Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroroller-Verleih Coup: Zum…

Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: Berlinlowa 14.09.18 - 09:30

    Das Prinzip mit den Schnellwechechselakkus und dem Laden außerhalb des Rollers ist im Grunde super für jede Großstadt. Denn in der Regel kann man einen Roller, der ja oft an direkt an der Straße steht, dort nicht so ohne weiteres laden. (Fragen der Abrechnung, der Haftung und ganz platt: Wie lege ich ein Kabel dort hin)

    Zurzeit fahre ich einen 125er Roller, einen Benziner. Damit bin ich flott unterwegs und kann mich auch für kurze Strecken auf die Autobahn oder den Ring wagen. Und ich bin kein Verkehrshindernis für andere Verkehrsteilnehmer (im Vergleich zu den Rollern, die nur 45kmh schaffen und ständig von Autos überholt werden)

    Gerne würde ich meinen CO2 Footprint reduzieren. Ich nutze 100% Ökostrom und auch wenn das vielleicht eine Milchmädchenrechnung ist und end-to-end vielleicht doch nicht ganz klimaneutral, so wäre es immer noch besser, als fossile Brennstoffe zu verheizen.

    Ich habe einen gut bezahlen Job und könnte es mir leisten, mehr für ein umweltfreundliches Fortbewegungsmittel auszugeben als der Durchschnitt.

    Dazu müssten aber folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
    1. Das Ding muss verfügbar sein, und zwar nicht über einen Vermieter sondern zum Kauf oder wenigstens zum Leasen
    2. Der Akku muss in meiner Wohnung selber aufzuladen sein
    3. Eine ungedrosselte Variante sollte zu haben sein, die der Leistung eines "großen" Rollers entspricht
    4. Der Gesamtpreis inklusive eines Akkus und eines Ladegerätes für die Steckdose darf nicht signifikant über dem vergleichbarer Benziner liegen. Die Marktpreise für einen ordentlichen 125er bewegen sich je nach Hersteller und Ausstattung dabei zwischen ca. 2000 bis 5000 Euro

    Sobald das erfüllt ist, schlagen ich und einige meiner Kollegen zu.

  2. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: chellican 14.09.18 - 09:38

    Alles richrtig.

    Ich würde sogar noch weiter gehen: Lass uns nen Vertrieb aufbauen :-)
    In Taipeh ist Gogoro sehr erfolgreich. Ich hatte es die Tage an einem anderen Artikel (Gogoro und Kooperation mit Yamaha) bereits geschrieben, dass man in Taiwan bis 2020 alle 2-Takter loswerden möchte.

    Ich denke, dass das sicher ne schöne Alterantive zum Auto in der Stadt ist. Allerdings muss es dafür auch entsprechende Parkplätze geben.

    Gruß aus Taipeh



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 09:46 durch chellican.

  3. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: Marvin-42 14.09.18 - 09:45

    Du verdienst zwar gut, bist aber dennoch nicht bereit für Elektro mehr auszugeben als für das Verbrenner-Pendant. Und du willst lieber Baterien schleppen statt dies den Profis zu überlassen und nur die Nutzung zu bezahlen?

    Die 45km/h Regelung ärgert mich auch. Deshalb fahre ich immer noch meinen alten 50er Roller der völlig legal unter Ausnutzung der Toleranzen reale 54km/h fährt. Ich würde auch akzeptieren, wenn man diese aus dem Verkehr ziehen würde, aber hier sieht man mal wieder, dass es der Politik nicht um die Umwelt oder die Gesundheit geht.

    Elektroroller würden sofor Erfolg haben, wenn man damit legal 70 fahren dürfte. Meinetwegen auch beschränkt auf Fahrer ab einem bestimmten Alter oder mit Vorerfahrung auf 45er Roller.

  4. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: chellican 14.09.18 - 10:02

    Marvin-42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verdienst zwar gut, bist aber dennoch nicht bereit für Elektro mehr
    > auszugeben als für das Verbrenner-Pendant. Und du willst lieber Baterien
    > schleppen statt dies den Profis zu überlassen und nur die Nutzung zu
    > bezahlen?
    Es muss Lade-Stationen geben, zu denen man fährt und den Akku austauscht. Das ist vergleichbar zu den E-Tanksäulen. Alles andere macht keinen Sinn. Viele Verschleißteile fallen bei E-Scootern weg. Ich denke, das ist ein Pro-Argument

    > Die 45km/h Regelung ärgert mich auch. Deshalb fahre ich immer noch meinen
    > alten 50er Roller der völlig legal unter Ausnutzung der Toleranzen reale
    > 54km/h fährt. Ich würde auch akzeptieren, wenn man diese aus dem Verkehr
    > ziehen würde, aber hier sieht man mal wieder, dass es der Politik nicht um
    > die Umwelt oder die Gesundheit geht.
    Die 45km/h sind in der Tat Schrott. Man ist effektiv nur ein nicht überholbares Hinternis.
    Ich meine, dass damit eine EU-Richtlinie umgesetzt wurde.

    > Elektroroller würden sofor Erfolg haben, wenn man damit legal 70 fahren
    > dürfte. Meinetwegen auch beschränkt auf Fahrer ab einem bestimmten Alter
    > oder mit Vorerfahrung auf 45er Roller.

    Ist was dran :-)

  5. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: AntonZietz 14.09.18 - 10:28

    Guckt euch mal die aktuellen Modelle von NIU an.

  6. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: Berlinlowa 14.09.18 - 10:41

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guckt euch mal die aktuellen Modelle von NIU an.

    Gar nicht schlecht, 2 von 4 Anforderungen werden erfüllt (man kann einige Modell wirklich kaufen, entnehmbare Akkus) - aber es gibt keine "großen" Roller - lediglich eine ungedrosselte Version (und die ist auch nicht wirklich zu kaufen, sondern nur auf der Marketing-Webseite anzusehen) .
    Und für die verfügbaren Roller, die einem 50ccm Benziner entsprechen, werden Preise von ca. 3000 Euro aufgerufen, das ist zu viel



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.18 10:42 durch Berlinlowa.

  7. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: demaddin 14.09.18 - 10:51

    Kurz als Info von mir als coup Nutzer. Die aktuell genutzten gogoros fahren 52 bzw 53 kmh (kleines und großes Modell) und beschleunigen in knapp 4s von 0 auf 50. Diese sind im Stadtverkehr keine Hindernisse mehr, deswegen fahre ich die Dinger sehr gerne.

  8. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: donadi 14.09.18 - 11:53

    Wie schön wäre eine Regelung wie in einigen anderen EU Ländern:

    https://www.oeamtc.at/thema/fuehrerschein/ein-leichtmotorrad-bis-125-ccm-mit-dem-b-schein-lenken-16183056

  9. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: flasherle 14.09.18 - 12:24

    lieber nicht, die meisten die mit B-Schein die kleinen roller fahren sind schon heillos überfordert und haben keinen plan vom richtig bremsen, ausweichen und verhalten auf zwei rädern. woher auch ohne entsprechende ausbildung. auch wenn da 6 stunden vorgeschrieben sind, reicht das bei weitem nicht um auch nur ansatzweiße alle fahrübungen sauber zu lernen. wenn die dann noch die "großen" fahren dürfen, dann sind die toten aber sicher....

  10. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: donadi 14.09.18 - 15:33

    Und warum funktioniert das dann bestens in Spanien, Portugal, Lettland, Österreich, der Tschechischen Republik und Italien?

    Sind die talentierter als die Deutschen? Oder einfach nur pragmatischer? Oder wissen die einfach nicht von dieser tötlichen Gefahr ;-)
    Vielleicht solltest du da mal eine Aufklärungskampagnie in den entsprechenden Ländern starten.

  11. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: max030 14.09.18 - 16:29

    demaddin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurz als Info von mir als coup Nutzer. Die aktuell genutzten gogoros fahren
    > 52 bzw 53 kmh (kleines und großes Modell) und beschleunigen in knapp 4s von
    > 0 auf 50. Diese sind im Stadtverkehr keine Hindernisse mehr, deswegen fahre
    > ich die Dinger sehr gerne.

    Kann ich bestätigen! Man ist devinitiv in der Stadt (Berlin) schneller Unterwegs als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Hab ein Auto und brauchte hiermit täglich bis zu 1 1/2h für meinen Arbeitsweg, inklusive Parkplatzsuche etc. (hin und zurück). Mit den Coup Rollern ganz entspannt max. 30 Minuten und ich komme mit einem Lächeln an (hin und zurück). Das einzig ärgerliche ist die Verfügbarkeit morgens in meinem Bezirk. Das war teilweise so nervig, dass ich mir im April diesen Jahres den NIU MPro gekauft habe und nach jetzt knapp 900 km auf dem Tacho bereue ich keine Sekunde! Im Vergleich zum Coup minimal weniger perfomant, aber dafür für mich immer verfügbar! Ich liebe ihn.

  12. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: IchBIN 15.09.18 - 09:30

    Dann fahr damit mal über die großen Ausfallstraßen im Osten, wo teilweise nur alle paar km mal eine Ampelkreuzung kommt, und diese teils sogar eine grüne Welle Regelung haben. Da stehen oft Schilder mit 60km/h Geschwindigkeitsbegrenzung, manchmal sogar 70. Und alle PKWs fahren mind. 10-20 km/h schneller, als sie dürfen.
    Da bin ich mit meinem 4-takter zwar beim Anfahren etwas langsamer (ab 30km/h ist die Beschleunigung nicht mehr so gut), aber dafür kann ich ohne Drosselung einfach locker mit dem Verkehr mitfließen, solange es nicht bergauf geht. Wenn ich dann einen der schwarzen oder roten e-Mietroller überhole, denke ich mir auch immer "wenn dieser Punkt nicht wäre, dann wären die Dinger geil zu fahren", aber da muss man ja wahrscheinlich einen Computer dran hängen, der irgend ein proprietäres Protokoll spricht, um die Drosselung rauszunehmen. Dieser Umstand lässt mich die Tatsache, dass es diese Dinger nicht zu kaufen gibt (bzw. andere E-Roller nur zu deutlich überhöhten Preisen im Vergleich zu Verbrennern), dann wieder verschmerzen.

    Ich wäre gerne elektrisch unterwegs, aber nicht zu diesen Bedingungen.

  13. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: max030 15.09.18 - 13:02

    Ich hatte geschrieben, dass man in der Stadt deutlich schneller Unterwegs ist. Die 7,5 km zu meiner Arbeit kann ich in unter 10 Minuten schaffen. Mit dem Auto benötige ich min. die doppelte Zeit zzgl. aus der Tiefgarage fahren und Parkplatzsuche am Ziel sowie ggf. Parkgebühren.

    Wenn ich am Rand von Berlin wohnen oder arbeiten würde, käme ein Elektroroller für mich wahrscheinlich auch eher nicht in Frage. Dann lieber ein Elektroauto.

    Roller die lediglich knapp über 50 km/h fahren, sind für längere Strecken und/oder Ein- und Ausfallstraßen welche die Funktion einer Verbindung zum Umland sowie zur Anbindung an die Stadt dienen, im Allgemeinen eher ungeeignet.

  14. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: flasherle 17.09.18 - 11:23

    bestens? ich hab jetzt keine daten, aber was ich so von z.b. meinen Italienern mit bekomme wieviel rollerunfälle es in seiner heimat gibt, dann glaube ich dir das mit bestens nicht so ganz...

  15. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: donadi 17.09.18 - 12:41

    Dem gegenüber stellen sollte man aber auch die Gesamtzahl der Roller. Hörensagen ist immer eine sehr subjektive Sichtweise.

  16. Re: Lieber kaufen/leasen und ungedrosselt

    Autor: flasherle 18.09.18 - 08:54

    natürlich deswegen hab ich es ja auchs o geschrieben. aber meiner meinung nach fahren die in anderen ländern kein deut sicherer. auf jeden fall gehört in deutschland abgeschaft das man mit dem pkw fs zweiräder fahren darf...

  17. Habe auch nen M1Pro...

    Autor: gersi 20.09.18 - 13:30

    max030 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demaddin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kurz als Info von mir als coup Nutzer. Die aktuell genutzten gogoros
    > fahren
    > > 52 bzw 53 kmh (kleines und großes Modell) und beschleunigen in knapp 4s
    > von
    > > 0 auf 50. Diese sind im Stadtverkehr keine Hindernisse mehr, deswegen
    > fahre
    > > ich die Dinger sehr gerne.
    >
    > Kann ich bestätigen! Man ist devinitiv in der Stadt (Berlin) schneller
    > Unterwegs als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Hab ein Auto und brauchte
    > hiermit täglich bis zu 1 1/2h für meinen Arbeitsweg, inklusive
    > Parkplatzsuche etc. (hin und zurück). Mit den Coup Rollern ganz entspannt
    > max. 30 Minuten und ich komme mit einem Lächeln an (hin und zurück). Das
    > einzig ärgerliche ist die Verfügbarkeit morgens in meinem Bezirk. Das war
    > teilweise so nervig, dass ich mir im April diesen Jahres den NIU MPro
    > gekauft habe und nach jetzt knapp 900 km auf dem Tacho bereue ich keine
    > Sekunde! Im Vergleich zum Coup minimal weniger perfomant, aber dafür für
    > mich immer verfügbar! Ich liebe ihn.

    ...in einer anderen deutschen Grossstadt jeden Tag (außer bei unter Null und Regenmassen) unterwegs. Man kommt prima durch den eh Ampel Stop and Go Verkehr (15Km eine Tagesjobtour), klein, leicht, wendig, setzte mich in alle Lücken und fahre am Stau vorbei)
    Zudem verladbar im Hochdachkombi für den Camping Urlaub (allein)...dazu 0,7 Cent Kosten / 100Km....
    ... einfach Super !

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Monheim am Rhein
  2. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. MHP Management- und IT-Beratung GmbH, Ludwigsburg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

  1. Electronic Arts: Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant
    Electronic Arts
    Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant

    Das erste Command & Conquer sowie der erste Ableger Alarmstufe Rot werden mitsamt allen Erweiterungen neu aufgelegt. Bei der Entwicklung will EA mit einem Studio namens Petroglyph kooperieren, bei dem viele ehemalige Mitarbeiter von Westwood beschäftigt sind.

  2. Facebook-Anhörung: Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
    Facebook-Anhörung
    Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte

    Den Facebook-Chefs Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg scheint die Kontrolle über ihr Unternehmen zu entgleiten. Recherchen der New York Times zeigen, wie sie Skandale unterschätzten und mit aggressivem Lobbying reagierten.

  3. Unkalkulierbares Risiko: Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen
    Unkalkulierbares Risiko
    Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen

    Machtprobe zwischen der Koalition und den Telekom-Konzernen. Während Bundeskanzlerin Merkel einen flächendeckenden 5G-Ausbau fordert, drohen Telekom, Vodafone und Telefónica mit Klagen. Das könnte den Ausbau stark verzögern.


  1. 21:40

  2. 18:40

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:00

  6. 14:47

  7. 14:23

  8. 14:08