Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: The Boring Company…

Mittelfristig ja, aber langfristig (autonomes Fahren)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mittelfristig ja, aber langfristig (autonomes Fahren)

    Autor: maerchen 27.07.17 - 12:45

    Wenn alles auf Robocars umgerüstet ist, bezweifle ich den Bedarf solcher Dinger. Die Autos haben ja einen Antrieb und die Schlitten sind gut, um den Durchfluss zu verbessern. Aber wenn der Verkehr komplett autonom (und optimiert) ist, können die Autos genauso wieder auf der Straße fahren. Die braucht man ja immer noch für die "letzte Meile". Ob sich so ein riesiger Aufwand lohnt, alles unter die Erde zu verpacken? Und anschließend auch zu pflegen?

  2. Re: Mittelfristig ja, aber langfristig (autonomes Fahren)

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.17 - 12:57

    Du wirst aber niemals 100%ige autonome Quote haben. Seien es Oldtimer, ausländische (wo die Technik nochnicht soweit ist bzw. das Geld fehlt) Fahrzeuge usw.

    Außerdem hast du, wenn die Strecke nicht exklusiv für Autos ist, auchnoch Fußgänger oder Tiere weshalb du auf offnen Straßen ebenfalls immer Probleme haben wirst. Nun kann man zwar auch Röhren überirdisch bauen aber bau mal in einer bereits vorhandenen Stadt eine komplett neue Röhre ... da kann man auchnicht einfach in 100m höhe bauen damit keine Gebäude im weg sind.
    Einfach 100m tief wo noch keien Straßenbahnen o.ä. sind ist zwar sauteuer, aber immerhin möglich.

  3. Re: Mittelfristig ja, aber langfristig (autonomes Fahren)

    Autor: matzems 28.07.17 - 08:52

    Langfristig brauchen wir mehr Öpnv+Carsharing in den Städten und weniger private Autos.
    Ich wäre mal für eine Citymout in Abhängigkeit von PS+Autogewicht.
    So kriegt man mal die grossen stinkenden SUV-Panzer aus der Stadt.

  4. Re: Mittelfristig ja, aber langfristig (autonomes Fahren)

    Autor: thinksimple 28.07.17 - 15:48

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langfristig brauchen wir mehr Öpnv+Carsharing in den Städten und weniger
    > private Autos.
    > Ich wäre mal für eine Citymout in Abhängigkeit von PS+Autogewicht.
    > So kriegt man mal die grossen stinkenden SUV-Panzer aus der Stadt.


    Ach ja. Freitag.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Actian Germany GmbH, Hamburg
  3. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  4. Persis GmbH, Heidenheim an der Benz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 2,99€
  3. 20,99€
  4. (-44%) 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. Mikrokraftwerke: Viele Wege führen zu Strom
      Mikrokraftwerke
      Viele Wege führen zu Strom

      Schuhe, Regentropfen, Töne, Stoff: Fast alles lässt sich per Energy Harvesting zum Kraftwerk umfunktionieren, das zeigen viele Forscher mit spannenden und auch skurrilen Ideen.

    2. Verbraucherschutz: 1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken
      Verbraucherschutz
      1&1 darf Router-Wahl nicht einschränken

      Bei der Bestellung von DSL-Tarifen im Internet stellt 1&1 seine zukünftigen Kunden vor eine Router-Wahl - ansonsten kann der Vertrag nicht ohne weiteres abgeschlossen werden. Das ist nicht zulässig, wie das Landgericht Koblenz entschieden hat.

    3. André Borschberg: Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor
      André Borschberg
      Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor

      Das Flugzeug ist zwar deutlich kleiner als das Solarflugzeug von Solar Impulse, viele Erfahrungen aus dem Projekt sind jedoch in das Sportflugzeug mit Elektroantrieb eingeflossen. Für H55 und André Borschberg ist Bristell Energic aber nur ein Zwischenschritt: Das Schweizer Unternehmen will Antriebe für Lufttaxis entwickeln.


    1. 12:05

    2. 11:56

    3. 11:50

    4. 11:42

    5. 11:31

    6. 11:21

    7. 11:12

    8. 11:00