Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EQA: Mercedes-Benz zeigt…

es gibt heute elektrischen Smart

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: pk_erchner 12.06.18 - 12:22

    auch gebraucht

    unter 10k

  2. Re: es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: senf.dazu 12.06.18 - 12:39

    und sogar mit spezieller Optik

  3. Re: es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: Psy2063 12.06.18 - 12:49

    und einer Reichweite mit der man grade mal zum nächsten Bäcker kommt

  4. Re: es gibt heute elektrischen Smart -

    Autor: derdiedas 12.06.18 - 12:53

    Ähm nöö... denn der Akku ist nicht im Angebot enthalten (Batterie nicht im Fahrzeugpreis enthalten). Man kauft also nur 1/2 Auto... zu dem Auto muss man noch 65 Euro/Monat dazurechnen.

    Sind also pro Jahr nochmals 780 Euro = rund 520 l Sprit = mind. 10.000 km/Jahr
    Sprich egal wie man es rechnet - es lohnt sich nicht...

    Gruß dd

  5. Re: es gibt heute elektrischen Smart -

    Autor: sampleman 12.06.18 - 13:22

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm nöö... denn der Akku ist nicht im Angebot enthalten (Batterie nicht im
    > Fahrzeugpreis enthalten). Man kauft also nur 1/2 Auto... zu dem Auto muss
    > man noch 65 Euro/Monat dazurechnen.
    >
    > Sind also pro Jahr nochmals 780 Euro = rund 520 l Sprit = mind. 10.000
    > km/Jahr
    > Sprich egal wie man es rechnet - es lohnt sich nicht...

    Nein, das stimmt nicht. Aktuell verkauft Smart den EQ, so heißt der jetzt, nur mit Batterie, die Batteriemiete entfällt also. Man kann wählen zwischen einer Option mit Normallader und einer mit Schnellader, die Schnell-Version kostet einmalig 740 Euro Aufpreis.

    Die Preise für einen Smart EQ gehen bei 21.940 Euro los. Einen Benzin-Smart gibt es ab 11.200 Euro. Allerdings hat der E-Smart serienmäßig Klimaanlage und Automatik (d.h. er braucht kein Schaltgetriebe), deshalb müsste man für einen vergleichbar ausgestatteten Benzin-Smart rund 13.700 Euro ausgeben, rund 9.000 Euro weniger. Wenn wir bei einem Normal-Smart von 30 Cent pro Kilometer ausgehen und bei einem E-Smart von der Hälfte, dann hat sich der E-Smart nach rund 65 TKM amortisiert.

    Ersatzweise kann man den Smart EQ auch leasen, das kostet inklusive E-Auto-Förderung rund 160 Euro pro Monat für 4 Jahre und 10.000 km p.a. Einen normalen Smart kann man ausstattungsbereinigt für rund 110 Euro leasen. Die 50 Euro Differenz entsprechen rund einer Tankfüllung.

  6. Re: es gibt heute elektrischen Smart

    Autor: Luke321 13.06.18 - 09:13

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und einer Reichweite mit der man grade mal zum nächsten Bäcker kommt

    Wo willst du mit einem Smart sonst auch hin?
    In den Urlaub wird das wenig Spaß machen. :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler Versicherungen, Bad Homburg
  2. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.

  2. Deutsche Post: DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden
    Deutsche Post
    DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden

    Das Netz der DHL-Packstationen wächst weiter. Der Erfolg ist so groß, dass die Stationen nicht selten ausgelastet sind. Konkurrent Amazon stünde mit seinen Lockern erst am Anfang.

  3. 32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
    32-Kern-CPU
    Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

    Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.


  1. 17:40

  2. 16:39

  3. 15:20

  4. 14:54

  5. 14:29

  6. 14:11

  7. 13:44

  8. 12:55