Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Warum sich Audi in…

Audi.. grrrr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Audi.. grrrr

    Autor: Taurec42 12.06.17 - 13:45

    Am Freitag Nacht bin ich in Berlin angekommen. Auf der Suche nach einer Lademöglichkeit für mein Auto zeigt mir die eCharge App 6 freie Säulen in der Tiefgarage Potsdammer Platz an. Super.. nix wie hin (auch wenn die 20¤ Parken eine Hausnummer sind).

    Säulen im Keller gefunden und was sehe ich da: Vor den Säulen sind Plastikabsperrung und an der Wand ein Schild (Bitte vom 09 bis 11.6 für Audi freihalten). Auf einem der Parkplätze stand dann in der Tat ein Q7 (ICE Car nix Plugin-Hybrid). -> Ziel verfehlt AUDI!!!!

    Hab dann die Absperrung einfach beiseite geräumt und geladen. Um 00:01 war auch keiner vom Parkshausmanagement per Telefon erreichbar (Das Parkhaus gehört laut innogy sogar Audi).

    Jaja.. ich weiss. First World Problems ;)

  2. Re: Audi.. grrrr

    Autor: RienSte 13.06.17 - 12:34

    Öhm... dass die evtl. einen Pressetermin oder ähnliches an diesen Tagen hatten und für das Reservieren der Ladestation vermutlich (viel) Geld bezahlt haben, kam dir nicht in den Sinn?

    Aber gut. Wenn nachts alles frei ist und ich definitiv morgens wieder weg bin, hätte ich mich vermutlich auch hingestellt und geladen.

  3. Re: Audi.. grrrr

    Autor: Taurec42 13.06.17 - 12:48

    Das ist mir völlig egal. Das Parkhaus hat mehrere Tausend Plätze. Da muss man nicht die einzigen 6 e-Auto Ladeplätze für seine Stinker blockieren nur weil die direkt an der Treppe stehen. Wenn es wenigstens e-Autos gewesen wäre ok. Aber dann hätte man die Säulen auch über innogie blockieren müssen. So fahre ich ja genau deshalb das Parkhaus an weil die App mir sagt da sind noch 6 freie Ladeplätze.

  4. Re: Audi.. grrrr

    Autor: s4ty22 14.06.17 - 10:29

    Naja, Audi hatte zur Formel E kostenlose Fahrzeuge zur verfügung gestellt: "Kostenfrei & bequem durch Berlin – mit Audi und allygator shuttle: App downloaden & mit dem Code "Aud1Formul4E" zur Formel E und durch die Hauptstadt fahren: https://www.audi-city.com/berlin/allygator-shuttle/"

    Diese Stellen waren bestimmt für die Q7 Hybriden gedacht.

    Quelle: Facebook - Audi Deutschland

  5. Re: Audi.. grrrr

    Autor: Taurec42 14.06.17 - 11:13

    Wie gesagt da stand nur ein Benziner von Audi, kein Hybrid.

  6. Re: Audi.. grrrr

    Autor: RienSte 14.06.17 - 14:28

    Evtl. waren die auch grad unterwegs...ist für Events ja nicht so unüblich, dass Shuttles nachts unterwegs sind. Der eine "Stinker"-Audi könnte ja auch von einem Fremden geparkt worden sein.

    Wie dem auch sei, ich hätt mich vermutlich auch hingeparkt. Aber dass sowas reserviert wird (für ein Event!), finde ich jetzt nicht so schlimm... kommt immer wieder mal vor.

    In Monaco soll für die Formel 1 angeblich die ein oder andere Straße gesperrt werden :-)

  7. Re: Audi.. grrrr

    Autor: Taurec42 14.06.17 - 14:38

    Nein konnte er nicht denn es war ein Audi Formula-E Shuttle Aufkleber drauf. :P

    Ich habe ja nix gegen Sperrung aber wie gesagt in dem Parkhaus waren locker noch 1000 andere Plätze frei.. also warum die einzigen 6 Plätze Sperren wo E-Autos laden können um dann dort einen Verpenner abzustellen. Und selbst wenn da Audi E-Trons stehen dann gehören die Säulen auch entsprechend in der App als "nicht Verfügbar" gemeldet damit man eben nicht umsonst in dieses Parkhaus fährt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  4. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Telekommunikation: Mit dem Laser durch die Wolken
    Telekommunikation
    Mit dem Laser durch die Wolken

    Laser könnten Daten von Satelliten viel besser übertragen als Radiowellen. Aber was tun bei schlechtem Wetter? Forscher aus der Schweiz haben einen Weg gefunden und machen sich dabei jahrzehntealte Forschung zunutze.

  2. Bundesnetzagentur: Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
    Bundesnetzagentur
    Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen

    Bei einem geheimen Treffen haben drei Unionsminister die Bundesnetzagentur unter Druck gesetzt, damit die Vergabebedingungen für 5G geändert werden. Doch die Auflagen sind sinnvoll.

  3. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
    Hoher Schaden
    Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.


  1. 07:00

  2. 16:31

  3. 13:40

  4. 11:56

  5. 10:59

  6. 15:23

  7. 13:48

  8. 13:07