Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Die Tesla-Blase

Journalistischer Fehltritt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Journalistischer Fehltritt...

    Autor: solaris1974 31.05.18 - 13:37

    ...auf ganze Linie. traurig, traurig.

    Wie wäre es als tec-magazin mal, den Synchron-Reluktanzmotor des Model 3 zu erklären. Das sind Innovationen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.18 13:38 durch solaris1974.

  2. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Taurec42 31.05.18 - 14:28

    In der Tat... Zeigt nur das Musk nicht ganz unrecht mit seiner Meinung über die Medien hat. Anstatt sich sachlich mit allen auseinander zu setzten wird nur fleissig abgeschrieben und weiter gebashed. Schade eigendlich, man hätte das ganze auch zum positiven Verwenden können.

  3. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.18 - 16:19

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...auf ganze Linie. traurig, traurig.
    >
    > Wie wäre es als tec-magazin mal, den Synchron-Reluktanzmotor des Model 3 zu
    > erklären. Das sind Innovationen!

    Der Artikel bestätigt jedenfall meine Vermutung dass ein vorhandener Text nur neu formatiert und online geschaltet wird.
    Was steht da so in den Stellenbeschreibungen? Gut in Word?

  4. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: picaschaf 31.05.18 - 17:25

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...auf ganze Linie. traurig, traurig.
    >
    > Wie wäre es als tec-magazin mal, den Synchron-Reluktanzmotor des Model 3 zu
    > erklären. Das sind Innovationen!


    Wie kommt eigentlich jeder auf die Idee im M3 wäre ein Reluktanzmotor verbaut? Keine einzige Quelle belegt das. Außerdem frage ich mich wo dann die Permanentmagnete aus den EPA Unterlagen herkommen...

  5. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Der Supporter 31.05.18 - 18:06

    Es geht um das AWD Modell, das hat zusätzlich einen Frontmotor vom Typ Synchron Reluktanz.

  6. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Thunderbird1400 31.05.18 - 18:50

    Jaja, jeder liest natürlich immer genau das raus, was er möchte. War schon klar, dass jetzt hier die ganzen Tesla-Fans kommen und Schiebung schreien, wenn von Sachen berichtet wird, die einem so garnicht gefallen.
    Aus meiner Sicht nennt der Artikel einfach nur einige der Gründe, warum der Aktienkurs so gefallen ist. Da ist es auch garnicht erforderlich, auch positive Gegenbeispiele zu nennen.

    Es war von vorneherein klar, dass der Hype irgendwann endet und früher oder später alle merken, dass Tesla auch nur mit Wasser kocht und man die großen etablierten Fahrzeughersteller doch nicht mal so eben überholen kann. Der Artikel sagt es ganz treffend, durch geschickte PR hat man den Eindruck erweckt, man sei den großen Fahrzeugherstellern weit voraus. Das Blatt wird sich in den nächsten Jahren ganz schnell wenden.

    Aber es ist von Musk auch total schlau, sich wie Trump offiziell mit den Medien anzulegen. Mit den Medien legt man sich nicht an. Vielleicht kann man sich das als US-Präsident noch erlauben, aber nicht als Autobauer. Das wird er noch bitter bereuen.

  7. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Baron Münchhausen. 31.05.18 - 19:21

    Also ich finde golem.de super gut, also besser wie manche andere Medien!

    Gewürzte Artikel sind besser wie ungewürzte. Ist wie beim Essen. Ich stelle mir gerade vor, wie unspektakulär dieser Artikel wäre, wenn die Satzformulierungen ihre Würze verlieren würden und neutral wären. Es tut sich richtig was in der Brust zusammen beim Lesen, finde ich gut!

    Gut finde ich auch, dass gewisse Fakten besonders betont und hervorgehoben werden, ohne diese gleich im übernächsten Satz mit irgendeiner Gegenüberstellung zu relativieren und damit wieder am Boden zu zerschmettern. Das hatte ich schon oft erlebt! Da tut sich was in der Brust zusammen, eine Empörung über jemanden von dem berichtet wird, und dann wird alles wieder relativiert und am Ende ist es nichts Besonderes. Völlig umsonst gelesen!

    Ebenso ist mir eine klare Meinung wichtig. Wäre so ein Artikel meinungslos, dann wüsste ich nicht, was ich davon halten soll. Was hat golem.de mit dem Artikel gemeint? Ist das gut was passiert? Ist es schlecht? Ist es besser wie andere?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.18 19:23 durch Baron Münchhausen..

  8. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: masel99 31.05.18 - 21:13

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um das AWD Modell, das hat zusätzlich einen Frontmotor vom Typ
    > Synchron Reluktanz.

    Eigentlich eher hinten?

    https://twitter.com/elonmusk/status/998015873167208448?s=21

  9. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: masel99 31.05.18 - 21:14

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommt eigentlich jeder auf die Idee im M3 wäre ein Reluktanzmotor
    > verbaut? Keine einzige Quelle belegt das. Außerdem frage ich mich wo dann
    > die Permanentmagnete aus den EPA Unterlagen herkommen...

    Das ist hald ein Reluktanzmotor mit Permanentmagneten (PMSRM). :)

  10. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Baron Münchhausen. 31.05.18 - 21:20

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kommt eigentlich jeder auf die Idee im M3 wäre ein Reluktanzmotor
    > > verbaut? Keine einzige Quelle belegt das. Außerdem frage ich mich wo
    > dann
    > > die Permanentmagnete aus den EPA Unterlagen herkommen...
    >
    > Das ist hald ein Reluktanzmotor mit Permanentmagneten (PMSRM). :)

    Was ist das fürn scheiß? Noxh nie gehört.

  11. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: sg-1 31.05.18 - 21:23

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde golem.de super gut, also besser wie manche andere Medien!
    >
    > Gewürzte Artikel sind besser wie ungewürzte. Ist wie beim Essen. Ich stelle
    > mir gerade vor, wie unspektakulär dieser Artikel wäre, wenn die
    > Satzformulierungen ihre Würze verlieren würden und neutral wären. Es tut
    > sich richtig was in der Brust zusammen beim Lesen, finde ich gut!
    >
    > Gut finde ich auch, dass gewisse Fakten besonders betont und hervorgehoben
    > werden, ohne diese gleich im übernächsten Satz mit irgendeiner
    > Gegenüberstellung zu relativieren und damit wieder am Boden zu
    > zerschmettern. Das hatte ich schon oft erlebt! Da tut sich was in der Brust
    > zusammen, eine Empörung über jemanden von dem berichtet wird, und dann wird
    > alles wieder relativiert und am Ende ist es nichts Besonderes. Völlig
    > umsonst gelesen!
    >
    > Ebenso ist mir eine klare Meinung wichtig. Wäre so ein Artikel meinungslos,
    > dann wüsste ich nicht, was ich davon halten soll. Was hat golem.de mit dem
    > Artikel gemeint? Ist das gut was passiert? Ist es schlecht? Ist es besser
    > wie andere?

    Es ist aber als Analyse deklariert und nicht mal als Imho.. Da erwarte ich genau so etwas - also dass Fakten gegenüber gestellt werden. Stattdessen hat man sich einen negativen Artikel zusammengebastelt. Nicht mal die aktuellste positive News zu den Bremsen findet Beachtung...warum?

  12. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Baron Münchhausen. 31.05.18 - 21:26

    Ich fand interessant. Und ich finde darin mehr wie genug analyse

  13. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: p4m 31.05.18 - 21:44

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber als Analyse deklariert und nicht mal als Imho.. Da erwarte ich
    > genau so etwas - also dass Fakten gegenüber gestellt werden.

    Analysiert wurde das, was im Teaser angekündigt wurde. Alles richtig. Zu einer Analyse, warum es nicht mehr so rosig aussieht wie vormals, gehört nicht notwendigerweise die Erwähnung aller tollen Errungenschaften. Diese haben ja augenscheinlich nichts mit dem Abwärtstrend zu tun und wären hier somit fehl am Platz.

  14. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: sg-1 31.05.18 - 22:19

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sg-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist aber als Analyse deklariert und nicht mal als Imho.. Da erwarte
    > ich
    > > genau so etwas - also dass Fakten gegenüber gestellt werden.
    >
    > Analysiert wurde das, was im Teaser angekündigt wurde. Alles richtig. Zu
    > einer Analyse, warum es nicht mehr so rosig aussieht wie vormals, gehört
    > nicht notwendigerweise die Erwähnung aller tollen Errungenschaften. Diese
    > haben ja augenscheinlich nichts mit dem Abwärtstrend zu tun und wären hier
    > somit fehl am Platz.

    Warum hat das nichts mit dem Abwärtstrend zu tun? Wenn z.b. negative Fakten beachtet werden und positive Fakten nicht ..oder im ständigen wiederholen der negativen Fakten unter gehen?
    Das hervorheben von Information hat etwas damit zu tun, genauso wie das weglassen und das nur nebenläufig erwähnen.

    Aber ich gebe dir recht, man muss das positive nicht erwähnen, wenn man eine bestimmte Meinung darstellen will - dann sollte es aber ein Imho sein.

  15. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Luke321 31.05.18 - 22:27

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es als tec-magazin mal, den Synchron-Reluktanzmotor des Model 3 zu
    > erklären. Das sind Innovationen!

    Ja Innovationen, die BMW und VW seit Jahren verbauen, man aber bei Erwähnung verteufelt wurde, weil der Tesla Asynchronmotor die Zukunft sei...

  16. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Luke321 31.05.18 - 22:29

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das fürn scheiß? Noxh nie gehört.

    Heißt eigentlich auch Hybrid Synchronmotor. Verbaut BMW und VW seit Jahren in ihren Elektroautos.

  17. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: p4m 01.06.18 - 04:07

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > p4m schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sg-1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es ist aber als Analyse deklariert und nicht mal als Imho.. Da erwarte
    > > ich
    > > > genau so etwas - also dass Fakten gegenüber gestellt werden.
    > >
    > > Analysiert wurde das, was im Teaser angekündigt wurde. Alles richtig. Zu
    > > einer Analyse, warum es nicht mehr so rosig aussieht wie vormals, gehört
    > > nicht notwendigerweise die Erwähnung aller tollen Errungenschaften.
    > Diese
    > > haben ja augenscheinlich nichts mit dem Abwärtstrend zu tun und wären
    > hier
    > > somit fehl am Platz.
    >
    > Warum hat das nichts mit dem Abwärtstrend zu tun? Wenn z.b. negative Fakten
    > beachtet werden und positive Fakten nicht ..oder im ständigen wiederholen
    > der negativen Fakten unter gehen?
    > Das hervorheben von Information hat etwas damit zu tun, genauso wie das
    > weglassen und das nur nebenläufig erwähnen.
    >
    > Aber ich gebe dir recht, man muss das positive nicht erwähnen, wenn man
    > eine bestimmte Meinung darstellen will - dann sollte es aber ein Imho sein.

    Lies meinen Beitrag bitte noch einmal. Die Frage, die Du stellst, habe ich dort bereits beantwortet. In der derzeit schlechten Situation (schlechter als zuvor) befindet sich der Konzern nun einmal sicherlich nicht aufgrund seiner guten Leistungen, sondern aufgrund seiner Patzer. Diese haben zur Ist-Situation geführt und werden dementsprechend in einer Analyse zur derzeitigen Lage dargelegt.
    Ob das persönlich gefällt/ins Bild passt oder nicht, das steht auf einem anderen Blatt.

  18. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: holaBrien 01.06.18 - 12:17

    So ein Bullshit! Aktienkurse werden u.a. _DURCH BERICHTERSTATTUNG_ beeinflusst!

    Würden Medien nicht ständig so einseitige und der gesamten restlichen Branche gegenüber völlig unkritische Berichte wie diesen hier veröffentlichen, hätte Tesla sofort mehr Geld um es in echte Innovation zu investieren.

  19. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: sg-1 01.06.18 - 23:34

    holaBrien schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Bullshit! Aktienkurse werden u.a. _DURCH BERICHTERSTATTUNG_
    > beeinflusst!
    >
    > Würden Medien nicht ständig so einseitige und der gesamten restlichen
    > Branche gegenüber völlig unkritische Berichte wie diesen hier
    > veröffentlichen, hätte Tesla sofort mehr Geld um es in echte Innovation zu
    > investieren.

    Ein Schelm, wer den News Strategie unterstellt...

  20. Re: Journalistischer Fehltritt...

    Autor: Bankai 12.06.18 - 09:33

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aus meiner Sicht nennt der Artikel einfach nur einige der Gründe, warum der
    > Aktienkurs so gefallen ist. Da ist es auch garnicht erforderlich, auch
    > positive Gegenbeispiele zu nennen.

    Wenn man den Artikel liest, dann hört es sich an, als wäre der Aktienkurs von seinem Hoch von 350$ auf irgendwas um die 100$ gefallen.

    Zitat:
    Seit Sommer 2017 sind der Aktienkurs und somit der Börsenwert von Tesla aber wieder deutlich gesunken.

    "deutlich gesunken" klingt nach sehr viel.
    Wenn man sich den Aktienkurs heute ansieht, so steht dieser auf 332$.

    Soll sich jeder selbst seine Meinung bilden!
    Für mich zeigt dieser Bericht sehr schön, wie die "Presse" Menschen manipuliert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Hays AG, Fürth
  3. ITEOS, Karlsruhe
  4. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52