1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: VW sichert…

Lithium im Jahr 2026?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Lithium im Jahr 2026?

    Autor: nightmar17 08.12.21 - 14:11

    Aktuell forschen ja die ersten an Akkus die ohne Lithium auskommen. Man versucht da ja wegzukommen.

    Ich kann verstehen, dass sich VW hier die Ressourcen sichern möchte, aber ob Lithium noch eine große Zukunft im E-Auto Akku haben wird?
    Spätestens wenn Tesla auf eine andere Technik umsteigt, werden das auch alle anderen machen.

  2. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Rekaxis 08.12.21 - 14:14

    Die Frage ist, ob und wie schnell es funktioniert, Lithium zu ersetzen.
    Bis dahin muss man sich Ressourcen sichern.

  3. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Mo3bius123 08.12.21 - 14:27

    Lithium wird in den nächsten Jahren bestimmt nicht ersetzt!

    Ein Grund warum Lithium durch etwa Natrium ersetzt wird, ist der hohe Preis und Verfügbarkeit von Lithium. Kein anderers Material ermöglicht so hohe Leistungsdichten!

    Solange VW aber nicht auf Eisen/Natrium setzt, muss der Rohstoff gesichert werden. Daher eine gute Idee das lokal zu machen.

    Ich frage mich eher ob das noch rechtzeitig was wird?

  4. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: trapperjohn 08.12.21 - 14:27

    Rekaxis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist, ob und wie schnell es funktioniert, Lithium zu ersetzen.
    > Bis dahin muss man sich Ressourcen sichern.

    Natrium-Ionen Akkus sind doch jetzt schon so weit, siehe entsprechende Golem Artikel dazu...

  5. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: nightmar17 08.12.21 - 14:33

    Rekaxis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist, ob und wie schnell es funktioniert, Lithium zu ersetzen.
    > Bis dahin muss man sich Ressourcen sichern.

    Natrium Soll ja nächstes Jahr losgehen.
    Richtig in Masse wohl 2023/2024 sobald mehr Kapazität verfügbar ist.

  6. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Standard 08.12.21 - 14:34

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell forschen ja die ersten an Akkus die ohne Lithium auskommen. Man
    > versucht da ja wegzukommen.
    Forschung, Marktreife und Massenproduktion liegen sehr weit auseinander, teilweise Jahrzehnte. Gerade so ein erzkonservatives Unternhemen wie VW dürfte da sehr lange für brauchen.

    > Ich kann verstehen, dass sich VW hier die Ressourcen sichern möchte, aber
    > ob Lithium noch eine große Zukunft im E-Auto Akku haben wird?
    Natürlich wird es das, vor allem wenn durch den Abbau nicht die Welt vernichtet wird, wie sonst immer von den Hatern behauptet wird.

    > Spätestens wenn Tesla auf eine andere Technik umsteigt, werden das auch
    > alle anderen machen.
    Tesla ist in der Akkuforschung vielen Konkurrenten, vor allem den deutschen Unternehmen, Jahrzehnte vorraus. Nur einige asiatische Autohersteller könnten Tesla in der Hinsicht Konkurrenz machen, z.B. der alte Forschungspartner Toyota.

  7. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: nightmar17 08.12.21 - 14:35

    Mo3bius123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lithium wird in den nächsten Jahren bestimmt nicht ersetzt!
    >
    > Ein Grund warum Lithium durch etwa Natrium ersetzt wird, ist der hohe Preis
    > und Verfügbarkeit von Lithium. Kein anderers Material ermöglicht so hohe
    > Leistungsdichten!
    Das mag sein, aber der Lithium Abbau wird auch immer kritisiert.
    Die Akkus müssen auf Dauer schon "grüner" sein oder die Ressourcen sollten umweltfreundlicher abgebaut werden.

    In 3-5 Jahren wird sich abzeichnen wo die Reise hingehen wird, zumindest mittelfristig.

  8. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Standard 08.12.21 - 14:36

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mo3bius123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lithium wird in den nächsten Jahren bestimmt nicht ersetzt!
    > >
    > > Ein Grund warum Lithium durch etwa Natrium ersetzt wird, ist der hohe
    > Preis
    > > und Verfügbarkeit von Lithium. Kein anderers Material ermöglicht so hohe
    > > Leistungsdichten!
    > Das mag sein, aber der Lithium Abbau wird auch immer kritisiert.
    > Die Akkus müssen auf Dauer schon "grüner" sein oder die Ressourcen sollten
    > umweltfreundlicher abgebaut werden.
    Und genau das soll hier der Fall sein. Da haben die Hater nichts mehr zu kritisieren.

  9. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Standard 08.12.21 - 14:37

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rekaxis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist, ob und wie schnell es funktioniert, Lithium zu ersetzen.
    > > Bis dahin muss man sich Ressourcen sichern.
    >
    > Natrium Soll ja nächstes Jahr losgehen.
    > Richtig in Masse wohl 2023/2024 sobald mehr Kapazität verfügbar ist.

    Das hat ja nichts mit VW zu tun, die sind noch lange nicht so weit.

  10. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: WinnieW 08.12.21 - 14:39

    Rekaxis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist, ob und wie schnell es funktioniert, Lithium zu ersetzen.

    Lithium hat nunmal den Vorteil dass es Akkus mit hoher Energiedichte ermöglicht, und das ist bei Akkus für Straßenfahrzeuge von Bedeutung. Das Gewicht und Volumen von Akkus sind bei e-Autos wichtig,
    Mit Natrium ist die Energiedichte der Akkus geringer. Natrium-basierte Akkus werden ebenfalls benötigt aber dann v.a. dort wo Gewicht und Volumen von diesen nicht so wichtig ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.21 14:41 durch WinnieW.

  11. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: WinnieW 08.12.21 - 14:46

    Bei Akkus für Elektroautos geht der Trend hin zu noch moderneren Zellchemien, aber diese basieren bislang alle auf Lithium.

    Ein Verdoppelung der Energiedichte von Akkuzellen ist realistisch, erfordert aber die Verwendung von Lithium.
    Es geht bei PKW v.a. um die Optimierung von Fahrzeuggewicht zu dessen realer Reichweite, und das erfordert mehr kWh pro kg Akku.

  12. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: besserwizzla 08.12.21 - 15:03

    Standard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mo3bius123 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Lithium wird in den nächsten Jahren bestimmt nicht ersetzt!
    > > >
    > > > Ein Grund warum Lithium durch etwa Natrium ersetzt wird, ist der hohe
    > > Preis
    > > > und Verfügbarkeit von Lithium. Kein anderers Material ermöglicht so
    > hohe
    > > > Leistungsdichten!
    > > Das mag sein, aber der Lithium Abbau wird auch immer kritisiert.
    > > Die Akkus müssen auf Dauer schon "grüner" sein oder die Ressourcen
    > sollten
    > > umweltfreundlicher abgebaut werden.
    > Und genau das soll hier der Fall sein. Da haben die Hater nichts mehr zu
    > kritisieren.
    Die Hater haben immer etwas zu kritisieren, egal wie weit an den Haaren herangezogen.
    Umweltschutz und Kinderarbeit zB, spielen nur beim Lithiumabbau eine Rolle. Bei Erdöl ist das hingegen egal.

  13. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Beteigeuze 08.12.21 - 16:20

    besserwizzla schrieb:

    > Die Hater haben immer etwas zu kritisieren, egal wie weit an den Haaren
    > herangezogen.
    > Umweltschutz und Kinderarbeit zB, spielen nur beim Lithiumabbau eine Rolle.
    > Bei Erdöl ist das hingegen egal.

    Elektroautos sollen den Umweltschutz fördern. Es bringt überhaupt nichts, wenn das Elektroauto eine gleichermaßen hohe Umweltbelastung hat, wie ein Verbrenner. Und nein, ich bin nicht Pro-Verbrenner. Nur finde ich diese Whataboutism einfach nur nervig. Wenn es ein Problem bei der Lithiumförderung gibt, wodurch ein E-Auto die Umwelt genauso oder stärker belastet als ein Verbrenner, dann sollte man sich fragen, ob das sinnvoll ist und ob es nicht Alternativen gibt.

  14. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: FlashBFE 08.12.21 - 21:56

    Mo3bius123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lithium wird in den nächsten Jahren bestimmt nicht ersetzt!
    >
    > Ein Grund warum Lithium durch etwa Natrium ersetzt wird, ist der hohe Preis
    > und Verfügbarkeit von Lithium. Kein anderers Material ermöglicht so hohe
    > Leistungsdichten!
    >
    > Solange VW aber nicht auf Eisen/Natrium setzt, muss der Rohstoff gesichert
    > werden. Daher eine gute Idee das lokal zu machen.
    >
    > Ich frage mich eher ob das noch rechtzeitig was wird?

    Es wird kein entweder-oder, sondern eher ein Miteinander, so wie jetzt auch schon die NMC- und LFP-Zellchemie. Für jede gibt es Gründe und Anwendungen. Deswegen sehe ich es auch so, dass es lieber lokal unter umweltfreundlichen Bedingungen gefördert werden sollte. Mit VW im Rücken hat die Firma auch eine Perspektive vor sich, die nicht mehr nach riskantem Startup riecht. Ich hab gleich mal ein paar Vulcan-Aktien nachgekauft.

  15. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: captain_spaulding 08.12.21 - 23:06

    Beteigeuze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es ein Problem bei der
    > Lithiumförderung gibt, wodurch ein E-Auto die Umwelt genauso oder stärker
    > belastet als ein Verbrenner, dann sollte man sich fragen, ob das sinnvoll
    > ist und ob es nicht Alternativen gibt.

    Ja. Aber es ist nicht so und daher stellt sich die Frage nicht.
    Das ist nur FUD von Lobbyisten.

  16. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Fudanti 09.12.21 - 00:03

    Aktuell ist die Lithiumgewinnung in Form von Verdunstung in großen Becken oder Säuretrennung auf jeden Fall noch ein sehr umweltbelastende Angelegenheit. Aber ich stimme zu. Gegen Öl ist es um Faktoren das kleinere Übel.

    Ich bin gespannt auf Teslas geplante Lithium Minen und die neuen Patente zur Gewinnung mittels selektiven und schonenden Trennmethoden.
    Siehe Youtube "Tesla's Lithium Clay Patent Application // Selective Extraction"

    Wenn das wirklich so klappt könnte Lithium deutlich günstiger und umweltschonender werden und die Verwendung noch weiter boosten.
    Daher würde ich Lithium in Batterien noch lange nicht abschreiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.21 00:04 durch Fudanti.

  17. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: DX12forWin311 09.12.21 - 08:36

    Verdunstung in großen Becken ist die umweltfreundlichste und günstigste Variante, die es gibt. Extraktion ist wahnsinnig teuer und vor Chromatographie immer die letzte Wahl. Um Lithium zu bekommen muss aber beides getan werden. Es geht beim Patent von Tesla um den Schritt nach dem Aufkonzentrieren, also dem Verdunsten.

  18. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Rori 09.12.21 - 10:28

    An den Autor mit der Aussage: "Tesla ist allen anderen Jahrzehnte voraus" . Bedeutet im allgemeinen Sprachverständnis dreißig vierzig oder mehr Jahre, mindestens jedoch zwanzig. Tesla existiert seit 2003.
    (siehe zB: Wikipedia)
    Damit die Aussage also in Ansätzen wahr würde müssten wir uns im Jahr 2023 befinden und alle anderen hätten seitdem nie etwas gemacht.

    Ich würde es begrüßen wenn mein Kommentar wie auch der auf den ich mich beziehe gelöscht würden.
    Hater und Lover sollten mehr Qualität in ihren Aussagen haben. Die Moderatoren könnten dies durchsetzen

  19. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: Dwalinn 09.12.21 - 10:41

    Lithium wird in der Oberklasse noch lange eine Rolle spielen. Dann werden halt in 10 Jahren 20mio Autos Natrium Akkus haben wenn aber 5 Mio Lithium brauchen ist das trotzdem deutlich mehr als heute.

  20. Re: Lithium im Jahr 2026?

    Autor: bernd71 09.12.21 - 13:21

    Standard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aktuell forschen ja die ersten an Akkus die ohne Lithium auskommen. Man
    > > versucht da ja wegzukommen.
    > Forschung, Marktreife und Massenproduktion liegen sehr weit auseinander,
    > teilweise Jahrzehnte. Gerade so ein erzkonservatives Unternhemen wie VW
    > dürfte da sehr lange für brauchen.
    >
    > > Ich kann verstehen, dass sich VW hier die Ressourcen sichern möchte,
    > aber
    > > ob Lithium noch eine große Zukunft im E-Auto Akku haben wird?
    > Natürlich wird es das, vor allem wenn durch den Abbau nicht die Welt
    > vernichtet wird, wie sonst immer von den Hatern behauptet wird.
    >
    > > Spätestens wenn Tesla auf eine andere Technik umsteigt, werden das auch
    > > alle anderen machen.
    > Tesla ist in der Akkuforschung vielen Konkurrenten, vor allem den deutschen
    > Unternehmen, Jahrzehnte vorraus. Nur einige asiatische Autohersteller
    > könnten Tesla in der Hinsicht Konkurrenz machen, z.B. der alte
    > Forschungspartner Toyota.

    Ach deswegen kauft Tesla seine Akkus bei anderen ein, weil sie Jahrzehnte vorraus sind. Übriegens erstaunlich für ein Unternehmen das es gar nicht so lange gibt und erst kürzlich (ein paar Jahre) wirklich in Akkutechnik forscht und das mit einem Etat der winzig ist im Vergleich zu anderen. Das kann natürlich niemand mehr aufholen, is klar.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Compliance and Asset Manager (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Geoinformatiker*in (m/w/d) im Fachbereich Datenverarbeitung beim Amt für Landschaftspflege ... (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  3. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  4. Mitarbeiter SAP-IT-Support - SAP CO/SD/WM / Planung (m/w/d)
    Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Watch Dogs Legion - Gold Edition für 29,99€, Immortal: Fenxy Rising - Gold Edition für...
  2. 99€ statt 124,99€
  3. 79€
  4. 1.499€ statt 2.799€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de