Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: VW soll deutlich…

Ach nee

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach nee

    Autor: ChMu 28.05.19 - 11:56

    DAS kommt ja ueberraschend. Die Asiaten wollen ihre Zellen selber erst mal verwenden? Das ist ja unmoeglich. Konnte ja keiner ahnen.
    Na ja, vieleicht bekommen sie ja ein paar GWh aus Salzgitter. In ein paar Jahren.
    Die ID Sonderserie koennen sie sicher bauen.

  2. Re: Ach nee

    Autor: DeathMD 28.05.19 - 12:08

    Ja... wer hätte das ahnen können. Komplett überraschend, wie das Neuland Internet.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Ach nee

    Autor: My2Cents 28.05.19 - 12:24

    Ging um die benötigte Menge an Akkus um die gewünschten Absatzzahlen zu produzieren.
    Vielleicht sollten die das nach ein paar Wochen auf dem Markt noch an die realen Absatzzahlen anpassen.
    Eventuell reichen dann auch schon die 5GWh?

  4. Re: Ach nee

    Autor: hansblafoo 28.05.19 - 12:50

    Den Artikel habt ihr aber schon gelesen und verstanden, oder?

    Samsung stellt sich hier gerade quer, weil Volkswagen sich vielseitig aufstellt und noch mit einem Konkurrenten zusammenarbeitet. Das hat hier nichts mit Neuland oder dass die Asiaten ihren Zellen selber verwenden wollen zu tun. Neuland sehe ich eher bei einigen hier, die anscheinend keine Ahnung haben, wie Automobilproduktion heute funktioniert.

  5. Re: Ach nee

    Autor: SanderK 28.05.19 - 12:53

    Ist wie bei anderen Marken hier auch ja schon leider Üblich.
    Die meisten lesen VW, Probleme mit Akkukapazitäten und Lachen ;-)

  6. Re: Ach nee

    Autor: ChMu 28.05.19 - 13:19

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Artikel habt ihr aber schon gelesen und verstanden, oder?

    Ja.

    > Samsung stellt sich hier gerade quer, weil Volkswagen sich vielseitig
    > aufstellt und noch mit einem Konkurrenten zusammenarbeitet.

    Aha, und aus dem selben Grund kann auch LG Chem nicht liefern? Es geht doch nicht nur im Samsung?

    > Das hat hier
    > nichts mit Neuland oder dass die Asiaten ihren Zellen selber verwenden
    > wollen zu tun.

    Natuerlich nicht.

    > Neuland sehe ich eher bei einigen hier, die anscheinend
    > keine Ahnung haben, wie Automobilproduktion heute funktioniert.

    Du meinst wie sie nicht funktioniert? Du kannst jeden Grund nehmen der Dir einfaellt. Am Ende zaehlt ob sie die Batterien haben oder nicht. Hier nicht.

    Ist auch kein VW Problem. Obwohl es dort als Weltgroesster Auto Konzern natuerlich am meissten auffaellt. Ach was hat man gelacht als Tesla vor 10 Jahren eine eigene Zellen Fabrikation und Batterie plant geplant hat. Braucht man doch nicht, bringt nur Verlusste, unnoetig, kann man doch alles in China und Korea VIEL guenstiger einkaufen.
    Rohstoff Vertraege? Unwichtig.
    Eigene Lithium Mine? Gott behuete, braucht doch keiner.

    Kauft erst mal Diesel. Jetzt ganz frisch von der Halde, 40% off.

  7. Re: Ach nee

    Autor: SanderK 28.05.19 - 13:35

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansblafoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Artikel habt ihr aber schon gelesen und verstanden, oder?
    >
    > Ja.
    >
    > > Samsung stellt sich hier gerade quer, weil Volkswagen sich vielseitig
    > > aufstellt und noch mit einem Konkurrenten zusammenarbeitet.
    >
    > Aha, und aus dem selben Grund kann auch LG Chem nicht liefern? Es geht doch
    > nicht nur im Samsung?
    >
    > > Das hat hier
    > > nichts mit Neuland oder dass die Asiaten ihren Zellen selber verwenden
    > > wollen zu tun.
    >
    > Natuerlich nicht.
    >
    > > Neuland sehe ich eher bei einigen hier, die anscheinend
    > > keine Ahnung haben, wie Automobilproduktion heute funktioniert.
    >
    > Du meinst wie sie nicht funktioniert? Du kannst jeden Grund nehmen der Dir
    > einfaellt. Am Ende zaehlt ob sie die Batterien haben oder nicht. Hier
    > nicht.
    >
    > Ist auch kein VW Problem. Obwohl es dort als Weltgroesster Auto Konzern
    > natuerlich am meissten auffaellt. Ach was hat man gelacht als Tesla vor 10
    > Jahren eine eigene Zellen Fabrikation und Batterie plant geplant hat.
    > Braucht man doch nicht, bringt nur Verlusste, unnoetig, kann man doch alles
    > in China und Korea VIEL guenstiger einkaufen.
    > Rohstoff Vertraege? Unwichtig.
    > Eigene Lithium Mine? Gott behuete, braucht doch keiner.
    >
    > Kauft erst mal Diesel. Jetzt ganz frisch von der Halde, 40% off.
    Das mit dem Diesel hat zumindest vor paar Monaten so noch nicht 40% off.... aber gut, anderes Thema.
    Hast ja nicht Unrecht, wobei auch der gelobte Visionär, also die Firma mit den Visionen, Akkus dazu kaufen muss und das mit China in der Fabrik, scheint so, noch nicht in trockenen Tüchern ist und der hochgelobte Partner im Einklang die Kapazitäten ja nicht zu Erweitern....
    Ja, der Satz ist so unstrukturiert wie die Aussagen zu Tesla, sowohl auf der Fan als auch der Skeptiker Seite ;-)

  8. Re: Ach nee

    Autor: JackIsBlack 28.05.19 - 14:11

    Wo steht denn, dass die Asiaten die Zellen selbst verwenden wollen? Wenn VW bei Samsung vertraglich Summe x zugesichert bekommt und Samsung das nicht liefern kann, dann liegt das Problem bei Samsung und nicht VW.

    Andererseits bremst es VW hoffentlich etwas bei den überambitionierten Elektroplänen. Der Markt ist einfach nicht groß genug für die Menge an Modellen, die gebaut werden sollen.

  9. Re: Ach nee

    Autor: SJ 28.05.19 - 14:29

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn VW
    > bei Samsung vertraglich Summe x zugesichert bekommt und Samsung das nicht
    > liefern kann, dann liegt das Problem bei Samsung und nicht VW.

    Gemäss FAZ wurde ja eben noch nichts vertraglich zugesichert, sondern man befindet sich immer noch in den Verhandlungen:

    "Es hätten sich während der Verhandlungen aber unterschiedliche Vorstellungen zu Produktionsvolumen und Zeitplan offenbart. Dadurch sei die Lieferzusage letztlich auf ein Volumen von weniger als fünf Gigawattstunden gesunken, hieß es in den Berichten."

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/elektroautos-batterie-deal-zwischen-vw-und-samsung-in-gefahr-16209015.html

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: Ach nee

    Autor: ChMu 28.05.19 - 14:48

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn VW
    > > bei Samsung vertraglich Summe x zugesichert bekommt und Samsung das
    > nicht
    > > liefern kann, dann liegt das Problem bei Samsung und nicht VW.
    >
    > Gemäss FAZ wurde ja eben noch nichts vertraglich zugesichert, sondern man
    > befindet sich immer noch in den Verhandlungen:
    >
    > "Es hätten sich während der Verhandlungen aber unterschiedliche
    > Vorstellungen zu Produktionsvolumen und Zeitplan offenbart. Dadurch sei die
    > Lieferzusage letztlich auf ein Volumen von weniger als fünf Gigawattstunden
    > gesunken, hieß es in den Berichten."
    >
    > www.faz.net

    VW ist nicht dafuer bekannt, zu verhandeln. Die verlangen, bestimmen und erwarten das es so laeuft wie sie sich das vorstellen. Nun, andere waren vorher da und weitere warten in der Schlange. VW hat eben nicht die grossen Asse im Aermel.

  11. Re: Ach nee

    Autor: dummdumm 28.05.19 - 14:51

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Artikel habt ihr aber schon gelesen und verstanden, oder?
    >
    > Samsung stellt sich hier gerade quer, weil Volkswagen sich vielseitig
    > aufstellt und noch mit einem Konkurrenten zusammenarbeitet. Das hat hier
    > nichts mit Neuland oder dass die Asiaten ihren Zellen selber verwenden
    > wollen zu tun. Neuland sehe ich eher bei einigen hier, die anscheinend
    > keine Ahnung haben, wie Automobilproduktion heute funktioniert.

    Doch doch, die Leute haben es gelesen und verstanden. Was du nicht verstehst ist, dass all das absehbar war. Niemand könnte sich querstellen wenn VW schon vor Jahren die Zeichen der Zeit erkannt und eigene Fertigung aufgebaut hätte.

    Stattdessen wird man bei VW das übliche Spielchen versucht haben die Zulieferer unter Druck zu setzen um den Gewinn zu maximieren. VW wird gesagt haben “Wir können auch billiger woanders kaufen, wenn ihr nicht...“ und Samsung wird gesagt haben “Na dann macht mal...“

  12. Re: Ach nee

    Autor: JackIsBlack 28.05.19 - 15:24

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JackIsBlack schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn VW
    > > > bei Samsung vertraglich Summe x zugesichert bekommt und Samsung das
    > > nicht
    > > > liefern kann, dann liegt das Problem bei Samsung und nicht VW.
    > >
    > > Gemäss FAZ wurde ja eben noch nichts vertraglich zugesichert, sondern
    > man
    > > befindet sich immer noch in den Verhandlungen:
    > >
    > > "Es hätten sich während der Verhandlungen aber unterschiedliche
    > > Vorstellungen zu Produktionsvolumen und Zeitplan offenbart. Dadurch sei
    > die
    > > Lieferzusage letztlich auf ein Volumen von weniger als fünf
    > Gigawattstunden
    > > gesunken, hieß es in den Berichten."
    > >
    > > www.faz.net
    >
    > VW ist nicht dafuer bekannt, zu verhandeln. Die verlangen, bestimmen und
    > erwarten das es so laeuft wie sie sich das vorstellen. Nun, andere waren
    > vorher da und weitere warten in der Schlange. VW hat eben nicht die grossen
    > Asse im Aermel.

    "„Die Kapazität, die wir geplant haben, bekommen wir“, hieß es in informierten Kreisen."
    Aus dem gleichen Artikel.

  13. Re: Ach nee

    Autor: SanderK 28.05.19 - 15:33

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JackIsBlack schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn VW
    > > > bei Samsung vertraglich Summe x zugesichert bekommt und Samsung das
    > > nicht
    > > > liefern kann, dann liegt das Problem bei Samsung und nicht VW.
    > >
    > > Gemäss FAZ wurde ja eben noch nichts vertraglich zugesichert, sondern
    > man
    > > befindet sich immer noch in den Verhandlungen:
    > >
    > > "Es hätten sich während der Verhandlungen aber unterschiedliche
    > > Vorstellungen zu Produktionsvolumen und Zeitplan offenbart. Dadurch sei
    > die
    > > Lieferzusage letztlich auf ein Volumen von weniger als fünf
    > Gigawattstunden
    > > gesunken, hieß es in den Berichten."
    > >
    > > www.faz.net
    >
    > VW ist nicht dafuer bekannt, zu verhandeln. Die verlangen, bestimmen und
    > erwarten das es so laeuft wie sie sich das vorstellen. Nun, andere waren
    > vorher da und weitere warten in der Schlange. VW hat eben nicht die grossen
    > Asse im Aermel.
    Aber doch ein gut gefüllten Sack mit Geld :)

  14. Re: Ach nee

    Autor: Dwalinn 28.05.19 - 15:57

    Ach ChMu, jetzt bist du schon so lange Tesla Fan. Langsam sollte man doch schon verstehen das Tesla die Zellen nicht selbst herstellt sondern dafür strategische Partnerschaften eingegangen ist, quasi das was VW jetzt auch machen will aber da ist es ja schlecht weil VW

  15. Re: Ach nee

    Autor: SanderK 28.05.19 - 16:22

    dummdumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansblafoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Artikel habt ihr aber schon gelesen und verstanden, oder?
    > >
    > > Samsung stellt sich hier gerade quer, weil Volkswagen sich vielseitig
    > > aufstellt und noch mit einem Konkurrenten zusammenarbeitet. Das hat hier
    > > nichts mit Neuland oder dass die Asiaten ihren Zellen selber verwenden
    > > wollen zu tun. Neuland sehe ich eher bei einigen hier, die anscheinend
    > > keine Ahnung haben, wie Automobilproduktion heute funktioniert.
    >
    > Doch doch, die Leute haben es gelesen und verstanden. Was du nicht
    > verstehst ist, dass all das absehbar war. Niemand könnte sich querstellen
    > wenn VW schon vor Jahren die Zeichen der Zeit erkannt und eigene Fertigung
    > aufgebaut hätte.
    >
    > Stattdessen wird man bei VW das übliche Spielchen versucht haben die
    > Zulieferer unter Druck zu setzen um den Gewinn zu maximieren. VW wird
    > gesagt haben “Wir können auch billiger woanders kaufen, wenn ihr
    > nicht...“ und Samsung wird gesagt haben “Na dann macht
    > mal...“
    Wer hat eine komplett eigene Fertigung? Merkst Du was? ^^

  16. Re: Ach nee

    Autor: ChMu 28.05.19 - 19:51

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach ChMu, jetzt bist du schon so lange Tesla Fan. Langsam sollte man doch
    > schon verstehen das Tesla die Zellen nicht selbst herstellt sondern dafür
    > strategische Partnerschaften eingegangen ist, quasi das was VW jetzt auch
    > machen will aber da ist es ja schlecht weil VW

    VW will das gleiche machen wie Tesla mit Panasonic? Wo denn? Du meinst NorthVolt? Da wird verhandelt und ich habe nicht gehoert das NorthVolt exclusiv fuer VW arbeiten will oder gar gross investieren will wie Panasonic das in Nevada gemacht hat. Im Gegenteil, hier geht es erstmal um die Forschung. Und um Subventions Gelder.
    Eine Zusammenarbeit wird mit SKI gesucht, allerdings scheint Toyota da bereits einen Fuss in der Tuer zu haben. Ausserdem geht es dabei um die Fahrzeuge in China, nicht in Europa.
    Samsung wiederum will, wie LG Chem auch, ihre Fabriken in Europa vergroessern, aber alle Plaene zusammengenommen kommen bis 2025 noch nicht mal auf die Produktion die Tesla mit Panasonic HEUTE raushaut. Never mind 2025.
    Tesla verbraucht momentan gut 50% der Traktions Batterien weltweit. Und Tesla ist doch ein Fliegenschiss? Die werden doch “morgen” ueberholt?
    Sicher scheint nur zu sein, das es dieses Jahrzehnt noch nicht dazu kommt.

  17. Re: Ach nee

    Autor: E-Mover 31.05.19 - 17:46

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Andererseits bremst es VW hoffentlich etwas bei den überambitionierten
    > Elektroplänen. Der Markt ist einfach nicht groß genug für die Menge an
    > Modellen, die gebaut werden sollen.

    Das hättest Du wohl gerne? ;-)

    Die Politik/Strategie, die Herbert Diess momentan treibt, wird dem VW Konzern das Leben retten! Die Versorgungsprobleme, die da momentan hochkochen, zeigen das ja überdeutlich: Wer jetzt nicht mit dabei ist wird schnell den Anschluss verlieren und VW ist in der glücklichen Lage, die Probleme hoffentlich noch früh genug zu erkennen und dann natürlich auch zu lösen, weil sie hinsichtlich E-Autos ‚all in‘ gehen.

    (gesendet von meinem smart phone ohne Wählscheibe und Tastatur, mit besten Grüßen an Steve Ballmer, Nokia, Kodak, digital, Blackberry, you name it... :-))

  18. Re: Ach nee

    Autor: JackIsBlack 01.06.19 - 06:05

    Und eben dieses all in wird das Problem sein. Aber gut, da sind ja noch ein paar Jahre. Wenn die ersten ID Serien nicht so laufen wie geplant, dann wird man wieder umstellen.
    Hybride mit 50km elektrischer Reichweite sind vollkommen ausreichend. Reine Batterieautos sind Murks.

  19. Re: Ach nee

    Autor: E-Mover 02.06.19 - 11:36

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und eben dieses all in wird das Problem sein. Aber gut, da sind ja noch ein
    > paar Jahre. Wenn die ersten ID Serien nicht so laufen wie geplant, dann
    > wird man wieder umstellen.
    > Hybride mit 50km elektrischer Reichweite sind vollkommen ausreichend. Reine
    > Batterieautos sind Murks.

    Druck‘ Dir Deinen Beitrag aus und häng‘ ihn an die Wand: Mal sehen, wie Du in 5 Jahren darüber denkst!?

    Mal ehrlich: 1 Liter Sprit benötigt 7KWh Energie, um hergestellt zu werden („well to wheel“). Dieser Liter enthält dann 10KWh Energie, von denen weniger als 2 in Bewegung umgesetzt werden. Muss man studiert haben um zu erkennen, wie blödsinnig das ist, wenn es jetzt wesentlich effizientere Methoden gibt, die zudem noch dramatisch besser werden in den nächsten Jahren? Du reitest auf einer komplett ausgelutschten Technologie herum, deren Reifegrad nach mehr als 100 Jahren am Ende angelangt ist, wesentliche Sprünge sind von diesem toten Pferd nicht mehr zu erwarten. Mein Rat wäre: Steig‘ ab ;-)

  20. Re: Ach nee

    Autor: SanderK 02.06.19 - 12:01

    Würde nicht sagen, dass das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Selbe zählt allerdings auch für Stromer.
    Wer weiß wirklich, was uns in 30 Jahren bewegen wird?
    Wenn man sich die Zukunftsvisionen von damals anschaut. Würden wir heute Kolonien im All haben und fliegende Autos ;-)
    Es wird ja auch mit kleinst Reaktoren immer noch getestet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen
  3. parcs IT-Consulting GmbH, Frankfurt/Main
  4. VRmagic Holding AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. RadID: Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor
    RadID
    Facebook hilft Openstreetmap mit KI-Editor

    Die Community von Openstreetmap bekommt Unterstützung durch ein KI-basiertes Werkzeug von Facebook. Dieses schlägt den Verlauf von Straßen und Wegen vor, die die Community dann verifizieren kann.

  2. US-Justizministerium: Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen
    US-Justizministerium
    Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen

    Bei der Telekom steht ein Treffen des Spitzenmanagements an. Es geht um die Genehmigung der Übernahme von Sprint durch das US-Justizministerium. Doch es gibt ein weiteres Problem.

  3. Upbus: Ein E-Bus, der fährt und schwebt
    Upbus
    Ein E-Bus, der fährt und schwebt

    Neue Lösung für den städtischen Verkehr: Ein autonomer Bus rollt abwechselnd über die Straße oder ist als Seilbahn unterwegs. Eine Kupplung, entwickelt für Satelliten, macht den schnellen Wechsel möglich.


  1. 10:32

  2. 10:01

  3. 09:59

  4. 08:44

  5. 08:22

  6. 07:30

  7. 07:18

  8. 19:25