1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Warum ich kein…

Kein Rücksicht für Rücksichtslose

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Ruberg 14.04.21 - 20:30

    Es ist ja durchaus Teil des demokratischen Wertekanons, dass man versucht die Interessen eines diskutierenden Mitmenschen zu berücksichtigen und einen Kompromiss zu bilden. Beim Thema Motorradfahren bin ich dazu aber nicht (mehr) bereit. Erst seitdem ich aus der Stadt (Berlin) raus gezogen etwas ländlicher wohne, habe ich gemerkt, wie gravierend dieses Problem ist. In der Stadt knattert ab und an ein Vollhonk (so bezeichne ich die, die in der Innenstadt mal urz auf 100km/h gehen) durch die Straße - an den Verkehrsrouten im Land tun sie das im Minutenabstand und in Rudeln.

    Dieses Verhalten ist derartig rücksichtslos, dass es mit einem zivilisierten Wertekanon in Einklang zu bringen ist. Diese Menschen machen wirklich unglaublichen Lärm. Der Lärm ist so ohrenbetäubend, wenn man da im Umkreis von 2 Kilometern eine Rennstrecke hat - dann hört man das in belastender Weise. Ständig, sobald es nicht regnet und die Temperaturen um die 10 Grad sind.

    Mit ohrenbetäubenden Lärm durch die Gegend zu heizen und dabei tausende Menschen zu stören, dass ist kein Hobby, dass ist hochkonzentrierte Rücksichtslosigkeit. Die normale Bevölkerung muss es erdulden, dass ein kleine Gruppe Rücksichtsloser seinen Spaß hat und dabei große Mengen Treibstoff verbrennt. Klimaaufheizung nur so zum Spaß (die Rennmaschinen brauchen bei DER Fahrweise auch erheblich Sprit), Die Tierwelt ist dazu auch im Dauerstress - wo hört man diese Leute denn nicht? Das Straßennetz ist eng genug - und wo nicht, da ist auch kein Waldweg sicher.

    Der Autor erkennt zwar immerhin den Lärm an - aber damit ER bereit ist, darauf Rücksicht zu nehmen, möge man ihm doch Ladestationen und am besten gleich die Zusatzkosten für den E-Antrieb schenken. DANN ist er ja bereit, leiser seinen Spaß zu haben und Menschen, Tiere und Klima ein bisschen weniger zu belasten. Welche Güte!

    Das ist derartig rücksichtslos, das man darauf auch keine Rücksicht nehmen darf. Es ist absurd - es gibt strenge Lärmschutzgesetze für Menschen - nur Motorradfahrende dürfen praktisch lärmen wie und wo sie wollen. Die Polizei kann dem bei geltender Gesetzeslage nicht Herr werden. Es ist einfach: Alle Zweiräder (und am besten auch Vierräder) die mehr Lärm machen als ein ungetunter PKW, gehören VERBOTEN. Punkt aus! Unter der Bedingung dürfen die Biker dann sehen, was sie tun. Elektrisch fahren oder eben mit vernünftigen Beschleunigungen. WIE ihr euren Spaß habt ohne alle anderen zu belasten, DAS IST EUER PROBLEM.

    Zu teuer? Dann such dir verdammt nochmal ein Hobby, bei dem du nicht deiner ganzen Umwelt zur Last fehlt, so wie es normale Menschen mit einem Mindestmaß an Rücksichtnahme auch tun. Mir ist kein anderes Hobby bekannt, mit dem man an einem Tag zehntausende andere Menschen stören kann. Manche Video-Streamer kriegen das vielleicht hin - aber da habe ich zumindest die Freiheit, mich nicht von stören zu lassen.

  2. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: BeatYa 14.04.21 - 20:37

    Puh. Schreckliche Meinung. Jeder darf eine haben und vertreten. Schön und gut. Die aufgezeigt finde ich scheiße und hoffe, dass es keine mehrheitliche wird.
    Ich habe meine Maschine letztes Jahr verkauft (war auch sehr laut) und freue mich noch immer über jedes Motorrad, das am Haus vorbei fährt. Störe mich auch nicht sn Traktoren oder ähnlichen.
    Naja aber der Zeitgeist wird wohl immer mehr... naja ich lasse es nun mal bevor ich noch eine Verwarnung kriege.

  3. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Brian Kernighan 14.04.21 - 20:42

    100% Zustimmung. Jetzt stell Dir das ganze noch verzehnfacht vor, dann hast Du eine Vorstellung was bei uns am Alpenrand los ist.

    Ich hätte große Lust dem Autor und seinesgleichen 10x pro Stunde während der Arbeit eine Druckluftfanfare direkt nebens Ohr zu halten und ein paar Sekunden lang auszulösen damit er erfährt was Motorradfahrer ihren Mitmenschen so zumuten.

  4. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Ruberg 15.04.21 - 09:59

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puh. Schreckliche Meinung. Jeder darf eine haben und vertreten. Schön und
    > gut. Die aufgezeigt finde ich scheiße und hoffe, dass es keine
    > mehrheitliche wird.

    Doch, natürlich wird sie das. Das liegt daran, dass Sie und Konsorten sich derartig daneben benehmen. Es wird sowohl die Belästigung schlimmer als auch die allgemeine Erkenntnis wächst, wie inakzeptabel die verursachten Schäden sind. Wer Motorradfahren will, sollte sich lieber dafür einsetzen, dass die Belästigungen dadurch sinken. Tut ihr aber nicht. Ihr wollt das genau so und das wird nicht auf Dauer einfach weitergehen.

  5. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Atrocity 15.04.21 - 10:15

    This. Wir wohnen in keiner weiße in der Nähe einer größeren Straße. Also am ruhigen Ortsrand. Trotzdem, wenn am anderen Ende des Tales einer seinen Motor aufheulen lässt hört man das sehr deutlich und laut. Und das beschränkt sich nicht mal nur auf Motorräder.
    Warum neue Sportwägen mit Absicht Fehlzündungen produzieren dürfen, werde ich nie verstehen.

  6. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Dakkaron 15.04.21 - 10:49

    BeatYa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puh. Schreckliche Meinung. Jeder darf eine haben und vertreten. Schön und
    > gut. Die aufgezeigt finde ich scheiße und hoffe, dass es keine
    > mehrheitliche wird.
    > Ich habe meine Maschine letztes Jahr verkauft (war auch sehr laut) und
    > freue mich noch immer über jedes Motorrad, das am Haus vorbei fährt. Störe
    > mich auch nicht sn Traktoren oder ähnlichen.
    > Naja aber der Zeitgeist wird wohl immer mehr... naja ich lasse es nun mal
    > bevor ich noch eine Verwarnung kriege.

    Das wird keine Mehrheitsmeinung, das IST eine Mehrheitsmeinung.

    Genauso wie es die Mehrheit nicht will, dass irgendein Depp seine Musik auf Anschlag mit offenen Fenstern spielt.

    Diese Art von Lärm mag ein paar Leuten gefallen, aber dem überwiegenden Großteil der Leute gefällt es hald nicht so sehr, wenn man von wem Anderen zugedrönt wird. Wundert dich das echt, dass es Leute nicht toll finden, ohne irgendeine Handhabe dagegen mit dem (unnötigen) Lärm von wem Anderen beschallt zu werden?


    Ich bin Modellflieger. Auch ein Hobby, dass nicht jeder toll findet. Deswegen geh ich zum Fliegen auf abgelegene Wiesen, wo niemand anderer vorbei kommt. Und wenn doch wer vorbei kommt, dann lande ich, bis der entweder vorbei ist, oder Interesse bekundet hat, beim Fliegen zuzusehen.

    Das nennt sich Rücksicht und Respekt. Und wer das nicht begreift, der hat auch keine Rücksicht verdient.

  7. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Bremsklotz 15.04.21 - 11:04

    Machen die doch auch, gehen weg von den Häusern auf einsame Passstrassen und lassen es dort krachen. Find ich gut.

  8. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Brian Kernighan 15.04.21 - 11:53

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Machen die doch auch, gehen weg von den Häusern auf einsame Passstrassen
    > und lassen es dort krachen. Find ich gut.

    Find ich scheisse. Denn es geht nicht um die Passtraßen (die gar nicht so einsam sind), sondern um die umliegenden Täler wo zigtausende kilometerweit noch bei geschlossenem Fenster die akustische Umweltverschmutzung der Mopedaffen in zimmerlautstärke ertragen müssen.

  9. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Viper139 15.04.21 - 12:33

    Es gibt sicherlich in jeder Gesellschaft Verhaltensweisen die man kritisieren kann und Hobbys die andere stören. Aber als tolerante Gesellschaft halten wir schon viel aus.

    Dein Angriff auf die Motorradfahrer ist allerdings mal eben komplett daneben und extrem einseitig. Ich verstehe jeden der mit den ganz lauten Maschinen ein Problem hat - die sind so ja auch nicht zugelassen, aber das gleich zu verallgemeinern...
    Es gibt nicht umsonst Zulassungen - wer sich daran hält darf fahren - Punkt. Deine Forderung quasi alle Besitzer von Maschinen die Dir nicht passen zu enteignen, ist dann doch etwas zu hoch gegriffen.
    Auch beim Argument mit dem Spritverbrauch musste ich herzlich lachen. In Zeiten wo ein Großteil der neu zugelassenen Fahrzeuge aus SUV besteht, ist das ja mehr als lachhaft.

    PS: Das Schreiben ins Großbuchstaben verstärkt nicht das Argument ;)

  10. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Bremsklotz 15.04.21 - 12:35

    Ich kann den Unmut schon verstehen. Man gewöhnt sich aber auch an den Lärm wenn man im Garten sitzt. Unser Haus haben wir natürlich mit modernen Fenstern ausgestattet und gut isoliert, da hören wir nicht mal mehr den Flugverkehr, es sei denn es ist ein Hubschrauber direkt vor dem Haus. Von mir aus dürfen die den Pass hoch lärmen :-)

  11. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Dakkaron 15.04.21 - 12:47

    Du redest von Einseitigkeit. Ist ok. Was tun denn die Motorradfahrer für die Anwohner?

    Ist das nicht auch etwas einseitig, Leute zu beschallen ohne Gegenleistung?

    Würde jeder der den Motorradlärm aushalten muss von jedem Fahrer der vorbei kommt einen 10er bekommen, dann würde die Situation ganz anders ausschauen.

  12. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: DAASSI 15.04.21 - 12:54

    Im dritten Satz steht das wahre Problem: DU bist aus Berlin weggezogen, Berliner denken grundsätzlich sie sind der Nabel der Welt, können das Geld anderer Leute verprassen.

    Na fühlst du dich ungerecht behandelt? Hoffentlich.

    Denn nichts anderes ist deine Meinung. Eine Frechheit.

    Es gibt Probleme mit zu lauten Motorrädern, aber das macht nicht die Mehrheit der Fahrer aus und auch unter den Motorradfahrern ist das ziemlich verpönt, außer bei Harleys, da gehört es fast zum guten Ton den DB-Killer raus zu machen.

    Das zum sachlichen Teil.

    Wieso ziehst du eigentlich wo hin, wo es dir nicht passt? Was zum Teufel ist da dein Problem? Irgendwo hin ziehen und sich dann beschweren, dass es kacke ist?

  13. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Herr Kruemmelkuchen 15.04.21 - 13:12

    Ihr macht es euch ja schön einfach...immer mit dem Finger auf Andere zeigen, weil man ja grundsätzlich eh kein Interesse am Mopedfahren hat.
    Am Besten noch von der Stadt nach draußen gezogen und sich dann wundern und groß aufsprechen.
    Im Übrigen wird es da draußen auch immer voller...und damit wären wir bei eurem Hauptproblem angelangt.
    Ihr hab nämlich allesamt nicht geblickt, daß bei einer derart beispiellosen Bevölkerungsexplosion, wie sie in den letzten 50Jahren stattfand, sich logischerweise auch immer mehr Mopedfahrer finden.
    Und daß, je mehr Menschen sich 'auf einem Haufen' befinden, die Anzahl der Idioten jeglicher Art exponentiell zu steigen scheint, kennt wohl auch jeder einigermaßen geradeaus Denkende.

    Politik und Industrie spielen das Spiel um dick Kasse zu machen und lassen den Bürger mit den daraus resultierenden Problemen allein.
    Der klare Vorteil dabei ist dann, wenn die Konsumenten und die Genervten gegenseitig aufeinander losgehen. Dann haben Politik und Industrie nämlich schöön ihre Ruhe.

    Ich habe übrigens mal wo gelesen, daß diese ganze Akkuscheiße, die jüngst in aller Munde gebracht wurde, ziemlich mies für Natur und Mensch sein soll (nein, ich weiß es)...aber solange die eigene 'Ruhe' wichtiger ist, als die Zukunft auf diesem Planeten, kann ich ein so ekelhaft vor Egoismus strotzendes Statement gerne einfach nur zum kotzen finden.

    Habt ihr mal darüber nachgedacht, was sich ändert, wenn alle e-Fahrzeuge in Zukunft mit Soundgeneratoren ausgestattet werden? Da gibts dann ganz sicher auch prima Zubehör- und Tuningteile...bringt ja Umsatz und Steuereinnahmen.

    Der Egoismus, der dem Redakteur vorgeworfen wird, wird hier von euch selbst ausgelebt.
    Nur daß ihr meint, die besseren Argumente zu haben.
    Habt ihr aber nicht.

    Was glaubt ihr eigentlich, mit welchen 'Marotten' ihr euren Mitmenschen jeden Tag aufn Sack geht?
    Beim Einkaufen, Autofahren...beim Kontakt mit Menschen, oder da, wo viele Menschen aufeinandertreffen. Vielleicht auch, ganz simpel, mit eurer schieren Anwesenheit.
    Mal drüber nachgedacht?
    Nicht?
    Oh!

  14. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: DAASSI 15.04.21 - 13:16

    Danke. Du sagst es!

  15. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Eheran 15.04.21 - 13:27

    >Ihr hab nämlich allesamt nicht geblickt, daß bei einer derart beispiellosen Bevölkerungsexplosion, wie sie in den letzten 50Jahren stattfand, sich logischerweise auch immer mehr Mopedfahrer finden.

    Habe ich etwas verpasst? Welchen Bevölkerungszuwachs, auch noch explosionsartig, meinst du? Doch hoffentlich nicht den Sprung 1991 durch die DDR? 1991 79,75 mio., 2019 83 mio. Einwohner. Das sind 4% mehr nach 30 Jahren. 4 % mehr Motorradfahrer würden wohl niemandem überhaupt auffallen.

  16. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: MikeMan 15.04.21 - 13:36

    Herr Kruemmelkuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr macht es euch ja schön einfach...immer mit dem Finger auf Andere
    > zeigen, weil man ja grundsätzlich eh kein Interesse am Mopedfahren hat.
    > Am Besten noch von der Stadt nach draußen gezogen und sich dann wundern und
    > groß aufsprechen.

    Ich bin selbst Motorrad gefahren. Als mir aufgefallen ist, wie groß die Lärmbelastung für andere ist (man selbst nimmt das auf dem Bock gar nicht so wahr), hab ich es sein gelassen. Gerade in die malerischen abgelegenen naturnahen Strecken so viel Lärm einzutragen ist einfach bescheuert.

  17. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: loktron 15.04.21 - 13:38

    Ruberg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja durchaus Teil des demokratischen Wertekanons, dass man versucht
    > die Interessen eines diskutierenden Mitmenschen zu berücksichtigen und
    > einen Kompromiss zu bilden. Beim Thema Motorradfahren bin ich dazu aber
    > nicht (mehr) bereit. Erst seitdem ich aus der Stadt (Berlin) raus gezogen
    > etwas ländlicher wohne, habe ich gemerkt, wie gravierend dieses Problem
    > ist. In der Stadt knattert ab und an ein Vollhonk (so bezeichne ich die,
    > die in der Innenstadt mal urz auf 100km/h gehen) durch die Straße - an den
    > Verkehrsrouten im Land tun sie das im Minutenabstand und in Rudeln.
    >
    > Dieses Verhalten ist derartig rücksichtslos, dass es mit einem
    > zivilisierten Wertekanon in Einklang zu bringen ist. Diese Menschen machen
    > wirklich unglaublichen Lärm. Der Lärm ist so ohrenbetäubend, wenn man da im
    > Umkreis von 2 Kilometern eine Rennstrecke hat - dann hört man das in
    > belastender Weise. Ständig, sobald es nicht regnet und die Temperaturen um
    > die 10 Grad sind.
    >
    > Mit ohrenbetäubenden Lärm durch die Gegend zu heizen und dabei tausende
    > Menschen zu stören, dass ist kein Hobby, dass ist hochkonzentrierte
    > Rücksichtslosigkeit. Die normale Bevölkerung muss es erdulden, dass ein
    > kleine Gruppe Rücksichtsloser seinen Spaß hat und dabei große Mengen
    > Treibstoff verbrennt. Klimaaufheizung nur so zum Spaß (die Rennmaschinen
    > brauchen bei DER Fahrweise auch erheblich Sprit), Die Tierwelt ist dazu
    > auch im Dauerstress - wo hört man diese Leute denn nicht? Das Straßennetz
    > ist eng genug - und wo nicht, da ist auch kein Waldweg sicher.
    >
    > Der Autor erkennt zwar immerhin den Lärm an - aber damit ER bereit ist,
    > darauf Rücksicht zu nehmen, möge man ihm doch Ladestationen und am besten
    > gleich die Zusatzkosten für den E-Antrieb schenken. DANN ist er ja bereit,
    > leiser seinen Spaß zu haben und Menschen, Tiere und Klima ein bisschen
    > weniger zu belasten. Welche Güte!
    >
    > Das ist derartig rücksichtslos, das man darauf auch keine Rücksicht nehmen
    > darf. Es ist absurd - es gibt strenge Lärmschutzgesetze für Menschen - nur
    > Motorradfahrende dürfen praktisch lärmen wie und wo sie wollen. Die Polizei
    > kann dem bei geltender Gesetzeslage nicht Herr werden. Es ist einfach: Alle
    > Zweiräder (und am besten auch Vierräder) die mehr Lärm machen als ein
    > ungetunter PKW, gehören VERBOTEN. Punkt aus! Unter der Bedingung dürfen die
    > Biker dann sehen, was sie tun. Elektrisch fahren oder eben mit vernünftigen
    > Beschleunigungen. WIE ihr euren Spaß habt ohne alle anderen zu belasten,
    > DAS IST EUER PROBLEM.
    >
    > Zu teuer? Dann such dir verdammt nochmal ein Hobby, bei dem du nicht deiner
    > ganzen Umwelt zur Last fehlt, so wie es normale Menschen mit einem
    > Mindestmaß an Rücksichtnahme auch tun. Mir ist kein anderes Hobby bekannt,
    > mit dem man an einem Tag zehntausende andere Menschen stören kann. Manche
    > Video-Streamer kriegen das vielleicht hin - aber da habe ich zumindest die
    > Freiheit, mich nicht von stören zu lassen.

    das ist so ein veralgemeinerter, kompletter Bullshit, darauf ist es nichtmal wert einzugehen

  18. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Ruberg 15.04.21 - 13:51

    > Es gibt nicht umsonst Zulassungen - wer sich daran hält darf fahren -
    > Punkt.

    Genau das sage ich doch. Nur sind die Zulassungskriterien nicht ausreichend sowie die Kontrollmöglichkeiten und Strafen. Die Regeln müssen strenger werden - der Bestand nachgeprüft - und dann ist doch alles gut.

  19. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Herr Kruemmelkuchen 15.04.21 - 13:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ihr hab nämlich allesamt nicht geblickt, daß bei einer derart
    > beispiellosen Bevölkerungsexplosion, wie sie in den letzten 50Jahren
    > stattfand, sich logischerweise auch immer mehr Mopedfahrer finden.
    >
    > Habe ich etwas verpasst? Welchen Bevölkerungszuwachs, auch noch
    > explosionsartig, meinst du? Doch hoffentlich nicht den Sprung 1991 durch
    > die DDR? 1991 79,75 mio., 2019 83 mio. Einwohner. Das sind 4% mehr nach 30
    > Jahren. 4 % mehr Motorradfahrer würden wohl niemandem überhaupt auffallen.


    Witzig.
    Nein, ich meine den globalen Bevölkerungszuwachs, der natürlich auch Deutschland betrifft.
    In meiner Schulzeit in den 80ern hieß es, daß die Weltbevölkerung zu der Zeit rund 3,5Mrd. betrug.
    Heute haben wir offiziell wie viel...8Mrd.?
    Inoffiziell eher 10, fürchte ich.
    Wie würdest du einen Zuwachs der Menschheit in 30 Jahren um gut 4,5Mrd. (6,5Mrd.) nennen?

    4% mehr Motorradfahrer halte ich für ganz großen Blödsinn.
    Die Zahl der Mopedfahrer hat sich allein in den letzten 10 Jahren gefühlt mindestens verdoppelt.
    Es sind einfach viel, viel mehr Mopeds unterwegs.

  20. Re: Kein Rücksicht für Rücksichtslose

    Autor: Ruberg 15.04.21 - 14:00

    DAASSI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im dritten Satz steht das wahre Problem: DU bist aus Berlin weggezogen,
    > Berliner denken grundsätzlich sie sind der Nabel der Welt, können das Geld
    > anderer Leute verprassen.

    Das ist mal wieder nur Quellenkritik, mit denen man den Kritiker diskreditieren will, um die Argumente nicht beantworten zu müssen. Der Punkt ist: Wer in der Stadt wohnt, kann wahrscheinlich gar nicht nachvollziehen, welchen Lärm die Motorradfahrer erst außerhalb machen. Ich war jedenfalls überrascht. Dass Menschen sich gefälligst ihr zu Hause NUR danach ausrichten sollen, wo derzeit wenig Motorradlärm ist, ist gar natürlich gar anmaßend.

    Besonders geil: Kritikern des Motorradlärms wird in einer Reihe mangelnde Toleranz oder Gleichmacherei vorgeworfen. Was lese ich hier? Weil ich mal in Berlin gewohnt habe, kann ich offenkundig umfangreich negativ charakterisiert werden. Das wiederum ist natürlich fair und ausgewogen in Ihren Augen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 25,99€
  3. 26,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme