Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrosportwagen: Tesla Roadster 2…

Nicht für den Straßenverkehr

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: schap23 17.11.17 - 08:25

    Ein Auto, daß eine derartige Beschleunigung aufweist, hat auf normalen Straßen nichts verloren. Spinnerte Superreiche, die für sowas Geld ausgeben, müssen mit allen Mitteln daran gehindert werden, das Leben unschuldiger Menschen zu gefährden. Wenn jemand das Ding fahren will, soll er es sich zum Nürburgring liefern lassen.

  2. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: renegade334 17.11.17 - 08:38

    Ich habe nichts dagegen. Nur soll man sich ans Tempolimit halten :)
    Wenn man Hirn hat, ist tötet man slebst mit einem Überschallfahrzeug niemanden.
    Da wo mit mir beim Radfahren Autos fast "tod"-sicher kollidiert wäre (deutlich über 100 Sachen), waren sowieso nur einfache Autos. Eben hat der bei seinem Überholversuch nicht geschaut, ob ich noch fahre. Oder Leute überholen auf einer Kurve.
    Oder einer beschwert sich tierisch, dass er mich nicht überholen kann als ich mit dem Fahrrad links abbiegen will. War auch ein Wagen den ich mir leisten könnte.
    Ich hoffe nur, dass die Leute sich nachts lange Flughäfen mieten können, um die Geschwindigkeit zu erreichen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 08:42 durch renegade334.

  3. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: Psy2063 17.11.17 - 08:40

    sag das den ganzen Porsche/Audi RS/BMW M/AMG/etc Fahrern...

    abgesehen davon glaube ich, dass es prozentual weniger Unfälle gibt an denen tatsächlich irgendwelche (Super)sportwagenfahrer schuld sind, als Leute die ihre bis zum Anschlag gechippten Golf-Klasse Autos schrotten.

  4. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: MozartInAGoKart 17.11.17 - 08:41

    Sagten sie als Pferdelose Kutschen auf den markt kamen...

    Sry, aber viel langsamer werden die Autos nicht mehr. Dann lieber für besseres Fahrsicherheitstraining sorgen. Und dafür, dass Leute die den Verkehrsfluss stören ausgesondert werden. Sein es Rentner mit schlechten Augen/Reaktionszeiten oder Leute, die gerne mal die Straßenverkehrsordnung missachten, weil sie "freundlich" sein wollen oder Leute, die durch unsicheres Auftreten im Straßenverkehr unberechenbar für andere Verkehrsteilnehmer agieren.



    Und Leute, die Rettungsgassen missachten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 08:42 durch MozartInAGoKart.

  5. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ArcherV 17.11.17 - 08:42

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sag das den ganzen Porsche/Audi RS/BMW M/AMG/etc Fahrern...
    >
    > abgesehen davon glaube ich, dass es prozentual weniger Unfälle gibt an
    > denen tatsächlich irgendwelche (Super)sportwagenfahrer schuld sind, als
    > Leute die ihre bis zum Anschlag gechippten Golf-Klasse Autos schrotten.

    Ach das betrifft auch die normalen Audi/Benz/BMW Fahrer.

  6. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ronlol 17.11.17 - 08:42

    Klar, dass wieder die am lautesten rumschreien, die sich nix leisten können.

    Bin letzte Woche gut 380km mit nem P90D über die A9 und A92 hin und zurück gefegt. Man muss schon sagen, dass die Beschleunigung durchgängig der Hammer ist. Da kommt mein eigener Kompressor V8 ned hinterher.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.17 08:45 durch ronlol.

  7. Was hat denn die Beschleunigung damit zu tun?

    Autor: flasherle 17.11.17 - 08:42

    Was hat denn die Beschleunigung damit zu tun?

  8. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: CopyUndPaste 17.11.17 - 08:44

    > Rettungsgassen

    Leider ein leidiges Thema..

  9. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: feierabend 17.11.17 - 08:46

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sag das den ganzen Porsche/Audi RS/BMW M/AMG/etc Fahrern...
    >
    > abgesehen davon glaube ich, dass es prozentual weniger Unfälle gibt an
    > denen tatsächlich irgendwelche (Super)sportwagenfahrer schuld sind, als
    > Leute die ihre bis zum Anschlag gechippten Golf-Klasse Autos schrotten.

    Das denke ich auch.
    Bei einem 200.000¤ Auto ist die Changse recht hoch, dass auch Fahrwerk, Bremse, Reife usw. zur Leistung passen.

    Beim tiefergelegten A4 Avant sind im dümmsten Fall irgendwelche alten Ganzjahresreifen drauf, weil das Geld für die neuen Schlappen noch nicht zusammen ist...

  10. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ArcherV 17.11.17 - 08:47

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, dass wieder die am lautesten rumschreien, die sich nix leisten
    > können.
    >
    > Bin letzte Woche gut 380km mit nem P90D über die A9 und A92 hin und zurück
    > gefegt. Man muss schon sagen, dass die Beschleunigung durchgängig der
    > Hammer ist. Da kommt mein eigener Kompressor V8 ned hinterher.

    Gemietet oder dein eigener P90 D?

  11. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: AllDayPiano 17.11.17 - 08:55

    Steile These. Die kannst du sicherlich mit Unfallzahlen in Bezug zum Fahrzeugtyp belegen. Oder?

  12. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ad (Golem.de) 17.11.17 - 09:08

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Auto, daß eine derartige Beschleunigung aufweist, hat auf normalen
    > Straßen nichts verloren. Spinnerte Superreiche, die für sowas Geld
    > ausgeben, müssen mit allen Mitteln daran gehindert werden, das Leben
    > unschuldiger Menschen zu gefährden. Wenn jemand das Ding fahren will, soll
    > er es sich zum Nürburgring liefern lassen.

    Oder wir holen die rote Fahne wieder raus ;)

  13. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: nixalsverdrussbit 17.11.17 - 09:14

    Meine Erfahrung. Ob als Autofahrer oder Fussgänger, Fahrradfahrer glauben IMMER sie hätten Vorfahrt. Du musst ihnen ausweichen, selbst mit einem Jumbo oder im Rollstuhl und nicht umgekehrt.

    Auf der Strasse bremst der Fahrradfahrer Tonnen von PKWs ab, die alle wieder beschleunigen müssen und doch glaubt er stehts, die anderem seien ihm was schuldig, weil er so eine vorbildliche Ökobilanz hat.
    Als Fussgänger fährt er dir ins Kreuz, oder ganz knapp und schnell an dir vorbei,
    er hat es ja eilig, er ist wichtig. Dass er auf der Strasse hunderte Autofahrer mit seiner Lahmarschigkeit nervt, hat er schon wieder vergessen.

    Ich bezeichne sie manchmal als Pest.

    Zum Thema: Klasse Wagen, Elon. Hätte ich gerne. Sicher kann man die Beschleunigung
    skalieren, so dass er ggf. wie eine Schnecke losrennt.

  14. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: Psy2063 17.11.17 - 09:21

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, dass wieder die am lautesten rumschreien, die sich nix leisten
    > können.

    das das dem TO, nicht mir

  15. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ronlol 17.11.17 - 09:22

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ronlol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, dass wieder die am lautesten rumschreien, die sich nix leisten
    > > können.
    > >
    > > Bin letzte Woche gut 380km mit nem P90D über die A9 und A92 hin und
    > zurück
    > > gefegt. Man muss schon sagen, dass die Beschleunigung durchgängig der
    > > Hammer ist. Da kommt mein eigener Kompressor V8 ned hinterher.
    >
    > Gemietet oder dein eigener P90 D?

    Firmenfuhrpark aus genau zwei Fahrzeugen. Daher kann man für externe Termine zwischen P90D und 85D wählen.

  16. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: Psy2063 17.11.17 - 09:26

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Erfahrung. Ob als Autofahrer oder Fussgänger, Fahrradfahrer glauben
    > IMMER sie hätten Vorfahrt...
    > Ich bezeichne sie manchmal als Pest.

    am liebsten sind mir ja die Rennradler, die meinen trotz perfekt ausgebautem Radweg auf der Straße fahren zu müssen

  17. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: theFiend 17.11.17 - 09:29

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Erfahrung. Ob als Autofahrer oder Fussgänger, Fahrradfahrer glauben
    > IMMER sie hätten Vorfahrt. Du musst ihnen ausweichen, selbst mit einem
    > Jumbo oder im Rollstuhl und nicht umgekehrt.

    So lange man solche "wir gegen die" Szenarien aufbaut, wird das eh nie funktionieren. Die Teilnahme am Straßenverkehr hat viel mit mitdenken und gegenseitiger Rücksichtnahme zu tun, und das gilt für JEDEN Verkehrsteilnehmer, egal ob zu Fuß oder mit Rädern...

    Leider ist vielen Bundesbürgern genau diese Einstellung verloren gegangen, und genau deshalb ist unser Straßenverkehr so viel stressiger geworden... weil zu viele nach dem FDP Motto: "denken alle an sich, ist an alle gedacht" unterwegs sind...

  18. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ArcherV 17.11.17 - 09:34

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firmenfuhrpark aus genau zwei Fahrzeugen. Daher kann man für externe
    > Termine zwischen P90D und 85D wählen.


    Du arbeitest doch auch im öD? :D

  19. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ronlol 17.11.17 - 09:36

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ronlol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Firmenfuhrpark aus genau zwei Fahrzeugen. Daher kann man für externe
    > > Termine zwischen P90D und 85D wählen.
    >
    > Du arbeitest doch auch im öD? :D

    Nein. Privatwirtschaft. Also dort wo auch tatsächlich Arbeit stattfindet. Dann aber auch nicht mit lächerlichen 35h Wochen sondern eher mit 10 bis 12 Stunden Tagen. Und es nicht so, dass wir Däumchen drehen. Wer ein hohes Einkommen will, muss auch was dafür tun.

  20. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    Autor: ArcherV 17.11.17 - 09:38

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Privatwirtschaft. Also dort wo auch tatsächlich Arbeit stattfindet.
    > Dann aber auch nicht mit lächerlichen 35h Wochen sondern eher mit 10 bis 12
    > Stunden Tagen. Und es nicht so, dass wir Däumchen drehen. Wer ein hohes
    > Einkommen will, muss auch was dafür tun.


    Ich bin auch jeden Tag 10 bis 11h im Dienst. Im öD. Fürs däumchendrehen habe ich leider keine Zeit.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Staatliche Feuerwehrschule Geretsried, Geretsried bei München
  2. LYNX B.V. Germany Branch, Berlin
  3. AKDB, Regensburg
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. MobileCoin: Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike
    MobileCoin
    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

    Mit der Messenger-App Signal und dem auch von Whatsapp eingesetzten Signal-Protokoll ist Moxie Marlinspike ein großer Coup gelungen. Den will er nun mit einer Bitcoin-Alternative wiederholen.

  2. Soziales Netzwerk: Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor
    Soziales Netzwerk
    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

    Manche Facebook-Seiten versuchen über vermeintliche Interaktionen wie Abstimmungen und Like-Aufrufe Reichweite zu generieren - für viele Nutzer sind derartige Beiträge aber lästig. Facebook will künftig Seiten bestrafen, die auf diese Weise Klicks generieren.

  3. Call of Duty: Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen
    Call of Duty
    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

    Kalifornien und Krakau: Das sind künftig die Standorte von Infinity Ward, einem der Studios hinter Call of Duty. Die polnische Niederlassung ist vor allem für die Forschung und Entwicklung neuer Technologien zuständig.


  1. 17:36

  2. 17:05

  3. 16:01

  4. 15:42

  5. 15:08

  6. 13:35

  7. 12:49

  8. 12:32