1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla macht autonomes…
  6. Thema

Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: Cavaron 19.05.20 - 15:00

    JgdKdoFhr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus unternehmerischer Sicht lohnt sich ein Verkauf von Produkten nicht,
    > weil man ein Auto beispielsweise nur einmal verkaufen kann. Miete generiert
    > dagegen stetes Einkommen.
    Nah dran aber doch vorbei. Unternehmen wollen hohen Umsatz bei geringen Aufwendungen.

    Robotaxis zu bauen und zu vermieten ist bei entsprechender Nachfrage schon nicht schlecht. Noch besser wäre aber, wenn jemand die hohen Produktionskosten trägt - denn bis das Robotaxi die eingespielt hat, vergeht einige Zeit. Darum ist es besser wenn private oder kommerzielle Anbieter zunächst das Robotaxi von Tesla kaufen und Tesla dann an jeder Fahrt mitverdient (royalties - I love them). Da braucht man auch kein Personal, das die Autos reinigt usw.

    Fast wie ein Franchise. McDonalds ist damit reich geworden.

  2. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: hotrod22 19.05.20 - 15:19

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McDonalds ist damit reich geworden.

    Aber nicht die Gebrüder.

  3. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: Casio 19.05.20 - 15:25

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das stimmt, bedeutet aber immer noch, das Du es nicht vergleichen
    > kannst.
    > > Eine Hutschachtel mit 45000km steht kurz vor den ersten groesseren
    > > Reparaturen, die kleinen dreizylinder sind nicht fuer echte Nutzung
    > gebaut,
    > > deshalb haben die car sharer Neuwagen im Angebot.
    >
    > Nö eben nicht.
    > Ich habe das Auto ja nicht erst heute gekauft sondern vor 4 Jahren. In
    > diesen 4 Jahren bin ich knapp 50.000km gefahren, sodass das Auto jetzt
    > knapp vor 100k km ist.
    >
    > Reparaturen hatte ich bis auf Kleinigkeiten wie Zündkerzen (habe ich selber
    > gewechselt) nicht.
    >
    > Tödlich ist halt, wenn man das Auto nur mit Kurzstrecke quält und dann auch
    > noch Sachen wie Ölwechsel vernachlässigt...
    >
    > Des weiteren, wenn das Auto bei 50k km schon Probleme macht, dann sollte
    > man sich eher die Frage stellen ob der Hersteller in der Lage ist gute
    > Autos zu bauen.


    Ich fahre einen Skoda Octavia BJ 2010, in 2014 gebraucht gekauft. Hat in den 6 Jahren bei mir knapp 200 TKM gelaufen.
    Preis 2014: 13.000, Restwert 2020: 2.000 EUR

    Im Monat:
    Macht einen monatlichen Wertverlust von 150 EUR
    Steuern 25 EUR
    Versicherung ca 40 EUR (Geht sicherlich günstiger)
    Inspektion/Werkstatt/Verschleiß ca 50 EUR
    Sprit (2,8 TKM pro Monat) ca 150 EUR

    415 EUR im Monat ; 5.000 EUR im Jahr; 15 Cent pro km. Die 2.597EUR aus der VW Musterklage ziehe ich jetzt mal nicht ab.

    Bei einem aktuelleren oder schönerem Auto ist man da tatsächlich schnell bei 500/600 EUR im Monat.

  4. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: hotrod22 19.05.20 - 15:29

    2800km pro Monat sind schon sehr viel. Der Durchschnitt liegt irgendwo bei der Hälfte.

  5. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: Cavaron 19.05.20 - 15:29

    hotrod22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cavaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McDonalds ist damit reich geworden.
    >
    > Aber nicht die Gebrüder.
    Kommt darauf an, wie man reich definiert. Ein zweistelliger Millionenbetrag (in den heutigen Geldwert umgerechnet) ist doch schon mal was. Oh man, der Film dazu mit Michael Keaton war echt klasse.

  6. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: 7of9 19.05.20 - 15:32

    hotrod22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2800km pro Monat sind schon sehr viel. Der Durchschnitt liegt irgendwo bei
    > der Hälfte.


    Zu mal der Octavia eben auch ein großes Auto ist.
    Einen Prius kann man mit meiner Leistung auch mit 200 - 250¤ pro Monat fahren.

  7. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: Eheran 19.05.20 - 15:38

    >Hat sich hier eigentlich mal jemand hingesetzt, sein aktuelles Auto genommen und mal ausgerechnet, was er dafür bisher gezahlt hat?
    Selbstverständlich habe ich das als hobby-Statistiker und Datensammler :D

    Fahrleistung ~10'000 km/a
    Durchschnitt seit 2015: 19 ¤/100km
    Davon Benzin: 10 ¤/100km
    Die Kosten könnte ich also trotz meiner geringen Fahrleistung selbst mit einem geschenkten Auto nicht auf unter 50% drücken, einfach weil Sprit der mit Abstand größte Posten ist. Und das trotz der geringen Fahrleistung. Bei 2x mehr Fahrleistung würden zwar die Reparaturen etwas zunehmen, aber nicht proportional und alle anderen Kosten wären durch die Strecke nur 50% so groß. Wie wenig muss man denn fahren, bis sich ein Auto nicht mehr rechnet?
    Mit einem moderneren Auto könnte ich vom Verbrauch auch nochmal niedriger kommen, wobei ein 3 Jahre altes Auto der Polo-Klasse nur ~10'000¤ kostet und da wäre ich bei 7¤/100km für Benzin. Die Preisdifferenz zum neuen Auto (ohne Komfortgewinn, niedrigere Wartungskosten usw. zu berücksichtigen!) wäre über das Benzin nicht zu rechtfertigen. Daher bleibe ich vorerst bei dem Auto, ein Wechsel wird aber vielleicht noch 2020 erfolgen, allerdings aus anderen Gründen.

  8. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 15:41

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zukunft werden vielleicht nur noch 25% der Autos an den Mann/Frau
    > gebracht. Warum? Weil es viel bequemer ist. Man hat eine Auto-Flatrate und
    > bestellt das Auto nach Bedarf, per Smartphone, an jeden x-beliebigen Ort.
    > Man geht ins Restaurant und das Auto sucht sich seinen Parkplatz. Die
    > Familie kann sich das Auto nach Bedarf teilen und steht nicht auf dem
    > Firmenparkplatz herum. Etc.
    >
    > Heute braucht man ein Familien-Auto. Morgen vielleicht ein Cabrio. Man hat
    > eine größere Auswahl und muss sich nicht mehr um den Service kümmern. Bei
    > den meisten Menschen steht das Auto sowieso die meiste Zeit in der Garage.
    > Eine enorme Ressourcenverschwendung.

    Schön gedacht. Zwischendurch fährt das Fzg immer zum reinigen? Oder steigst du aus und machst alles sauber?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  9. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 15:47

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Prinzip ist Carsharing auch heute schon für die meisten
    > Nutzungsprofile
    > > günstiger als ein eigenes Auto.
    >
    > Nein, eben nicht. Ich habe es mehrfach durchgerechnet. Cambio ist einfach
    > zu teuer und einen anderen Anbieter gibt es hier nicht.
    >
    > Zumal ich als Risikopatientin jetzt bestimmt nicht in irgendwelche Sharing
    > Autos einsteige.

    Hygiene vergessen viele leider.
    Dieses einsteigen, fahren, aussteigen ist zwar schön. Die Hinterlassenschaften nicht.
    Und stetiges reinigen machts wiederum noch teurer.

    Es mag Profile geben wo es sich lohnt. Aber mit welchem CarSharing darf ich nach Polen in den Urlaub. Mit grossem Fzg. Und dann noch günstig.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 15:48

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zukunft? Das ist ein alter Hut. Seit wie vielen Jahrzehnten werden
    > Firmenwagenflotten geleased?


    Wollts auch sagen. Stätestens bei "Der Kunde kauft Leistung und Features" hätts auffallen sollen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 15:56

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7of9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hat sich hier eigentlich mal jemand hingesetzt, sein aktuelles Auto
    > > > genommen und mal ausgerechnet, was er dafür bisher gezahlt hat?
    > > >
    > > > Also
    > > > Einkaufspreis
    > > > + Summe der Versicherung
    > > > + Summe der KFZ Steuer
    > > > + Alle Reparaturen
    > > > + Alle Serviceleistungen
    > > > + sämtliche Kraftstoffkosten
    > > > + Parkgebühren u evtl Maut
    > > >
    > > >
    > > > Damit sollte man 99% der Kosten in einer Summe zusammenhaben. Dies
    > dann
    > > > durch die Zahl der gefahrenen km geteilt, kommt man auf die echten
    > > > Kilometerkosten.
    > > >
    > > > Und das ist auch gar nicht so schwer, wenn man die großen Belege alle
    > > > aufgehoben hat. Die ersten vier Punkte kann man als Kartenzahler
    > allein
    > > > über seine Kontoauszüge nachvollziehen. Die Kraftstoffkosten lassen
    > > sich
    > > > über die Kilometerleistung ausrechnen, wenn man den Verbrauch auf
    > 100km
    > > ein
    > > > paar Mal ausgerechnet hat. Ob man dann pauschal mit 1,20 oder 1,30¤
    > pro
    > > > Liter rechnet macht übrigens dann auch keinen großen Unterschied mehr
    > >
    > > Skoda Citygo
    > >
    > > Wertverlust – 71¤ pro Monat (6.000¤ Anschaffungspreis, ~45k km, 3
    > > Jahre alt, 7 Jahre Nutzungsdauer)
    > > Versicherung – 29¤ pro Monat (mit Vollkasko SF21)
    > > KFZ Steuer – 2¤ pro Monat
    > > Verbrauch – 60¤ pro Monat (~6L / 100km, 1,20¤ pro L, 1000km pro
    > > Monat)
    > > Inspektion – 15¤ pro Monat (freie Werkstatt)
    > > Reifen - ~6,5¤ pro Monat (~310¤ Ganzjahres-Markenreifen / 4 Jahre / 12
    > > Monate)
    > > Reparaturen - ~15¤ pro Monat (geht in die Sparkasse. Habe ich bis jetzt
    > > einmal für neue Zündkerzen gebraucht. Habe ich mir kostengünstig selber
    > > eingebaut. Ansonsten sind viele Verschleißteile von der Inspektion
    > > abgedeckt.
    > > Parkgebühren zahle ich keine.
    > >
    > > Sind ~198,5¤ pro Monat. Und bevor du jetzt kommst „ist ja nur ein
    > > Kleinwagen“. Ähnliche Preise schafft man auch mit größeren Autos,
    > > dann muss man halt zu Toyota greifen. Beispielsweise ein gebrauchter
    > Prius.
    >
    > Warum vergleichst Du einen car sharing Neuwagen mit nem gebrauchten
    > Kleinwagen? Warum nicht mit nem Roller? Oder Sohlenabnutzung wenn man zu
    > Fuss geht?


    Man bekommt immer einen Neuwagen beim CarSharing? Die werden nur 1Tag alt?
    Merkste selber, wa. Nach kurzer Zeit hockste auch in nem gebrauchten und keinen Neuwagen mehr.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 15:57

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7of9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein ein drittel bezieht sich auf alle Kosten inklusive Wertverlust.
    > > Wer einen Neuwagen kauft ist selbst schuld.
    >
    > Sorry, aber für irgendeinen sinnvollen Vergleich braucht man eben
    > statistische Angaben. Wenn ich zufällig einen KFZ-Mechatroniker in der
    > Familie hab oder selbst einer bin, sind die tatsächlichen Werkstattkosten
    > vermutlich auch geringer als der statistische Wert.
    > Und Carsharing-Autos sind in der Regel eben Neuwagen - da ergibt es einfach
    > keinen Sinn die mit einem gebrauchten Dacia (als Beispiel) zu vergleichen.

    Neuwagen? Ja, aber nur am Anfang. Dann auch nur gebraucht.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  13. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 15:59

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Was ist so schlimm daran einfach zuzugeben, dass die eigene Position nicht
    > rational ist?
    > Was ist an "Neuwaagen = zu teuer" --> "kaufe einen Gebrauchten" irrational?

    Weil sonst das Carsharing-Konstrukt nicht passt. Da fährt man immer mit Neuwagen. Die werden wahrscheinlich des nächtens immer umgetauscht.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 16:03

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat Tony Seba bereits seit 2014
    > wissenschaftlich untersucht und ein Buch darüber geschrieben.
    >
    > - Die Zukunft ist elektrisch
    > - Die Energie kommt aus Solarenergie
    > - Fahrzeuge fahren autonom
    > - Durch Flottenensatz verbilligt sich das fahren auf ca. 10% der aktuellen
    > Kosten
    > - In den Städten gewinnen wir massiv Platz durch das wegfallen von
    > Parkplätzen.
    > - Die Luft wird sauberer, es wird leiser in den Städten.
    > - Wir sparen Millarden an Ausgaben für Öl und Benzin
    > - wir benötigen nur noch ca. 20% der Fahrzeuge,
    > also 80% können für sinnvollere Investitionen ausgegeben werden.
    >
    > Tesla verfolgt nur konsequent den Weg dahin und wird,
    > sobald die Software und die Gesetzeslage es hergibt,
    > einer der größten Mobilitätsprovider weltweit werden.
    >
    > wer mehr wissen will findet den Vortrag von Tony Seba auf youtube:
    > www.youtube.com


    Kriegst du Provision dafür?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  15. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 16:09

    Cavaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JgdKdoFhr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus unternehmerischer Sicht lohnt sich ein Verkauf von Produkten nicht,
    > > weil man ein Auto beispielsweise nur einmal verkaufen kann. Miete
    > generiert
    > > dagegen stetes Einkommen.
    > Nah dran aber doch vorbei. Unternehmen wollen hohen Umsatz bei geringen
    > Aufwendungen.
    >
    > Robotaxis zu bauen und zu vermieten ist bei entsprechender Nachfrage schon
    > nicht schlecht. Noch besser wäre aber, wenn jemand die hohen
    > Produktionskosten trägt - denn bis das Robotaxi die eingespielt hat,
    > vergeht einige Zeit. Darum ist es besser wenn private oder kommerzielle
    > Anbieter zunächst das Robotaxi von Tesla kaufen und Tesla dann an jeder
    > Fahrt mitverdient (royalties - I love them). Da braucht man auch kein
    > Personal, das die Autos reinigt usw.
    >
    > Fast wie ein Franchise. McDonalds ist damit reich geworden.


    Reinigen sich die Autos von selbst?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  16. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: PiranhA 19.05.20 - 16:10

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Betriebskosten sind doch mit nur 107 EUR pro Monat angegeben. Die 590
    > EUR beziehen sich auf alle Kosten - inkl. Wertverlust (der größte Anteil an
    > den 590 EUR). Ich glaube die meisten rechnen einfach nur das was sie
    > monatlich tanken als tatsächliche Kosten.
    > Kann man machen, ist dann aber eine Milchmädchenrechnung.

    Ich finde die Rechnung des Wertverlust eigentlich fast immer Humbug. Selbst wenn ich einen Neuwagen als Vergleich heranziehen würde, so kann ich doch nicht einfach den Listenpreis nehmen. Klar liegt der Jahreswagen 30% darunter, der Neuwagen aber auch schon gerne mal 20%.

  17. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: 7of9 19.05.20 - 16:14

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Was ist so schlimm daran einfach zuzugeben, dass die eigene Position
    > nicht
    > > rational ist?
    > > Was ist an "Neuwaagen = zu teuer" --> "kaufe einen Gebrauchten"
    > irrational?
    >
    > Weil sonst das Carsharing-Konstrukt nicht passt. Da fährt man immer mit
    > Neuwagen. Die werden wahrscheinlich des nächtens immer umgetauscht.

    Quasi wenn der Tank leer ist? :-D

  18. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: 7of9 19.05.20 - 16:15

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hygiene vergessen viele leider.
    > Dieses einsteigen, fahren, aussteigen ist zwar schön. Die
    > Hinterlassenschaften nicht.
    > Und stetiges reinigen machts wiederum noch teurer.
    >
    > Es mag Profile geben wo es sich lohnt. Aber mit welchem CarSharing darf ich
    > nach Polen in den Urlaub. Mit grossem Fzg. Und dann noch günstig.


    Fairerweise muss ich sagen, dass Cambio die Autos schon regelmäßig reinigt. Aber eben nicht jeden Tag. Und da ist mir das Corona Risiko einfach zu groß.

  19. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: Tantalus 19.05.20 - 16:28

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, für viele Nutzungsprofile ist Carsharing günstiger. Nur wenn
    > man mehr als ungefähr 10.000 km im Jahr fährt, schneidet das eigene Auto
    > besser ab.

    Was diese ganzen Vergleichsrechnungen völlig unter den Tisch fallen lassen sind Mietzeiten, die keine reinen Fahrzeiten sind, die Du also an einem (zwischen-)Ziel verbringst, ohne das Fahrzeug direkt wieder abgeben zu können. Also ein Fahzeug zu mieten, um an einem sonnigen Tag an den See zu fahren wird sehr schnell zum teuren Vergnügen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: Die Zukunft der inidividuellen Mobilität, wie sie Tesla sieht...

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 16:33

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie gesagt, für viele Nutzungsprofile ist Carsharing günstiger. Nur wenn
    > > man mehr als ungefähr 10.000 km im Jahr fährt, schneidet das eigene Auto
    > > besser ab.
    >
    > Was diese ganzen Vergleichsrechnungen völlig unter den Tisch fallen lassen
    > sind Mietzeiten, die keine reinen Fahrzeiten sind, die Du also an einem
    > (zwischen-)Ziel verbringst, ohne das Fahrzeug direkt wieder abgeben zu
    > können. Also ein Fahzeug zu mieten, um an einem sonnigen Tag an den See zu
    > fahren wird sehr schnell zum teuren Vergnügen.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Ausserdem die Frage wo das Fzg steht wenn ich eins brauche. Kann ja sein ich muss erstmal mit ÖPNV fahren um eins zu ergattern. Steht ja das paasende nicht immer vor der Tür.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Münster
  3. Curalie GmbH, Berlin
  4. make better GmbH, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Team 17 Digital Promo (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Escapists 2 für 4,99€, Duke...
  2. 129€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Liberty Air 2 In-Ears für 69,99€, Soundcore Boost für 47,99€)
  4. (u. a. Asus ROG STRIX Z490-H GAMING Mainboard für 209,87€, Asus ROG Strix G17 Gaming-Notebook 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Surface Pro X, Surface Book: Microsoft Surface muss sich verändern
Surface Pro X, Surface Book
Microsoft Surface muss sich verändern

CES 2021 Ob Laptop oder Tablet: Seit Jahren stopft Microsoft etwas bessere Prozessoren in die immer gleichen Gehäuse. Das darf nicht so weitergehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  2. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro
  3. Microsoft Erste Bilder zeigen Surface Laptop 4 und Surface Pro 8

  1. Microsoft: Umweltschutzorganisation kritisiert Xbox Series X
    Microsoft
    Umweltschutzorganisation kritisiert Xbox Series X

    Wegwerfbatterien und eine hohe Leistungsaufnahme im Standby: Eine Umweltschutzorganisation übt Kritik an Microsoft wegen der Xbox Series X.

  2. Microsoft: Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    Microsoft
    Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung

    Künftig bedarf es einer ausdrücklichen Zustimmung der Nutzer, damit Microsoft Sprachclips nachträglich anhört.

  3. Corellium: Erster Linux-Port auf Apples M1 vorgestellt
    Corellium
    Erster Linux-Port auf Apples M1 vorgestellt

    Der experimentelle Linux-Port auf Apples ARM-CPU M1 ist noch nicht sinnvoll nutzbar. Aus der Community gibt es außerdem Kritik für das Vorgehen.


  1. 11:22

  2. 11:10

  3. 10:31

  4. 09:50

  5. 09:35

  6. 09:20

  7. 09:02

  8. 07:24