1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu…

Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: Harioki 02.08.21 - 08:31

    führt zu unnötigen zusätzlichen kleinst-Fahrzeugen und Rollern, die nicht produziert werden müssten und somit die Gehwege nicht verstopften, wenn es in dem Bereich die „sharing-Ökonomie“ nicht gäbe.

  2. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: anonymous_bosch 02.08.21 - 08:43

    Also ich find das sharing toll. Nextbike erlaubt es mir klimaneutral in, durch und aus der Stadt zu kommen. Die Roller sind mir zu teuer - gäbs nicht so Schweine, die die Dinger in den Fluss schmeissen, wären aber auch die im Grunde ne gute Sache.

    Auch das Auto-sharing funktioniert hier echt gut in der Stadt, ich kenne viele dies nutzen und gar kein eigenes mehr haben.

    Enuu war halt ein Fail - dafür jetzt die ganze "sharing-Ökonomie" in Frage zu stellen ist ganz schön kurz gedacht.

  3. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: ovbspawn 02.08.21 - 09:01

    Naja für Fahrräder und Autos hast du ja recht, aber die verdammten Roller werden von kaum jemanden als Autoersatz benutzt sondern eher anstatt zu laufen und/oder als Spielzeug.

  4. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: LH 02.08.21 - 09:07

    anonymous_bosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch das Auto-sharing funktioniert hier echt gut in der Stadt, ich kenne
    > viele dies nutzen und gar kein eigenes mehr haben.

    Kennt jemand dazu eigentlich aktuelle Statistiken? In meinen früheren Suchen fand ich nur solche, deren Kernaussage war: Die Leute verzichten für Carsharing nicht auf das Auto, sondern auf ÖVPN. Bedeutet: Die Leute hätten sich nicht zwingend ansonsten ein Auto gekauft, sondern wären eben Bus oder Bahn gefahren.
    Auch in meinem Umfeld kann ich dies so durchaus beobachten, mir ist nur ein ehemaliger Autofahrer selbst bekannt, der sein Auto für Carsharing aufgegeben hat. Selbstverständlich ist dies keine relevante Größe, dennoch würden mich aktuelle Statistiken interessieren, falls jemand eine zur Hand hat.

  5. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: Conqi 02.08.21 - 09:11

    Ihr Sinn ist ja auch eigentlich nicht der Ersatz des Autos für "längere" Fahrten, sondern um den ÖPNV zu ergänzen auf dem Weg zum/vom Bahnhof. Letzte Meile und so.

  6. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: Tango 02.08.21 - 09:34

    Ich habe seit über 2 Jahre kein Auto mehr, weil Augsburg mit der Mobil Flat meine Mobilitätsansprüche abdeckt mit ÖPNV und Carsharing.

    Leider haben sie das Model angepasst: zunächst waren es für 110¤ 30h / Monat Kilometerfrei - nun sind es für 120¤ 3600km oder 360 h pro Jahr.

    Das stört mich nur insofern, dass ich jetzt Tagesausflüge hadere mit dem Auto zu machen, sondern eher nach Alternativen schaue wie Bahn damit nicht mein Budget gegen Jahresmitte aufgebraucht ist. (Naja besser für die Umwelt)

  7. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: Korbeyn 02.08.21 - 12:37

    Conqi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr Sinn ist ja auch eigentlich nicht der Ersatz des Autos für "längere"
    > Fahrten, sondern um den ÖPNV zu ergänzen auf dem Weg zum/vom Bahnhof.
    > Letzte Meile und so.

    Wenn sich das auf die Roller bezieht: Die werden in der Form kaum benutzt. Primär sieht man auf den Dingern jugendliche Vollasis, gerne auch zu zweit die wie die Henker fahren.

    So ist es zumindest hier in Köln. Die Roller stehen an den absonderlichsten Orten (weit weg von jeglichen Haltestellen) in der Gegend rum, gerne auch maximal shice abgestellt, quer über die Gehwege geworfen.

    Dazu fahren sehr, sehr viele Leute damit eh auf dem Gehweg, gerne auch in falscher Richtung etc.

    Ich bin viel zu Fuß oder mit dem Rad in der Stadt unterwegs und sehe das quasi jeden Tag, die Teile sind eine echte Plage geworden. Bei den Leihrädern ist es nicht ganz so schlimm, die sind für das Roller-Klientel aber auch nicht lustig genug.

  8. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: Tekkie112 02.08.21 - 21:40

    Sharing ist für mich ein Taxi Ersatz und kein ÖPNV Ersatz (außer Nachts wenn der ÖPNV nicht mehr fährt)

  9. Re: Dieses ganze Transportmittel-„sharing“..

    Autor: dEEkAy 02.08.21 - 22:09

    Ich nutze die e-Scooter ja als Ersatz zum ÖPNV. Warum an Haltestellen und Abfahrtszeiten binden wenn ich einfach per Scooter direkt ans Ziel komme und nicht in die volle Tram muss.

    Ob Jugendliche die Scooter jetzt nutzen oder nicht ist dabei ja eigentlich irrelevant.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Consultant SAP BPC & SAP SEM-BCS (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Daten Analyst (m/w/div.)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  4. IT Project Manager Retail (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Little Nightmares: Complete Edition für 5,25€, God Eater 3 für 8,75€, CODE VEIN Deluxe...
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    Galaxy Watch 4 Classic im Test: Samsungs Tempo plus Googles App-Auswahl
    Galaxy Watch 4 Classic im Test
    Samsungs Tempo plus Googles App-Auswahl

    Samsungs Galaxy Watch 4 hat einen umfassenden Körpersensor - trotz Wear OS bleiben einige Funktionen aber Samsung-Smartphones vorbehalten.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Fotografie Samsung präsentiert 200-Megapixel-Sensor für Smartphones
    2. Galaxy Z Fold 3 im Test Es will nicht richtig klappen mit Samsungs Falter und uns
    3. Ultrawide Display Samsung baut großen 32:9-Monitor mit KVM-Switch

    Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
    Free-to-Play
    Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

    Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
    Von Rainer Sigl