Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EQA: Mercedes-Benz zeigt…

es gibt heute elektrischen Smart

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: pk_erchner 12.06.18 - 12:22

    auch gebraucht

    unter 10k

  2. Re: es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: senf.dazu 12.06.18 - 12:39

    und sogar mit spezieller Optik

  3. Re: es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: Psy2063 12.06.18 - 12:49

    und einer Reichweite mit der man grade mal zum nächsten Bäcker kommt

  4. Re: es gibt heute elektrischen Smart -

    Autor: derdiedas 12.06.18 - 12:53

    Ähm nöö... denn der Akku ist nicht im Angebot enthalten (Batterie nicht im Fahrzeugpreis enthalten). Man kauft also nur 1/2 Auto... zu dem Auto muss man noch 65 Euro/Monat dazurechnen.

    Sind also pro Jahr nochmals 780 Euro = rund 520 l Sprit = mind. 10.000 km/Jahr
    Sprich egal wie man es rechnet - es lohnt sich nicht...

    Gruß dd

  5. Re: es gibt heute elektrischen Smart -

    Autor: sampleman 12.06.18 - 13:22

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm nöö... denn der Akku ist nicht im Angebot enthalten (Batterie nicht im
    > Fahrzeugpreis enthalten). Man kauft also nur 1/2 Auto... zu dem Auto muss
    > man noch 65 Euro/Monat dazurechnen.
    >
    > Sind also pro Jahr nochmals 780 Euro = rund 520 l Sprit = mind. 10.000
    > km/Jahr
    > Sprich egal wie man es rechnet - es lohnt sich nicht...

    Nein, das stimmt nicht. Aktuell verkauft Smart den EQ, so heißt der jetzt, nur mit Batterie, die Batteriemiete entfällt also. Man kann wählen zwischen einer Option mit Normallader und einer mit Schnellader, die Schnell-Version kostet einmalig 740 Euro Aufpreis.

    Die Preise für einen Smart EQ gehen bei 21.940 Euro los. Einen Benzin-Smart gibt es ab 11.200 Euro. Allerdings hat der E-Smart serienmäßig Klimaanlage und Automatik (d.h. er braucht kein Schaltgetriebe), deshalb müsste man für einen vergleichbar ausgestatteten Benzin-Smart rund 13.700 Euro ausgeben, rund 9.000 Euro weniger. Wenn wir bei einem Normal-Smart von 30 Cent pro Kilometer ausgehen und bei einem E-Smart von der Hälfte, dann hat sich der E-Smart nach rund 65 TKM amortisiert.

    Ersatzweise kann man den Smart EQ auch leasen, das kostet inklusive E-Auto-Förderung rund 160 Euro pro Monat für 4 Jahre und 10.000 km p.a. Einen normalen Smart kann man ausstattungsbereinigt für rund 110 Euro leasen. Die 50 Euro Differenz entsprechen rund einer Tankfüllung.

  6. Re: es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: Luke321 13.06.18 - 09:13

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und einer Reichweite mit der man grade mal zum nächsten Bäcker kommt

    Wo willst du mit einem Smart sonst auch hin?
    In den Urlaub wird das wenig Spaß machen. :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hoyer GmbH Internationale Fachspedition, Hamburg
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins 24,99€)
  2. (-37%) 37,99€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  4. (-58%) 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
    Gemini PDA im Test
    2004 ist nicht 2018

    Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
    Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

    1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
    2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
    3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

    Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
    Nasa
    Wieder kein Leben auf dem Mars

    Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      1. Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
        Elektromobiltät
        UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

        Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

      2. Low Latency Docsis: Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
        Low Latency Docsis
        Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen

        Die Latenzzeiten im TV-Kabelnetz sollen minimal werden. Sie sollen laut Huawei noch über Docsis 3.1 hinaus verbessert werden.

      3. Riders' Day: Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren
        Riders' Day
        Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren

        Gegen befristete Arbeitsverhältnisse, Solo-Selbstständigkeit, Zahlung pro Auslieferung und Überwachung: In der kommenden Woche protestieren Beschäftigte von Online-Essenslieferdiensten.


      1. 16:18

      2. 14:18

      3. 12:48

      4. 11:43

      5. 19:18

      6. 12:33

      7. 12:19

      8. 11:36