Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Autos fördern: VW-Chef will Diesel…

Lieber synthetische Kraftstoffe & Wasserstoff-Brennzellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber synthetische Kraftstoffe & Wasserstoff-Brennzellen

    Autor: RicoBrassers 11.12.17 - 08:42

    Das Geld lieber in synthetische Kraftstoffe und Wasserstoff-Brennzellen stecken.

    Vorteile:
    - schnelles Tanken
    - besseres/umweltschonenderes Lagern/Speichern (Stichwort: Akkus)
    - höhere Reichweite

    Nachteile:
    - geringere Effizienz bei der Nutzung der gespeicherten Energie
    - zumindest bei Wasserstoff: diffundiert durch "normale" Tanks hindurch
    - erfordern - ebenso wie E-Motoren - 100% "grünen" Strom, damit der Motor "klimaneutral" ist

    Bis reine E-Autos eine - IMO - akzeptable Alternative darstellen, braucht es Durchbrüche bei der Speicherung von Elektrizität (aktuelle Akkus sind nicht geeignet, "klimaneutrale" E-Autos herzustellen) und bei der Geschwindigkeit des Aufladens.
    Vorallem - und das muss man hier auch erwähnen - sichert man so auch z.B. die Jobs der Tankstellenwärte, die bei E-Autos eher seltener gebraucht werden (nicht, dass das ein Hauptargument wäre, aber man sollte das wenigstens berücksichtigen).

  2. Re: Lieber synthetische Kraftstoffe & Wasserstoff-Brennzellen

    Autor: PearNotApple 11.12.17 - 09:32

    Beide Vorschläge von Dir werden sich nicht durchsetzen. Ganz einfache Antwort: Entwicklung der Batteriepreise und Batterietechnologie, CO2-Klimaziele, NOx-Grenzwerte in den Städten und sehr teuere Wasserstoffinfrastruktur.
    Bereits Anfang 2020er werden die E-Autos günstiger sein als die ICE-Kollegen.

  3. Re: Lieber synthetische Kraftstoffe & Wasserstoff-Brennzellen

    Autor: RicoBrassers 11.12.17 - 09:48

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beide Vorschläge von Dir werden sich nicht durchsetzen. Ganz einfache
    > Antwort: Entwicklung der Batteriepreise und Batterietechnologie,
    > CO2-Klimaziele, NOx-Grenzwerte in den Städten und sehr teuere
    > Wasserstoffinfrastruktur.
    > Bereits Anfang 2020er werden die E-Autos günstiger sein als die
    > ICE-Kollegen.

    Wo sind die CO2-Klimaziele und die NOx-Grenzwerte Gegenargumente zu Wasserstoff-Brennzellen und synthetische Kraftstoffe?

    http://www.deutschlandfunk.de/umweltfreundlicher-kraftstoff-synthetischer-sprit-fuer.676.de.html?dram:article_id=385867

    Und gerade die aktuelle Entwicklung (öffentlichkeitswirksam sind mir aktuell keine Durchbrüche bekannt) der Batterietechnik ist eher ein Argument gegen E-Autos und pro Alternativtechnologien.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Hamburg
  2. dmTECH, Karlsruhe
  3. Consultix GmbH, Bremen
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. 2,99€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

  1. Tor-Netzwerk: Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    Tor-Netzwerk
    Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte

    Eine SIM-Karte, die mobiles Internet nur über den Anonymisierungsdienst Tor zulässt? Bei einem kleinen britischen Provider befindet sich Onion Routed 3G im Betatest. Ganz einfach ist es nicht.

  2. Spielebranche: Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds
    Spielebranche
    Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds

    Für einen "niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" kauft die Gamigo AG aus Hamburg den US-Spieleentwickler Trion Worlds (Rift, Defiance) und entlässt offenbar einen großen Teil der Mitarbeiter.

  3. Mozilla: Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz
    Mozilla
    Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz

    Der von Mozilla seit Jahren in Firefox genutzte Trackingschutz ist in der aktuellen Version 63 für Nutzer noch einfacher konfigurierbar als bisher. Der Browser bringt außerdem Leistungssteigerungen und Designverbesserung für Windows und macOS.


  1. 14:29

  2. 14:13

  3. 13:35

  4. 13:05

  5. 12:48

  6. 12:33

  7. 12:06

  8. 11:55