Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: The Boring Company…

Eigentlich keine schlechte Idee

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Default_User 27.07.17 - 11:20

    Die Grundidee an sich das die Autos unter der Erde sich bewegen und somit das Hauptverkehrsnetz entlasten ist eigentlich ziemlich gut...
    Aber nur einzelne Autos zu transportieren ist nur Zeitverschwendung viel effektiver wäre es wenn stat einzelne Autos ganze Züge von Autos Wagen fahren würden und sie zum Beispiel von der Innenstadt direkt auf die Autobahn oder der anderen Stadtseite...

    IMHO

  2. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: John2k 27.07.17 - 11:30

    Default_User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grundidee an sich das die Autos unter der Erde sich bewegen und somit
    > das Hauptverkehrsnetz entlasten ist eigentlich ziemlich gut...
    > Aber nur einzelne Autos zu transportieren ist nur Zeitverschwendung viel
    > effektiver wäre es wenn stat einzelne Autos ganze Züge von Autos Wagen
    > fahren würden und sie zum Beispiel von der Innenstadt direkt auf die
    > Autobahn oder der anderen Stadtseite...
    >
    > IMHO

    Würde sich dann öffentlicher Nahverkehrt nennen. Oh, gibt es ja schon :-)

    Ziel sollte es nicht sein Autos in die Stadt zu transportieren, sondern erst gar nicht die Notwendigkeit entstehen zu lassen ein Auto nutzen zu müssen.

  3. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Pixel5 27.07.17 - 11:32

    Default_User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur einzelne Autos zu transportieren ist nur Zeitverschwendung
    > viel effektiver wäre es wenn statt einzelne Autos ganze Züge von Autos Wagen
    > fahren würden

    Das ist so nicht ganz richtig, Zeitverschwendung wäre es ganze Züge von Autos zu transportieren, dann müsste man nämlich ständig anhalten falls irgendwo ein Auto raus soll.

    Es ist richtig das es effektiver wäre aber es spart nun mal deutlich mehr Zeit wenn jedes Auto völlig unabhängig von den anderen ist.

  4. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: TrollNo1 27.07.17 - 11:38

    Wenn jeder Waggon auch eine Lok ist, muss keiner anhalten oder sonstwie Rücksicht nehmen. Der Anhalter schert aus und fertig.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: quasides 27.07.17 - 11:42

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Default_User schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Grundidee an sich das die Autos unter der Erde sich bewegen und
    > somit
    > > das Hauptverkehrsnetz entlasten ist eigentlich ziemlich gut...
    > > Aber nur einzelne Autos zu transportieren ist nur Zeitverschwendung viel
    > > effektiver wäre es wenn stat einzelne Autos ganze Züge von Autos Wagen
    > > fahren würden und sie zum Beispiel von der Innenstadt direkt auf die
    > > Autobahn oder der anderen Stadtseite...
    > >
    > > IMHO
    >
    > Würde sich dann öffentlicher Nahverkehrt nennen. Oh, gibt es ja schon :-)
    >
    > Ziel sollte es nicht sein Autos in die Stadt zu transportieren, sondern
    > erst gar nicht die Notwendigkeit entstehen zu lassen ein Auto nutzen zu
    > müssen.

    Unsinn, das ist eine ideologisch verblendete haltlose aussage.
    Fakt ist das Eautos ökonomischer sind als reguläre bahnen. Erst ab einer auslast von über 80% wird die Bahn konkurrenzfähig.
    Von den Kosten für Erbauung und Betrieb aber gar nicht zu reden.

    Die Autos sind nicht das Problem.
    Die Politik macht sie zum Problem ohne alternativen zu haben.

    Aus gutem Grund werden die Emmisionen von Strassenbahn, Zug und Ubahn nicht veröffentlicht.

  6. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Dino13 27.07.17 - 11:47

    Hast du auch etwas haltbares wenn du sagst dass es ein Fakt ist das E-Auto ökonomischer sind. In welcher Hinsicht sind sie denn ökonomischer?

    Fakt ist dass du keine Fakten genannt hast sondern einfach Aussagen machst, bzw. allerhöchstens zukünftige Berechnungen als sicher erachtest.

    Wie ist es dann eigentlich wenn so ein E-Auto gegen einen E-Bus oder E-Zug antreten muss? Oder dürfen sich die Öffis nicht weiterentwickeln (Zumal es beides ja schon gibt)?

  7. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: TheWesleyCrushers 27.07.17 - 11:48

    Das würde mich jetzt genauer interessieren. Wie ist das denn mit dem Wirkungsgrad, der bei Metall auf Metall immer noch besser ist als auf der Straße? Und eine Straße muss ich auch erst bauen. Ein paar Zahlen wären schön.

  8. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: John2k 27.07.17 - 11:50

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsinn, das ist eine ideologisch verblendete haltlose aussage.

    Finde ich nicht. Eine Autolose Stadt ist was schönes. Man bräuchte nur entsprechende Verkehrsmittel, die einen schnell zum Ziel transportieren können.


    > Aus gutem Grund werden die Emmisionen von Strassenbahn, Zug und Ubahn nicht
    > veröffentlicht.

    Kannst du dir gerne selber ausrechnen. Leistungsdaten der Fahrzeuge sind doch bekannt.

  9. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: TrollNo1 27.07.17 - 11:51

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quasides schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unsinn, das ist eine ideologisch verblendete haltlose aussage.
    >
    > Finde ich nicht. Eine Autolose Stadt ist was schönes. Man bräuchte nur
    > entsprechende Verkehrsmittel, die einen schnell zum Ziel transportieren
    > können.

    Einfach mal nach Dinkelsbühl in die Altstadt gehen. Und dann die Autos wegdenken. Super schön. So wird das Gesamtbild leider sehr getrübt.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.17 - 12:34

    Default_User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur einzelne Autos zu transportieren ist nur Zeitverschwendung viel
    > effektiver wäre es wenn stat einzelne Autos ganze Züge von Autos Wagen
    > fahren würden
    Dabei hast du aber das Problem, dass entweder alle Autos des "Zuges" die gleiche Strecke fahren wollen oder der ganze Zug warten muss, damit ein Auto abgeladen werden kann. Alternativ müssten dann auchnoch halb leere Züge fahren.
    Ein System welches die Autos bei voller Geschwindigkeit vom Zug nimmt und wieder draufsetzt, braucht aber viel mehr Platz als wenn man nur einzelne Autos auf die Strecke setzen muss.

  11. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: schap23 27.07.17 - 12:37

    Kommt alles auf die Auslastung an. Ein Bus, der keine Fahrgäste hat, ist sicher weniger sinnvoll wie ein Auto, in dem nur ein Mensch sitzt. Wenn ich allerdings die Menschenmasse betrachte, die morgens aus den Pendlerzügen in Frankfurt/Hbf. strömen, dann würde der Verkehr einfach endgültig zusammenbrechen, wenn die alle Auto fahren würden. Ganz unabhängig von der Energieeffizienz.

    Wenn man aber komische Zahlen nebeneinanderstellen will, so muß man natürlcich auch erwähnen, daß ein modernes Flugzeug pro Kilometer bei guter Auslastung so ziemlich das effizienteste Fortbewegungsmittel ist (ca. 2,5 l Kerosin / Passagier / km).

  12. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.17 - 12:52

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man aber komische Zahlen nebeneinanderstellen will, so muß man
    > natürlcich auch erwähnen, daß ein modernes Flugzeug pro Kilometer bei guter
    > Auslastung so ziemlich das effizienteste Fortbewegungsmittel ist (ca. 2,5 l
    > Kerosin / Passagier / km).
    Der Vergleich ist aber nicht direkt möglich. Wenn man z.B. von DUS nach HAM fliegt ist der Spritverbrauch deutlich höer. Im Steigflug ist der Verbrauch durchaus knapp 20 mal höher *.

    Zudem hat man zum Flughafen oft noch weitere Transportwege um erstmal wieder in die Innenstadt zu kommen.


    *http://fluglaerm.de/hamburg/klima.htm

  13. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Eheran 27.07.17 - 13:04

    >ein modernes Flugzeug pro Kilometer bei guter Auslastung so ziemlich das effizienteste Fortbewegungsmittel ist (ca. 2,5 l Kerosin / Passagier / km).
    250l/100km pro Person sollen also das effizienteste sein...? Was...?
    Womit ein Flugzeug eine Person 100km befördert schafft ein Auto mal eben >3000km.

  14. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.17 - 13:06

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >ein modernes Flugzeug pro Kilometer bei guter Auslastung so ziemlich das
    > effizienteste Fortbewegungsmittel ist (ca. 2,5 l Kerosin / Passagier /
    > km).
    > 250l/100km pro Person sollen also das effizienteste sein...? Was...?
    > Womit ein Flugzeug eine Person 100km befördert schafft ein Auto mal eben
    > >3000km.

    2.5l/100km ...

  15. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Ovaron 27.07.17 - 13:21

    DAUVersteher schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > 2.5l/100km ...

    Selbstverständlich.

    Scheint mir aber trotzdem noch ein hoher Wert - wenn man die Aussage rein auf Effizienz lauten läßt.
    Mein Seat fährt mit 4 Leuten @90 km/h @ 7l. Macht nach Eva Zwerg 1,75l pro Person pro 100 km.

    PS: Flames über das Tempo bitte nach /dev/null. Danke.

  16. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Eheran 27.07.17 - 13:25

    Was ich so finde sind ~3,5 L pro (100km*Person). Aber wie dem auch sei:
    Bei einem Auto wären dafür etwa 2 Personen nötig, also <50% Auslastung. Bei einem Bus ist es noch deutlich besser, da reichen schon 10 Personen für so einen Schnitt (vielleicht 20% Auslastung?). Flugzeuge sind nicht effizient - sie sind schnell.

  17. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: blubby666 27.07.17 - 14:23

    Du hast dir aber schon das bild zum artikel angeschaut? Jedes Element des Zuges könnte autonom als eigener Zug agieren. Da muss nix vom Zug abgeladen werden, die Plattform schert aus und gut.

    Dieses ganze Zug system ist doch aber totaler schwachsinn? Die bauen autonome autos, warum können die Autos nicht einfach autonom durch die Tunnel fahren? Wäre das nicht logischer und viel einfacher und ressourcen schonender zu realisieren?

  18. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.17 - 14:34

    blubby666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast dir aber schon das bild zum artikel angeschaut? Jedes Element des
    > Zuges könnte autonom als eigener Zug agieren. Da muss nix vom Zug abgeladen
    > werden, die Plattform schert aus und gut.
    Es geht aber um das was der Threadersteller sagte, ich helf dir da nochmal auf die Sprünge:
    Default_User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur einzelne Autos zu transportieren ist nur Zeitverschwendung viel
    > effektiver wäre es wenn stat einzelne Autos ganze Züge von Autos Wagen
    > fahren würden

    > Dieses ganze Zug system ist doch aber totaler schwachsinn? Die bauen
    > autonome autos, warum können die Autos nicht einfach autonom durch die
    > Tunnel fahren? Wäre das nicht logischer und viel einfacher und ressourcen
    > schonender zu realisieren?
    Wenn man es schaffen würde, dass alle Hersteller ein Standardisiertes Kommunikationssystem einbauen damit die Autos entsprechend Kommunizieren könnten (woran ich nicht glaube, es gibt ja nichtmal ein weltweit einheitliches Ladesystem, zudem hat jeder andere und unterschiedlich genaue Sensoren) hätte man aber immernoch das große Problem, dass jedes Auto unterschiedliche maximalgeschwindigkeiten hätte. Lässt man dann nur Autos auf diese Strecken, die mindestens XYZ km/h fahren?

    Dazu kommt außerdem, dass es auch mit autonomen Autos Tuner geben wird die ihre Autos illegal tunen wodurch der Geschwindigkeitsmesser 10% weniger erkennt und 10% schneller fährt. Das wäre in soeinem geschlossenen System schnell tödlich. Durch die einheitlichen Wagen könnten zudem auch Oldtimer und nicht autonom fahrende Autos die Vorteile nutzen.

    Den Tunnel kann man heute schon bauen, allerdings dürfte dann exakt kein einziges serienmäßige Auto das System nutzen.

  19. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: blubby666 27.07.17 - 14:45

    Also ich versteh immer noch nicht warum die autos nicht einfach in einer Reihe fahren können?! Wenn die in einem "Zug" fahren müssten, müsste immer welche auf andere warten. Und die Auslastung der Tunnelstrecke wäre auch nicht optimal, denn es wäre ein befüllen des tunnels nach dem bulk prinzip, statt eines normalen synchronen befüllens der strecke.

    Der tunnel fungiert lediglich als Streckenerweiterung zu der überirdischen strecke. Wenn man diese Strecke als normale fahrstrecke nutzen würde, hätte das mehr stauvorbeugende effekte als irgend ein krudes zugsystem.

  20. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Autor: chefin 27.07.17 - 14:50

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jeder Waggon auch eine Lok ist, muss keiner anhalten oder sonstwie
    > Rücksicht nehmen. Der Anhalter schert aus und fertig.

    Genau das wird ja gerade gebaut.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. interhyp Gruppe, München
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-91%) 5,25€
  3. 2,99€
  4. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00