1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: "Apple stellt die…

"Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: MK899 12.10.15 - 11:46

    Ich finde diesen Satz und dessen Aussage wirklich richtig niedlich. Schön bockig. Wie kann der bJournalist nur fragen und das erfolglose Apple und seine Nichtskönner Ingenieur e mit dem erfolgreichsten Unternehmen der Welt Tesla vergleichen.

    Tesla hatte doch bisher nur Glück, dass die etablierten Autohersteller keinen Bock auf Elektroautos hatten. Wenn die erstmal richtig einsteigen, werden sie keine Chance mehr haben ... Selbst die Manager und Angeber finden dann andere Marken. Wenn sie Glück haben, werden sie aufgekauft.

    Die Aussage ist genauso wie, wer es bei "MüllerMeierChemie nicht schafft geht zu BASF"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.15 12:03 durch MK899.

  2. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 12.10.15 - 13:08

    [gelöscht]

  3. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: MK899 12.10.15 - 13:24

    Ich habe doch die gleiche Aussage wie du getroffen. Allerdings ziehe ich einen anderen Schluss daraus. Sicherlich waren die aktuellen Versuche halbherziger Mist - meinte ich mit keinen Bock. In alter Linie bleiben ist bequem und günstig, aber gerade die zwei größten Hersteller Toyota und VW haben genug Rücklagen, um sich notfalls Wissen zu kaufen. Ich sehe da eher die Zukunft wie oben beschrieben. Wenn(!) diese Konzerne wirklich mitmachen wollen würden und es irgendwann auch wollen nützt Tesla ihr Wissen nicht mehr viel. Vielkeicht werden auvh ejnige abgeworben. Schon allein Rücklagen werden sie viel weniger haben.

    Autonom wird auch nicht völlig ignoriert von den großen. Daimlers LKW oder auch Toyota macht viel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.15 13:27 durch MK899.

  4. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: jownes 12.10.15 - 13:25

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MK899 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla hatte doch bisher nur Glück, dass die etablierten Autohersteller
    > > keinen Bock auf Elektroautos hatten. Wenn die erstmal richtig
    > einsteigen,
    > > werden sie keine Chance mehr haben ... Selbst die Manager und Angeber
    > > finden dann andere Marken. Wenn sie Glück haben, werden sie aufgekauft.
    >
    > Genau anders wird es kommen. Das aktuelle Knowhow der Karren liegt nicht in
    > der Elektronik sondern im Verbrennungsmotor. Wie abgrundartig dämlich sich
    > die Automobilindustrie mit Elektronik anstellt hat ja der Hack dieses Ford
    > (wars Ford?) SUV bewiesen und das man BMWs via SMS öffnen konnte - mangels
    > eingeschaltetem HTTPS...
    >
    > Auch autonomes Fahren ist ein Thema und wird es immer mehr werden. Auch
    > hier stinken die klassischen Konzerne mangels Knowhow ab weil sie es
    > komplett verpennt haben, wärend andere auf dem Feld massiv investiert und
    > geforscht haben und ihre Wurzeln eh in der IT haben. Ich denke gerade die
    > deutsche Automobilindustrie mit der Beweglichkeit und Innovation eines
    > Granitklotzes wird es schwer haben - zu recht.

    Tesla Besitz viel know how im Bereich Fahrzeugtechnik/informatik
    Bei Produktion und Bauteile hört das know how auch schon wieder auf, da sind andere weiter (Bsp carbonkarosserie bmw, akkutechnik nur eingekauft, Motor und Steuerung vermutlich auch)

  5. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: Bill Carson 12.10.15 - 13:32

    MK899 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla hatte doch bisher nur Glück, dass die etablierten Autohersteller
    > keinen Bock auf Elektroautos hatten. Wenn die erstmal richtig einsteigen,
    > werden sie keine Chance mehr haben ...

    Glaube ich nicht. Die etablierten Autohersteller haben den Zug verpasst und hinken technologisch Jahre hinter Tesla her - genauso wie Apple (im Bereich Autos).
    Die jetzt etablierten können froh sein, wenn sie nicht irgendwann dastehen wie Nokia, wo man einst den Smartphone-Boom verpennt hat. Das geht dann auf einmal ganz fix und die grauhaarigen Chefs reiben sich verwundert die Augen.

    #nurmeinemeinung

  6. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.15 - 13:56

    Bill Carson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MK899 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla hatte doch bisher nur Glück, dass die etablierten Autohersteller
    > > keinen Bock auf Elektroautos hatten. Wenn die erstmal richtig
    > einsteigen,
    > > werden sie keine Chance mehr haben ...
    >
    > Glaube ich nicht. Die etablierten Autohersteller haben den Zug verpasst und
    > hinken technologisch Jahre hinter Tesla her - genauso wie Apple (im Bereich
    > Autos).
    > Die jetzt etablierten können froh sein, wenn sie nicht irgendwann dastehen
    > wie Nokia, wo man einst den Smartphone-Boom verpennt hat. Das geht dann auf
    > einmal ganz fix und die grauhaarigen Chefs reiben sich verwundert die
    > Augen.

    Nicht nur das, man kann sich dann in die Reihe der Zulieferer stellen und sich in diesem Wettbewerb einordnen.
    Davon aber ab, wer fragt heute schon noch nach Wirkungsgraden, oder danach, dass man erneuerbare Energien im Schnitt nur zu maximal 20 % im Akku hat (gerade nachts wenn geladen wird). Ein Kraftwerk in der Ferne die 3fache Menge an Energie verblasen lassen, während man selbst lautlos dahinzuckelt- warum sollte man seinem Gemüt diese Idylle zerstören....

  7. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: helgebruhn 12.10.15 - 14:19

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Auch autonomes Fahren ist ein Thema und wird es immer mehr werden. Auch
    > hier stinken die klassischen Konzerne mangels Knowhow ab weil sie es
    > komplett verpennt haben, wärend andere auf dem Feld massiv investiert und
    > geforscht haben und ihre Wurzeln eh in der IT haben. Ich denke gerade die
    > deutsche Automobilindustrie mit der Beweglichkeit und Innovation eines
    > Granitklotzes wird es schwer haben - zu recht.

    Autonomes Fahren war von Anfang an eine Totgeburt und wird bzw. kann es auch in 50 Jahren NIEMALS geben, wie auch ? Es gibt zum einen derartig viele Unwegbarkeiten im Strassenverkehr, vor allem in Ballungszentren, das kann auch das beste Computersystem der Welt nie und nimmer dauerhaft selbstständig lösen. Dazu kommt noch, dass ja ALLE Strassen weltweit mit entsprechenden Leitsystemen etc. umgebaut werden müßten, wie soll das denn bitte bezahlt werden ? DAs würde allein hierzulande zig Billionen Euro kosten.

    Außerdem, wozu überhaupt ? Das wichtigste und beste am Autofahren ist das Fahren selbst mit allem, was dazugehört. Ansonsten kann man auch gleich den Bus oder Zug nehmen :)
    Davon abgesehen würde es schnell Unfälle mit Toten geben, weil mal ein System versagt hat im autonomen Fahrzeug, es könnte "Amok" fahren in einer Großstadt oder gehackt werden, dann könnte ein chinesischer Hacker den nächsten 40-Tonner in Washington DC übernehmen und das Weiße Haus verwüsten :P Dass es kein hackersicheres System geben kann, dürfte jedem klar sein.

  8. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: MK899 12.10.15 - 14:30

    Von den anderen Punkten abgesehen. Ich fahr nicht Auto, weil es mir so enorm viel Freude bereitet. Ich fahr Auto, da ich dort mein Ruhe habe. Autonom (wirkliches autonom und nicht angespannt vor dem Lenkrad auf Einsatz warten) wäre für mich die Krönung... Vor allem auf der eintönig und langweiligen Autobahn.
    Die Bahn und Zugtickets könnten verschenkt werden und ich würde noch drauf verzichten... fliegen geht noch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.15 14:32 durch MK899.

  9. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.15 - 14:35

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt zum einen derartig
    > viele Unwegbarkeiten im Strassenverkehr, vor allem in Ballungszentren, das
    > kann auch das beste Computersystem der Welt nie und nimmer dauerhaft
    > selbstständig lösen.

    Deine Kristallkugel ist kaputt, die sagt immer das falsche an.

    > Dazu kommt noch, dass ja ALLE Strassen weltweit mit
    > entsprechenden Leitsystemen etc. umgebaut werden müßten

    Müssen sie das? GPS/Glonass/Galileo? Kameras? Und noch mehr Kameras?

    > Das wichtigste und beste am Autofahren ist das
    > Fahren selbst mit allem, was dazugehört.

    Das nervigste und schlimmste am Autofahren ist das Fahren selbst mit allem, was dazugehört.

    > Ansonsten kann man auch gleich den
    > Bus oder Zug nehmen :)

    Der dahin fährt, wo ich hin will, dann, wenn ich es will?

    > Davon abgesehen würde es schnell Unfälle mit Toten geben, weil mal ein
    > System versagt hat im autonomen Fahrzeug,

    Welches System, das "Leute-nicht-totfahren"-System oder das "Fällt-dieses-System-aus-dreht-das-Auto-durch-und-geht-auf-Menschenjagd"-System?

    > es könnte "Amok" fahren in einer
    > Großstadt oder gehackt werden, dann könnte ein chinesischer Hacker den
    > nächsten 40-Tonner in Washington DC übernehmen und das Weiße Haus verwüsten

    Mit einem 40-Tonner? Das weiße Haus? Komm' wieder, wenn Du einen Chinesen kennst, der 400-Tonner kapern kann.

    > :P Dass es kein hackersicheres System geben kann, dürfte jedem klar sein.

    Ach, aber der taub-blinde, 80-jährige Selbstfahrer ist Deine Traumvorstellung von sicherem Straßenverkehr? Oder liebst Du es einfach, dich am Feierabend von einer roten Ampel zur nächsten zu hangeln? Autofahren ist - abgesehen von abgesperrten Strecken - nun echt das Gegenteil von vergnügungssteuerpflichtig.

  10. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: Squirrelchen 12.10.15 - 14:38

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Auch autonomes Fahren ist ein Thema und wird es immer mehr werden. Auch
    > > hier stinken die klassischen Konzerne mangels Knowhow ab weil sie es
    > > komplett verpennt haben, wärend andere auf dem Feld massiv investiert
    > und
    > > geforscht haben und ihre Wurzeln eh in der IT haben. Ich denke gerade
    > die
    > > deutsche Automobilindustrie mit der Beweglichkeit und Innovation eines
    > > Granitklotzes wird es schwer haben - zu recht.
    >
    > Autonomes Fahren war von Anfang an eine Totgeburt und wird bzw. kann es
    > auch in 50 Jahren NIEMALS geben, wie auch ? Es gibt zum einen derartig
    > viele Unwegbarkeiten im Strassenverkehr, vor allem in Ballungszentren, das
    > kann auch das beste Computersystem der Welt nie und nimmer dauerhaft
    > selbstständig lösen. Dazu kommt noch, dass ja ALLE Strassen weltweit mit
    > entsprechenden Leitsystemen etc. umgebaut werden müßten, wie soll das denn
    > bitte bezahlt werden ? DAs würde allein hierzulande zig Billionen Euro
    > kosten.
    >
    > Außerdem, wozu überhaupt ? Das wichtigste und beste am Autofahren ist das
    > Fahren selbst mit allem, was dazugehört. Ansonsten kann man auch gleich den
    > Bus oder Zug nehmen :)
    > Davon abgesehen würde es schnell Unfälle mit Toten geben, weil mal ein
    > System versagt hat im autonomen Fahrzeug, es könnte "Amok" fahren in einer
    > Großstadt oder gehackt werden, dann könnte ein chinesischer Hacker den
    > nächsten 40-Tonner in Washington DC übernehmen und das Weiße Haus verwüsten
    > :P Dass es kein hackersicheres System geben kann, dürfte jedem klar sein.

    Ach du scheiße. Hätten Sie doch gleich dich gefragt, dann hätten Sie sich die Millionen sparen können, welche sämtliche Firmen jetzt schon hierein investiert haben... Wie blöd. Na gut, dann müssen Sie es jetzt wohl durchziehen.

    Erstens basieren alle funktionierenden Systeme, wie zum Beispiel das Google Auto auf normaler Navigation und mehreren scannenden Sensoren. Das andere Szenario dies mittels eines Leitsystems umzusetzen wird sich natürlich nur in abgeschlossenen Gegenden (Große Firmen / Militärkomplexe) umsetzen lassen und vermutlich dann spätestens wieder vom Tisch verschwinden, sobald die Sensorensysteme ausgereift genug sind.

    Irgendwelche Argumentationen in Richtung, ich kann das System mit einem Karton austricksen usw.. lasse ich nicht gelten da wir uns hier immer noch im Entwicklungszustand befinden. Noch einmal, wie befinden uns in der aktiven Entwicklung und haben noch keine fertigen Massenmarktprodukte!

    Und ganz ehrlich die Zielgruppe ist groß genug für selbstfahrende Autos. Das fängt beim Pendler an, der heute nur fährt, weil er halt muss über die Kinder, welche bei der Schule abgeworfen werden müssen bis hin zu Rentnern, die auch gerne noch mobil sein möchten.

    Der Markt ist da und die Technik dazu bildet sich gerade. Die Firmen, welche in diesen Milliardenmarkt investieren werden, wenn Sie erfolgreich sind, uns die nächsten hundert Jahre mit Sicherheit dann stark prägen können. Denn nur wenig ist wichtiger als Mobilität.

    Ich finde die Entwicklung von autonomen Fahren wichtig und richtig.

  11. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: Bill Carson 12.10.15 - 14:56

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Außerdem, wozu überhaupt ? Das wichtigste und beste am Autofahren ist das
    > Fahren selbst mit allem, was dazugehört.

    Das wichtigste am Autofahren ist, das man am Ziel ankommt. Autofahren rein um des Fahrens willen kann ich nachvollziehen, wird sich in Zukunft aber hoffentlich immer mehr in den Sportbereich verabschieden (oder in Simulatioren).

    Wenn autonomes Fahren in breitem Umfang Wirklichkeit wird, wird es keine Staus und Unfälle mehr geben.

    #nurmeinemeinung

  12. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: Huitzilo 12.10.15 - 21:51

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt zum einen derartig
    > viele Unwegbarkeiten im Strassenverkehr, vor allem in Ballungszentren, das
    > kann auch das beste Computersystem der Welt nie und nimmer dauerhaft
    > selbstständig lösen. Dazu kommt noch, dass ja ALLE Strassen weltweit mit
    > entsprechenden Leitsystemen etc. umgebaut werden müßten

    Du bist ganz offensichtlich nicht auf der Höhe der Technik. Autonomes Fahren ist als technisches Problem weitgehend gelöst.

    Ich sehe auch nicht, wie die hiesige Autoindustrie den Trend verschlafen würde. Ich weiß von Daimler, Audi, VW dass sie entsprechende Forschungsprogramme recht erfolgreich betreiben, und es würde mich sehr wundern, wenn BMW da nicht auch mitspielen würde. Der Unterschied ist, dass sie es, anders als Google, nicht an die ganz große Glocke hängen (sondern nur an die mittelgroße, die aber offensichtlich zu klein ist für den einen oder anderen Tellerrand hier im Forum ;) ).

    Betreffend elektrisches Fahren sehe ich auch keinen riesigen Abstand - BMW hat ein elektrisches Auto in Serie, den Golf gibts elektrisch, Hybride gibts sowieso überall. Wo ist die deutsche Autoindustrie da jetzt hintendran (ausser beim angeben)? ;)

  13. Re: "Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, arbeitest du bei Apple."

    Autor: BenediktRau 13.10.15 - 08:31

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nervigste und schlimmste am Autofahren ist das Fahren selbst mit allem,
    > was dazugehört.

    Du fährst eindeutig das falsche Auto :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.15 08:32 durch BenediktRau.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin für die Prüfungsordnungsabbildung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  2. Software Developer (m/w/d)* für Software Engineering
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  3. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Anwendungsbetreuung
    Helios IT Service GmbH, Freital
  4. Web-Entwickler/in HTML/CSS/JS (m/w/d)
    neubau kompass AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 32,99€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de