1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Warum ich kein…
  6. Thema

Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Kondratieff 15.04.21 - 11:21

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jbrahms schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als Motorradfahrer würde ich bevorzugen, dass die Polizei die Einhaltung
    > > der vorhandenen Regeln in Bezug auf Lärm,
    > Geschwindigkeitsüberschreitungen
    > > und sonstigen Regelüberschreitungen konsequent überwacht. Die Hotspots
    > sind
    > > ja bekannt, da dürfte der Aufwand ja nicht so hoch sein. Insbesondere
    > der
    > > Führerscheinentzug dürfte deutlich mehr schmerzen, als hohe Spritpreise.
    > > Aber ein Wochenendfahrverbot wäre meiner Meinung die nächst-beste
    > Lösung.
    >
    > Da die Polizei es nicht kann, wäre es eventuell sinnvoll Aufgaben an
    > externe auszugliedern. z.B. Blitzen oder Kontrollen zu lauter
    > Kraftfahrzeuge. Das sind bloß Hilfsarbeiten und können von geschultem
    > Personal erledigt werden.
    > Dann wird sich das mal ganz schnell mit zu schnellem Fahren und
    > Lärmverstößen erledigen. Und ein paar Bürger können sich etwas
    > dazuverdienen. Dann bleibt die Entschädigung wenigstens dort hängen, wo
    > der Schaden verursacht wird.

    Dass die Polizei es nicht kann, ist eine starke Pauschalisierung. Der Märkische Kreis zeigt sehr deutlich, dass sie es sehr wohl kann funktioniert. Die Polizei hat dort eine Taskforce, die auf Motorräder spezialisiert und gut ausgebildet ist und deshalb auch weiß, welche Maßnahmen gerichtsfest sind (z.B. das Beschlagnahmen des Endschalldämpfers mit ausgebautem dB-Eater und der Entzug der Betriebserlaubnis mit anschließend notwendiger Einzelabnahme zur Neuzulassung des Motorrads) und auch nachhaltig als Präventionsmaßnahmen funktionieren.

    Mein Verein versucht, solche Best-Practice-Maßnahmen zu verbreiten.

  2. Einfach steuern an Lautstärke bemessen.

    Autor: Brian Kernighan 15.04.21 - 11:39

    treysis schrieb:

    > Wie man mit den nach gesetzlichen Vorgaben immer noch lauten Maschinen
    > umgeht, dafür habe ich leider keine Lösung.

    Ich schon: man machte es wie mit den Autos. Man senkt schrittweise die erlaubte Lautstärke (und zwar das Maximum über *alle* Fahrsituationen) und berechnet die KFZ-Steuer dann über die Lautstärke.

    Wenn die lauten Kisten dann vierstellige Eurobeträge an Steuern im Jahr kosten altert das Problem irgendwann von selbst heraus bzw. es ensteht ein Markt für Nachrüstungen die die Lautstärke begrenzen.

    Hat den Nebeneffekt, dass bei Kontrollen dann auf einmal der Straftatbestand Steuerhinterziehung im Raum steht und die wird erheblich strenger verfolgt und bestraft als Straßenverkehrs- oder Gewaltdelikte.

    Streckensperrungen nach Lautstärke nach Österreichischem Vorbild wären auch eine Maßnahme, gibts bei Autos/LKW ja auch, dass Strecken nach Fahrzeugeigenschaften gesperrt werden (z.B. Gewicht, Gefahrgut etc).

  3. Re: Einfach steuern an Lautstärke bemessen.

    Autor: treysis 15.04.21 - 11:45

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    >
    > > Wie man mit den nach gesetzlichen Vorgaben immer noch lauten Maschinen
    > > umgeht, dafür habe ich leider keine Lösung.
    >
    > Ich schon: man machte es wie mit den Autos. Man senkt schrittweise die
    > erlaubte Lautstärke (und zwar das Maximum über *alle* Fahrsituationen) und
    > berechnet die KFZ-Steuer dann über die Lautstärke.
    >
    > Wenn die lauten Kisten dann vierstellige Eurobeträge an Steuern im Jahr
    > kosten altert das Problem irgendwann von selbst heraus bzw. es ensteht ein
    > Markt für Nachrüstungen die die Lautstärke begrenzen.

    Wenn man überlegt, dass Leute gerne mal 1000 Euro für ne neue Auspuffanlage hinblättern, da für viele Motorrad eben nur ein Hobby ist, dann fürchte ich, dass ihnen irgendwelche Nachrüstsets egal sind und die Steuererhöhung auch nicht wirklich substanziell genug ist. Da müsste die Steuer ja schon an die 1000 Euro für die lautesten Maschinen ranreichen, und das wirst du in D nicht durchgesetzt bekommen.

    Dazu fürchte ich, wird das mit dem Bestandsschutz kollidieren. Also braucht man nochmal 10 Jahre, bis der Fuhrpark der Leute entsprechend so weit erneuert ist, dass die neuen Regelungen ziehen.

  4. Re: Einfach steuern an Lautstärke bemessen.

    Autor: Brian Kernighan 15.04.21 - 11:50

    treysis schrieb:

    > auch nicht wirklich substanziell genug ist. Da müsste die Steuer ja schon
    > an die 1000 Euro für die lautesten Maschinen ranreichen, und das wirst du
    > in D nicht durchgesetzt bekommen.

    Bei vierstelligen Beträgen wären 1.000¤ doch eher die Untergrenze. Und warum soll man das nicht durchgesetzt bekommen? Bei Autos klappt es ja auch - da zahlt man für nen ollen Diesel ohne Kat auch so viel und das Auto ist immerhin notwendig für viele im Gegensatz zum Motorrad.

    Sogar die Herstellerlobby könnte sich damit anfreunden, generiert ja neuen Umsatz.

    > Dazu fürchte ich, wird das mit dem Bestandsschutz kollidieren.

    Warum sollte das kollidieren? Man verbietet die Fahrzeuge ja nicht, sondern macht sie nur extrem teuer. Bei Autos und Schadstoffklassen wird genau das gleiche seit Jahrzehnten gemacht, da kollidiert auch nix mit dem Bestandsschutz.

  5. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Fenix.de 15.04.21 - 15:57

    Jbrahms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    > > Geil ist wenn man masken tragen muss, reden alle gleich von
    > > Freiheitsentzug, wenn es darum geht einigen wenigen das Hobby zu
    > verbieten,
    > > dann ist es ok! Es lebe die Doppelmoral!
    > Häh? Klar machen Motorräder auch unter der Woche "Sinn". Und die Freiheit
    > des Einen muss dort Enden, wo sie die Freiheit des Anderen einschränkt.
    > Keine Ahnung was du hier mit Doppelmoral meinst.

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    > > Geil ist wenn man masken tragen muss, reden alle gleich von
    > > Freiheitsentzug, wenn es darum geht einigen wenigen das Hobby zu
    > verbieten,
    > > dann ist es ok! Es lebe die Doppelmoral!
    >
    > Schon mal was davon gehört, dass die Freiheit des Einzelnen genau da
    > aufhört wo die Freiheit des anderen beginnt?
    >
    > Das hat mit Doppelmoral 0,0 zu tun, dass ist die Basis jeder zivilisierten,
    > freien Gesellschaft.

    Lustig, wie immer das Argument mit der eigenen Freiheit herangezogen wird, wenn man selbst nicht mehr weiter weiß.
    Was ist mit der Freiheit von vielen ihr Hobby auszuleben? Die müssen ihre Freiheit nun komplett an einem Wochentag aufgeben, weil dich persönlich der Lärm nervt?
    Warum genau wiegt eure Freiheit mehr als die eines Motorradfahrers?

    Hätte man sich vielleicht vorher überlegen müssen wo man hinzieht?
    Hauptstraßen sind logischerweise mit viel Lärm verbunden, ebenso wie Schienen- und Luftverkehr.

  6. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Brian Kernighan 15.04.21 - 16:12

    Fenix.de schrieb:
    --
    > Warum genau wiegt eure Freiheit mehr als die eines Motorradfahrers?

    Die Gesundheit der Anwohner (Lärm macht krank, ist wissenschaftlich erwiesen) wiegt selbstverständlich schwerer als die "Freiheit" einiger Motorradfahrer - wobei es nur um die freiheit zu lärmen geht - würden sie leise fahren würde sich auch niemand dran stören.

  7. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Bremsklotz 15.04.21 - 16:20

    Freiheitsberaubung macht leider auch krank. Ein Dilemma...

  8. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: treysis 15.04.21 - 16:36

    Bremsklotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freiheitsberaubung macht leider auch krank. Ein Dilemma...

    Keiner hindert dich an einer schallarmen Tour.

  9. Re: Einfach steuern an Lautstärke bemessen.

    Autor: d0p3fish 15.04.21 - 21:47

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    >
    > > auch nicht wirklich substanziell genug ist. Da müsste die Steuer ja
    > schon
    > > an die 1000 Euro für die lautesten Maschinen ranreichen, und das wirst
    > du
    > > in D nicht durchgesetzt bekommen.
    >
    > Bei vierstelligen Beträgen wären 1.000¤ doch eher die Untergrenze. Und
    > warum soll man das nicht durchgesetzt bekommen? Bei Autos klappt es ja auch
    > - da zahlt man für nen ollen Diesel ohne Kat auch so viel und das Auto ist
    > immerhin notwendig für viele im Gegensatz zum Motorrad.
    >
    > Sogar die Herstellerlobby könnte sich damit anfreunden, generiert ja neuen
    > Umsatz.
    >
    > > Dazu fürchte ich, wird das mit dem Bestandsschutz kollidieren.
    >
    > Warum sollte das kollidieren? Man verbietet die Fahrzeuge ja nicht, sondern
    > macht sie nur extrem teuer. Bei Autos und Schadstoffklassen wird genau das
    > gleiche seit Jahrzehnten gemacht, da kollidiert auch nix mit dem
    > Bestandsschutz.

    Was wird da gemacht? Also mein Diesel kostet heute genau so viel Steuern wie vor 11 Jahren.
    Es geht nach der EZ und welche Regelung in genau diesem Zeitraum galt.

  10. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Fenix.de 16.04.21 - 09:24

    Brian Kernighan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fenix.de schrieb:
    > --
    > > Warum genau wiegt eure Freiheit mehr als die eines Motorradfahrers?
    >
    > Die Gesundheit der Anwohner (Lärm macht krank, ist wissenschaftlich
    > erwiesen) wiegt selbstverständlich schwerer als die "Freiheit" einiger
    > Motorradfahrer - wobei es nur um die freiheit zu lärmen geht - würden sie
    > leise fahren würde sich auch niemand dran stören.

    Wer genau legt das fest, welche Freiheit schwerer wiegt? Du?

    Dann muss man eben woanders hinziehen, wenn einem die aktuelle Umgebung schadet.
    Wenn in der Innenstadt die Feinstaubbelastung so hoch, dass ich davon krank werde, muss ich ebenfalls was dagegen tun.
    Ebenso verhält es sich, wenn ich am Wald wohne und die Pollenbelastung zu hoch ist.

    Alle Bäume zu roden oder alle Autos in der Innenstadt zu verbieten, nur weil ich selbst ein Problem damit habe, ist nicht zielführend, sondern egoistisch.

    Solange der Gesetzgeber die Vorschriften für Abgasanlagen nicht anpasst, solange wird es laute Autos und Motorräder geben.
    Ist mit der Feinstaubbelastung in den Innenstädten ja ähnlich gewesen, die wurden im nachhinein korrigiert.

  11. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: treysis 16.04.21 - 10:31

    Fenix.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange der Gesetzgeber die Vorschriften für Abgasanlagen nicht anpasst,
    > solange wird es laute Autos und Motorräder geben.
    > Ist mit der Feinstaubbelastung in den Innenstädten ja ähnlich gewesen, die
    > wurden im nachhinein korrigiert.

    Und warum wurden die Feinstaubgrenzwerte in den Innenstädten angepasst? Weil sich ein Konsens gebildet hat, dass wir diese Gesundheitsbelastung nicht mehr hinnehmen wollen. Und das Gleiche scheint sich gerade bei den Lärmimmissionen abzuspielen. Wenn also die Gesellschaft einen Konsens bildet, dass diese Lärmbelastung nicht mehr hinnehmbar ist, dann wird der Gesetzgeber nachregeln.

  12. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: loktron 16.04.21 - 11:48

    Fenix.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jbrahms schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > loktron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    > > > Geil ist wenn man masken tragen muss, reden alle gleich von
    > > > Freiheitsentzug, wenn es darum geht einigen wenigen das Hobby zu
    > > verbieten,
    > > > dann ist es ok! Es lebe die Doppelmoral!
    > > Häh? Klar machen Motorräder auch unter der Woche "Sinn". Und die
    > Freiheit
    > > des Einen muss dort Enden, wo sie die Freiheit des Anderen einschränkt.
    > > Keine Ahnung was du hier mit Doppelmoral meinst.
    >
    > thrust26 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > loktron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    > > > Geil ist wenn man masken tragen muss, reden alle gleich von
    > > > Freiheitsentzug, wenn es darum geht einigen wenigen das Hobby zu
    > > verbieten,
    > > > dann ist es ok! Es lebe die Doppelmoral!
    > >
    > > Schon mal was davon gehört, dass die Freiheit des Einzelnen genau da
    > > aufhört wo die Freiheit des anderen beginnt?
    > >
    > > Das hat mit Doppelmoral 0,0 zu tun, dass ist die Basis jeder
    > zivilisierten,
    > > freien Gesellschaft.
    >
    > Lustig, wie immer das Argument mit der eigenen Freiheit herangezogen wird,
    > wenn man selbst nicht mehr weiter weiß.
    > Was ist mit der Freiheit von vielen ihr Hobby auszuleben? Die müssen ihre
    > Freiheit nun komplett an einem Wochentag aufgeben, weil dich persönlich der
    > Lärm nervt?
    > Warum genau wiegt eure Freiheit mehr als die eines Motorradfahrers?
    >
    > Hätte man sich vielleicht vorher überlegen müssen wo man hinzieht?
    > Hauptstraßen sind logischerweise mit viel Lärm verbunden, ebenso wie
    > Schienen- und Luftverkehr.

    ich weiß nicht warum du mich mit reinziehst, ich bin deiner meinung

  13. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Hildi 16.04.21 - 16:20

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+

    In der aktuelle Form, wie die meisten Motorräder "genutzt" werden - haben sie mMn im Strassenverkehr sowieso nichts verloren. Ich rede jetzt sicherlich nicht von dem verschwindend geringen Protzentsatz von Pendlern - ich meine die Hobbybiker, die zum Selbstzweck spazieren fahren. Ab mit denen auf abgesperrte Rennstrecken - da können sie ihr Hobby ausleben, gefährden nur sich untereinander und belästigen keine anderen Menschen mit ihrem Lärm.

    Eine ähnliche Ansicht vertrete ich übrigens auch in Bezug auf gewisse PKWs, die komplett übermotorisiert nur dem Zweck dienen zu Rasen oder zu Posen. Wieso solche Geräte für den Strassenverkehr zugelassen werden, erschliesst sich mir einfach nicht.

    Ich bin persönlich sogar eher affin was Rennsport angeht. Es gibt tolle Rennstrecken - und ich gönne dieses Hobby jedem, der möchte.

  14. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Fenix.de 16.04.21 - 18:09

    Hildi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    >
    > In der aktuelle Form, wie die meisten Motorräder "genutzt" werden - haben
    > sie mMn im Strassenverkehr sowieso nichts verloren. Ich rede jetzt
    > sicherlich nicht von dem verschwindend geringen Protzentsatz von Pendlern -
    > ich meine die Hobbybiker, die zum Selbstzweck spazieren fahren. Ab mit
    > denen auf abgesperrte Rennstrecken - da können sie ihr Hobby ausleben,
    > gefährden nur sich untereinander und belästigen keine anderen Menschen mit
    > ihrem Lärm.
    >
    > Eine ähnliche Ansicht vertrete ich übrigens auch in Bezug auf gewisse PKWs,
    > die komplett übermotorisiert nur dem Zweck dienen zu Rasen oder zu Posen.
    > Wieso solche Geräte für den Strassenverkehr zugelassen werden, erschliesst
    > sich mir einfach nicht.
    >
    > Ich bin persönlich sogar eher affin was Rennsport angeht. Es gibt tolle
    > Rennstrecken - und ich gönne dieses Hobby jedem, der möchte.

    Wie willst du das kontrollieren? Ich bin aktuell noch nicht mal dazu verpflichtet der Polizei zu sagen, woher ich komme und wohin ich möchte.
    Es wird sich immer eine Ausrede finden lassen, warum ich durch den Harz oder sonst wo lang fahre

    Es ist einfach typisch, Kollektivstrafen zu verteilen, wenn ein kleiner Prozentsatz sich daneben benimmt.
    Ich sehe fast täglich Radfahrer, die bei rot über die Ampel fahren, Auto und Motorräder rechts überholen und der Meinung sind, die StVO gelte nicht für sie.
    Trotzdem fordere ich nicht vehement, die Verbannung der Fahrräder von den Straßen.

    Mein Nachbar schwingt gerne morgens um 8 die Kettensäge. Verbannt alle Kettensägen!

  15. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: treysis 16.04.21 - 18:16

    Fenix.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hildi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > loktron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    > >
    > > In der aktuelle Form, wie die meisten Motorräder "genutzt" werden -
    > haben
    > > sie mMn im Strassenverkehr sowieso nichts verloren. Ich rede jetzt
    > > sicherlich nicht von dem verschwindend geringen Protzentsatz von Pendlern
    > -
    > > ich meine die Hobbybiker, die zum Selbstzweck spazieren fahren. Ab mit
    > > denen auf abgesperrte Rennstrecken - da können sie ihr Hobby ausleben,
    > > gefährden nur sich untereinander und belästigen keine anderen Menschen
    > mit
    > > ihrem Lärm.
    > >
    > > Eine ähnliche Ansicht vertrete ich übrigens auch in Bezug auf gewisse
    > PKWs,
    > > die komplett übermotorisiert nur dem Zweck dienen zu Rasen oder zu
    > Posen.
    > > Wieso solche Geräte für den Strassenverkehr zugelassen werden,
    > erschliesst
    > > sich mir einfach nicht.
    > >
    > > Ich bin persönlich sogar eher affin was Rennsport angeht. Es gibt tolle
    > > Rennstrecken - und ich gönne dieses Hobby jedem, der möchte.
    >
    > Wie willst du das kontrollieren? Ich bin aktuell noch nicht mal dazu
    > verpflichtet der Polizei zu sagen, woher ich komme und wohin ich möchte.
    > Es wird sich immer eine Ausrede finden lassen, warum ich durch den Harz
    > oder sonst wo lang fahre
    >
    > Es ist einfach typisch, Kollektivstrafen zu verteilen, wenn ein kleiner
    > Prozentsatz sich daneben benimmt.
    > Ich sehe fast täglich Radfahrer, die bei rot über die Ampel fahren, Auto
    > und Motorräder rechts überholen und der Meinung sind, die StVO gelte nicht
    > für sie.
    > Trotzdem fordere ich nicht vehement, die Verbannung der Fahrräder von den
    > Straßen.

    Weil Fahrradfahrer vor allem sich selbst gefährden und schaden. Und außerdem ist das rechts vorbeifahren doch erlaubt?
    Und rote Ampel: machen Fußgänger doch genauso. Logischerweise dann, wenn kein Auto in der Nähe ist.

  16. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Fenix.de 17.04.21 - 09:35

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fenix.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hildi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > loktron schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt
    > komplett
    > > > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    > > >
    > > > In der aktuelle Form, wie die meisten Motorräder "genutzt" werden -
    > > haben
    > > > sie mMn im Strassenverkehr sowieso nichts verloren. Ich rede jetzt
    > > > sicherlich nicht von dem verschwindend geringen Protzentsatz von
    > Pendlern
    > > -
    > > > ich meine die Hobbybiker, die zum Selbstzweck spazieren fahren. Ab mit
    > > > denen auf abgesperrte Rennstrecken - da können sie ihr Hobby ausleben,
    > > > gefährden nur sich untereinander und belästigen keine anderen Menschen
    > > mit
    > > > ihrem Lärm.
    > > >
    > > > Eine ähnliche Ansicht vertrete ich übrigens auch in Bezug auf gewisse
    > > PKWs,
    > > > die komplett übermotorisiert nur dem Zweck dienen zu Rasen oder zu
    > > Posen.
    > > > Wieso solche Geräte für den Strassenverkehr zugelassen werden,
    > > erschliesst
    > > > sich mir einfach nicht.
    > > >
    > > > Ich bin persönlich sogar eher affin was Rennsport angeht. Es gibt
    > tolle
    > > > Rennstrecken - und ich gönne dieses Hobby jedem, der möchte.
    > >
    > > Wie willst du das kontrollieren? Ich bin aktuell noch nicht mal dazu
    > > verpflichtet der Polizei zu sagen, woher ich komme und wohin ich möchte.
    > > Es wird sich immer eine Ausrede finden lassen, warum ich durch den Harz
    > > oder sonst wo lang fahre
    > >
    > > Es ist einfach typisch, Kollektivstrafen zu verteilen, wenn ein kleiner
    > > Prozentsatz sich daneben benimmt.
    > > Ich sehe fast täglich Radfahrer, die bei rot über die Ampel fahren, Auto
    > > und Motorräder rechts überholen und der Meinung sind, die StVO gelte
    > nicht
    > > für sie.
    > > Trotzdem fordere ich nicht vehement, die Verbannung der Fahrräder von
    > den
    > > Straßen.
    >
    > Weil Fahrradfahrer vor allem sich selbst gefährden und schaden. Und
    > außerdem ist das rechts vorbeifahren doch erlaubt?
    > Und rote Ampel: machen Fußgänger doch genauso. Logischerweise dann, wenn
    > kein Auto in der Nähe ist.


    Seit wann ist rechts Überholen in der StVO erlaubt, sofern es keinen Streifen für Radfahrer gibt?
    Ich bin mal mit meinem Motorrad Innerorts in der 30-Zone von einem Rennrad bergab rechts überholt worden.
    Wenn ich mit der Maschine ein Stück weiter rechts gewesen, wäre der Radfahrer mit ca. 50 Sachen gestürzt
    und das Geschrei wäre groß gewesen.

    Nur weil Fußgänger das auch machen, macht es das nicht richtiger.

  17. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: treysis 17.04.21 - 10:45

    Fenix.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann ist rechts Überholen in der StVO erlaubt, sofern es keinen
    > Streifen für Radfahrer gibt?

    Kann dir jetzt nicht genau sagen, mit welcher StVO-Novelle das eingeführt wurde, aber schon länger als ich Denken kann.

    > Ich bin mal mit meinem Motorrad Innerorts in der 30-Zone von einem Rennrad
    > bergab rechts überholt worden.
    > Wenn ich mit der Maschine ein Stück weiter rechts gewesen, wäre der

    Man fährt auch leicht links der Mittellinie. Also an der Position, wo sich ein Autofahrer über der Straße befinden würde.

    > Radfahrer mit ca. 50 Sachen gestürzt
    > und das Geschrei wäre groß gewesen.

    Wieso das? Glaubst du, die Fahrradfahrer sind nicht in der Lage, eigenes Risiko zu tragen? Der wird schon gewusst haben, was er tut und das einkalkuliert haben. Zumal er Schuld gehabt hätte.

    > Nur weil Fußgänger das auch machen, macht es das nicht richtiger.

    Jein. Die Gefahr ist einfach viel geringer. In manchen Ländern dürfen Fahrräder generell bei rot fahren. Da zählt die rote Ampel für Fahrräder nur wie ein Stoppschild. Wenn frei ist, dann darf man fahren. Finde ich eine gute Lösung.

  18. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: Pandarippe 20.04.21 - 09:40

    Jbrahms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn du we verbote machst, kannst du motorräder gleich direkt komplett
    > > verbieten, weil sie dann keinen sinn mehr haben.+
    > > Geil ist wenn man masken tragen muss, reden alle gleich von
    > > Freiheitsentzug, wenn es darum geht einigen wenigen das Hobby zu
    > verbieten,
    > > dann ist es ok! Es lebe die Doppelmoral!
    > Häh? Klar machen Motorräder auch unter der Woche "Sinn". Und die Freiheit
    > des Einen muss dort Enden, wo sie die Freiheit des Anderen einschränkt.
    > Keine Ahnung was du hier mit Doppelmoral meinst.

    Ich bin dafür, das alle Fahrzeug verboten werden, ob Motorrad, Auto ,Privater Bus ,Boot ,Flugzeug, alle Fahrzeuge, die von Privaten Personen bewegt werden. Nur Fachpersonal mit entsprechender Ausbildung, sollten solche Fahrzege bewegen dürfen. Nur so können wir sicher sein, das die Fahrzeuge nicht zu laut und zweckentfremdet bewegt werden.

    Und die Freiheit
    > des Einen muss dort Enden, wo sie die Freiheit des Anderen einschränkt.

  19. Re: Sonntagsfahrverbot für Verbrenner

    Autor: loktron 21.04.21 - 06:45

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fenix.de schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit wann ist rechts Überholen in der StVO erlaubt, sofern es keinen
    > > Streifen für Radfahrer gibt?
    >
    > Kann dir jetzt nicht genau sagen, mit welcher StVO-Novelle das eingeführt
    > wurde, aber schon länger als ich Denken kann.
    >
    > > Ich bin mal mit meinem Motorrad Innerorts in der 30-Zone von einem
    > Rennrad
    > > bergab rechts überholt worden.
    > > Wenn ich mit der Maschine ein Stück weiter rechts gewesen, wäre der
    >
    > Man fährt auch leicht links der Mittellinie. Also an der Position, wo sich
    > ein Autofahrer über der Straße befinden würde.
    >
    Zitat Fahrlehrer und Prüfer: Fahr gefälligst Mitte straße, wir zahlen auch steuern, das steht dir zu
    sonst fällst du durch

    > > Radfahrer mit ca. 50 Sachen gestürzt
    > > und das Geschrei wäre groß gewesen.
    >
    > Wieso das? Glaubst du, die Fahrradfahrer sind nicht in der Lage, eigenes
    > Risiko zu tragen? Der wird schon gewusst haben, was er tut und das
    > einkalkuliert haben. Zumal er Schuld gehabt hätte.
    >
    hahahaah guter Witz. Oft genug erlebt, Fahrradfahrer sind Arschlöcher, die meinen sie können machen was sie wollen und wenn es einen Unfall gibt sind sie grundsätzlich nicht schuld sondern alle anderen und das sehen die Richter meist ungerechtfertigt auch so, daher gefährden sie alle und wenn nur finanziell also ja ich binn auch für ein pauschales Verbot von Fahrrädern auf öffentlichen Straßen. Ich sehe jeden Tag dass Fahrradfahrer die Rücksichtsloseste und gefährlichste Fahrweise von allen haben. Wenn wir hier schon Pauschale Verbote machen, dann doch bitte richtig. Am besten alle privaten Fahrten bei denen man keinen Zweck wie Pendeln oder Transport nachweisen kann verbieten. Autos über 100ps nur noch für Arbeit zulassen und fertig. FAhr zur Arbeit und dann nach Hause, was anderes sollst du eh nicht machen. Hobbys sind gefährlich und gefährden deine Arbeitsfähigkeit also verbieten
    > > Nur weil Fußgänger das auch machen, macht es das nicht richtiger.
    >
    > Jein. Die Gefahr ist einfach viel geringer. In manchen Ländern dürfen
    > Fahrräder generell bei rot fahren. Da zählt die rote Ampel für Fahrräder
    > nur wie ein Stoppschild. Wenn frei ist, dann darf man fahren. Finde ich
    > eine gute Lösung.

    ich nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Engineer (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
  3. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Atlassian Tools
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  4. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 2,95€ oder versandkostenfrei mit OTTO UP (Vergleichspreis über 40€)
  2. 549,99€ (Vergleichspreis ca. 650€)
  3. 278,98€ + 30€ Cashback bei Kauf bis 31.07. (Vergleichspreis 309€)
  4. 89,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis ca. 130€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de