1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EQ-Serie: Mercedes nennt Zeitplan zu…

"Möchte Starten" "Kündigt an"

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Möchte Starten" "Kündigt an"

    Autor: dangi12012 14.12.20 - 12:20

    Nachdem Tesla seit 2013 liefert planen die Deutschen mit 2023 zu beginnen und sind damit genau 10 Jahre hinter der Konkurrenz.

    Tesla nimmt 46x80 Zellen und Deutschland steckt noch bei 18x65. Unterlegen in jeder Hinsicht weil einfach die Vision fehlt

  2. Re: "Möchte Starten" "Kündigt an"

    Autor: nightmar17 14.12.20 - 12:25

    Zumal Tesla sich weiter entfalten und wachsen kann.
    Wenn das Werk in Deutschland fertig ist, kann man auch entspannt den Markt in Eurpoa bedienen.
    Tesla schnappt sich heute schon einige Käufer weg, in 1-2 Jahren könnte es noch schlechter aussehen, wenn man eine Millionen Fahrzeuge pro Jahr verkaufen kann.
    Der Markt ist zwar groß, aber die Konzerne werden es schon merken, wenn sie auf einmal weniger Modelle verkaufen.

  3. Re: "Möchte Starten" "Kündigt an"

    Autor: FrankKnarf 14.12.20 - 13:16

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem Tesla seit 2013 liefert planen die Deutschen mit 2023 zu beginnen
    > und sind damit genau 10 Jahre hinter der Konkurrenz.
    >
    > Tesla nimmt 46x80 Zellen und Deutschland steckt noch bei 18x65. Unterlegen
    > in jeder Hinsicht weil einfach die Vision fehlt

    18650 Stecken im Tesla S & X. 4680 wird vor 2022/3 nirgends eingesetzt.
    Generell werden Rundzellen NUR von Tesla (Lucid) verwendet.

  4. Re: "Möchte Starten" "Kündigt an"

    Autor: FrankKnarf 14.12.20 - 13:22

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal Tesla sich weiter entfalten und wachsen kann.
    > Wenn das Werk in Deutschland fertig ist, kann man auch entspannt den Markt
    > in Eurpoa bedienen.
    > Tesla schnappt sich heute schon einige Käufer weg, in 1-2 Jahren könnte es
    > noch schlechter aussehen, wenn man eine Millionen Fahrzeuge pro Jahr
    > verkaufen kann.
    > Der Markt ist zwar groß, aber die Konzerne werden es schon merken, wenn sie
    > auf einmal weniger Modelle verkaufen.

    Entspannt bedienen? Wer hindert denn die Fahrzeugkäufer, jetzt und hier Massen an M3 zu bestellen? Lieferzeit 2 Monate, oder halt einen aus dem Bestand.
    Der Bedarf bzw. konkret die Nachfrage nach dem M3 / MY in der EU, wird massiv überschätzt.

  5. Re: "Möchte Starten" "Kündigt an"

    Autor: SanderK 14.12.20 - 13:25

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem Tesla seit 2013 liefert planen die Deutschen mit 2023 zu beginnen
    > und sind damit genau 10 Jahre hinter der Konkurrenz.
    >
    > Tesla nimmt 46x80 Zellen und Deutschland steckt noch bei 18x65. Unterlegen
    > in jeder Hinsicht weil einfach die Vision fehlt
    Tesla ist der Einzige und sonst kann es keiner ^^ (Zu Oft gehört, Sorry.)
    Zum einen, nicht Unrecht mit der Aussage, zum anderen.... Es gibt nun so viele Menschen die am Gesamt aber auch an Teilbereichen arbeiten. Tesla Führend? Ja, Warum auch nicht!
    Auf Dauer auch? Ja! Aber der Abstand wird Kleiner und um Ihn zu Halten muss Tesla auch mehr Investieren.
    Deutsche neben 18650? Ok. Hast Du dich darüber mal Informiert?
    ---->EQC 384 Pouch-Zellen<- (Machts nicht Zwingend gut, aber Rundzellen sind das nicht.)

  6. Re: "Möchte Starten" "Kündigt an"

    Autor: JackIsBlackV8 15.12.20 - 06:12

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem Tesla seit 2013 liefert planen die Deutschen mit 2023 zu beginnen
    > und sind damit genau 10 Jahre hinter der Konkurrenz.
    >

    Komisch nur, dass man in der Realität nichts von diesem vermeintlichen Vorsprung sieht. Bisher ist jedes deutsche Auto um längen besser als eines von Tesla.

  7. Re: "Möchte Starten" "Kündigt an"

    Autor: Spekulant 15.12.20 - 10:46

    Man sollte die Kirche mal im Dorf lassen. Von den 70 Mio Fahrzeugen die dieses Jahr gebaut und verkauft wurden, sind 0,5 Mio, Teslas. Da sind also mehr als genug Fahrzeuge, die in Zukunft als E-Modelle angeboten werden können. Tesla bedient auch nicht das Oberklasse-Segment, für welches sich die Kunden von Mercedes und BMW interessieren. Ja, es gibt von Tesla das Model S und X, aber das ist halt Spielzeug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 22.04.)
  2. 4,25
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme