1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: The Boring Company testet…

Ressourcen sparen

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ressourcen sparen

    Autor: Workoft 14.05.17 - 01:27

    Sollten wir uns nicht lieber darauf besinnen, weniger zu verbrauchen? Warum können wir uns nicht Gedanken darüber machen, wie wir den öffentlichen Verkehr komfortabler machen, so dass weniger Menschen überhaupt ein Auto besitzen wollen? Warum muss is nun Züge geben die Autos samt Insassen befördern, anstatt nur Insassen zu befördern?

  2. Re: Ressourcen sparen

    Autor: __destruct() 14.05.17 - 05:34

    Weil sonst der Arsch zu heiß wird. Kannst du ja selbst ausprobieren: Ordentlich Anlauf nehmen und dann einfach hinsetzen. Besondere lustig auf Asphalt. Hab ich selbst schon mit dem Motorrad ausprobiert, das war aber ein bisschen schneller als ich rennen kann.

  3. Re: Ressourcen sparen

    Autor: Baker 14.05.17 - 10:13

    Ressourcen sparen ist eigentlich ganz einfach. Nur dummerweise arbeiten die korrupten Regierungen aktiv dagegen. Individualverkehr funktioniert nur, weil er massiv von den Staaten subventioniert wird. Wenn Autofahrer tatsächlich für die Strassen, die Verschmutzung, die Gesundheitsbelastungen zahlen müssten, würden nurnoch 10% aller Menschen ein Auto haben oder weniger. Spart Geld, spart Platz, macht den Planeten sauberer und spart natürlich Ressourcen. Übrigens können die ehemaligen Autofahrer dann Ihr Geld auch in die lokale Wirtschaft und Dienstleistung investieren und tatsächlich mal ein paar Arbeitsplätze schaffen. So ein Auto wird ja im Ausland gebaut und der Erwerb von Treibstoff schafft hier auch keinen Mehrwert. Weniger Ölimport = weniger benötigte Devisen = weniger benötigte Waffenexporte. Win-Win für die Welt.

  4. [citation needed]

    Autor: __destruct() 14.05.17 - 10:48

    So weit ich weiß, zahlen Autofahrer mehr Steuern als der Staat für Straßenverkehr ausgibt. Hast du einen Link, der belegt, dass der Straßenverkehr "massiv von den Staaten subventioniert wird"?

  5. Re: [citation needed]

    Autor: Lasse Bierstrom 14.05.17 - 11:26

    Soweit ich weiß zahlt der Steuerzahler für die Straßen. Weil die Straßenbaufirmen das nicht als Open Hardware gratis machen wollen.
    Und wenn man - rein provokativ - mal NICHT annehmen sollte, dass Autos das inkarnierte Böse sind, dann sind die Dinger scheiß praktisch. Und das geben anders als behauptet unfassbar viele Arbeitsplätze.
    Der Käufer eines Autos investiert in die lokale Wirtschaft. Wer sich die moderne Automanufaktur mal angeschaut hat, wird sehen dass die Teile wie Legobausteine zusammengesteckt werden. Die Einzelteile werden in ganz Deutschland verteilt produziert.

    Wenn man das Böse "Autokartell" zerschlägt, wird sich vielleicht hinterher wundern, dass auf einmal ziemlich viele Zuliefererbetriebe dicht machen müssen.

    Und in der heutigen Zeit ist die Distanz zwischen Arbeitsplatz und Zuhause recht groß geworden, mit welcher Überkapazität willst du diese Leute in vernünftiger Zeit zu ihrem Arbeitgeber bringen? Was machen diese Busse/Bahnen in der restlichen Zeit? Und deren Fahrer?

    Wann immer ich solche halb durchdachten Aussagen höre, stellt sich mir die Frage was das alternative Konzept ist.
    Warum essen die Leute dann keinen Kuchen?

  6. Re: Ressourcen sparen

    Autor: Psy2063 14.05.17 - 12:44

    Workoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum
    > können wir uns nicht Gedanken darüber machen, wie wir den öffentlichen
    > Verkehr komfortabler machen

    also das was, was mich am ÖPNV am meisten stört, sind in erster Linie die anderen Menschen. Die einfachste Lösung gegen verschmutzte Sitze, laute Musik die nicht dem eigenen Geschmack entspricht, verschwitzte und/oder stinkende und/oder fettleibige, Flaschensammler und Kampfkinderwagen ist nun mal *tadaa* der Individualverkehr.

  7. Re: Ressourcen sparen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.17 - 16:14

    Nicht zu vergessen hier in DE gibt es auch oft sehr viele Verspätungen und ab und zu kommt der Bus etc. nicht (zumindestens aufm land)

  8. Re: Ressourcen sparen

    Autor: __destruct() 14.05.17 - 16:26

    Oder die S-Bahn fährt quasi nicht mehr, weil Schienenwartung, weil Streckenänderung, weil Baustellen, oder sonst was.

  9. Re: Ressourcen sparen

    Autor: Svenismus 14.05.17 - 17:35

    Mit dem Auto ist man auch teilweise günstiger unterwegs als mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

  10. Der Tunnel ist nur was für Reiche

    Autor: Dave_Kalama 15.05.17 - 03:30

    Fahr mal durch den Lötschberg mit Roll on roll off.
    Das gibt Wartezeiten von 1-2h. Einzelplattformen würdens noch verschlimmern. Im L sinds 120 Autos in LA mehrere tausend bis 100000.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen (Nähe Köln)
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-5%) 9,49€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de