1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: The Boring Company…

Autonomes Fahren, Hyperloop, The Boring Company, etc.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autonomes Fahren, Hyperloop, The Boring Company, etc.

    Autor: Mavventi 28.07.17 - 10:48

    Alle sich derzeit in Umlauf befindlichen Ideen und Projekte sind meines Erachtens nach nur Teillösungen.
    Wir sollten uns viel mehr darauf konzentrieren ein ganzheitliches Konzept für die Mobilität der Zukunft zu schaffen anstatt jeder in seiner eigenen Nische an seinen eigenen Ideen zu werkeln.

    Wir haben ein immer höheres Verkehrsaufkommen, immer mehr Pendler, immer mehr Leute die täglich um den halbe Globus reisen.
    Und das ganze gepaart mit einer kommenden Rohstoffknappheit und bereits vorhandener Überbevölkerung.

    Visionen und finanzielle Mittel haben wir derzeit genug. Aber das alles sollte gebündelt werden um alte Konzepte zu verabschieden und neue ganzheitliche Modelle zu entwerfen.

  2. Re: Autonomes Fahren, Hyperloop, The Boring Company, etc.

    Autor: thegreatest 28.07.17 - 11:51

    Mavventi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle sich derzeit in Umlauf befindlichen Ideen und Projekte sind meines
    > Erachtens nach nur Teillösungen.
    > Wir sollten uns viel mehr darauf konzentrieren ein ganzheitliches Konzept
    > für die Mobilität der Zukunft zu schaffen anstatt jeder in seiner eigenen
    > Nische an seinen eigenen Ideen zu werkeln.
    >
    > Wir haben ein immer höheres Verkehrsaufkommen, immer mehr Pendler, immer
    > mehr Leute die täglich um den halbe Globus reisen.
    > Und das ganze gepaart mit einer kommenden Rohstoffknappheit und bereits
    > vorhandener Überbevölkerung.
    >
    > Visionen und finanzielle Mittel haben wir derzeit genug. Aber das alles
    > sollte gebündelt werden um alte Konzepte zu verabschieden und neue
    > ganzheitliche Modelle zu entwerfen.

    Leider wird sowas nicht funktionieren. Sehr viele Jahre würden vergehen, bis ein ganzheitliches Konzept steht. Je mehr Leute daran beteiligt sind, desto schwieriger wird es sowas zu planen/umzusetzen.

    Gut, dass es Leute wie Elon gibt, die die Entwicklung vorantreiben, Visionen realsieren und nicht nur Profit aus sind. Tesla revolutionierte als privates Unternehmen die Autoindustrie. Andere Hersteller haben den Trend erkannt und ziehen jetzt nach. Ein ganzheitliches Konzept vom Staat ware nicht denkbar. Die Lobby hätte die Finger im Spiel und würde auf das Öl nicht verzichten wollen.

    Erst wenn das Volk genügend Druck ausübt oder es keinen anderen Ausweg mehr gibt, wird sich das Blatt wenden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 11:54 durch thegreatest.

  3. Re: Autonomes Fahren, Hyperloop, The Boring Company, etc.

    Autor: .02 Cents 28.07.17 - 12:55

    So sehr ich dir zustimmen möchte - ich sehe da auch bestenfalls Lösungsansätze - so sehr halte ich den Ansatz "gar nichts machen bis nicht die ganzheitliche Lösung da ist" für mindestens genauso falsch.

    Von wem soll denn diese Ganzheitlichkeit stammen? Bei aller Skepsis: Musk muss man zugute halten, das er tatsächlich den PKW Markt umkrempelt. ich wage zu behaupten, das wir ohne Tesla heute noch bestenfalls über Hybride PKW Übergangslösungen diskutieren würden, anstatt darüber, wie man E-Mobilität tatsächlich umsetzt.

    Vieles an diesem Konzept speziellen Konzept scheint mir wenig ausgereift: Noch mehr Platz und immense Kosten um im Schnitt deutlich unter 2 Personen in Tonnen (PKW + Schlitten) von Stahl durch die Gegend zu kutschieren. Das Problem mit Punkt-zu-Punkt Verbindungen / Kreuzungen, Beschleunigen / Bremsen an Ein- / Ausfahrten etc pp wird auch nicht dadurch besser, das jeder PKW inklusive Schlitten wahrscheinlich 3+m breit und 6+m lang wird (der US Pickup wird vermutlich auch drauf passen müssen) ...

    Schaut man sich aber Deutschland an, dann lassen sich doch die politischen Projekte zu Mobilität in den letzten 30 Jahren an einer Hand abzählen. Da wäre die LKW Maut, gefolgt von der PKW Maut, da wären Abgasregulierungen, die die Politik gar nicht versucht durchzusetzen ... da wäre die Bahn-Privatisierung, damit einhergehend die massive Reduktion der Versorgung in der Fläche, und da wäre das Projekt allgemeine Schienen- und Strassen-Infrastruktur, das daraus bestand, dass man bestenfalls repariert wenn es gar nicht anders geht, und ansonsten von der Substanz lebt.

    Da ist gar nichts ganzheitliches, nichts Visionäres, und schon gar kein Weg in die Zukunft erkennbar.

    Diesen Leuten - und gemäß Demokratie Verständnis sind das deine gewählten Volksvertreter, die damit Deinen Wählerwillen umgesetzt haben - willst Du wirklich "ganzheitliche Lösungen" zutrauen? Das ist naiv - die deutsche Politik ist aktuell zu ein paar Feigenblatt Aktionen bei den PKW Zulassungen gezwungen, ist aber ansonsten selber die beste Automobile-Status-Quo-Beibehalten-Lobby, die es gibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln
  2. Kreis Segeberg, Segeberg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 29,99€
  2. 4,50€
  3. (-80%) 5,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de