Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrorennwagen: VW will elektrisch…

Gute Wahl

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Wahl

    Autor: Ach 20.10.17 - 04:38

    Weil:

    ▪ Pikes Peak stellt nur mäßige Anforderungen an die Kühlung(nach 10 min ist Schluss)
    ▪ Überhaupt muss der Wagen nicht auf Dauerbelastung ausgelegt sein.
    ▪ Rekuperation muss nicht unbedingt sein, was die Konstruktion nochmals fereinfacht.

    So kann jemand schnell ins Geschehen einsteigen und schnelle Erfolge feiern, indem er sich in radikaler Weise auf Motorleistung und Straßenlage konzentriert. Zudem befinden sich die Elektrofahrzeuge in Pikes Peak nach wie vor in einem recht jungen Entwicklungsstadium, in dem sich in aller Regel mit relativ moderatem Einsatz mehr bewegen lässt. Ich bin sehr gespannt auf das Abschneiden von VW.

    Ein weiteres Ziel wäre natürlich die absolute Bestzeit. Die liegt bei 8:13(Sébastien Loeb/Peugeot in 2013). Bin mal gespannt, wann dieser Rekord an einen Stromer geht.

    Hier übrigens der Ran von Rhys Millen.

  2. Re: Gute Wahl

    Autor: Lord Gamma 20.10.17 - 09:14

    Bei Pikes Peak Links darf die legendäre Fahrt von Walter Röhrl nicht fehlen: [www.youtube.com]

    Haben Elektrofahrzeuge nicht deutliche Vorteile, weil die Motoren nicht so auf das Ansaugen von Luft, die dort oben immer dünner wird, angewiesen sind?

  3. Re: Gute Wahl

    Autor: chewbacca0815 20.10.17 - 09:26

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Pikes Peak Links darf die legendäre Fahrt von Walter Röhrl nicht
    > fehlen: www.youtube.com
    >
    > Haben Elektrofahrzeuge nicht deutliche Vorteile, weil die Motoren nicht so
    > auf das Ansaugen von Luft, die dort oben immer dünner wird, angewiesen
    > sind?

    Schaut man sich das Video von Rhys Millen bis zum Schluss an, erklärt er das Problem: die Reifen scheinen wohl nicht mitzumachen. Bei 06:30 dreht er sich ziemlich übel, was wohl den überhitzten Reifen zuzuschreiben sei. Ab 04:47 wird's echt krass! Fullscreen Modus sehr zu empfehlen ;-)

    Nachtrag: wäre mal schön zu sehen, was Fahrer wie ein Sébastien Loeb mit solchen Fahrzeugen anstellen könnten :o)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.17 09:29 durch chewbacca0815.

  4. Re: Gute Wahl

    Autor: Ach 20.10.17 - 09:59

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Pikes Peak Links darf die legendäre Fahrt von Walter Röhrl nicht
    > fehlen: www.youtube.com
    >
    > Haben Elektrofahrzeuge nicht deutliche Vorteile, weil die Motoren nicht so
    > auf das Ansaugen von Luft, die dort oben immer dünner wird, angewiesen
    > sind?

    In jedem Fall :



    Knapp die Hälfte, also nur noch etwas mehr als der Hälfte Luft/Sauerstoff im Zylinderraum. Für reine Saugermotoren ein echtes Problem. Wusste übrigens nicht, dass Peugeot seit so Langem dabei ist. Da verstehe ich ihr Engagement in 2013 gleich ein bisschen besser.

  5. Re: Gute Wahl

    Autor: Muhaha 20.10.17 - 12:17

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Pikes Peak Links darf die legendäre Fahrt von Walter Röhrl nicht
    > fehlen: www.youtube.com

    Röhrl ist ja noch die alte, teilweise geschotterte Strecke gefahren. Die neuen Bestzeiten sind ja nur möglich, weil mittlerweile alles von unten bis oben asphaltiert ist.

    Nicht, dass ich damit die Leistungen der heutigen Fahrer schmälern möchte, aber man sollte wissen, dass sich die Zeiten VOR dem Umbau natürlich nicht mit den Zeiten NACH dem Umbau der Strecke vergleichen lassen.

  6. Re: Gute Wahl

    Autor: nicoledos 20.10.17 - 12:59

    Ich erinnere mich nur an Dakar (VW) oder LeMans (Audi, Porsche). Wenn die wollen schaffen die es bei derartigen Rennen nicht nur ganz vorne zu sein, sondern alle anderen in den Schatten zu stellen. Genau genommen kaufen die sich den Titel durch massiven Kapitaleinsatz.

    Das ist weder fairer Motorsport, noch langfristig orientiert. Für den Kunden in der Serie bringt es auch kaum Nutzen.

  7. Re: Gute Wahl

    Autor: Muhaha 20.10.17 - 13:05

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist weder fairer Motorsport, noch langfristig orientiert.

    Motorsport war noch nie "fair". Da hat schon immer der mit der tiefsten Brieftasche die besten Gewinnchancen gehabt.

    > Für den
    > Kunden in der Serie bringt es auch kaum Nutzen.

    Motorsport ist auch nur reines Marketing. Motorsportabteilungen hat man, wenn man ein entsprechendes Image aufbauen oder halten möchte.

  8. Re: Gute Wahl

    Autor: DeathMD 20.10.17 - 13:19

    Verbrenner verlieren bis sie oben sind aber wirklich viel ihrer Leistung auf Grund der dünnen Luft. Der Peugeot 208 T16 Pikes Peak den Sebastian Loeb fuhr (sollte deine andere Frage beantworten), verlor 130 PS ganz oben.

    https://www.youtube.com/watch?v=dh2Tv4xOcdI

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  9. Re: Gute Wahl

    Autor: Ach 20.10.17 - 13:27

    Bei Dakar und ganz besonders bei LeMans verhalten sich die anderen Teams doch genauso, und eben diese beiden Rennen bringen insbesondere mit einem nach oben offenem Etat und damit quasi unbegrenzten Experimentiermöglichkeiten, eine unschätzbare Menge an Erfahrungen für die teilnehmenden Teams, welche am Ende des Tages immer dem Kunden zugute kommen. Wobei dieses rein elektrische Kurzstreckenrennen mit Dakar/LeMans kaum etwas zu tun habt, VW aus elektrischer Sicht ohnehin Neuland betritt und sich deshalb genau richtig in Pikes Peak verortet, um die Menge der Herausforderungen überschaubar zu halten.

    Ganz praktisch gesehen, nehmen die VW Ingenieure ihren neuen Elektroideen mit nach USA und prügeln in dem extremen Bergrennen alle möglichen Schwächen aus denen hervor. Eine bessere Lehrstunde ist schwer zu finden und natürlich nehmen die Ingenieure einige Lexionen wieder mit nach hause nach Wolfsburg.

  10. Re: Gute Wahl

    Autor: Ach 20.10.17 - 13:35

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verbrenner verlieren bis sie oben sind aber wirklich viel ihrer Leistung
    > auf Grund der dünnen Luft. Der Peugeot 208 T16 Pikes Peak den Sebastian
    > Loeb fuhr (sollte deine andere Frage beantworten), verlor 130 PS ganz
    > oben.
    >
    > www.youtube.com

    Wobei eine Einbuße von 130 PS bei einer Ausgangsleistung von 875 PS, wie man sieht, noch vertretbar ist :]. Wichtig scheint mir, dass der Wagen aufgeladen ist. Mit einem(oder mehreren) Turbo(s) kann man den Luftdichtenverlust zu einem guten Teil abfangen.

  11. Re: Gute Wahl

    Autor: berritorre 20.10.17 - 15:34

    > Ganz praktisch gesehen, nehmen die VW Ingenieure ihren neuen Elektroideen mit nach
    > USA und prügeln in dem extremen Bergrennen alle möglichen Schwächen aus denen
    > hervor. Eine bessere Lehrstunde ist schwer zu finden und natürlich nehmen die
    > Ingenieure einige Lexionen wieder mit nach hause nach Wolfsburg

    Wäre es nicht besser, die Schwächen schon vorher mit Ausschluss der Öffentlichkeit "herauszuprügeln"? Klar, unter solchen Bedingungen dürfte es schwer werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu testen, aber man sollte vielleicht die meisten Schwächen schon vorher ausbügeln. Was dann unter solch extremen Bedingungen bei diesem Rennen dann noch zum Vorschein kommt, dürfte für alltagstaugliche Elektroautos dann eher vernachlässigbar sein.

  12. Re: Gute Wahl

    Autor: chewbacca0815 20.10.17 - 16:42

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erinnere mich nur an Dakar (VW) oder LeMans (Audi, Porsche). Wenn die
    > wollen schaffen die es bei derartigen Rennen nicht nur ganz vorne zu sein,
    > sondern alle anderen in den Schatten zu stellen. Genau genommen kaufen die
    > sich den Titel durch massiven Kapitaleinsatz.

    Titel in diesen Rennserien kann man nicht kaufen, die muss selbst ein VW-Konzern sich erst erarbeiten. Die Prototypen-Klassen haben nichts mit Sport zu tun, das ist nur "wer hat den größten...".

    > Das ist weder fairer Motorsport, noch langfristig orientiert.

    Langfristig orientiert? Was soll das denn bitte sein bzw. was ist da enthalten?

    > Für den Kunden in der Serie bringt es auch kaum Nutzen.

    Naja, soooo abwegig ist der Rennsport für Endkundennutzen nun auch wieder nicht. Gut, am Ende hat das Einstiegsmodell nichts davon, aber in den höheren Ausstattungen und Preisregionen finden sich durchaus zahlreiche aus dem Rennsport adaptierte Dinge wie Keramikbremsen, Kohlefaser, Kupplungen, Fahrwerke etc.

  13. Re: Gute Wahl

    Autor: Ach 20.10.17 - 16:46

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >Wäre es nicht besser, die Schwächen schon vorher mit Ausschluss der Öffentlichkeit "herauszuprügeln"? Klar, unter solchen Bedingungen dürfte es schwer werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu testen, aber man sollte vielleicht die meisten Schwächen schon vorher ausbügeln. Was dann unter solch extremen Bedingungen bei diesem Rennen dann noch zum Vorschein kommt, dürfte für alltagstaugliche Elektroautos dann eher vernachlässigbar sein.

    Wieso das? Renne sind doch "wirklicher" als jeder theoretische oder Labortest. Ich würde die Aussage sogar umdrehen und "Tests unter Ausschluss der Öffentlichkeit" bestenfalls unter "Rennvorbereitungen" verorten. Bei solchen Vorbereitungen erfährt man natürlich genau das noch nicht, was ein Rennen so wertvoll/lehrreich macht. Zum einen bewirkt die Öffentlichkeit des Rennens einen unbedingten Druck, gut abschneiden zu wollen, und im Fall von VW sogar unbedingt gewinnen zu wollen. Dazu die schwer vorhersagbaren technischen und taktischen Ideen der Konkurrenz und die oft chaotischen und vom Zufall geprägten Rennumstände.

    Genau das sind die Situationen, in der Schwächen auftreten, die sonst vielleicht nach zwei Jahren Serienproduktion auftreten, und bei denen man erst nach monatelangen Untersuchungen herausfindet, wie der genaue Ablauf des Teileversagens aussah. Rennen sind eben auch viel reproduzierbarer. Eine andere Sache sind Verbesserungen und ganz neue Ideen, die ihre Uhrsprung sehr oft in den Rennserien haben und genau dort auch gleich ausgiebig auf ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit getestet und verbessert werden können.

  14. Re: Gute Wahl

    Autor: Dwalinn 23.10.17 - 14:18

    >Genau genommen kaufen die sich den Titel durch massiven Kapitaleinsatz.
    Naja neben Porsche ist in LM1 auch nur noch Toyota gefahren.... für andere ist es zu teuer geworden . Aber auch mit dem Kapital von toyota hat es mal wieder nicht gereicht. (die haben aber auch pech)

  15. Re: Gute Wahl

    Autor: berritorre 23.10.17 - 16:01

    > Renne sind doch "wirklicher" als jeder theoretische oder Labortest.

    Da stimme ich uneingeschränkt zu. Aber man kann ja auch ausserhalb des Labors testen. Allerdings bräuchte man dazu wohl mehrheitlich eine Strassenzulassung. Das habe ich nicht wirklich bedacht. Aber es gibt sicher Orte, an denen man ein Fahrzeug auch schon vorher testen kann, ohne sich gleich bei einem Rennen zu blamieren. Das meinte ich mit "was geht schon vorher ausbügeln".

    > Zum einen bewirkt die Öffentlichkeit des Rennens einen unbedingten Druck,
    > gut abschneiden zu wollen, und im Fall von VW sogar unbedingt gewinnen zu
    > wollen.
    Und genau deswegen würde ich eben die Schwächen schon vorher "heraus prügeln" wollen. Wenn die alle erst unter Rennbedingungen auftauchen, dann wird das nichts mit dem Rekord. Aber wenn ich deinen Post so lese, dann verstehe ich das mittlerweile so wie ich das eigentlich auch gedacht habe: vorher so viel Testen wie möglich, um eine reale Chance auf einen Sieg / Rekord zu haben. Dass es unter den Rennbedingungen sicher nochmal die eine oder andere Überraschung geben wird ist klar. Idealerweise aber keine, die den Sieg gefährdet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. iS Software GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Apple iOS 11.3.1 behebt Probleme mit Austausch-Displays
  2. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus
  3. Airtop2 Inferno Compulab kühlt GTX 1080 und i7-7700K passiv

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Byton Maos Staatslimousine soll zum Elektroauto werden
  2. ISO 15118 Elektroautos ohne Karte oder App laden
  3. MW Motors Elektroauto im Retro-Look mit Radnabenmotoren

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. P20 Pro im Kameratest Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
  3. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen

  1. FRK: Verkauf von Unitymedia an Vodafone nur bei Öffnung der Netze
    FRK
    Verkauf von Unitymedia an Vodafone nur bei Öffnung der Netze

    Ein kleinerer Kabelnetzbetreiberverband ist nicht gegen ein Zusammengehen von Unitymedia mit Vodafone. Aber dann sollten die Netze nach dem Open-Access-Prinzip geöffnet werden.

  2. Dell: Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
    Dell
    Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    Dell stellt gleich drei neue Optiplex-Serien in jeweils drei Größen vor. Dazu zählen Minirechner und Midi-Tower, in die gleich zwei Grafikkarten hineinpassen. Die Auswahl an Prozessoren reicht vom kleinsten Celeron bis zum Core-i7-Sechskerner - allerdings ohne Ryzen-Alternative.

  3. Jakarta EE: Enterprise-Java soll besser in der Cloud laufen
    Jakarta EE
    Enterprise-Java soll besser in der Cloud laufen

    Das von Oracle an die Eclipse-Foundation übertragene Enterprise-Java soll künftig besser mit Cloud- und Containertechnologie wie Docker und Kubernetes genutzt werden können. Der Code soll außerdem schneller gemeinsam mit der Community weiterentwickelt werden.


  1. 14:26

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:10

  5. 11:52

  6. 11:45

  7. 11:30

  8. 11:15