1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu…

schöne neue welt ,-)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schöne neue welt ,-)

    Autor: jo-1 02.08.21 - 08:05

    mich haben schon die Roller genervt und nun auch noch diese Dinger, die man nicht wegschubsen oder wegtragen kann - gut, dass sich der Berliner Senat hier durchgesetzt hat.

    In der Stadt laufe ich alles zu Fuss ab - oder nutze ÖPNV.

    Deswegen zieht man ja in die Stadt(-mitte) um eben kein Fahrzeug mehr für den täglichen Gebrauch haben zu müssen.

    Meine Fahrzeuge sind für die Langstrecke und zum Spaß auf Landstrassen - für den Nahverkehr bauche ich nichts - und das ist praktizierter Umweltschutz - wenn man mal vom Abrieb meiner Schuhe absieht.

  2. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: NuTSkuL 02.08.21 - 08:22

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...
    Lobenswert Einstellung, ganz ehrlich. Mache es tatsächlich genauso oder ähnlich.
    Wenn ich mich an meine Berlin Zeit zurück erinnere, habe ich dennoch sofort die Massen an Autos im Kopf, die sich durch Straßen quetschen die nie dafür gedacht waren.
    Und wenn man die Summe an gebotenen Alternativen zum eigenen Auto sieht, anstatt diese als Erweiterung zu sehen, funktionieren viele Ideen plötzlich auch.
    Über zu wenig Platz braucht sich niemand mehr aufregen, wenn man plötzlich eine gigantische Fläche an Straßen für andere Zwecke nutzen könnte.

  3. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: ManuPhennic 02.08.21 - 08:49

    Ich verstehe immer gar nicht was sich die Berliner so über „zu wenig Platz“ aufregen. Gerade Berlin finde ich, hat bereits sehr viel Platz. Besonders im Osten sind die Straßen aus Soviet Zeiten sehr breit und auch die Gehwege sind in Berlin im allgemeinen riesig. Dort wo man in Berlin laufen kann, würde in Stuttgart schon wieder das nächste Wohnhaus stehen, mit seinen Mini Gehwegen oder Straßen, wo man sich wundert, ob man aus versehen, in einer Einbahnstraße gelandet ist



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 08:49 durch ManuPhennic.

  4. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: LH 02.08.21 - 09:09

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe immer gar nicht was sich die Berliner so über „zu wenig
    > Platz“ aufregen.

    Es gibt in Berlin zwar auch breite Prachtstraßen, aber die Mehrheit der Wege ist eher durchschnittlich Breit, oder sogar sehr schmal, wenn die Straßen aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts stammen. Davon hat Berlin speziell im Osten sehr viele.
    Als Berliner kann ich dir sagen: Schon die Roller sind ein echtes Ärgernis, und werden gerne quer auf dem Gehweg abgestellt. Autos auf dem Gehweg brauchen wir hier definitiv nicht auch noch.

  5. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: Steven Lake 02.08.21 - 09:43

    Wenn sich einfach mal die Leute an die Gesetze halten würden, wäre das ja kein Problem. In der Stadt macht ein solcher Roller durchaus Sinn um kurze Strecken schnell zu bewältigen oder Strecken zu fahren, wo der ÖPNV nicht direkt hinfährt. Das Ding ist aber, die Leute sind Faul und fahren bis zum Ziel und stellen es dann einfach dort ab, anstatt es 30 Meter entfernt hin zu stellen, wo Platz ist.

    Wäre ich nicht zu Schwer für die Teile, würde ich damit auch gewisse Strecken fahren, anstatt den ÖPNV zu nehmen. Liegt einfach daran, dass er ÖPNV nicht so zuverlässig ist.

  6. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: flasherle 02.08.21 - 09:45

    Also haben die Leute auf dem Land kein Recht auf Ruhe und Umweltschutz?

  7. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: sg-1 02.08.21 - 09:58

    Schöne neue Welt? Was sagt der Spruch hier aus? Nix.

    Es wäre mMn Recht einfach, dem Mieter einfach ein Knöllchen zu schreiben. Funktioniert europaweit, wie ich in Mallorca feststellen konnte. (Falsch geparkt).

    Ein deutlicher Hinweisaufkleber im Fahrzeuginneren sowie Hinweis in der App sollte dann ausreichen.

    Mit welchem Recht darf man denn einem Gewerbetreibenden die Fahrzeugvermietung verbieten?

  8. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: trinkhorn 02.08.21 - 10:15

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schöne neue Welt? Was sagt der Spruch hier aus? Nix.
    >
    > Es wäre mMn Recht einfach, dem Mieter einfach ein Knöllchen zu schreiben.
    > Funktioniert europaweit, wie ich in Mallorca feststellen konnte. (Falsch
    > geparkt).
    Dafür müsste das Ordnungsamt informationen des Herrstellers über die genauen Mietzeiträume der einzelnen Fahrzeuge beziehen.
    > Ein deutlicher Hinweisaufkleber im Fahrzeuginneren sowie Hinweis in der App
    > sollte dann ausreichen.
    Vorausgesetzt die Firma will das so. Die wollen ja lieber Genehmigung fürs Falschparken.
    > Mit welchem Recht darf man denn einem Gewerbetreibenden die
    > Fahrzeugvermietung verbieten?
    Wenn der Gewerbetreibende als Halter oft falsch parkt und nichts dagegen unternimmt das zu ändern finde ich es durchaus gerechtfertigt.
    Aber von einem Verbot lese ich im Artikel nichts, und ebenso wenig in dem Kommentar auf den du dich hier beziehst...

  9. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: chefin 02.08.21 - 10:37

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schöne neue Welt? Was sagt der Spruch hier aus? Nix.
    >
    > Es wäre mMn Recht einfach, dem Mieter einfach ein Knöllchen zu schreiben.
    > Funktioniert europaweit, wie ich in Mallorca feststellen konnte. (Falsch
    > geparkt).
    >
    > Ein deutlicher Hinweisaufkleber im Fahrzeuginneren sowie Hinweis in der App
    > sollte dann ausreichen.
    >
    > Mit welchem Recht darf man denn einem Gewerbetreibenden die
    > Fahrzeugvermietung verbieten?

    Keiner verbietet es. Nur ist es so...auch in Malle...das der Halter fürs Falschparken zuständig ist. Der Fahrer ist nämlich nicht ermittelbar. Das hat Parken so an sich, das keiner mehr drin sitzt den man identifizieren könnte.

    Deswegen wird beim Parken der Halter das Knöllchen bekommen. Und deine Leihfirma wird es an dich weiter buchen. Nur das kostet eben Zeit und Geld und Mitarbeiter. Und die Verliehfirma kann das aktuell so nicht stemmen. Vermutlich auch, weil die Fahrer sich weigern und drauf pochen, das es doch eh kein Auto ist, sondern mehr ein Roller und den parken viele auf dem Gehweg. Dank Rechtschutzversicherung wird dann erstmal geklagt.

    Als Firma hängst dann schwer in den Seilen und überlegst es dir, weiter an solche Idioten zu vermieten. Lieber woanders einsetzen, wo es keine solche Probleme gibt. Berlin jedenfalls ist nicht kooperativ und daher kein gutes Pflaster.

  10. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: crustenscharbap 02.08.21 - 10:39

    Leider braucht man in Berlin doch ein Fahrzeug um Sachen zu erledigen. Gerade am Stdtrand. Allerdings sind da solche Leihanbieter nicht vorhanden. Nur da wo der ÖNPV sowieso sehr dicht ist. Schade.

    Zudem wieder eine riesige Umweltverschmutzung wenn diese Fahrzeuge verschrottet werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.21 10:41 durch crustenscharbap.

  11. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: norinofu 02.08.21 - 11:17

    chefin schrieb:
    > Parken der Halter das Knöllchen bekommen. Und deine
    > Leihfirma wird es an dich weiter buchen. Nur das kostet eben Zeit und Geld
    > und Mitarbeiter. Und die Verliehfirma kann das aktuell so nicht stemmen.
    > Vermutlich auch, weil die Fahrer sich weigern

    Dann muss sie soetwas eben in ihr Geschäftsmodell einkalkulieren. Leasing- und Mietwagenfirmen reichen die Kosten als Aufschlag aufs Knöllchen auch an ihre Nutzer weiter.
    macht man nix falsch, hat man auch keine zusätzlichen Kosten.
    Zudem lässt sich sowas auch recht gut automatisieren. Auf dem Knöllchen steht, wo und wann falsch geparkt wurde. Wer das Fahrzeug zum fraglichen Zeitpunkt gemietet hatte ist bekannt. Auch wo es abgestellt wurde. Wenn der Nutzer noch ein Foto hinterlegen muss, wie er es abgestellt hat, muss im Zweifel (wenn der Nutzer nicht zahlen will) nur noch jemand das Foto anschauen.

    > und drauf pochen, das es doch eh kein Auto ist, sondern mehr ein Roller und den parken viele auf dem Gehweg.

    Nur weil viele was falsch machen wird es dadurch nicht richtig.

    >Dank Rechtschutzversicherung wird dann erstmal geklagt.
    Nur zu, sowas wird in der Regel wegen zu geringem Streitwert abgelehnt und wenn man es ein paar mal versucht hat, mag die Versicherung einen irgendwann nicht mehr - blöd, wenn es dann wirklich drauf ankommt.

    > Als Firma hängst dann schwer in den Seilen und überlegst es dir, weiter an
    > solche Idioten zu vermieten.
    Richtig, zahlt ein Nutzer sein Knöllchen (mehrfach) nicht, wird er einfach für die weitere Nutzung gesperrt.
    > Lieber woanders einsetzen, wo es keine solche Probleme gibt. Berlin jedenfalls ist nicht kooperativ und daher kein gutes Pflaster.

    Aus meiner Sicht hat Berlin hier genau richtig gehandelt. Die Regeln gelten für alle gleich und ein motorisiertes Leichtfahrzeug hat nix auf dem Gehweg zu suchen. Als nächstes will man die Ausnahme, dass man in Fußgängerzonen oder Parks fahren darf damit die Nutzer keine Umwege fahren müssen.

  12. Nicht ganz so radikal

    Autor: fanreisender 02.08.21 - 11:30

    Man kann natürlich so leben. Werktags zwischen 6:00 und 19:00 Uhr, in Berlin vielleicht eine Stunde länger und ohne allzu viel durch die Gegend zu schleppen.

    Die Version, jeden beliebigen Ort mit dem eigenen fahrbaren Untersatz anzusteuern geht nicht. Das ist schon klar. Die Versuche hat es gegeben und in den USA sind sie bis heute nicht ganz gestorben.

    Woher kommt denn ein großer Teil der motorisierten Individualverkehrs?
    Das ist die räumliche Trennung von Arbeiten, Wohnen und Vergnügen. Die kommt daher, dass wir alle (es mag Ausnahmen geben) eben kein Gewerbe und auch keine Gaststätte neben unserer Wohnung haben möchten. Nachvollziehbar, klar. Unterstützt wird das Ganze beispielsweise durch die Pendlerpauschale. Jede Wirkung weist eine Nebenwirkung auf, die Trennung der Lebensbereiche halt den Verkehr, egal, mit welchem Verkehrsmittel.

    Möchtest Du jetzt die Innenstadt vollständig vom Individulverkehr befreien, dann befreist du sie gleichzeitig von den meisten Geschäften. Ein Buch ist ja noch im Beutel unterzubringen und überlegt das Anrempeln beim zweimaligen Umsteigen meist. Mit der Vase machst Du das nicht.
    Der Einkauf auf dem Markt ist so eine Sache, der Beutel mit den frischen Lebensmitteln ganz schön sperrig. das mag vielleicht außerhalb der Stoßzeiten gerade noch so gehen, aber wie auch immer, mit vollen Tüten besuchst Du nach dem Marktbesuch keinen Bücherladen mehr. Ist ziemlich unpraktisch, mit zwei behängten Händen ein Buch zu durchblättern.

    Wie gesagt, das ist kein Plädoyer für den uneingeschänkten Individualverkehr. Der funktionietr nicht, der radikale Traum vom Radeln im Winter (abgesehen dvaon, dass Radfahrer auch sehr aggresiv werden können, wenn sie schwächeren Verkehrsteilnehmern, also Fußgängern, ausweichen sollen) und dem Umsteigen zwischen den Bussen bei strömenden Regen funktioniert so auch nicht.

  13. Re: schöne neue welt ,-)

    Autor: sg-1 03.08.21 - 08:51

    Stimmt einfach nicht, dass der Vermieter als Halter zur Rechenschaft gezogen wird. Der reicht die Daten des Mieters einfach an die Behörden weiter und man bekommt den spanischen Strafzettel vom spanischen Amt geschickt.

    Um zum Thema zurück zu kommen:
    Funktioniert hier genauso. Wenn man z.b. mit einem gemieteten Auto zu schnell unterwegs ist oder falsch parkt, dann werden die Daten auch weiter gegeben und man bekommt den Strafzettel zugeschickt.

    Hier eine Hexenjagd gegen Autovermieter oder RollerVermieter zu machen ist dumm und unternehmerfeindlich.

    Aussagen wie man konnte sich nicht einigen, sind dabei keine zufriedenstellende Auskunft. Wer forderte denn was? Was wurde vorgeschlagen? Was abgelehnt?

    Stellt doch Mal die konstruktiven Fragen, statt finaler Schuldzuweisungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
  3. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  4. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound Blaster Z SE für 64,99€ + 6,99€ Versand und Kingston KC2500 2 TB für...
  2. 71,39€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 83,99€)
  3. 211,65€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 232,94€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de