1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energiewende: Schafft endlich das…

Krasse Schieflage in Deutschland

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: abdul el alamein 30.06.20 - 08:00

    Es ist schon sehr verwunderlicht, wie Rückwärtsgewandt die vorherrschenden Meinungen sind. Das sieht man auch hier an den Kommentaren.

    Trocken betrachtet, gibt es mit EVs einige Nachteile, die man bei aktuellen Verbrennern nicht hat.

    Es gibt einen Haufen Vorteile, die meisten davon liegen in der Zukunft. Beispiel dafür (man kann es aber mit den meisten Argumenten pro/contra EVs machen):
    In Deutschland schaut man auf die Gegenwart und sagt dann sowas wie "Wo soll denn der Strom herkommen?"
    Woanders schaut man auf die Zukunft und sagt "Geil wir werden endlich viel sauberere Luft in Großstädten haben"

    Ich verstehe, dass die Zukunft ungewiss ist, aber nur noch auf die Gegenwart schauen und fast jede Veränderung als zu großes Risiko abzutun ist das was hier in Deutschland passiert. Viele andere Länder sehen aber nicht nur dir Risiken, sondern eher die Chancen.

    Was müssen wir mit underen Kindern machen, damit sie auch die Chancen begreifen? Ideen?

  2. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: Sedios-1976 30.06.20 - 10:23

    +1 Ich verstehe es auch nicht. Aber wenn es um des deutschen liebstes Kind geht ist sein handeln sehr emotional getrieben und da hat Logik keinen Platz.

    Den Kindern kann man es halt nur durch vorleben bei bringen, aber da ist schon wieder das Problem das man erst mal, bei sich selber erkennen muss das ein "weiter so wie immer" einfach nicht mehr zu mutbar ist. Und das ist das was es so schwierig macht man muss gegen den Irrglauben der wenigen ankämpfen die aber um ein vielfaches lauter sind als die Vernünftigen. Das kostet viel Kraft und treibt einen manchmal an den Rand der Verzweiflung.

    Meine Mama hat immer gesagt wer schreit hat unrecht, aber dennoch wird denen Gehör geschenkt.

  3. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: ZeldaFreak 30.06.20 - 10:44

    Ich finde es immer wieder traurig wie Journalisten über das E-Auto berichten. "Bei der 800km Strecke ist das E-Auto schlecht. Wir müssen unterwegs laden und Zwangspausen einlegen und die Reichweite laut Papier können wir nicht erreichen". Für Menschen die solche Strecken regelmäßig fahren müssen, ist es durchaus interessant. Wer aber 8 Stunden auf der Autobahn durchzieht, verhält sich fahrlässig. Berufskraftfahrer müssen nach 4,5 Stunden eine Pause von mindestens 45 Minuten einlegen und nach 9 bzw. 10 Stunden ist Feierabend. Wer meint besser zu sein als ein Berufskraftfahrer, der sollte mal das Träumen aufhören.
    Da mal Regelmäßig für 20 Minuten anhalten und das Auto laden ist nichts negatives, sondern eine Zwangspause zur Sicherheit aller Autofahrer. Sowieso, solche Strecken fahren die meisten selten.


    Es verlangt keiner dass man jetzt sofort sein 2 Jahre altes Auto in die Presse gibt und auf ein E-Auto umsteigt. Ökologisch ist es am besten wenn man sein Auto solange fährt, bis es reif für die Presse ist. Sowieso sollte man erst mal an die eigene Ladeinfrastruktur denken. Solaranlagen aufs Dach, ggf. das Haus mit Akkus versorgen und dann muss man nicht vollständig sein Auto mit Strom aus Kohle oder Gas beladen.

    Es ist eigentlich wie mit jeder neuen Technologie. Man muss nicht zu den Early Adoptern gehören. Erst einmal interessiert zugucken und die ganzen Kinderkrankheiten abwarten.

  4. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: Sedios-1976 30.06.20 - 11:09

    +1 Unterschreibe ich so wie es da steht.

  5. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: BlindSeer 30.06.20 - 11:38

    Nur wären 4,5h konservativ gerechnet 450km (mehr wenn man von einem Schnitt von 120km/h ausgeht, statt 100km/h). Würde mir reichen. Nur welches Auto außer Tesla schafft das (kontinuierlich, nett, zu jeder Jahreszeit/Wetterlage)? Hauptproblem ist immer noch die mangelhafte Infrastruktur und das lange Laden. Wenn du weder Zuhause, noch beim AG laden kannst hast du in den meisten Fällen leider verloren.
    Du gibst auch direkt Voraussetzungen mit, die ein Idealfall wären: Haus mit Solaranlage auf dem Dach. Ich denke halt etwas allgemeiner und frage mich was nötig ist, damit das E-Auto am Ende eine Alternative für jeden ist. Solange wir sagen müssen "Dann ist ein E-Auto halt noch nichts für dich!" solange sagen wir analog "Es gibt derzeit noch ein Problem mit der E-Auto Infrastruktur".

  6. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: Sedios-1976 30.06.20 - 11:53

    Keine Frage die Infrastrutkur hinkt gerade im Urbanen Bereich. Man kommt zwar bequem auf Langstrecke von A nach B da die Autobahnen mittlerweile mit Ladeparks zugepflastert sind. Aber in vielen Städten und Dörfern sucht man sich ab und an einen Wolf. Hinzukommt dann noch das Stadtwerke dann zwar Säulen aufstellen aber nicht Mitglied eines Roamingpartners sind und dann auch nur den eigenen Stromkunden günstige Preise anbieten. Gerade hier im Köln Bonner Raum und Umgebeung gibt es das Tank E Netz was von der Idee her total super ist, aber gut gedacht ist leider nicht immer auch gut gemacht. Trotz Verbund macht da dennoch jeder sein eigenes Ding.

  7. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: BlindSeer 30.06.20 - 12:41

    Nächstes Problem und damit Bremse aufgezeigt: Tarifdschungel an Ladeanbieter mit Roaming, wo man X Karten braucht, ggf. Nicht-Smartphone-Besitzer gar nicht laden können, jeder sein Abrechnungssüppchen kocht und man keine allgemeinen Zahlungsmittel nutzen kann. Jedes Jahr ein weiterer Tarif zum Vergleichen...

    Gefühlt kommen die Meisten die meinen "Alles kein Problem" aus den Großräumen der größten deutschen Städte. M, FFM, K, HH, B, die ich gerne die Big Five nenne. Es muss aber auch in den Kreisen funktionieren..

    Und "bequem" ist halt der Punkt. Wenn ich 450km am Stück schaffe im Verbrenner (die besagten 4,5h), mit dem BEV aber nicht, dann ist es weniger bequem und für mich ein Verlust an Zeit am Zielort. Ich fahre nicht um des Fahrens willen, sondern weil ich irgendwo sein will. Noch dazu muss ich dann vor Ort eine Lademöglichkeit haben, damit ich eben auch gut zurück komme.

  8. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: gadthrawn 30.06.20 - 12:55

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt einen Haufen Vorteile, die meisten davon liegen in der Zukunft.

    Eigentlich gibt es nur bei Elektromobilen einen Haufen Nachteile - und viel Müll der in der Zukunft Probleme macht.

    Will nur niemand gerne hören. Histrory repeating - elektroautos kommen alle 20-40 Jahre mal wieder als tolles neues Buzzword. Und jedesmal fallen sie nach ein paar Jahren wieder ab.

    Autos werden idR in ärmeren Regionen weitergenutzt. Elektroautos aus den 80ern findest du dagegen nicht mehr.

    Und das gilt übrigens auch für die letzte Meile. Gerade UK hatte viele Batterielieferwagen für kleine Strecken - die sind über einen Zeitraum von 70 Jahren alle bis auf 3 pleite gegangen. Und jetzt puscht man den selben Müll mal wieder.

  9. Re: Krasse Schieflage in Deutschland

    Autor: Sedios-1976 30.06.20 - 13:33

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > abdul el alamein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt einen Haufen Vorteile, die meisten davon liegen in der Zukunft.
    >
    > Eigentlich gibt es nur bei Elektromobilen einen Haufen Nachteile - und viel
    > Müll der in der Zukunft Probleme macht.
    >
    Aha und welche Nachteile sollen das sein und jetzt biete nicht mit dem angeblich nicht vorhanden Recycling kommen. Da verweise ich mal eben an die Firma Duesenfeld die darauf spezialisiert ist. Und betrachte die schon seit 2012 rumfahrenden Teslas und Renaults die einfach nicht kaputt gehen wollen.
    >
    > Will nur niemand gerne hören. Histrory repeating - elektroautos kommen alle
    > 20-40 Jahre mal wieder als tolles neues Buzzword. Und jedesmal fallen sie
    > nach ein paar Jahren wieder ab.
    >
    Ja den letzten der eigentlich sehr erfolgreich war und es auch weiter gewesen wäre war der EV1 von GM aber den hat GM selber durch gezielte Desinformation platt gemacht.
    Und auch bei Telsa waren sich "Experten" einig und der Meinung nach 5 Jahren sind die wieder weg vom Fenster. Nein dieses mal wird es anders ausgehen.
    >
    > Autos werden idR in ärmeren Regionen weitergenutzt. Elektroautos aus den
    > 80ern findest du dagegen nicht mehr.
    >
    Ja das stimmt leigt aber auch daran das dort auch überschüssige Sprit hingeschickt wird den man nicht mehr los geworden ist. Nur wird der vornehmlich für die Industrienationen produziert. Sollten die aber nicht mehr die Mengen abnehmen die Shell und Co gewohnt sind
    >werden die irgendwann nichts mehr produzieren da es sich nicht mehr rentiert.
    >
    > Und das gilt übrigens auch für die letzte Meile. Gerade UK hatte viele
    > Batterielieferwagen für kleine Strecken - die sind über einen Zeitraum von
    > 70 Jahren alle bis auf 3 pleite gegangen. Und jetzt puscht man den selben
    > Müll mal wieder.
    >
    Weil man alles daran gesetzt hat solche Firmen platt zu machen.

    Aber das spielt alles soweit keine Rolle mehr. Es ist bereits entschieden worden und das an ganz anders Stelle das die Mobilität der Zukunft elektrisch ist. Und zwar in China dort ist jede menge deutsche Know-How hingeflossen weil man der Meinung war das man es hier nicht braucht und das rächt sich jetzt.
    Vor kurzen ein Video gesehen vom Byton M-Byte und NIO ES6 gesehen. Gut der Byton war etwas teuer, aber der NIO ist in einer Preisklasse die durchaus bezahlbar ist. Und das interssante daran beide Fahrzeuge können was Verarbeitung und Austattung angeht locker mit einem BMX X5 oder Audi Q7 mithalten, beide Fahrzeuge zeigen eine extrem hohe Wertigkeit. Keine Wunder steckt ja fast nur deutsche Technik z.B. Bosch unter Haube.
    Aber eben weit ab was man sonst so als Chinaschrott kennt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Niedersachsen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  4. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...
  3. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  4. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de