1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Wallboxen können…

Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: pandarino 05.12.18 - 02:02

    Warum?

  2. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: M.P. 05.12.18 - 07:05

    Gibt es den mit den in Europa genormten Steckverbindern?
    Kann man ihn kaufen, ohne einen Tesla zu besitzen?

  3. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: keböb 05.12.18 - 07:42

    Wieso sollte das eine Rolle spielen? Da Tesla in Europa in den Top 5 der Elektroautos und in der Schweiz auf Platz 1 ist, ist der Tesla Wall Connector wohl eines der meistinstallierten Produkte in diesem Bereich und es wäre sehr relevant zu wissen, ob es sicher ist.

  4. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: drunkenmaster 05.12.18 - 07:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es den mit den in Europa genormten Steckverbindern?
    > Kann man ihn kaufen, ohne einen Tesla zu besitzen?

    Wieso sollte man es nicht kaufen können? Es werden Tesla Model S und X in Deutschland verkauft, diese möchte man auch laden. Die Antwort auf beide Fragen ist also: Ja.

    Siehe: https://www.tesla.com/de_DE/support/home-charging-installation

    Der Tesla Wall Connector hat einen Typ 2 (Mennekes) Stecker, man kann also auch andere Autos damit laden.

    Mit einem Preis von ~550¤ wäre es sogar einer der billigeren Lösungen.

    Die Frage an den ADAC - wieso es nicht getestet wurde - ist also berechtigt.


    Edit: Preis hinzugefügt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.18 07:49 durch drunkenmaster.

  5. Die Webasto Pure auch nicht, hab mal nachgefragt...

    Autor: Lehmroboter 05.12.18 - 08:31

    Ich wunderte mich auch, dass z.B. die recht bekannte Webasto PURE nicht dabei war und habe ADAC mal gefragt.

    Antwort kam recht schnell und war etwas generisch (war wohl nicht der einzige mit der Frage).

    Sinngemäß (also nicht wörtlich) antworteten sie dass:
    a) bei jedem Test immer nur eine Auswahl der verfügbare Produkte und nie alle Produkte getestet werden kann.
    b) ein weiterer Test bereits geplant sei...

    Also leider keine konkreten Infos, wieso bestimmte Produkte nicht dabei sind. Ein Einblick in die Auswahlkriterien wäre ja mal interessant gewesen. Eventuell ist der Testbeginn ja schon etwas her. Ich weiß nicht seit wann der Tesla Wall Connector in Deutschland verfügbar ist. Die Webasto Box gibt es z.B. seit ca. 1 Jahr. Wenn der Test also bereits 1,5J alt ist....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.18 08:32 durch Lehmroboter.

  6. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: M.P. 05.12.18 - 09:07

    Wenn der Stecker nicht passt, ist sie eben nicht allgemein benutzbar.
    Nach dem Bildern, die ich mir inzwischen angeschaut habe, sieht das aber nach einem "normalen" Typ 2 Stecker aus.
    Wenn "Europäische" Teslas mit normalen Typ-2 AC Ladesäulen zurecht kommen, könnte es natürlich sein, dass die Wallbox europäischen AC-Ladestandards folgt ...

  7. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: M.P. 05.12.18 - 09:11

    An dem Superchargern wird über die Kontakte des Typ-2 Steckers DC nach Tesla - Norm ausgeliefert. Für DC-Laden braucht man nach Europäischer CCS Norm einen Typ-2 Stecker mit "Rucksack", der die DC-Kontakte liefert...



    Da Tesla aber keine separaten Kontakte für das AC-Laden hat, wird die Wallbox wahrscheinlich europäischem AC-Ladestandard entsprechen.

    Ich denke nicht, dass man DC-Laden mit den Leistungen der Wallbox für deren Preis hinbekommt ...

  8. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: Taurec42 05.12.18 - 09:19

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es den mit den in Europa genormten Steckverbindern?
    > Kann man ihn kaufen, ohne einen Tesla zu besitzen?
    Ja gibt es und die Tesla Wallbox kann von 3 bis 22 KW alles und kostet unter 600¤. Dazu hat sie einen Typ II Stecker mit dem fast jedes eAuto laden kann.

    Obendrein kann sie sogar Lastmanagement wenn man mehrere Boxen miteinander vernetzt.

  9. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: ChrisE 05.12.18 - 10:56

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An dem Superchargern wird über die Kontakte des Typ-2 Steckers DC nach
    > Tesla - Norm ausgeliefert. Für DC-Laden braucht man nach Europäischer CCS
    > Norm einen Typ-2 Stecker mit "Rucksack", der die DC-Kontakte liefert...
    >
    > asset.re-in.de
    >
    > Da Tesla aber keine separaten Kontakte für das AC-Laden hat, wird die
    > Wallbox wahrscheinlich europäischem AC-Ladestandard entsprechen.
    >
    > Ich denke nicht, dass man DC-Laden mit den Leistungen der Wallbox für deren
    > Preis hinbekommt ...
    Bitte die Glaskugel mal wieder polieren.

    1) Der Tesla Wall Connector stellt den ganz normalen Haushaltsdrehstrom über den Typ 2 Stecker bereit - wie jede andere Wallbox auch. Der Tesla Wall Connector kann bis zu 3x32 A. Je nach Tesla also 11 kW, 16,5 kW oder 22 kW Ladeleistung. Je nach Hausanschluss (und Verfügbarkeit am Ladeort) auch einfach nur 11 kW. Jedes andere Fahrzeug mit Typ 2-Buchse kann da ebenso laden (VW eGolf, Renault Zoe...).

    2) IEC 62196 Typ 2 / EN 62196 Typ 2 erlaubt ein "DC-Mid", bei dem die drei Phasen und der Nullleiter (also insgesamt vier Adern) für Gleichspannung genutzt werden (zwei Adern plus, zwei Adern Minus). Das erlaubt nach Norm maximal 500 V mit 140 A, also 70 kW über den ganz normalen "runden" Typ 2 Stecker. Tesla hat hier nur die Kontakte etwas länger gemacht um noch höhere Ströme zu übertragen um auf über 100 kW zu kommen. Ansonsten halten sie sich an die Norm.
    Den deutschen Autobauern war das zu einfach und inzwischen auch zu wenig Ladeleistung. Deshalb kam dann noch DC-High dazu das die zwei zusätzlichen Anschlüsse für die Gleichspannung benötigt. Hierüber gehen dann die über 500 V bei 200 A (DC-Level 3)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.18 10:58 durch ChrisE.

  10. Re: Der Tesla Wall Connector wurde nicht mit einbezogen?

    Autor: M.P. 05.12.18 - 13:16

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich denke nicht, dass man DC-Laden mit den Leistungen der Wallbox für deren
    > > Preis hinbekommt ...
    > Bitte die Glaskugel mal wieder polieren.
    >

    Bitte den Textverständnis-Kortex mal wieder neu trainieren.

    Mit dem von Dir angeranzten Satz meine ich ja, dass die Tesla Wallbox mehr oder weniger identlisch ist mit europäischen AC-Lade-Wallboxen für den Rest der Elektro-Fahrzeuge. Und dass deshalb die Wahrscheilichkeit groß ist, dass auch andere Fahrzeuge damit geladen werden können ....

  11. Re: Die Webasto Pure auch nicht, hab mal nachgefragt...

    Autor: chefin 05.12.18 - 14:22

    Lehmroboter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wunderte mich auch, dass z.B. die recht bekannte Webasto PURE nicht
    > dabei war und habe ADAC mal gefragt.
    >
    > Antwort kam recht schnell und war etwas generisch (war wohl nicht der
    > einzige mit der Frage).
    >
    > Sinngemäß (also nicht wörtlich) antworteten sie dass:
    > a) bei jedem Test immer nur eine Auswahl der verfügbare Produkte und nie
    > alle Produkte getestet werden kann.
    > b) ein weiterer Test bereits geplant sei...
    >
    > Also leider keine konkreten Infos, wieso bestimmte Produkte nicht dabei
    > sind. Ein Einblick in die Auswahlkriterien wäre ja mal interessant gewesen.
    > Eventuell ist der Testbeginn ja schon etwas her. Ich weiß nicht seit wann
    > der Tesla Wall Connector in Deutschland verfügbar ist. Die Webasto Box
    > gibt es z.B. seit ca. 1 Jahr. Wenn der Test also bereits 1,5J alt ist....

    Für Tests kaufen die Tester selten die Geräte irgendwo am freien Markt, sondern bekommen es von den Firmen gestellt. Das liegt also zum Teil dann an den Firmen ob sie Testequipment stellen oder nicht. Die welche nichts zur Verfügung stellen oder nicht rechtzeitig, werden folglich auch nicht getestet.

    Möglicherweise dann in einem weiteren Test, wenn der Hersteller merkt, das es ungeschickt war, nicht testen zu lassen. Da kann es durchaus auch mal sein, das man weis, das eigene Gerät ist nur Durchschnitt und wenn man dann nicht weis, wie die Konkurrenz da steht, schickt man eben keines. Keine Testberichte sind immer noch besser als Beschissen abzuschneiden. Wenn dann wie jetzt rauskommt, das die Hälfte der Konkurrenz so ein krasser Schrott ist, meldet man sich beim Testinstitut und bittet um Nachtest oder einen weiteren Testlauf. Und es werden noch viele Testläufe folgen, weil ja dauernd auch neue Ladeboxen entwickelt und auf den Markt gebracht werden. Es ist also normal das man dann erst in der zweiten oder dritten Testgeneration dabei ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme