1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: The Boring Company stellt…

Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Magroll 19.12.18 - 14:25

    Was soll daran besser funktionieren, als an einer 3 spurigen Autobahn? Da gibt es auch Staus.
    Welche Probleme soll das System genau lösen? Den täglichen Stau in der Stadt?

    Das hat doch nur einen Vorteil, wenn das ganze so teuer an Maut ist, das nur die oberen 5000 das System überhaupt nutzen können. Die können vermutlich aber auch mit dem Heli fliegen...

    Alle anderen können auch in die U-Bahn steigen.

    Sorry, aber ich verstehe das ganze Konzept nicht. Klingt für mich genauso sinnvoll wie eine Kolonie auf dem Mars.

  2. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Kay_Ahnung 19.12.18 - 14:36

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll daran besser funktionieren, als an einer 3 spurigen Autobahn? Da
    > gibt es auch Staus.
    > Welche Probleme soll das System genau lösen? Den täglichen Stau in der
    > Stadt?
    >
    > Das hat doch nur einen Vorteil, wenn das ganze so teuer an Maut ist, das
    > nur die oberen 5000 das System überhaupt nutzen können. Die können
    > vermutlich aber auch mit dem Heli fliegen...
    >
    > Alle anderen können auch in die U-Bahn steigen.
    >
    > Sorry, aber ich verstehe das ganze Konzept nicht. Klingt für mich genauso
    > sinnvoll wie eine Kolonie auf dem Mars.

    Du bewegst dich in deinem eigenen Auto mit über 200 km/h durch die Stadt, statt mit anderen Menschen in oft überfüllten U-Bahnen dich mit ca. 35 km/h fortzubewegen. Zusätzlich hast du noch den Vorteil das du dich nicht an die Zeiten der U-Bahnen halten musst, das du nicht in teilweise dreckige U-Bahen gehen musst und das du nicht alle 2 Minuten anhalten musst um Leute rein und Rauszulassen. Und ja es soll das Stauproblem lösen/verringern. Außerdem ist das ganze anscheinend billiger als eine U-Bahn.

    Wieso das ganze mehr Kosten soll verstehe ich auch nicht so ganz.
    1. Der Tunnel ist scheinbar wesentlich günstiger.
    2. Man hat nur wenig kosten für die Maschinen da man ja die Fahrzeuge der Leute nutzt.
    3. Man braucht keine Leute die die U-Bahn fahren/instandhalten/reinigen.
    4. Man hat vermutlich einen höheren Durchsatz an Leuten als mit den U-Bahnen.

    Was man noch Warten muss sind die Tunnel (bei der U-Bahn auch) und die Fahrstühle, dafür hat man die restliche Infrastruktur der Bahnhöfe nicht.

  3. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Ford Prefect 19.12.18 - 14:46

    Richtig, dies ist nicht in Konkurrenz zur Autobahn da Stadtverkehr. Aber dass es mit der U-Bahn konkurrieren könnte? Durchsatz ist *das* Killerfeature der U-Bahn schlechthin. Mit dem Durchsatz einer U-Bahn wird dieses System nie mithalten.

    Beispiel NYC Subway: In einen Wagen passen 250 Personen und jeder Zug hat acht Wagen. Damit transportiert jede Bahn in der Rush Hour 1000 Personen. Auf den wichtigsten Linien verkehren Bahnen alle vier Minuten (Linie A: alle drei Minuten). Damit werden in der Stunde bis zu 20.000 Personen transportiert.

    Glaubst du wirklich, dass du so etwas mit Autos mit je fünf Sitzplätzen, wobei hier ja aber keine Fahrtgemeinschaften gebildet werden, nur ansatzweise bewerkstelligen könntest?

    Es liegt auf der Hand, dass dieses Transportsystem ein Luxusfortbewegungsmittel für Reiche sein wird, das die tatsächlichen Verkehrsprobleme in den Städten kaum eindämmen wird.

  4. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: ko3nig 19.12.18 - 14:46

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magroll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was soll daran besser funktionieren, als an einer 3 spurigen Autobahn?
    > Da
    > > gibt es auch Staus.
    > > Welche Probleme soll das System genau lösen? Den täglichen Stau in der
    > > Stadt?
    > >
    > > Das hat doch nur einen Vorteil, wenn das ganze so teuer an Maut ist, das
    > > nur die oberen 5000 das System überhaupt nutzen können. Die können
    > > vermutlich aber auch mit dem Heli fliegen...
    > >
    > > Alle anderen können auch in die U-Bahn steigen.
    > >
    > > Sorry, aber ich verstehe das ganze Konzept nicht. Klingt für mich
    > genauso
    > > sinnvoll wie eine Kolonie auf dem Mars.
    >
    > Du bewegst dich in deinem eigenen Auto mit über 200 km/h durch die Stadt,
    > statt mit anderen Menschen in oft überfüllten U-Bahnen dich mit ca. 35 km/h
    > fortzubewegen. Zusätzlich hast du noch den Vorteil das du dich nicht an die
    > Zeiten der U-Bahnen halten musst, das du nicht in teilweise dreckige
    > U-Bahen gehen musst und das du nicht alle 2 Minuten anhalten musst um Leute
    > rein und Rauszulassen. Und ja es soll das Stauproblem lösen/verringern.
    > Außerdem ist das ganze anscheinend billiger als eine U-Bahn.
    >
    > Wieso das ganze mehr Kosten soll verstehe ich auch nicht so ganz.
    > 1. Der Tunnel ist scheinbar wesentlich günstiger.
    > 2. Man hat nur wenig kosten für die Maschinen da man ja die Fahrzeuge der
    > Leute nutzt.
    > 3. Man braucht keine Leute die die U-Bahn fahren/instandhalten/reinigen.
    > 4. Man hat vermutlich einen höheren Durchsatz an Leuten als mit den
    > U-Bahnen.
    >
    > Was man noch Warten muss sind die Tunnel (bei der U-Bahn auch) und die
    > Fahrstühle, dafür hat man die restliche Infrastruktur der Bahnhöfe nicht.


    Ich habe den OP verstanden:
    [ ] Ja
    [x] Nein

  5. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Peace Ð 19.12.18 - 15:00

    ko3nig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Magroll schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was soll daran besser funktionieren, als an einer 3 spurigen Autobahn?
    > > Da
    > > > gibt es auch Staus.
    > > > Welche Probleme soll das System genau lösen? Den täglichen Stau in der
    > > > Stadt?
    > > >
    > > > Das hat doch nur einen Vorteil, wenn das ganze so teuer an Maut ist,
    > das
    > > > nur die oberen 5000 das System überhaupt nutzen können. Die können
    > > > vermutlich aber auch mit dem Heli fliegen...
    > > >
    > > > Alle anderen können auch in die U-Bahn steigen.
    > > >
    > > > Sorry, aber ich verstehe das ganze Konzept nicht. Klingt für mich
    > > genauso
    > > > sinnvoll wie eine Kolonie auf dem Mars.
    > >
    > > Du bewegst dich in deinem eigenen Auto mit über 200 km/h durch die
    > Stadt,
    > > statt mit anderen Menschen in oft überfüllten U-Bahnen dich mit ca. 35
    > km/h
    > > fortzubewegen. Zusätzlich hast du noch den Vorteil das du dich nicht an
    > die
    > > Zeiten der U-Bahnen halten musst, das du nicht in teilweise dreckige
    > > U-Bahen gehen musst und das du nicht alle 2 Minuten anhalten musst um
    > Leute
    > > rein und Rauszulassen. Und ja es soll das Stauproblem lösen/verringern.
    > > Außerdem ist das ganze anscheinend billiger als eine U-Bahn.
    > >
    > > Wieso das ganze mehr Kosten soll verstehe ich auch nicht so ganz.
    > > 1. Der Tunnel ist scheinbar wesentlich günstiger.
    > > 2. Man hat nur wenig kosten für die Maschinen da man ja die Fahrzeuge
    > der
    > > Leute nutzt.
    > > 3. Man braucht keine Leute die die U-Bahn fahren/instandhalten/reinigen.
    > > 4. Man hat vermutlich einen höheren Durchsatz an Leuten als mit den
    > > U-Bahnen.
    > >
    > > Was man noch Warten muss sind die Tunnel (bei der U-Bahn auch) und die
    > > Fahrstühle, dafür hat man die restliche Infrastruktur der Bahnhöfe
    > nicht.
    >
    > Ich habe den OP verstanden:
    > [ ] Ja
    > Nein


    Erklärung, bitte.

  6. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Peace Ð 19.12.18 - 15:02

    Ford Prefect schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, dies ist nicht in Konkurrenz zur Autobahn da Stadtverkehr. Aber
    > dass es mit der U-Bahn konkurrieren könnte? Durchsatz ist *das*
    > Killerfeature der U-Bahn schlechthin. Mit dem Durchsatz einer U-Bahn wird
    > dieses System nie mithalten.
    >
    > Beispiel NYC Subway: In einen Wagen passen 250 Personen und jeder Zug hat
    > acht Wagen. Damit transportiert jede Bahn in der Rush Hour 1000 Personen.
    > Auf den wichtigsten Linien verkehren Bahnen alle vier Minuten (Linie A:
    > alle drei Minuten). Damit werden in der Stunde bis zu 20.000 Personen
    > transportiert.
    >
    > Glaubst du wirklich, dass du so etwas mit Autos mit je fünf Sitzplätzen,
    > wobei hier ja aber keine Fahrtgemeinschaften gebildet werden, nur
    > ansatzweise bewerkstelligen könntest?
    >
    > Es liegt auf der Hand, dass dieses Transportsystem ein
    > Luxusfortbewegungsmittel für Reiche sein wird, das die tatsächlichen
    > Verkehrsprobleme in den Städten kaum eindämmen wird.


    Man darf halt nicht die Geschwindigkeit außer Acht lassen. Ob der Durchsatz wirklich an eine U-Bahn heranreicht, darf ruhig angezweifelt werden, aber evtl lohnt es sich durch die Transportgeschwindigkeit und die geringeren Baukosten.

  7. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Trockenobst 19.12.18 - 15:21

    Ford Prefect schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es liegt auf der Hand, dass dieses Transportsystem ein
    > Luxusfortbewegungsmittel für Reiche sein wird, das die tatsächlichen
    > Verkehrsprobleme in den Städten kaum eindämmen wird.

    Nicht wenn 10 Personen Busse die Leute Uber mässig ans andere Ende der Stadt karren und diese 10 Leute bisher mangels Angebot alle in einem Auto sitzen. Das ist nur ein Baustein in einem größeren Angebot.

    Als sie hier im Park die Trambahn nach zwei Jahren Bauzeit verändert haben, ist diese bis zum Anschlag gefüllt. Sobald das Angebot da ist, wird es auch sofort genutzt.

    New Yorks uBahnen sind schon in 3 Minuten Takt. Es geht nicht mehr weiter.

    Zivilisatorisch sind solche Methoden der Offenbarungseid der Politik.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Pusher_(railway_station_attendant)

    Ich finde es gut das Elon mit solchen Sachen die Leute zur Weißglut bringt, die bisher hauptsächlich mit Inkompetenz ("Nach dem drei Minuten Takt kommt der -1 Takt! Der nächste Zug kommt vor dem der gerade einfährt!") aufgefallen sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.18 15:22 durch Trockenobst.

  8. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Ford Prefect 19.12.18 - 15:40

    Ich hab deinen Beitrag leider gar nicht verstanden.

    Ok, also willst du sagen dass es eine tolle Sache ist weil es halt zusätzlich ist?
    Oder dass es sinnvoll da ist, wo es noch keine U-Bahn gibt sondern nur Busse?

    Und zuletzt, was soll das mit den Leuten mit der Weißglut?

    Sorry, ich versteh nur noch Bahnhof.

  9. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Ford Prefect 19.12.18 - 15:44

    Die Geschwindigkeit ist toll, wenn man freie Bahn hat. Auch die U-Bahn fährt schneller (Höchstgeschw. 80-90 km/h), wenn die Strecke frei ist und die nächste Haltestelle weit entfernt. Ich denke nicht, dass die Technik hier der limitierende Faktor ist.

  10. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: norbertgriese 19.12.18 - 16:23

    Das Konzept ist einfach:
    Du wohnst außerhalb der Stadt.
    Du hast viel Geld und ein autonom fahrendes Auto.
    Alle anderen stehen im Stau.
    Du hast Zugang zu einem Tunnel (evtl. Direkt in deiner Garage)
    Du rast durch den Tunnel in die Innenstadt. Evtl. Geht der Lift direkt in eine Tiefgarage.
    Du kannst arbeiten und shoppen und durch den Tunnel zurück. Ohne Stau und ohne Nahverkehrsstress.

    Eine recht exclusive Angelegenheit!

    Norbert

  11. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Hotohori 19.12.18 - 16:28

    Es ist eine zusätzliche Alternative für Leute, die auf ein Auto angewiesen sind. In der U-Bahn kannst du schlecht noch viel Gepäck mitschleppen. Und in einer Großstadt ist oft auch nicht der Platz da um aus einer Straße mal eben eine mehrspurige Autobahnspur zu machen. Wenn man damit den Stau in den Städten etwas reduzieren kann ist damit schon viel geholfen. Und spätestens wenn alle Autos autonom fahren, löst sich das Stau Problem dann eh noch mehr.

  12. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: kat13 19.12.18 - 19:14

    Es gibt einfach keine Staus da dieses System nicht für die breite Masse wie Du und Mich ausgelegt sind sondern nur für "die Einkommenselite" oder welche spezielle Zielgruppe man sich eben aussucht. Sieht ja ein Blinder das man hier keinen nennenswerten Durchsatz hinbekommt.

  13. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: amagol 19.12.18 - 19:33

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine zusätzliche Alternative für Leute, die auf ein Auto angewiesen
    > sind. In der U-Bahn kannst du schlecht noch viel Gepäck mitschleppen. Und
    > in einer Großstadt ist oft auch nicht der Platz da um aus einer Straße mal
    > eben eine mehrspurige Autobahnspur zu machen. Wenn man damit den Stau in
    > den Städten etwas reduzieren kann ist damit schon viel geholfen. Und
    > spätestens wenn alle Autos autonom fahren, löst sich das Stau Problem dann
    > eh noch mehr.

    Grade in Gross-Staedten sollte es ein leichtes (relativ gesehen) sein, einfach die Strassenkapazitaet zu verdoppeln indem man eine weitere ebene ueber (statt unter) der existierenden Infrastruktur einzieht. Und autonom fahrende Autos verringern ja nicht den Verkehr, sondern eliminieren nur das Parkplatzproblem (was natuerlich grade den innerstaedtischen Verkehr auch ein wenig entlasten kann).

  14. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Hotohori 19.12.18 - 21:22

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist eine zusätzliche Alternative für Leute, die auf ein Auto
    > angewiesen
    > > sind. In der U-Bahn kannst du schlecht noch viel Gepäck mitschleppen.
    > Und
    > > in einer Großstadt ist oft auch nicht der Platz da um aus einer Straße
    > mal
    > > eben eine mehrspurige Autobahnspur zu machen. Wenn man damit den Stau in
    > > den Städten etwas reduzieren kann ist damit schon viel geholfen. Und
    > > spätestens wenn alle Autos autonom fahren, löst sich das Stau Problem
    > dann
    > > eh noch mehr.
    >
    > Grade in Gross-Staedten sollte es ein leichtes (relativ gesehen) sein,
    > einfach die Strassenkapazitaet zu verdoppeln indem man eine weitere ebene
    > ueber (statt unter) der existierenden Infrastruktur einzieht. Und autonom
    > fahrende Autos verringern ja nicht den Verkehr, sondern eliminieren nur das
    > Parkplatzproblem (was natuerlich grade den innerstaedtischen Verkehr auch
    > ein wenig entlasten kann).

    Bei autonom fahrenden Autos brauchst du keine Ampeln mehr.

  15. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: dogfood 19.12.18 - 21:34

    Hochstraßen. Keine Ampeln.

    Schon spannend wie so eine Stadt der Zukunft ohne Fußgänger, Radfahrer, Moped, E-Scooter, Ladengeschäften, Altbauviertel, Grünstreifen, Hochbahnen u.ä. aussieht…

  16. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: HeroFeat 19.12.18 - 21:59

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grade in Gross-Staedten sollte es ein leichtes (relativ gesehen) sein,
    > einfach die Strassenkapazitaet zu verdoppeln indem man eine weitere ebene
    > ueber (statt unter) der existierenden Infrastruktur einzieht.

    Nur mal so generell und nicht nur an dich gerichtet. Alle Studien sagen eigentlich das sobald mehr Möglichkeiten der Fortbewegung bestehen die Menschen diese Nutzen und diese wieder überlastet sind. Im Prinzip führen mehr Spuren auf einer Autobahn sehr oft nur zu mehr Verkehr und der Stau verringert sich eigentlich nicht. Du kannst das Rennen um genug Kapazitäten eigentlich oft nicht gewinnen.

  17. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: Kay_Ahnung 19.12.18 - 22:26

    Zuerst mal zu den Kosten der späteren nutzung, kann mir mal einer von euch erklären warum ihr annehmt das das nur für Reiche ist? Mit logischen Argumenten bitte z.B. Das Loop System kostet mehr im Unterhalt weil....
    Bisher spricht alles was ich gelesen habe eher dafür das es ähnlich teuer oder billiger wird als die UBahn. Wie schon gesagt:
    1. Weniger Personalkosten (Wagen gehören den Leuten die damit fahren)
    2. Weniger Wartungskosten (Es müssen nur die Tunnel und die Aufzüge gewartet werden und kein Schienennetz oder Züger oder Bahnhöfe oder Elektrik usw.)
    3. Weniger Baukosten (siehe Artikel)

    Was denn Durchsatz angeht sind später wohl 4000 Wagen pro stunde geplant:
    "Press materials provided by the company boasted that each tunnel would one day be able to support 4,000 cars per hour"
    https://www.wired.com/story/elon-musk-boring-company-car-flinging-tunnel/

    Das mag nicht viel sein allerdings muss man bedenken das Musk ja vorhat viele Tunnel zu bauen.

    Was die Aussagen von Musk zu den Kosten angeht so hat er folgendes gesagt:
    "Eine Fahrt in einem öffentlich angebotenen Auto für mehrere Passagiere solle einen US-Dollar kosten, eine private Fahrt 4 US-Dollar."
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Boring-Company-Elon-Musk-eroeffnet-ersten-Testtunnel-4255859.html

    Ich kenne die Preise in LA für eine U-Bahn fahrt nicht aber in meiner Heimatstadt kostet ein Busticket für die Stadt für eine fahrt inzwischen fast 2 ¤ und das in einer Stadt mit 80.000 Einwohnern. In Berlin und Hamburg zahlt man glaube ich ca. 6 ¤ für eine Tageskarte.

    Was die Geschwindigkeit angeht so mag die Höchstgeschwindigkeit ja 90 km/h sein allerdings halten die U-Bahnen alle paar Minuten und so braucht man für die Fahrten ewig. Hier mal was zur U-Bahn geschwindigkeit:
    "Hamburg hat unter Deutschlands größten Städten die schnellste U-Bahn. Im Schnitt fahren die Züge in der Hansestadt 35,1 km/h, wie eine Berechnung des Vergleichsportals „Netzsieger.de“ ergeben hat. "
    https://www.welt.de/motor/news/article174551920/Hamburg-hat-die-schnellste-U-Bahn-Geschwindigkeit-im-OEPNV.html

    So man kann natürlich darüber Diskutieren ob die Tickets teuerer werden als von Musk geplant, ich gehe sogar davon aus allerdings wäre selbst das doppelte noch nichts wo ich sagen würde das können sich nur Reiche leisten. Klar kann sich das nicht jeder Hartz 4 empfänger leisten, aber der Rest sollte es sich schon mal leisten können vor allem wenn man dadurch statt 1-2 stunden nur ein paar Minuten braucht um zum Ziel zu kommen.
    Wie gesagt ich würde gerne Argumente hören, allerdings einfach zu unterstellen das das System nur für Reiche ist, ist einfach nur Polemik die nichts zur Diskussion beiträgt.

  18. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: mescudi 19.12.18 - 23:20

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Konzept ist einfach:
    > Du wohnst außerhalb der Stadt.
    > Du hast viel Geld und ein autonom fahrendes Auto.
    > Alle anderen stehen im Stau.
    > Du hast Zugang zu einem Tunnel (evtl. Direkt in deiner Garage)
    > Du rast durch den Tunnel in die Innenstadt. Evtl. Geht der Lift direkt in
    > eine Tiefgarage.
    > Du kannst arbeiten und shoppen und durch den Tunnel zurück. Ohne Stau und
    > ohne Nahverkehrsstress.
    >
    > Eine recht exclusive Angelegenheit!
    >
    > Norbert

    Das erinnert mich stark an den Grinch. Der hat hierzu die die Rohre zur Müllkippe verwendet.

  19. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: dogfood 20.12.18 - 09:25

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Weniger Personalkosten (Wagen gehören den Leuten die damit fahren)
    > 2. Weniger Wartungskosten (Es müssen nur die Tunnel und die Aufzüge
    > gewartet werden und kein Schienennetz oder Züger oder Bahnhöfe oder
    > Elektrik usw.)
    > 3. Weniger Baukosten (siehe Artikel)

    Das sind sehr steile Thesen, die angesichts Musks Historie bei Tesla in Sachen Versprechungen, Kosten und Timelines, mit Vorsicht zu geniessen sind. Bislang ist nur ein Tunnel gebohrt und zwei prophylaktische Fahrstühle installiert.

    Kein Schlitten (wie er mal ursprünglichen angedacht war), kein Sicherheitskonzept, keine Fahrstühle auf öffentlichen Flächen, keine Weichen, kein Wartungskonzept.

    Daher sind alle deine drei Punkte spekulativ und damit genauso auf Fakten basierend, wie "Polemik".

    Für mich ist der erste Knackpunkt, der über Erfolg und Nichterfolg entscheiden wird, ob es Musk gelingt, im Tunnelbau sowohl im Tempo als auch bei den Kosten, substantielle Fortschritte zu erzielen. Hier sind die Infos ganz karg. Entgegen Musks Gewohnheiten, hat er erstmal nur einen Tunnel hingelegt, aber nicht gesagt, was im Tunnelbau selber, für Fortschritte erzielt wurden. Die Angabe der Baukosten von 10 Mio US$ halte ich für diesen allerersten Demotunnel für wertlos, da es nicht in Relation zu anderen Tunneln gesetzt werden kann (Infrastruktur, Bodenbeschaffenheit etc…)

  20. Re: Ich verstehe das Prinzip einfach nicht...

    Autor: SanderK 20.12.18 - 10:17

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Konzept ist einfach:
    > Du wohnst außerhalb der Stadt.
    > Du hast viel Geld und ein autonom fahrendes Auto.
    > Alle anderen stehen im Stau.
    > Du hast Zugang zu einem Tunnel (evtl. Direkt in deiner Garage)
    > Du rast durch den Tunnel in die Innenstadt. Evtl. Geht der Lift direkt in
    > eine Tiefgarage.
    > Du kannst arbeiten und shoppen und durch den Tunnel zurück. Ohne Stau und
    > ohne Nahverkehrsstress.
    >
    > Eine recht exclusive Angelegenheit!
    >
    > Norbert
    Würde aber Sinn Ergeben. Also ist das ganze kein Massentransport sondern Exklusiv Transport.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin, Hannover, Münster, Schweinfurt, bundesweit
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme