Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Was hat ein Kanu…

Bullshit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bullshit!

    Autor: TrollNo1 15.04.19 - 10:41

    Hab genug Buzzwords fürs Bullshit Bingo gefunden ;)

    Kling für mich nach ner Menge Leute, die nur labern können und deswegen Geld bekommen haben.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Re: Bullshit!

    Autor: Ebola 15.04.19 - 11:09

    Wenn ich mir den Firmennamen so ansehe: Nicht mal das.

  3. Re: Bullshit!

    Autor: TrollNo1 15.04.19 - 11:28

    Doch, sie haben ja ne Milliarde Risikokapital zusammengeredet.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Startup? Cargolifter!

    Autor: Dave_Kalama 16.04.19 - 16:30

    Ehemalige Angestellte aus der konservativsten Branche haben jetzt 1 Milliarde Schulden und wollen den Plattformrahmen des KdF Kaefers erfinden. Sie besitzen immer noch nichts - ausser Schulden.

    Mit dem Konzept hab ich 1996 mein Studium abgeschlossen. Kleine, leichte Batterie - untergebracht im unterhaengigen Sandwichrahmen und Karosse nach Wunsch, Mini Methanolmotor als Rangeextender. Als Extrembeispiel - hatte ich die Karosse aus Karton gestaltet. Das ging weil ich Unfallvermeidungssensorik als Ersatz fuer Knautschzone, Airbag und Gurten herbeifabulierte. Heute haben wird die Computerleistung und Sensorik dafuer und Tesla baut sowas schon in Serie. Erfahrungsvorsprung von fast 18 Jahren und alle erheblichen Patente liegen dort. Die geplante Kiste wird so voller Patentumgehungsverrenkungen sein und kaum funktionieren. Das kann man bei VW Group und dem Toyota/BMW i3 sehr gut beobachten.

    Die Gammas der Managerkaste wollen nun gegen Alpha Musk und Tesla antreten - mit 1 Mia. Kapital... Das sind Soldaten...keine Hauptmaenner.

    Das einzige was die gelernt haben ist - ungerechtfertigte Boni durch phantasievolle Meilensteine zu sichern. 20% des Risikokapitals kann so innerhalb 2-3 Jahre abgesaugt werden.

    Das Konzept Mietwagenhersteller und Mietwagenbetreiber - man ist sein eigener Kunde...schaltet das Unternehmensrisiko in eine Endlosschleife. Es kann keine Kontrolle stattfinden da alle Steuervariablen in einer Blackbox untergebracht sind und beliebig angepasst werden. Fuer den Betrieb der Schleife muessen nur die Euroscheine Anderer verbrannt werden.

    Erinnert stark ans Konzept Cargolifter..und Andere.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.19 16:35 durch Dave_Kalama.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  4. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 71,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Microsoft: Edge-Enterprise bekommt IE11-Modus
    Microsoft
    Edge-Enterprise bekommt IE11-Modus

    Microsoft hat eine Vielzahl von Funktionen für den Enterprise-Einsatz des neuen Edge-Browsers vorgestellt. Dazu gehören ein IE11-Modus, Gruppenrichtlinien und ein spezieller neuer Tab.

  2. Raspberry Pi 4: "Der Pi 4 verlangt eigentlich nach einem Lüfter"
    Raspberry Pi 4
    "Der Pi 4 verlangt eigentlich nach einem Lüfter"

    Trotz Firmware-Update und passivem Heatsink scheint der Raspberry Pi 4 unter Dauerlast zu heiß zu werden. Der Bastler Jeff Geerling sieht daher eine aktive Kühlung als notwendig an. Er nimmt sich daher ein Bauprojekt vor, das den Rechner besser kühlt.

  3. Quartals-Patchday: Oracle schließt im Juli zahlreiche Sicherheitslücken
    Quartals-Patchday
    Oracle schließt im Juli zahlreiche Sicherheitslücken

    Der Quartals-Patchday von Oracle fällt dieses Quartal etwas umfangreicher aus als in den letzten Quartalen. Der Datenbankanbieter schließt an diesem Tag mehr als 300 Sicherheitslücken. Aufgrund von Fehlern in Weblogic musste Oracle aber teils schon vorher patchen.


  1. 10:35

  2. 10:22

  3. 09:47

  4. 09:20

  5. 09:04

  6. 07:31

  7. 07:19

  8. 23:00