Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: UPS testet neue…

Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 15:18

    (wie gerade ein Uber-Auto mit (!) Fahrer) sind solche Aktionen zu begrüßen.

    UPS und andere Lieferdienste sind vermutlich b.a.w. auf Menschen angewiesen,
    die nicht nur die Autos steuern, sondern auch die Pakete ausliefern.
    Und Wieder- oder Weiterverwendung ist angesagt. Möge das auch für ältere Arbeitnehmer gelten, bei denen die Kapazität noch ausreicht...

  2. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: nekronomekron 20.03.18 - 16:07

    1. Was hat der Kommentar mit dem Artikel zu tun? Gibt es hier irgendwelche Überschneidungen?

    2. War ja klar dass hier wieder alles nachgeplappert wird was man an Überschriften gelesen hat...
    Hier nochmal für dich:
    > Nachtrag vom 20. März 2018, 9:20 Uhr
    > Polizeichefin Sylvia Moir bestätigte dem San Francisco Chronicle nach dem
    > Betrachten der vom Fahrzeug gemachten Videos, "dass es schwierig gewesen wäre,
    > diese Kollision in jeder Art von Modus (autonom oder menschlich gesteuert) zu
    > vermeiden, basierend darauf, wie sie aus dem Schatten direkt in die Fahrbahn lief".

    Das wird weiterhin passieren. Immer. Auch in 100 Jahren.
    Aber schön dass du zumindest gezeigt hast, Überschriften zu lesen und zu rezitieren.

  3. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 16:21

    nekronomekron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Was hat der Kommentar mit dem Artikel zu tun? Gibt es hier irgendwelche
    > Überschneidungen?
    >
    > 2. War ja klar dass hier wieder alles nachgeplappert wird was man an
    > Überschriften gelesen hat...
    > Hier nochmal für dich:
    > > Nachtrag vom 20. März 2018, 9:20 Uhr
    > > Polizeichefin Sylvia Moir bestätigte dem San Francisco Chronicle nach
    > dem
    > > Betrachten der vom Fahrzeug gemachten Videos, "dass es schwierig gewesen
    > wäre,
    > > diese Kollision in jeder Art von Modus (autonom oder menschlich
    > gesteuert) zu
    > > vermeiden, basierend darauf, wie sie aus dem Schatten direkt in die
    > Fahrbahn lief".
    >
    > Das wird weiterhin passieren. Immer. Auch in 100 Jahren.
    > Aber schön dass du zumindest gezeigt hast, Überschriften zu lesen und zu
    > rezitieren.
    Danke für Deine praktische Lebenshilfe. Ich bin durchaus in der Lage,
    die Seite 3 der BILD aufzuschlagen...

    Ich denke, dieser Unfall hat sehr wohl mit dem Artikel zu tun.
    Und daß man sich jetzt beeilt, die Angelegenheit herunterzuspielen,
    bestätigt nur die "Tatsache", daß der Fortschritt nicht aufzuhalten ist...

    Der Hauptgrund für autonomes Fahren ist mit Sicherheit nicht das Vermeiden von Unfällen, sondern das Freistellen von Fahrern für den - dann nicht mehr vorhandenen - Arbeitsmarkt.

  4. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: theFiend 20.03.18 - 16:32

    zuschauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke, dieser Unfall hat sehr wohl mit dem Artikel zu tun.

    Ach? Autonomes fahren und elektrisches Laden haben inwiefern miteinander zu tun?

    > Der Hauptgrund für autonomes Fahren ist mit Sicherheit nicht das Vermeiden
    > von Unfällen, sondern das Freistellen von Fahrern für den - dann nicht mehr
    > vorhandenen - Arbeitsmarkt.

    Primär geht es einfach um autonomes Fahren... das dies dann auch auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hat ist ja klar... wie bei 99% aller technischen Fortschritte...

  5. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: Dwalinn 20.03.18 - 16:42

    Wobei ich mich noch frage wie mein Paket vom Fahrzeug bis an die Haustür kommt.

    Also mit einen Quadrocopter/Drohne lässt sich das ja vll noch bewerkstelligen aber wenn sie dann noch klingeln oder das Paket an meinen Vereinbarten Ort ablegen muss (dafür muss sie Türen öffnen/schließen können) wird das ganze doch etwas kompliziert.
    Da braucht es schon was in Richtung Mr. Handy aus der Fallout reihe.

  6. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 16:44

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zuschauer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich denke, dieser Unfall hat sehr wohl mit dem Artikel zu tun.
    >
    > Ach? Autonomes fahren und elektrisches Laden haben inwiefern miteinander zu
    > tun?
    >
    > > Der Hauptgrund für autonomes Fahren ist mit Sicherheit nicht das
    > Vermeiden
    > > von Unfällen, sondern das Freistellen von Fahrern für den - dann nicht
    > mehr
    > > vorhandenen - Arbeitsmarkt.
    >
    > Primär geht es einfach um autonomes Fahren... das dies dann auch
    > auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hat ist ja klar... wie bei 99% aller
    > technischen Fortschritte...
    Vordergründig geht es in dem Artikel um die UPS-Fahrzeuge. Ich denke halt etwas weiter.

    Sobald die Akkus autonomer Fahrzeuge während der Fahrt geladen werden oder sie wie die Rasenmäher zum Laden ihre Stationen aufsuchen, funktionieren sie an der Stelle perfekt.
    I4.0 wird der "perfekteste" aller Fortschritte sein - auch Du könntest Dich eines Tages umschauen dürfen...

  7. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: WonderGoal 20.03.18 - 16:45

    zuschauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für Deine praktische Lebenshilfe. Ich bin durchaus in der Lage,
    > die Seite 3 der BILD aufzuschlagen...

    Offenbar ja nicht. Physikalische Gesetzgebung hebelt auch ein autonomes Fahrzeug nicht aus, d.h. wenn jemand einfach so unvermittelt auf die Straße läuft, wie es die akutelle Polizeimeldung diesbezüglich vermuten lässt.

  8. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: theFiend 20.03.18 - 16:46

    zuschauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > I4.0 wird der "perfekteste" aller Fortschritte sein - auch Du könntest Dich
    > eines Tages umschauen dürfen...

    Seh ich sehr gelassen, ich mag Fortschritt ;)

  9. Re: Solange die Autos keine Fußgängerinnen umnieten,

    Autor: zuschauer 20.03.18 - 17:13

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zuschauer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke für Deine praktische Lebenshilfe. Ich bin durchaus in der Lage,
    > > die Seite 3 der BILD aufzuschlagen...
    >
    > Offenbar ja nicht. Physikalische Gesetzgebung hebelt auch ein autonomes
    > Fahrzeug nicht aus, d.h. wenn jemand einfach so unvermittelt auf die Straße
    > läuft, wie es die akutelle Polizeimeldung diesbezüglich vermuten lässt.
    "Unvermittelt" bedeutet ohne Vorwarnung. Prinzipiell können autonome Fahrzeuge jedem Fahrer überlegen sein in 2 Punkten: a) Anzahl der Informationen und b) Verarbeitungsgeschwindigkeit - Computer haben keine "Schrecksekunden".

    Bisher nicht zu schlagen ist der Instinkt des erfahrenen Autolenkers,
    der den Ball als Vorzeichen für das nachfolgende Kind erkennt oder bei Dunkelheit seine Geschwindigkeit anpassen kann - so er denn will.
    Wie schnell und wie sicher sich autonome Fahrzeuge im chaotischen Stadtverkehr bewähren können, werden wir ja erfahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Leipzig, München, Rheinbach
  2. cadooz GmbH, Hamburg
  3. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Ãœbersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

  1. Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.

  2. Stephen Schwarzman College of Computing: MIT gründet reich ausgestattete Hochschule für KI-Forschung
    Stephen Schwarzman College of Computing
    MIT gründet reich ausgestattete Hochschule für KI-Forschung

    Computer haben Wissenschaft und Gesellschaft bereits verändert. KI und Maschinenlernen werden diese Entwicklung mit wachsender Geschwindigkeit vorantreiben. An einer neuen Hochschule sollen sich Wissenschaftler auch mit den ethischen Aspekten dieser Entwicklung beschäftigen.

  3. CD Projekt Red: Cyberpunk 2077 kommt über Bandai Namco zum Spieler
    CD Projekt Red
    Cyberpunk 2077 kommt über Bandai Namco zum Spieler

    In den USA übernimmt Warner Bros den Vertrieb von Cyberpunk 2077, hierzulande ist Bandai Namco für das Rollenspiel von CD Projekt Red zuständig. Der Publisher hatte bereits The Witcher 3 in den Handel gestellt.


  1. 15:00

  2. 13:26

  3. 13:11

  4. 12:54

  5. 12:12

  6. 12:01

  7. 11:43

  8. 11:28