Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Wie sinnvoll ist…

Kein Auto sollte gefördert werden!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: zonk 20.08.19 - 09:23

    Wir brauchen besseren ÖV und mehr Radwege, wenn wir wirklich was für die Umwelt und unsere Zukunft tun wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 09:24 durch zonk.

  2. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: deefens 20.08.19 - 09:32

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauchen besseren ÖV und mehr Radwege, wenn wir wirklich was für die
    > Umwelt und unsere Zukunft tun wollen.

    So ist es. Und die Abschaffung steuerlich bezuschusster Firmenwagen, die meist so richtige Dreckschleudern sind.

  3. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 09:33

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauchen besseren ÖV und mehr Radwege, wenn wir wirklich was für die
    > Umwelt und unsere Zukunft tun wollen.

    Vielleicht sollten auch sogenannte Velomobile mal in größerer Stückzahl und für jeden leistbar produziert werden, ggfs. mit Pedelec Antrieb oder sogar mit 45 km/h Zulassung (nicht, dass es das nicht bereits gäbe, aber eben nur in Handarbeit hergestellt). Da sprechen wir dann von Pro-Kopf Verbräuchen (<= 1 kWh/100 km), mit denen auch kein ÖP(N)V auch nur annähernd mithalten kann.

    Natürlich wären dazu auch mehr und möglichst kreuzungsfreie Radwege notwendig, vielleicht ja sogar mit Photovoltaik überdacht (allemal besser, als diese in die Straße einzulassen).

    Aber auch Heimarbeit könnte massiv die Straßen entlasten, vor allem wenn sie gut koordiniert ist (bei beispielsweise 2 Tage die Woche Heimarbeit).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 09:35 durch osolemiox.

  4. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: ubuntu_user 20.08.19 - 09:38

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauchen besseren ÖV

    solange man kein autonomes Fahren ohne Menschen hat, wird das nichts.

  5. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: plastikschaufel 20.08.19 - 09:40

    Wie wäre es mit staatlichen Förderungen für Abo-Karten für öffentliche?

  6. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: martinalex 20.08.19 - 09:59

    Ideen und Möglichkeiten gibt es genug - nur an der Umsetzung scheitert es seit Jahren. Selbst die laut ADFC seit Jahren fahrradunfreundlichste Stadt NRWs (Köln) ist seit 1993(!) Mitglied in der initiative "Fahrradfreundliche Stadt in NRW". Die offensichtlichen Ideen (Fahrradwege, Fahrradständer, fahrradfreundliche Ampelschaltungen, rechtsabbiegen für Radfahrer bei rot etc) sind doch wirklich kein Hexenwerk und auch nicht erst im letzten Jahr aufgekommen. Trotzdem kommt man sich als Radfahrer in den allermeisten Fällen als Bürger zweiter Klasse vor.

    Geförderte ÖPNV-Tickets, bessere (direkte) Busverbindungen, Bahnverbindungen die auch mal >200km am Stück ohne Halt fahren (allerdings nur dazwischen) und autonome Bahnen würden mich auch freuen.

  7. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: senf.dazu 20.08.19 - 10:16

    Genau. Dieselbusse an die Macht.

  8. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: zonk 20.08.19 - 10:44

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit staatlichen Förderungen für Abo-Karten für öffentliche?

    Ich denke nicht, dass der Preis das Problem ist, sondern schlicht die schlechte Qualität der Öffis!

    Ein Auto ist immer viel teurer als die Öffis

  9. +1

    Autor: mxcd 20.08.19 - 13:55

    Ganz genau - der Resourchenverbrauch in Herstellung und Betrieb ist lächerlich und überfordert die öffentlich hergestellte Infrastruktur permanent.

  10. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: SJ 20.08.19 - 14:03

    Und was sollte im ÖV den gefördert werden?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: blaub4r 20.08.19 - 14:06

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauchen besseren ÖV und mehr Radwege, wenn wir wirklich was für die
    > Umwelt und unsere Zukunft tun wollen.


    Perfekt. Wenn wir dann Rettungsdienste abschaffen bzw auf Pferdekutsche drauf setzen sinkt auch die Lebenserwartung wieder.

    Damit die Bewohner und wir sind auf einen guten Weg.

    Hätte thanos nicht besser machen können.

  12. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: Dwalinn 20.08.19 - 14:08

    Na dann rechne mal vor wie du einen ausreichend guten ÖV in jedes dörflein bringen willst aber bitte min im 30 Minuten takt und zwar von 5 Uhr bis min 23 Uhr

  13. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: eltokko 20.08.19 - 15:06

    So lange ich arbeitstäglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln 1,5 Stunden länger unterwegs wäre und dabei monatlich nur 7¤ sparen würde (Jahreskarte vs. Benzin (Hybrid)) ist das keine wirkliche Alternative.

    Selbst wenn man noch Versicherung und Reparaturen dazurechnet, müsste ich keine 5 Überstunden pro Monat machen um die Mehrkosten zu finanzieren (und hätte dazu noch 25 Stunden mehr Freizeit)

    Außerdem sind Bus und Bahn wenig Kleinkind geeignet.
    Ich stelle unseren Zwillingskinderwagen gerne zu Testzwecken zur Verfügung.

  14. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: zonk 20.08.19 - 15:30

    eltokko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lange ich arbeitstäglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln 1,5 Stunden
    > länger unterwegs wäre,

    Deswegen habe ich ja weiter oben geschrieben, dass die Oeffis besser werden muessen.

    > und dabei monatlich nur 7¤ sparen würde (Jahreskarte vs. Benzin (Hybrid))
    > ist das keine wirkliche Alternative.

    Und den Benzinhybriden hast du geschenkt bekommen?

    > Selbst wenn man noch Versicherung und Reparaturen dazurechnet, müsste ich
    > keine 5 Überstunden pro Monat machen um die Mehrkosten zu finanzieren (und
    > hätte dazu noch 25 Stunden mehr Freizeit)

    Eben, der OeV muss besser werden und dafuer gefoerdert.

    > Außerdem sind Bus und Bahn wenig Kleinkind geeignet.

    In Zuerich kannst du gut mit drei Kindern OeV fahren, es gibt Laender da klappt das.

    > Ich stelle unseren Zwillingskinderwagen gerne zu Testzwecken zur Verfügung.

    Danke ich weiss, dass bei uns der OeV nicht tauglich ist.

    Aber er muss so gut werden, dass er fuer viele eine gute und bequemere Alternative wird.

    Fuer alle wird sich das leider eh nicht erfuellen lassen.

  15. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: Palerider 20.08.19 - 15:43

    Du gehörst zu einem Phänomen, dass ich schon öfter auch in ganz anderen Zusammenhang erlebt habe.
    Da sagt einer, dass es etwas besser werden muss damit es genutzt wird - als Gegenargument kommt dann, dass das keinen Sinn hätte weil es Stand jetzt schlecht ist... die Logik werde ich nie verstehen...

  16. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: plastikschaufel 20.08.19 - 16:24

    Ich lebe mittlerweile in Düsseldorf. Sobald mein Auto die Grätsche macht, gibts wahrscheinlich kein neues. Hier geht der ÖPNV ja noch. Vorher, in Aachen, war es der Horror. Nur grottenschlechte Busverbindungen zu überteuerten Tarifen. Eine Art Straßebahn wurde damals per Volksentscheid abgelehnt.

  17. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: Dwalinn 20.08.19 - 16:46

    "Besser" lässt sich leicht sagen aber nur schwer ausführen. Wie willst du das anstelle, mehr Bushaltestellen und gleichzeitig mehr direktverbindungen bei höheren takt? klingt für mich nach einem Taxi.

  18. Dauert zu lange

    Autor: franzropen 20.08.19 - 18:53

    Bis das alles geplant und umgesetzt ist, ist der Südpol eisfrei.
    Die jahrelangen Sparmaßnahmen und die immer noch sklavisch befolgte schwarze Null haben dafür gesorgt, dass die Länder gar nicht mehr das Personal haben, um eine Verbesserung zu planen geschweige denn umzusetzen.
    Allein für die Instandsetzung der Infrastruktur fehlen schon die Mitarbeiter

  19. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: BlackSuit 20.08.19 - 19:21

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauchen besseren ÖV und mehr Radwege, wenn wir wirklich was für die
    > Umwelt und unsere Zukunft tun wollen.

    Sobald die Siedlungsdichte abnimmt (also wenn wir in die Vororte gehen aus denen die Pendler normalerweise mit dem Auto kommen) lohnt sich ÖPNV zunehmend weniger. Insbesondere wenn man einen Takt erreichen will, der wirklich das Auto ersetzen kann. Und wenn nur noch eine Handvoll/keine Leute im Bus sitzen kippt die Klimabilanz gegenüber dem Auto sowieso. Und Radwege lohnen bei den Entfernungen auch nicht mehr.
    Zusammenfassend: Die Forderung ist blanker Ökopopulismus der nur für engstirnige Großstadtkinder Sinn ergibt.

  20. Re: Kein Auto sollte gefördert werden!

    Autor: mifritscher 21.08.19 - 08:03

    Zum ÖPNV: Ein normaler Bus ist, was Schadstoffe angeht, gar nicht mal so viel besser (ca. 40%) als ein Auto - pro Personen-KM und beides durchschnittlicher Auslastung. Und wenn man sich dann noch überlegt, dass Busse oft größere Umwege fahren, spätestens wenn man umsteigen muss, bleibt nicht mehr viel über.

    Und alleine mit der gesparten Zeit kann ich mehr für die Umwelt tun.

    Erst bei S- und noch heftiger U-Bahnen wirds deutlich besser. Die bekommen auch wesentlich mehr Durchsatz hin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Auswärtiges Amt, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Outlook, Exchange und Windows: Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit
    Outlook, Exchange und Windows
    Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit

    Das Bundesinnenministerium möchte eine "digitale Souveränität" bei Software in der Verwaltung erreichen. Dem stehen jedoch Monopolisten entgegen, allen voran Microsoft, wie eine Untersuchung im Auftrag des Ministeriums bestätigte.

  2. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
    Energiespeicher und Sektorkopplung
    Speicher für die Energiewende

    In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

  3. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.


  1. 10:51

  2. 09:57

  3. 19:00

  4. 18:30

  5. 17:55

  6. 16:56

  7. 16:50

  8. 16:00