1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: VW-Chef Herbert…

Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

    Autor: dummzeuch 10.08.20 - 15:06

    ... wie hieß nochmal das "Soziale Netzwerk", wo er das gepostet hat? LinkedIn?

    Er wird den Teufel tun, und wirklich negative Erfahrungen dort posten, das könnte ihn seinen Job kosten (ja auch als "Chef").

  2. Re: Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

    Autor: Dwalinn 10.08.20 - 15:17

    Also das die Karte dem Ladepunkte falsch anzeigt ist doch ein negativer Punkt

  3. Re: Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

    Autor: Sarkastius 10.08.20 - 15:30

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das die Karte dem Ladepunkte falsch anzeigt ist doch ein negativer
    > Punkt
    Kann ebenso Alibi sein. So nach dem Motto, wir reden nix schön. What ever, wenn er krasse Fehler findet denke ich auch nicht das er das gleich postet. Kann ja auch ein Bedienfehler sein. Aber mich freut die ganze Aktion aus einem Grund. Endlich testet der Chef mal seine Produkte selber. Ja die Entwickler sollen zurecht zittern und endlich mal wieder saubere Arbeit abliefern. Der Ruf der deutschen Automobilbranche ist schon längst überholt und ins negative abgetriftet. Gerade die high price Modelle glänzen mit ständigen Reperaturen und veralteter Technik. Hoffentlich kommt so mal wieder Schwung in die Industrie.

  4. Re: Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

    Autor: mke2fs 10.08.20 - 17:51

    Natürlich wird er bei schwerwiegenden Problemen das nicht erzählen, ich denke nicht das das jemand realistisch erwartet, oder?

    Wobei ich mal davon ausgehe das sie das Fahrzeug ausgiebig getestet haben und vor seiner Abfahrt noch 3 mal gecheckt haben, denn heutzutage kommt das raus wenn irgendetwas offensichtliches passiert.

  5. Re: Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

    Autor: berritorre 10.08.20 - 19:17

    Ich erwarte von einem CEO auch nicht, dass er sein Produkt öffentlich schlecht darstellt.

    Er wird vielleicht den einen oder anderen Punkt anmerken, sollte etwas gravierendes auftreten, dann werden sicher nicht wir die Ersten sein, die es erfahren. Und das muss ja auch nicht sein. Dafür gibt es andere die so etwas anprangen werden/würden.

    Nichts desto trotz finde ich es sehr sinnvoll, dass der CEO mit dem ID.3 in den Urlaub fährt. Er kann sicher nicht alle Modelle der Volkswagengruppe ausgiebig testen. Dann kommt er ja zu nichts anderem mehr. Aber gerade jetzt am Anfang ist es durchaus sinnvoll, dass er ein Gefühl für diese Produktreihe bekommt.

    Warum hier einige gleich wieder meckern, ich verstehe es nicht. Ich finde es sinnvoll, erwarte jetzt aber auf Linkein keinen unabhängigen Produktest von ihm. Wir sollten schon etwas realistisch bleiben.

    Andere CEOs von Autofirmen, inklusive Elon Musk, der ja sonst immer alles gleich tweeted, werden das im Übrigen auch eher intern abhandeln.

  6. Re: Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

    Autor: ChrisE 11.08.20 - 01:54

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich testet der Chef mal seine Produkte selber.

    Das hat bei VW Tradition. Die Entwickler entwickeln, die Manager testen. Hat aber auch Nachteile:
    - wenn der Manager meint, dass dieses oder jene Feature nicht benötigt wird, nur weil er es nicht benötigt, fliegt es raus. Er weiß schließlich was der Markt braucht, nicht die Studien und Vorabuntersuchungen. Damit meine ich nicht ein Ambauteil das irgendwie stören kann, sondern z.B. etwas in Software wo man sagen würde “wenn du die Funktion nicht willst, dann mach sie halt nicht an“ (z.B. das Komfortblinken das man de-/aktivieren kann).
    - wenn du einem Manager ein neues Bedienkonzept vom Auto zeigen willst, das Auto aber vorher nicht in der Waschanlage war und noch bisschen Dreck am Lack hat, dann findet der Manager die komplette Demonstration schlecht und auch das neue Konzept.
    Nur um mal zwei Sachen zu nennen. Eigentlich ist es auf Management-Ebene nicht anders als unten: es wird so gemacht wie es jemand gut findet. Nur hat man unten normal Leute aus verschiedenen Bereichen die auf Grund von Wissen im Fachbereich handeln, oben ist es dann aber ein Entscheider der nach Bauchgefühl als Ober den Unter sticht.

  7. Re: Und wenn er echte Probleme findet, steht das bestimmt auch auf ...

    Autor: robinx999 11.08.20 - 07:07

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also das die Karte dem Ladepunkte falsch anzeigt ist doch ein negativer
    > > Punkt
    > Kann ebenso Alibi sein. So nach dem Motto, wir reden nix schön. What ever,
    > wenn er krasse Fehler findet denke ich auch nicht das er das gleich postet.
    > Kann ja auch ein Bedienfehler sein.
    Wobei Bedienfehler könnte zwar sein, die Frage die sich dann aber stellen muss ist diese. Ist der Bedienfehler zu erwarten gewesen und ist die Anleitung hier eindeutig. Gerade der Punkt Bedienfehler ist sicherlich etwas das auch Autobesitzern passieren kann.
    Aber ja ich erwarte eigentlich auch nicht das ernste Probleme öffentlich diskutiert werden, wobei ich auch nicht mit ernsten Problemen rechne. Evtl. mal wieder abweichungen in der Verbrauchsangabe aber das gibt es auch beim Verbrenner schon, wenn der Wagen voll war, anzeigt 30kWh wurden verbraucht man dann aber 35kWh nachlädt an der Ladesäule liegt irgendwo ein Fehler vor, zumindest aus Sicht des Kunden, auch wenn man es mit Ladeverlusten oder Messtolleranz erklären kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RENNER GmbH Kompressoren, Güglingen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
    Probefahrt mit Citroën Ami
    Das Palindrom auf vier Rädern

    Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
    Ein Hands-on von Friedhelm Greis

    1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
    2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
    3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

    Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
    Super Mario Bros.
    Mehr Klassiker geht nicht

    Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
    2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
    3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen