Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: UPS testet neue…

Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 15:18

    (wie gerade ein Uber-Auto mit (!) Fahrer) sind solche Aktionen zu begrüßen.

    UPS und andere Lieferdienste sind vermutlich b.a.w. auf Menschen angewiesen,
    die nicht nur die Autos steuern, sondern auch die Pakete ausliefern.
    Und Wieder- oder Weiterverwendung ist angesagt. Möge das auch für ältere Arbeitnehmer gelten, bei denen die Kapazität noch ausreicht...

  2. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: nekronomekron 20.03.18 - 16:07

    1. Was hat der Kommentar mit dem Artikel zu tun? Gibt es hier irgendwelche Überschneidungen?

    2. War ja klar dass hier wieder alles nachgeplappert wird was man an Überschriften gelesen hat...
    Hier nochmal für dich:
    > Nachtrag vom 20. März 2018, 9:20 Uhr
    > Polizeichefin Sylvia Moir bestätigte dem San Francisco Chronicle nach dem
    > Betrachten der vom Fahrzeug gemachten Videos, "dass es schwierig gewesen wäre,
    > diese Kollision in jeder Art von Modus (autonom oder menschlich gesteuert) zu
    > vermeiden, basierend darauf, wie sie aus dem Schatten direkt in die Fahrbahn lief".

    Das wird weiterhin passieren. Immer. Auch in 100 Jahren.
    Aber schön dass du zumindest gezeigt hast, Überschriften zu lesen und zu rezitieren.

  3. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 16:21

    nekronomekron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Was hat der Kommentar mit dem Artikel zu tun? Gibt es hier irgendwelche
    > Überschneidungen?
    >
    > 2. War ja klar dass hier wieder alles nachgeplappert wird was man an
    > Überschriften gelesen hat...
    > Hier nochmal für dich:
    > > Nachtrag vom 20. März 2018, 9:20 Uhr
    > > Polizeichefin Sylvia Moir bestätigte dem San Francisco Chronicle nach
    > dem
    > > Betrachten der vom Fahrzeug gemachten Videos, "dass es schwierig gewesen
    > wäre,
    > > diese Kollision in jeder Art von Modus (autonom oder menschlich
    > gesteuert) zu
    > > vermeiden, basierend darauf, wie sie aus dem Schatten direkt in die
    > Fahrbahn lief".
    >
    > Das wird weiterhin passieren. Immer. Auch in 100 Jahren.
    > Aber schön dass du zumindest gezeigt hast, Überschriften zu lesen und zu
    > rezitieren.
    Danke für Deine praktische Lebenshilfe. Ich bin durchaus in der Lage,
    die Seite 3 der BILD aufzuschlagen...

    Ich denke, dieser Unfall hat sehr wohl mit dem Artikel zu tun.
    Und daß man sich jetzt beeilt, die Angelegenheit herunterzuspielen,
    bestätigt nur die "Tatsache", daß der Fortschritt nicht aufzuhalten ist...

    Der Hauptgrund für autonomes Fahren ist mit Sicherheit nicht das Vermeiden von Unfällen, sondern das Freistellen von Fahrern für den - dann nicht mehr vorhandenen - Arbeitsmarkt.

  4. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: theFiend 20.03.18 - 16:32

    zuschauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke, dieser Unfall hat sehr wohl mit dem Artikel zu tun.

    Ach? Autonomes fahren und elektrisches Laden haben inwiefern miteinander zu tun?

    > Der Hauptgrund für autonomes Fahren ist mit Sicherheit nicht das Vermeiden
    > von Unfällen, sondern das Freistellen von Fahrern für den - dann nicht mehr
    > vorhandenen - Arbeitsmarkt.

    Primär geht es einfach um autonomes Fahren... das dies dann auch auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hat ist ja klar... wie bei 99% aller technischen Fortschritte...

  5. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: Dwalinn 20.03.18 - 16:42

    Wobei ich mich noch frage wie mein Paket vom Fahrzeug bis an die Haustür kommt.

    Also mit einen Quadrocopter/Drohne lässt sich das ja vll noch bewerkstelligen aber wenn sie dann noch klingeln oder das Paket an meinen Vereinbarten Ort ablegen muss (dafür muss sie Türen öffnen/schließen können) wird das ganze doch etwas kompliziert.
    Da braucht es schon was in Richtung Mr. Handy aus der Fallout reihe.

  6. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 16:44

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zuschauer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich denke, dieser Unfall hat sehr wohl mit dem Artikel zu tun.
    >
    > Ach? Autonomes fahren und elektrisches Laden haben inwiefern miteinander zu
    > tun?
    >
    > > Der Hauptgrund für autonomes Fahren ist mit Sicherheit nicht das
    > Vermeiden
    > > von Unfällen, sondern das Freistellen von Fahrern für den - dann nicht
    > mehr
    > > vorhandenen - Arbeitsmarkt.
    >
    > Primär geht es einfach um autonomes Fahren... das dies dann auch
    > auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hat ist ja klar... wie bei 99% aller
    > technischen Fortschritte...
    Vordergründig geht es in dem Artikel um die UPS-Fahrzeuge. Ich denke halt etwas weiter.

    Sobald die Akkus autonomer Fahrzeuge während der Fahrt geladen werden oder sie wie die Rasenmäher zum Laden ihre Stationen aufsuchen, funktionieren sie an der Stelle perfekt.
    I4.0 wird der "perfekteste" aller Fortschritte sein - auch Du könntest Dich eines Tages umschauen dürfen...

  7. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: WonderGoal 20.03.18 - 16:45

    zuschauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für Deine praktische Lebenshilfe. Ich bin durchaus in der Lage,
    > die Seite 3 der BILD aufzuschlagen...

    Offenbar ja nicht. Physikalische Gesetzgebung hebelt auch ein autonomes Fahrzeug nicht aus, d.h. wenn jemand einfach so unvermittelt auf die Straße läuft, wie es die akutelle Polizeimeldung diesbezüglich vermuten lässt.

  8. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: theFiend 20.03.18 - 16:46

    zuschauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > I4.0 wird der "perfekteste" aller Fortschritte sein - auch Du könntest Dich
    > eines Tages umschauen dürfen...

    Seh ich sehr gelassen, ich mag Fortschritt ;)

  9. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 17:13

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zuschauer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke für Deine praktische Lebenshilfe. Ich bin durchaus in der Lage,
    > > die Seite 3 der BILD aufzuschlagen...
    >
    > Offenbar ja nicht. Physikalische Gesetzgebung hebelt auch ein autonomes
    > Fahrzeug nicht aus, d.h. wenn jemand einfach so unvermittelt auf die Straße
    > läuft, wie es die akutelle Polizeimeldung diesbezüglich vermuten lässt.
    "Unvermittelt" bedeutet ohne Vorwarnung. Prinzipiell können autonome Fahrzeuge jedem Fahrer überlegen sein in 2 Punkten: a) Anzahl der Informationen und b) Verarbeitungsgeschwindigkeit - Computer haben keine "Schrecksekunden".

    Bisher nicht zu schlagen ist der Instinkt des erfahrenen Autolenkers,
    der den Ball als Vorzeichen für das nachfolgende Kind erkennt oder bei Dunkelheit seine Geschwindigkeit anpassen kann - so er denn will.
    Wie schnell und wie sicher sich autonome Fahrzeuge im chaotischen Stadtverkehr bewähren können, werden wir ja erfahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KMH-Kammann Metallbau GmbH, Bassum
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Duisburg
  4. GERMO GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Speicherverwaltung: Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux
    Speicherverwaltung
    Facebook veröffentlicht neuen OOM-Killer für Linux

    Falls die Prozesse eines Servers zu viel Speicher belegen, der Server also Out-of-Memory (OOM) ist, muss dieser zwangsweise irgendwie wieder freigegeben werden. Bestenfalls wird die Situation bereits vor dem Auftreten verhindert. Facebook veröffentlicht dazu nun ein neues Userspace-Werkzeug.

  2. Behördenfunk: Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet
    Behördenfunk
    Patientendaten von Rettungsdiensten ungeschützt im Internet

    Ein Unbekannter stellte Funksprüche von Rettungsdiensten mit Namen und Adressen von Betroffenen aus dem Landkreis Recklinghausen ins Internet. Möglich ist das, weil die Daten über ein unverschlüsseltes Protokoll namens Pocsag verschickt werden.

  3. Onlinehandel: Chinas JD.com kommt nach Deutschland
    Onlinehandel
    Chinas JD.com kommt nach Deutschland

    JD.com verkauft in China vor allem Elektronik an seine über 300 Millionen aktiven Nutzer. Der Start in Deutschland mit eigenem Lager und Büro steht bevor.


  1. 14:15

  2. 14:08

  3. 13:52

  4. 13:45

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45