1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla macht autonomes…
  6. Thema

Er hat recht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Er hat recht

    Autor: ChMu 19.05.20 - 13:55

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GAK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe mein PKW ganz nüchtern als Transportmittel, brauche den nicht
    > als
    > > Erektionshilfe und ob meine Sonnenbrille über dem Rückspiegel hängt ist
    > > auch nicht wichtig. Im Gegenteil, ich würde mir wünschen dass es sowas
    > wie
    > > Rückspiegel (und Lenkrad und den ganzen anderenen hoffentlich bald
    > > überflüssigen Rest) überhaupt nicht mehr gibt... dafür lieber Gardinen,
    > > dann würde sowas wie Rückzugsort anfangen Sinn zu ergeben.
    >
    > Schon mal über einen Chauffeur nachgedacht? Kannst heute schon entspannt
    > hinten sitzen und sie Gardinen zu machen.

    Unsere Fahrer liegen bei 52000/a und sind NICHT 24h verfuegbar. Da gibt es Gesetze. Man braeuchte als zwei, mindestens. Daher auch die Rechnung von Musk.

  2. Re: Er hat recht

    Autor: Eheran 19.05.20 - 13:56

    Ganz so simpel ist es nun wirklich nicht. Genau wie aktuell bei einem technischen Versagen auch nicht der Halter oder Fahrer haftet (sofern nicht selbst verschuldet). Wenn bei dir das ABS einfach mal so anspringt und die Bremse greift mitten auf der Autobahn... du sollst schuld sein? Nein. Und die Haftpflichtversicherung muss zahlen. So wie bisher auch. Nur ist es beim autonomen Fahren eben noch nicht klar höchstrichterlich entschieden wie z.B. vom Bundesgerichtshof im Urteil vom 31.01.2012 (VI ZR 43/11) zur Haftung bei technischem Defekt eines geparkten Autos. (Versicherung muss zahlen!)

  3. Wieso

    Autor: Oh je 19.05.20 - 14:06

    Nix funktionierendes Anbieten können die doch auch schon.

    Und mehr kann Tesla auch nicht.

    Obwohl doch, neuerdings meistens Stopschilder und fast Ampeln.

    Ist doch albernes Basteln an unterschätzten, überkomplexen Problemen.

  4. Re: Er hat recht

    Autor: DeepSpaceJourney 19.05.20 - 14:13

    Das ABS löst die Bremse, wenn sie blockiert. Nicht umgekehrt. Aber ist auch ein schlechtes Beispiel, weil nicht nachweisbar. Selbst ein Navi, dass einen Fahrer in einen Fluss lotst ist nicht die Schuld des Kartenanbieters.

  5. Re: Er hat recht

    Autor: ibsi 19.05.20 - 14:20

    Da kannst Du ja auch was machen: GUCKEN

    Das hilft Dir bei einem Autonomen Auto aber nicht. Da kannst Du höchstens aus dem Fenster springen wenn Du nicht gerade pennst (was bei einem vollautonomen Auto auch kein Problem sein sollte)

  6. Re: Er hat recht

    Autor: Psy2063 19.05.20 - 14:42

    GAK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe mein PKW ganz nüchtern als Transportmittel, brauche den nicht als
    > Erektionshilfe und ob meine Sonnenbrille über dem Rückspiegel hängt ist
    > auch nicht wichtig.

    Faszinierend, wie manche gegner des Individualverkehrs jegliche Individualisierung eines KFZ immer sofort als angebliche "Erektionshilfe" diffamieren müssen. Kann man da nicht ein mal sachlich argumentieren und den Leuten einfach ihren wenigen im legalen Rahmen überhaupt noch möglichen Spaß gönnen?

    Car Sharing, Robotaxi oder wie auch immer man es nennen will mag für einen Teil der Gesellschaft funktionieren, aber es ist nicht das verkehrstechnische Allheilmittel. Es gibt auch noch sowas wie eine gewisse Fahrzeugkultur. Bloß weil sich jemand einen Sportwagen leisten kann oder spaß daran hat sein Fahrzeug zu individualisieren (und ich erwähnte explizit, dass das schon mit besagter Klorolle auf der Hutablage anfängt um mir eben nicht die "Schwanzverlängerung" nachsagen lassen zu müssen) ist derjenige doch nicht gleich Impotent.

    > ich würde mir wünschen dass es sowas wie
    > Rückspiegel (und Lenkrad und den ganzen anderenen hoffentlich bald
    > überflüssigen Rest) überhaupt nicht mehr gibt...

    Wie gesagt mag das für einige Toll sein, aber nicht für alle. So lange ich darf werde ich niemals ein Fahrzeug kaufen, das nicht auch vollkommen manuell gesteuert werden kann. Ich sehe auch den Sinn bzw Komfort einer Automatik, trotzdem käme ein solches Fahrzeug für mich persönlich niemals in Frage da mir da ein wesentlicher Teil des Fahrspaßes verloren geht. Und nein, ich bin keiner von diesen Rasern die sich nachts um 3 für illegale Rennen an der Tanke treffen.

    Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass mein nächstes Fahrzeug definitiv ein H Kennzeichen haben wird. Nicht, weil ich etwas gegen Elektromobilität hätte, ganz im Gegenteil, auch E-Motoren haben ihren eignen technischen und bei manchen Fahrzeugen sogar emotionalen Reiz, machen interessante Geräusche und haben super Beschleunigungswerte. Aber ich will mir kein E-Call oder andere Onlinefunktionen aufzwingen lassen bei denen sich für jemanden der sich entsprechende Zugriffsrechte verschafft (oder vorhandene missbraucht) die komplette Fahrstrecke der letzten X Wochen lückenlos nachvollziehen lässt wenn man sich bloß die VIN aus der Windschutzscheibe abschreibt.

  7. Re: Er hat recht

    Autor: Eheran 19.05.20 - 14:50

    >Das ABS löst die Bremse, wenn sie blockiert. Nicht umgekehrt.
    Sorry, ich meinte die "Traction Control" (Antriebsschlupfregelung), die gezielt Räder bremst wenn diese durchdrehen um so die Haftung zu gewährleisten. Natürlich arbeitet ABS genau andersrum...

    >Aber ist auch ein schlechtes Beispiel, weil nicht nachweisbar.
    Warum soll das nicht nachweisbar sein? Es werden doch Logs angelegt?

    >Selbst ein Navi, dass einen Fahrer in einen Fluss lotst ist nicht die Schuld des Kartenanbieters.
    Das ist ja nun wirklich null vergleichbar. Wenn mir der Beifahrer sagt: Bieg mal genau jetzt rechts ab und ich fahr deswegen gegen ein Haus, dann ist das selbstverständlich(!) die Schuld des Fahrers. Das ist kein technischer Defekt im Auto, auf den man null Einfluss hat.

  8. Re: Er hat recht

    Autor: Cavaron 19.05.20 - 15:07

    Lorphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein System das man nicht einsetzen kann weil es nicht erlaubt ist, ist
    > nichts wert.
    Wenn ein technologischer Trend offensichtlich wird, ist es zu spät, um damit große Gewinne zu machen. Also ja, im Augenblick ist viel Vertrauen und Spekulation dabei, aber das gehört nun mal dazu.

    > Gerade in Deutschland wird man die Genehmigung so lange hinauszögern bis
    > auch ein deutscher Autobauer so etwas anbieten kann. Optimistisch
    > vielleicht 2028.
    Das entscheidet nicht mehr Deutschland, das entscheidet die EU. Wenn z.B. die Niederlande es zulassen, dann ist es EU-weit nutzbar.

  9. Re: Er hat recht

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 16:15

    GAK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wirft einen ganzen Haufen an Fragen auf:
    > > Will ich, als Privatperson, das Risiko eingehen, dass jemand mein Auto
    > > vermüllt, darin raucht, irgendetwas kaputt macht oder überhaupt
    > > Sitzposition und Radio verstellt? Kunden bzw Fremdnutzer können echt
    > > respektlose Arschlöcher sein die eine Reinigung oder Reparatur nicht
    > > zahlen. Dann bleibt man auf den Kosten sitzen oder ärgert sich ewig mit
    > > irgendwelchen Anzeigen/Gerichtsverfahren herum weil Dinge auf den
    > Vornutzer
    > > geschoben oder abgestritten werden.
    > Jetzt wird klar warum aktuelle Teslas eine Innenraumkamera aber keinen
    > mechanischen Öffner für das Handschuhfach haben, oder?
    >
    > Tesla als 'Vermittler' wird, so meine Vermutung (da ich Musk nicht für blöd
    > halte), dem 'Vermieter' normale Abnutzung garantieren (und schlimmeres über
    > eine eigene 'Versicherung' instandsetzen) und allen 'Mietern' die sich grob
    > daneben benehmen den Zugang zu Robotaxi sperren - was sich zügig
    > herumsprechen sollte.
    >
    > Da nach meiner Einschätzung binnen 1 Jahr nach Markteinführung von Robotaxi
    > ein Fahrzeug mit Fahrer (vulgo: Taxi) für Normalmenschen praktisch
    > unbezahlbar geworden sein wird (da die Hauptmenge von den aktuell
    > vorhandenen aufgrund von Nachfrageeinbruch insolvent sein wird) werden
    > Robotaxi-Nutzer es sich mehrfach überlegen ob sie ihren Zugang zu dem dann
    > de-facto einzigen bezahlbaren 'Taxi'-System riskieren wollen. Bzw. falls
    > die auf dem Weg von der Kneipe nach Hause in den Wagen gekotzt haben
    > freiwillig die professionelle Reinigung (und das Robotaxi für den Inhaber
    > des wegen Verschmutzung/Beschädigung ausgefallenen Wagens) bezahlen werden,
    > damit sie in Zukunft nicht laufen zu müssen.
    >
    > > Will man aus den Gründen überhaupt die
    > > Individualmobilität bzw den privaten Fahrzeugbesitz abschaffen? Das ist
    > ja
    > > wirklich ein schönes Ziel für eine ideale Gesellschaft die dazu in der
    > Lage
    > > ist ein grundlegendes Maß an Solidarität und Ehrlichkeit zu zeigen, aber
    > > nicht nur momentan sondern vermutlich auch in 100 Jahren noch absolut
    > > utopisch.
    > Den eigenen Tesla in Zeiten in dem man den nicht braucht der
    > Robotaxi-Flotte zu überlassen wird für viele ein no-brainer sein, wer will
    > kein leistungsloses Einkommen?


    Gewinnerzielung. Gewerbeanmeldung, Finanzamt, Höhere Versicherung etc.
    Logo will jeder.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: Er hat recht

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 16:23

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Audi trägt den Stempel 2019. Der kann nicht mal Online-Updates. In ca.
    > einem Jahr hab ich trotz gelegentlicher Werkstattaufenthalte
    > (Reifenwechsel) bislang kein einzige Kartenupdate erlebt. Die Fehler die
    > der Geschwindigkeitsassistent wegen z.B. falscher
    > Geschwindigkeitsbeschränkungen in der Karte macht sind also unverändert.
    > Die recht laaangsame Videoerkennung für Verkehrszeichen ist alles andere
    > als zuverlässig. Denke auch dem Audi fehlt noch der Umbau zur
    > "Zentralintelligenz".
    >
    > Habe so meine Zweifel am "extrem weit" - wenn nicht mal solche elementaren
    > Dinge in den Produkten angekommen sind.


    Äääääähm.....
    Du weißt schon das du die Kartenupdates selbst anstossen musst übers Menü? Denn du kannst gaaanz Europa und Russland auswählen.
    Die laufen schon online. Und die Verkehrszeichenerkennung ist nicht so träge wie du beschreibst. Evtl. Scheibe verschmutzt wo die Kamera sitzt. Würde der Audihändler auch neu justieren wenn wirklich solche Trägheit vorhanden wäre.
    Nein die Systeme funktionieren schon sehr gut. Tesla erkennt die Geschwindigkeit nichtmal.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: Er hat recht

    Autor: Johnny Cache 19.05.20 - 16:49

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewinnerzielung. Gewerbeanmeldung, Finanzamt, Höhere Versicherung etc.
    > Logo will jeder.

    Das mit dem Amt sehe ich ein, aber ich gehe ja mal schwer davon aus daß der Betrieb des Robotaxis nichts mit deiner Versicherung zu tun hat sondern mit dem Anbieter, also in diesem Fall natürlich Tesla.

  12. Re: Er hat recht

    Autor: thinksimple 19.05.20 - 20:14

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gewinnerzielung. Gewerbeanmeldung, Finanzamt, Höhere Versicherung etc.
    > > Logo will jeder.
    >
    > Das mit dem Amt sehe ich ein, aber ich gehe ja mal schwer davon aus daß der
    > Betrieb des Robotaxis nichts mit deiner Versicherung zu tun hat sondern mit
    > dem Anbieter, also in diesem Fall natürlich Tesla.

    Ist dein Besitz. Das Risiko wird Tesla nicht übernehmen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  13. Re: Er hat recht

    Autor: Sportstudent 19.05.20 - 21:41

    Da wäre ich mir nicht so sicher, ich kann mir vorstellen, dass die meisten auf die 99%ige Wahrscheinlichkeit bauen, dass ausgerechnet ihnen schon nichts passieren würde.

  14. Re: Er hat recht

    Autor: Dwalinn 20.05.20 - 17:36

    Frag mal Audi die seit 3 Jahren gerne ihren autonomen Staupiloten einsetzen wollten.. Aber klar ne tolle Verschwörungstheorie ist doch viel spannender. Alle gegen Musk den Messias

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  3. 51,90€ (Release 12. Februar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing