mehr lohnt.
    Aber stattdessen wird das Thema ausgesessen, bis es der Politik plötzlich auffällt, dass bestimmte Kraftwerke schlecht sind und Milliardenentschädigungen für die Kraftwerksbetreiber fällig werden.
    Man hätte die Kohleausstiegspläne auch schon vor ein paar Jahren verkünden können und die schlimmsten Kraftwerke viel früher still legen können.
    Die Regierung sollte den Fehler nicht wiederholen und entsprechend Regelungen für die Gaskraftwerke planen.

  13. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: Josia 12.03.19 - 15:38

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn ich nichts für Trump übrig habe, so kann ich durchaus verstehen,
    > wenn jemand etwas gegen Subventionen hat.
    >
    > Warum man staatliche Gelder verwenden sollte, um einen Hersteller von
    > Luxussportwagen zu unterstützen, ist vielleicht dem Steuerzahler, der sich
    > nie so ein Auto wird leisten können, schwer zu erklären.

    Luxussportwagen sind also Autos für unter 40k$, mit 5 Sitzplätzen und Kofferraum?
    Interessant.

  14. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: lear 12.03.19 - 16:06

    Trump ist ein "Tariff-Guy" und sein Daddy hat sein Vermögen mit Aufträgen für staatlich subventionierte Sozialbauten gemacht. Außerdem mag Donald - gerüchteweise - Steuersubventionierung so gerne, daß er sie sich Lebenslang selbst eingeräumt hat…

  15. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: DeathMD 12.03.19 - 17:13

    Ich habe den Text zumindest so verstanden, dass alle E-Autos mit einem Akku von 5kWh+ diese Subvention erhalten und nicht nur die Fahrzeuge aus der oberen Preiskategorie, des weiteren kann dem Text entnommen werden, dass man bei Fahrzeugen der Marke Tesla mittlerweile weniger Subventionen erhält, weil sie die förderfähigen Absatzzahlen schon übersteigen. Die Subvention wird bekommt außerdem der Kunde und nicht der Hersteller, also der Steuerzahler, bekommt einen Teil seiner Steuern wieder zurück. Wo war jetzt genau dein Problem?....


    ... ach stimmt, es geht um Tesla... bööööse, Musk Betrüüüüüüger buhhuhu

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: DeathMD 12.03.19 - 17:26

    Gerade der "Pöbel" würde davon weniger gestraft, denn der kann sich sowieso keinen SUV als Zweitwagen für seine Drittfrau aus Russland und deren Köter leisten. Die Dekadenz würde damit bestraft werden, weshalb die obere Schicht, der unteren Schicht erzählt, wie schlimm das für sie wäre und sie nur weiter davon träumen soll, eines Tages auch in Völlerei leben zu können.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  17. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: Lukla 12.03.19 - 17:46

    Subventionen sind immer nur eine Umschichtung des Geldes von Unten nach Oben. Alle zahlen in den Steuertopf aber von Subventionen profitieren natürlich nur die Wohlhabenden die ein Eigenheim besitzen und sich eine Photovoltaikanlage auf Dach bauen. Das kann die alleinerziehende Mutter in der Einzimmerwohnung nicht. Das heißt man zieht ihr das Geld wie jedem anderen aus der Tasche und gibt es an eine bestimmt Gruppe die es sich ironischerweise auch ohne Subvention hätte leisten können, man wollte sie aber nur davon überzeugen.

    Der erste Satz "Der Präsident mag keine Elektroautos" ist im Bild-Jargon ein "Aufreger" der gezielt platziert wird um die Zahl der Kommentare explodieren zu lassen. Davon kann man halten was man will aber letztendlich muss man hier ja irgendwie Geld verdienen und der eine macht es mit Stil, der andere eben so.

    PS. ALLE Neuwagen sind "obere Preiskategorie". Die meisten Normalos die ein bisschen auf das Geld Acht geben müssen kaufen sich natürlich Gebrauchtwagen für die es keine Subvention gibt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.19 17:51 durch Lukla.

  18. Re: Mag keine Elektroautos oder mag keien Subventionen?

    Autor: lear 12.03.19 - 20:52

    Immer ist immer falsch.
    Es kommt sehr darauf an was und wie (direct oder indirekt) Du suventionierst. Letztlich ist sogar ein progressiver Steuersatz "Subvention" (indirekte Konsumförderung)
    Ich würde allerdings zugeben, daß die Politik es meistens falsch (lobbygetrieben) macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 204,90€
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  4. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  2. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst zu antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.

  3. Mate X: Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen
    Mate X
    Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen

    Wie Samsung scheint auch Huawei Probleme damit zu haben, sein faltbares Smartphone fertigzubekommen. Die Verzögerung beim Mate X ist mittlerweile so groß, dass sich der chinesische Hersteller offenbar entschlossen hat, gleich eine neue Kamera und ein neues SoC zu verbauen.


  1. 13:30

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:45

  7. 11:33

  8. 11:21