Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Wie sinnvoll ist…

Super für die upperclass zum sparen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Super für die upperclass zum sparen

    Autor: bigm 20.08.19 - 10:15

    @golem
    @Bundesregierung ;)

    Ich könnte kotzen (sorry) wenn ich die Förderung von Pluginhybriden sehe und gebrauchte Elektroautos und Kleinstfahrzeuge ausgenommen werden. wtf?

    Wenn man die Diskussionen in den Foren verfolgt wie diskutiert wird wie z.B. beim 530e welche Zusatzausstattung noch geht wegen der Förderung und des e Kennzeichens wird mir übel.

    Das sind doch alles Autos die nie eine Steckdose sehen weil es zu bequem ist und die nur wegen des Steuervorteils und Kaufprämie gekauft werden.

    Das wird gerne mit genommen da die Autopreise eh in den letzten 20 Jahren "explodiert" sind und so kann man noch elegant sparen.

    so fährt ein schweres großes Auto mit einem ordentlichen Motor (6/8 zylinder) nur weil es 30km elektrisch geschoben werden kann ;) quasi steuerfrei durch die gegend wobei ein Familienauto mit Micromotor (1-1,3L 3zylinder) dank wltp schnell 180-400¤ steuer im jahr kostet.

    Jetzt wird schon der "Mittelstand" geschont und der ganz kleine Mann gemolken.

    wo führt das hin?
    Das ist doch bescheuert wenn einem als zweitwagen ein Twizy reicht diesen auszuschließen.
    genauso könnte man ein gebrauchte model S kaufen für die familie bekommt da aber keine zuschüsse also werden weiter verbrenner gekauft oder hybride die auf dem papier grün sind.

    die ganze Hybridflotte ist doch nichts anderes als die geschönten Dieselabgaswerte nach NEFZ.
    Haben hat mit der Realität nichts zu tun.

    Sollen Sie doch LTE chips in die Autos zwingen mit telematik wo die Steuerermäßigung auch nur die Autos bekommen welche zu 80% elektrisch fahren.

  2. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 10:25

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @golem
    > @Bundesregierung ;)
    >
    > Ich könnte kotzen (sorry) wenn ich die Förderung von Pluginhybriden sehe
    > und gebrauchte Elektroautos und Kleinstfahrzeuge ausgenommen werden. wtf?

    Gebrauchtfahrzeuge werden halt nunmal in der Regel nicht gefördert, weil eben jenes Fahrzeug schon einmal gefördert wurde, was in Konsequenz ja auch den Gebrauchtpreise drücken sollte. Indirekt erhältst du also deine Förderung auch für Gebrauchtfahrzeuge.

    Ich wäre jedoch auch dafür, dass eher ein Twizy gefördert wird, als eine Ressourcenschleuder namens Tesla. Und ja, da halte ich dann sogar so manchen Plugin-Hybrid für vernünftiger und insgesamt ressourcenschonender, wenn das Fahrprofil zum Auto passt.

  3. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: bigm 20.08.19 - 10:33

    Aber genau so eine Förderung zumindest 50% von der Neuförderung würde solche Fahrzeuge vermehrt in die Zielgruppen (Köpfe) bringen.

    Man kann alles ausnutzen wenn man es will aber welche Familie kann sich heute noch 60-100T¤ leisten.
    selbst ein 3er BMW bekommt man auf 80T¤ konfiguriert.
    Einzig die massive Subvention der eignen Markenbanken drückt die Fahrzeuge in den Markt. (die Leasingkosten oder 3 Wegefinanzierungen sind in den letzten 20 Jahren kaum gestiegen. Also die Monatliche Rate.. wobei der Kaufpreis der Modelle sich mehr oder weniger verdoppelt hat)

  4. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 10:59

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber genau so eine Förderung zumindest 50% von der Neuförderung würde
    > solche Fahrzeuge vermehrt in die Zielgruppen (Köpfe) bringen.
    >
    > Man kann alles ausnutzen wenn man es will aber welche Familie kann sich
    > heute noch 60-100T¤ leisten.
    > selbst ein 3er BMW bekommt man auf 80T¤ konfiguriert.
    > Einzig die massive Subvention der eignen Markenbanken drückt die Fahrzeuge
    > in den Markt. (die Leasingkosten oder 3 Wegefinanzierungen sind in den
    > letzten 20 Jahren kaum gestiegen. Also die Monatliche Rate.. wobei der
    > Kaufpreis der Modelle sich mehr oder weniger verdoppelt hat)

    100.000 für ein Auto? Keine Ahnung, da kann ich nicht mitreden... mein Daihatsu Cuore L276 hat gebraucht mit wenigen Kilometern 2.700 Euro gekostet.

    Aber ein e.GO Life 20 soll nach Abzug der staatlichen Förderung neu ja immerhin "nur" 12.000 Euro kosten.

    Aber wie sollte das mit der Förderung der Privatfahrzeuge denn funktionieren? Das öffnet doch Betrug Tor und Tür! Also als Neufahrzeug soll das Fahrzeug dann beispielsweise mit 4.000 Euro gefördert werden und bei jedem Verkauf nochmal mit 2.000 Euro!?

  5. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: bigm 20.08.19 - 11:03

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bigm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber genau so eine Förderung zumindest 50% von der Neuförderung würde
    > > solche Fahrzeuge vermehrt in die Zielgruppen (Köpfe) bringen.
    > >
    > > Man kann alles ausnutzen wenn man es will aber welche Familie kann sich
    > > heute noch 60-100T¤ leisten.
    > > selbst ein 3er BMW bekommt man auf 80T¤ konfiguriert.
    > > Einzig die massive Subvention der eignen Markenbanken drückt die
    > Fahrzeuge
    > > in den Markt. (die Leasingkosten oder 3 Wegefinanzierungen sind in den
    > > letzten 20 Jahren kaum gestiegen. Also die Monatliche Rate.. wobei der
    > > Kaufpreis der Modelle sich mehr oder weniger verdoppelt hat)
    >
    > 100.000 für ein Auto? Keine Ahnung, da kann ich nicht mitreden... mein
    > Daihatsu Cuore L276 hat gebraucht mit wenigen Kilometern 2.700 Euro
    > gekostet.
    >
    > Aber ein e.GO Life 20 soll nach Abzug der staatlichen Förderung neu ja
    > immerhin "nur" 12.000 Euro kosten.
    >
    > Aber wie sollte das mit der Förderung der Privatfahrzeuge denn
    > funktionieren? Das öffnet doch Betrug Tor und Tür! Also als Neufahrzeug
    > soll das Fahrzeug dann beispielsweise mit 4.000 Euro gefördert werden und
    > bei jedem Verkauf nochmal mit 2.000 Euro!?

    Dann können sie es ja auf 2 Vorbesitzer im Brief limitieren.
    Möglichkeiten gibt es da ja genug.

    und sorry der eGo so cool ich das Fahrzeug finde ist für singles ok.
    der sion ist da Interessanter aber trotzdem es fehlt an Autos mit Platz für Familien.

  6. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: trinkhorn 20.08.19 - 11:03

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bigm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber genau so eine Förderung zumindest 50% von der Neuförderung würde
    > > solche Fahrzeuge vermehrt in die Zielgruppen (Köpfe) bringen.
    > >
    > > Man kann alles ausnutzen wenn man es will aber welche Familie kann sich
    > > heute noch 60-100T¤ leisten.
    > > selbst ein 3er BMW bekommt man auf 80T¤ konfiguriert.
    > > Einzig die massive Subvention der eignen Markenbanken drückt die
    > Fahrzeuge
    > > in den Markt. (die Leasingkosten oder 3 Wegefinanzierungen sind in den
    > > letzten 20 Jahren kaum gestiegen. Also die Monatliche Rate.. wobei der
    > > Kaufpreis der Modelle sich mehr oder weniger verdoppelt hat)
    >
    > 100.000 für ein Auto? Keine Ahnung, da kann ich nicht mitreden... mein
    > Daihatsu Cuore L276 hat gebraucht mit wenigen Kilometern 2.700 Euro
    > gekostet.
    >
    > Aber ein e.GO Life 20 soll nach Abzug der staatlichen Förderung neu ja
    > immerhin "nur" 12.000 Euro kosten.
    >
    > Aber wie sollte das mit der Förderung der Privatfahrzeuge denn
    > funktionieren? Das öffnet doch Betrug Tor und Tür! Also als Neufahrzeug
    > soll das Fahrzeug dann beispielsweise mit 4.000 Euro gefördert werden und
    > bei jedem Verkauf nochmal mit 2.000 Euro!?

    Würde mich auch interessieren, wie man eine Faire Subvention von Gebrauchtwagen durchziehen möchte. (Ganz abgesehen davon, sie gegen die Autolobby politisch durchzusetzen)

  7. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: bigm 20.08.19 - 11:10

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemiox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bigm schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Aber genau so eine Förderung zumindest 50% von der Neuförderung würde
    > > > solche Fahrzeuge vermehrt in die Zielgruppen (Köpfe) bringen.
    > > >
    > > > Man kann alles ausnutzen wenn man es will aber welche Familie kann
    > sich
    > > > heute noch 60-100T¤ leisten.
    > > > selbst ein 3er BMW bekommt man auf 80T¤ konfiguriert.
    > > > Einzig die massive Subvention der eignen Markenbanken drückt die
    > > Fahrzeuge
    > > > in den Markt. (die Leasingkosten oder 3 Wegefinanzierungen sind in den
    > > > letzten 20 Jahren kaum gestiegen. Also die Monatliche Rate.. wobei der
    > > > Kaufpreis der Modelle sich mehr oder weniger verdoppelt hat)
    > >
    > > 100.000 für ein Auto? Keine Ahnung, da kann ich nicht mitreden... mein
    > > Daihatsu Cuore L276 hat gebraucht mit wenigen Kilometern 2.700 Euro
    > > gekostet.
    > >
    > > Aber ein e.GO Life 20 soll nach Abzug der staatlichen Förderung neu ja
    > > immerhin "nur" 12.000 Euro kosten.
    > >
    > > Aber wie sollte das mit der Förderung der Privatfahrzeuge denn
    > > funktionieren? Das öffnet doch Betrug Tor und Tür! Also als Neufahrzeug
    > > soll das Fahrzeug dann beispielsweise mit 4.000 Euro gefördert werden
    > und
    > > bei jedem Verkauf nochmal mit 2.000 Euro!?
    >
    > Würde mich auch interessieren, wie man eine Faire Subvention von
    > Gebrauchtwagen durchziehen möchte. (Ganz abgesehen davon, sie gegen die
    > Autolobby politisch durchzusetzen)


    evtl. gedeckelt am Gehalt und Familiengröße mit Wohnkosten wie es auch beim Kindergeld gemacht wird.

    Wird doch sonst auch jeder Scheiß quer durch die Buchhaltung gezogen.


    so werden Spitzenverdiener draußen gehalten.
    firmen ebenso. und scheiß auf die Autoindustrie wenn es nicht jetzt weh tut dann halt in 10 Jahren.
    Wer so lange schläft und gutes einstellt dafür schlechtes umsetzt und Betrügt und macht da gehört ein Riegel vorgeschoben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.19 11:12 durch bigm.

  8. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 11:35

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann können sie es ja auf 2 Vorbesitzer im Brief limitieren.
    > Möglichkeiten gibt es da ja genug.

    Und was ist da der Riesen Unterschied zwischen 4.000 + 2.000 + 2.000 und einmal, sagen wir mal 8.000 Euro Förderung auf das Neufahrzeug...? Die Gebrauchtpreise korrelieren ja mit den Neupreisen.

  9. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: osolemiox 20.08.19 - 11:38

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mich auch interessieren, wie man eine Faire Subvention von
    > Gebrauchtwagen durchziehen möchte. (Ganz abgesehen davon, sie gegen die
    > Autolobby politisch durchzusetzen)

    Vor allem würde das ja bedeuten, dass der erste Käufer eines Gebrauchtfahrzeuges beim (sofortigen) Wiederverkauf mal eben 2.000 Euro Gewinn gemacht hat. Für mich klingt das nach einem sehr komplizierten Regelwerk mit sehr vielen, möglichen Schlupflöchern.

  10. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: wire-less 20.08.19 - 11:58

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @golem
    > @Bundesregierung ;)
    >
    > Ich könnte kotzen (sorry) wenn ich die Förderung von Pluginhybriden sehe
    > und gebrauchte Elektroautos und Kleinstfahrzeuge ausgenommen werden. wtf?
    >
    > Wenn man die Diskussionen in den Foren verfolgt wie diskutiert wird wie
    > z.B. beim 530e welche Zusatzausstattung noch geht wegen der Förderung und
    > des e Kennzeichens wird mir übel.
    >
    > Das sind doch alles Autos die nie eine Steckdose sehen weil es zu bequem
    > ist und die nur wegen des Steuervorteils und Kaufprämie gekauft werden.
    >
    > Das wird gerne mit genommen da die Autopreise eh in den letzten 20 Jahren
    > "explodiert" sind und so kann man noch elegant sparen.
    >
    > so fährt ein schweres großes Auto mit einem ordentlichen Motor (6/8
    > zylinder) nur weil es 30km elektrisch geschoben werden kann ;) quasi
    > steuerfrei durch die gegend wobei ein Familienauto mit Micromotor (1-1,3L
    > 3zylinder) dank wltp schnell 180-400¤ steuer im jahr kostet.
    >
    > Jetzt wird schon der "Mittelstand" geschont und der ganz kleine Mann
    > gemolken.
    >
    > wo führt das hin?
    > Das ist doch bescheuert wenn einem als zweitwagen ein Twizy reicht diesen
    > auszuschließen.
    > genauso könnte man ein gebrauchte model S kaufen für die familie bekommt da
    > aber keine zuschüsse also werden weiter verbrenner gekauft oder hybride die
    > auf dem papier grün sind.
    >
    > die ganze Hybridflotte ist doch nichts anderes als die geschönten
    > Dieselabgaswerte nach NEFZ.
    > Haben hat mit der Realität nichts zu tun.
    >
    > Sollen Sie doch LTE chips in die Autos zwingen mit telematik wo die
    > Steuerermäßigung auch nur die Autos bekommen welche zu 80% elektrisch
    > fahren.

    Ich find' die Förderung an sich schon daneben. Um die Kasse auszugleichen wird dann ja immer wo anders hingelangt. Irgendwer zahlt immer die Zeche. Wenn Berlin meint das Spritverbrenner "Bäh" sind dann muss der Sprit halt teurer werden (Steuern). Würde man die zusätzlichen Einnahmen verwenden um die KFZ-Steuer für alle zu senken hätte man die gewünschte Steuerungswirkung ohne viel Trara, Ungerechtigkeit und Zusatzkosten.
    Wenn dann ein Hybrid wirklich Sprit spart dann hat er ja den verdienten Vorteil und man hätte auch die Ungerechtigkeit beseitigt das nicht-plugin-hybride benachteiligt werden. Da gibts ja einige Toyotas die ohne Stecker durch Rekuperation Sprit sparen. Die sind dank ausgereifter Technik sparsamer wie viele Plugin-Hybride.

  11. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: bazoom 20.08.19 - 12:41

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @golem
    > @Bundesregierung ;)
    >
    > Ich könnte kotzen (sorry) wenn ich die Förderung von Pluginhybriden sehe
    > und gebrauchte Elektroautos und Kleinstfahrzeuge ausgenommen werden. wtf?
    >
    > Wenn man die Diskussionen in den Foren verfolgt wie diskutiert wird wie
    > z.B. beim 530e welche Zusatzausstattung noch geht wegen der Förderung und
    > des e Kennzeichens wird mir übel.
    >...
    > so fährt ein schweres großes Auto mit einem ordentlichen Motor (6/8
    > zylinder) nur weil es 30km elektrisch geschoben werden kann ;)

    Der 530e hat einen Vierzylinder, der wahrscheinlich gar nicht mal so verschwsenderisch ist.
    https://www.spritmonitor.de/en/detail/852003.html

  12. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: trinkhorn 20.08.19 - 14:41

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >[...]
    >
    > Ich find' die Förderung an sich schon daneben. Um die Kasse auszugleichen
    > wird dann ja immer wo anders hingelangt. Irgendwer zahlt immer die Zeche.
    > Wenn Berlin meint das Spritverbrenner "Bäh" sind dann muss der Sprit halt
    > teurer werden (Steuern). Würde man die zusätzlichen Einnahmen verwenden um
    > die KFZ-Steuer für alle zu senken hätte man die gewünschte
    > Steuerungswirkung ohne viel Trara, Ungerechtigkeit und Zusatzkosten.

    An der Stelle hätte man aber noch zusätzlich ausländische Verbrenner zusätzlich belastet, die in Deutschland tanken. Das Konzept würde analog zur PKW-Maut also wahrscheinlich gekippt...

  13. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: wire-less 20.08.19 - 14:53

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >[...]
    > >
    > > Ich find' die Förderung an sich schon daneben. Um die Kasse
    > auszugleichen
    > > wird dann ja immer wo anders hingelangt. Irgendwer zahlt immer die
    > Zeche.
    > > Wenn Berlin meint das Spritverbrenner "Bäh" sind dann muss der Sprit
    > halt
    > > teurer werden (Steuern). Würde man die zusätzlichen Einnahmen verwenden
    > um
    > > die KFZ-Steuer für alle zu senken hätte man die gewünschte
    > > Steuerungswirkung ohne viel Trara, Ungerechtigkeit und Zusatzkosten.
    >
    > An der Stelle hätte man aber noch zusätzlich ausländische Verbrenner
    > zusätzlich belastet, die in Deutschland tanken. Das Konzept würde analog
    > zur PKW-Maut also wahrscheinlich gekippt...

    Da ist schon >50% Steuer drauf ohne das es weggeklagt wurde. Die Maut wurde nur gekippt weil sie dilettantisch vorbereitet wurde. Die Berliner wollen halt auch auf keinen Euro verzichten. Hätten sie erst die Steuer gesenkt und irgenwann später die Maut eingeführt, wäre der direkte Zusammenhang nicht da gewesen.

  14. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: Maxim Webster 20.08.19 - 19:23

    bigm schrieb:

    > Wenn man die Diskussionen in den Foren verfolgt wie diskutiert wird wie
    > z.B. beim 530e welche Zusatzausstattung noch geht wegen der Förderung und
    > des e Kennzeichens wird mir übel.

    Was ich noch sagen wollte: Das hat erstmal nix mit E-Fahrzeug zu tun. In den meisten Firmenwagenüberlassungsverträgen gibt es eine monatliche Pauschale für das Auto oder eine Preisobergrenze. In beiden Fällen führt das Verweilen unterhalb - abseits des Geldwerten Vorteils - nicht zu einer persönlichen Ersparnis.

  15. Re: Super für die upperclass zum sparen

    Autor: specialsymbol 21.08.19 - 22:03

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bigm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > @golem
    > > @Bundesregierung ;)
    > >
    > > Ich könnte kotzen (sorry) wenn ich die Förderung von Pluginhybriden sehe
    > > und gebrauchte Elektroautos und Kleinstfahrzeuge ausgenommen werden.
    > wtf?
    >
    > Gebrauchtfahrzeuge werden halt nunmal in der Regel nicht gefördert, weil
    > eben jenes Fahrzeug schon einmal gefördert wurde, was in Konsequenz ja auch
    > den Gebrauchtpreise drücken sollte. Indirekt erhältst du also deine
    > Förderung auch für Gebrauchtfahrzeuge.
    >
    > Ich wäre jedoch auch dafür, dass eher ein Twizy gefördert wird, als eine
    > Ressourcenschleuder namens Tesla. Und ja, da halte ich dann sogar so
    > manchen Plugin-Hybrid für vernünftiger und insgesamt ressourcenschonender,
    > wenn das Fahrprofil zum Auto passt.

    Hä?
    Entschuldigung, nochmal - hä?

    Wie genau ist ein neuer Plugin-Hybrid vernünftiger und ressourcenschonender als ein gebrauchter Tesla?

    Durch den ressourcenschonenden Verbrauch von positiv-gerechneten (weil für gute Diesel) Rohstoffen?
    Durch die negativ zu sehende Weiterverwendung eines Gebrauchtfahrzeugs, weil - hä?
    Durch den vernünftigen Verbrauch von Diesel?

    Was soll das sein, ein Argument der deutschen Automobilindustrie?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.19 22:04 durch specialsymbol.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  3. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

    2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


    1. 22:07

    2. 13:29

    3. 13:01

    4. 12:08

    5. 11:06

    6. 08:01

    7. 12:30

    8. 11:51