Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EQA: Mercedes-Benz zeigt…

Macht mal...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht mal...

    Autor: AllDayPiano 12.06.18 - 08:54

    ... wir können uns ja dann unterhalten, wenn den zahllosen Worten auch Taten gefolgt sein werden.

    Die größten Sorgen der Automobiler in Deutschland ist wohl, dass sie jetzt wieder massiv Lobbyarbeit machen müssen und jammern müssen, dass die böse böse EU mit der Umstellung von NEFZ auf WLTP und zusätzlich noch das viel zu genau hinsehende KBA mit den Abgasmanipulationen dafür gesorgt hat, dass Prosche nicht mehr liefern kann ...

    https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/neuer-messzyklus-wltp-vielen-autos-geht-es-an-den-kragen/22611424.html

    Apropos: Tesla hat inzwischen 3500 Fahrzeuge erreicht. Das Planziel von 5000 pro Woche scheint nicht mehr unrealistisch.

  2. Re: Macht mal...

    Autor: SanderK 12.06.18 - 09:13

    Den Anfang kann ich ja noch den Artikel zu ordnen, der Rest?
    Müssen bei solchen Artikeln immer alle Ausschweifen? Aber gut, es kommt ja sonst kein Tesla vor :-)

  3. Re: Macht mal...

    Autor: AllDayPiano 12.06.18 - 09:21

    Was ist daran kaum verständlich? Daimler will, BMW will, Audi will, Porsche will, Volkswagen will, Opel will, Maserati will, Bugatti will, Ferrari will, Fiat will, Alpha will, Jaguar will....

    Viel "wollen" aber nichts zu kaufen. Gut, Renault mit seiner Akku-Leasing-Büchse. Aber sonst?

    Die deutschen Automobilisten bringen es nichtmal auf die Bahn, ihre Fahrzeuge nach WLTP zu homologieren. Fahrzeuge, die sich absolut gut verkaufen. BMW hat Modelle gestrichen, VW hat und wird Modelle streichen, Porsche kann gar nicht mehr liefern, bei Daimler wirds nach ersten Nachrichten auch schon eng werden.

    Aber hey, was sollst. Schleudert halt das Marketing noch ein paar Designstudien raus. Haben gerade eh nicht viel zu tun. Außer natürlich, das inzwischen extrem angekratzte Image der Konzerne aufzubessern.

    Wie wäre es da mal mit einer Werbung, bei der Merkel am Rauchrohr von nem A6 3.0 TDI dran zieht, und sagt "Sauberer als vorher! Wir brauchen mehr Audi A6!".

  4. Re: Macht mal...

    Autor: Flexor 12.06.18 - 09:26

    Die ziehen im Moment die Einführung heraus bis zum geht nicht mehr und werden dann wenn es fast zu spät ist jammern dass das alles zu teuer ist und die Arbeitsplätze und Vater Staat soll doch bitte helfen mit Subventionen bla.
    Ich verstehe ja dass das Geld kostet, neue Anlagen und und und zu bauen die Elektromotoren herstellt und auch Akkus aber man muss doch wohl spätestens nach den ersten Sperren für Dieselfahrzeuge in Hamburg merken, das Verbrenner ein aussterbender zweig sind.
    Die klammern sich daran wie Kodak (meine ich war es) an die Analoge Fotografie.

    Wer kauf heute noch Kameras von Kodak?
    Es ist etwas sehr früh sowas zu den Autobauern zu sagen aber die sind auf keinem guten Weg.

    Tesla ist verdammt jung, die haben jetzt beim ersten wirklich in Serie produzierten Auto natürlich noch Probleme aber die bieten im 35.000¤ Modell Features die die großen Hersteller wie BMW, VW und co. sich alle teuer bezahlen lassen. Navigation, Automatische Scheibenwischer, automatisches Abblendlicht mit wechsel zu Fernlicht, LTE, Software Updates, Smartphone App und und und.
    Klar sind das "nur" Spielereien die man nicht effektiv benötigt dennoch sind sie im 35.000¤ Modell enthalten (Auch wenn dieses noch nicht verfügbar ist).

  5. Re: Macht mal...

    Autor: SanderK 12.06.18 - 09:28

    Ja, nun die Verbindung zu dem Artikel, oder irgendwelche noch nicht Bekannten Fakten? Von Porsche schon das Gehört? Mit Konkreten Daten, also auch Verkaufsstart? ((Hint: Taycan ))
    Geschweige von den Ausgaben in Forschung und Produktpflege.
    Ferner verstehe ich auch nicht, wie man sich über die Autobauer so einen Kopf machen kann, als ob sich davon was ändern würde.....
    Thema Marketing? Kennst Du noch die Autos, wo ein Luftballon drin war und sie beschleunigt hatte?

  6. Re: Macht mal...

    Autor: holaBrien 12.06.18 - 09:28

    Die haben ja noch ein paar Diesel rumstehen die sie vorher verkaufen müssen.

    Ansonsten: Toll, nichts neues im Vergleich zu den innovativen Ideen von Tesla - Gäääähn.

  7. Re: Macht mal...

    Autor: SanderK 12.06.18 - 09:33

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar sind das "nur" Spielereien die man nicht effektiv benötigt dennoch
    > sind sie im 35.000¤ Modell enthalten (Auch wenn dieses noch nicht verfügbar
    > ist).
    Der letzte Satz kommt mir doch gar sehr bekannt vor und wird meist als Negativ genannt... gut nicht bei Tesla, aber bei den anderen im Sandkasten :)
    Die Ausgaben sind nicht mal so das Problem, für die Großen. Vielmehr, haben Sie auch, im Vergleich zu anderen Zielstrebigen Unternehmen, eine Soziale verantwortung, durch die Gewerkschaften, die es so auch nicht überall gibt in der Form. Das wird dann Teuer werden, gut, vorallem für den kleinen Mann, aber die waren ja noch nie der Kunde für aktuelle E-Autos.....
    Ausgaben?
    Zitat aus einem anderen Artikel:
    Porsche will bis 2022 mehr als 6 Milliarden Euro in Elektromobilität investierten, doppelt so viel wie ursprünglich geplant. Von den zusätzlichen 3 Milliarden Euro kommen 500 Millionen Euro in die Entwicklung von Varianten und Derivaten des Taycan, eine Milliarde Euro in die Elektrifizierung und Hybridisierung der bestehenden Produktpalette, mehrere hundert Millionen in den Ausbau der Standorte sowie rund 700 Millionen Euro in neue Technik, Ladeinfrastruktur und Smart Mobility, kündigt Porsche an.

    Sind sie zu spät, sicher, aber für was? Gab es ein Rennen? Kann man nicht Aufholen? Abwarten :-)
    Die Kriegskassen, sind allemale (bis auf Opel) gefüllt ^^

  8. Re: Macht mal...

    Autor: SanderK 12.06.18 - 09:33

    holaBrien schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ansonsten: Toll, nichts neues im Vergleich zu den innovativen Ideen von
    > Tesla - Gäääähn.
    Danke! War wohl nicht so gedacht, aber der Satz brachte mich zum Schmunzeln :)

  9. Re: Macht mal...

    Autor: Flexor 12.06.18 - 09:43

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind sie zu spät, sicher, aber für was? Gab es ein Rennen? Kann man nicht
    > Aufholen? Abwarten :-)
    > Die Kriegskassen, sind allemale (bis auf Opel) gefüllt ^^

    Also ein indirektes Rennen gibt es, immerhin geht es um die noch nicht wirklich vorhandene Infrastruktur (Ladesäulen, Stellplätze usw.).
    Aufholen können die natürlich immer, das Problem was ich nur sehe ist, alle kleinen Leute die ein E-Auto in betracht ziehen könnten und oder werden, werden sich eines kaufen bei dem Sie die beste Abdeckung in Bezug auf Lade-Infrastruktur haben und das ist zur Zeit Tesla, welche auch fleißig am ausbauen sind. Dann auch wie weit komme ich mit dem Akku und das zu welchem Preis.

    Es ist schön das alle ankündigen etwas machen zu wollen aber alles was vorgestellt wird ist für den Otto Normalverbraucher nicht bezahlbar. Selbst das Model 3 von Tesla ist da eigentlich schon viel zu teuer. Es braucht welche von 20.000¤ mit 500km Reichweite.

    Auch wenn die Kassen voll sind, die werden trotzdem jammern und der Staat wird zahlen.

  10. Re: Macht mal...

    Autor: Luke321 12.06.18 - 10:03

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werden sich eines kaufen bei dem Sie die beste Abdeckung in Bezug auf
    > Lade-Infrastruktur haben und das ist zur Zeit Tesla, welche auch fleißig am
    > ausbauen sind.

    Ja, die 60 Supercharger in Deutschland werden den Bock fett machen...
    Die Infrastruktur zum Laden wird auch in Zukunft nicht von den Autoherstelleren kommen. Tesla muss eher darauf achten mit einem proprietären System nicht ins Hintertreffen zu geraten.

  11. Re: Macht mal...

    Autor: Mr.Coolschrank 12.06.18 - 10:11

    du kannst mit tesla auch an anderen ladegeräten laden -> tesla hat immer mehr verfügbare ladestationen als die anderen. darüber hinaus sind die supercharger schneller als alles andere was es momentan gibt, dementsprechend auch in dieser hinsicht überlegen.
    wenn porsche ihre 800 Volt-Lader stark ausrollen und dann evtl auch Audi oder sonst was dran laden kann, dann kann man vom Hintertreffen bei Tesla reden.... vorher eher nicht.

  12. Re: Macht mal...

    Autor: Luke321 12.06.18 - 10:12

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel "wollen" aber nichts zu kaufen. Gut, Renault mit seiner
    > Akku-Leasing-Büchse. Aber sonst?

    Nun im Bezug auf "Jetzt kaufen können", sollte man bei Tesla den Ball eher flach halten. ;-)
    Smart, Golf und i3 scheinen dir entgangen zu sein.

    > verkaufen. BMW hat Modelle gestrichen, VW hat und wird Modelle streichen,
    > Porsche kann gar nicht mehr liefern, bei Daimler wirds nach ersten
    > Nachrichten auch schon eng werden.

    Das ist eine recht exklusive Interpretation. :D
    Das Streichen von Modellen mit lange zurück liegendem letztem Facelift bei neuen Abgaszyklen/anderen Regulierungen/Absatzrückgang ist nun wirklich nichts neues. Bei Porsche ist die Produktion bis zum Inkrafttreten ausverkauft und dann wurde bei Porsche immer der Verkauf gestoppt, wenn das neue Modell bis dahin noch nicht vorgestellt war.
    Man könnte natürlich auch noch nichtmal fertig entwickelte Autos verkaufen und dabei noch eine Anzahlung verlangen, aber das überlässt man wohl lieber anderen... ;-)

  13. Re: Macht mal...

    Autor: Luke321 12.06.18 - 10:15

    Mr.Coolschrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du kannst mit tesla auch an anderen ladegeräten laden -> tesla hat immer
    > mehr verfügbare ladestationen als die anderen.

    Wenn sie ihre für andere zu machen, ja.
    Ob das ein Vorgehen ist, das man sich mit 60 Ladestationen auf Dauer erlauben kann wird sich zeigen.
    Meine Aussage bezog sich eher darauf, dass Tesla sich nach wie vor gegen die Standardisierung wehrt und das irgendwann durchaus zum Problem werden dürfte.

  14. Re: Macht mal...

    Autor: Dwalinn 12.06.18 - 10:28

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ziehen im Moment die Einführung heraus bis zum geht nicht mehr und
    > werden dann wenn es fast zu spät ist jammern dass das alles zu teuer ist
    > und die Arbeitsplätze und Vater Staat soll doch bitte helfen mit
    > Subventionen bla.
    Zum glück braucht Tesla ja keine Subventionen.
    Außerdem was ist so schlimm an Subventionen? Der Statt will natürlich die Produktion im eigenen Land behalten und Automobilhersteller und Zulieferer bieten 600k Arbeitsplätze nur in Deutschland.

    > Ich verstehe ja dass das Geld kostet, neue Anlagen und und und zu bauen die
    > Elektromotoren herstellt und auch Akkus aber man muss doch wohl spätestens
    > nach den ersten Sperren für Dieselfahrzeuge in Hamburg merken, das
    > Verbrenner ein aussterbender zweig sind.
    Tolles beispiel 500m Sperren eine über 2km lange Umleitung erstellen und sich dann über den Gesunkenen Feinstaub am Messpunkt freuen..... und das im Hamburg. Wie war das neulich bei Golem (Artikel von Gestern) ein Kapitän hat zu früh auf Schweröl umgestellt und der Feueralarm ist in dem Stadtteil losgegangen, aber ja Dieselfahrzeuge sind im Hamburg schuld an der schlechten Luft.

    > Die klammern sich daran wie Kodak (meine ich war es) an die Analoge
    > Fotografie.
    >
    > Wer kauf heute noch Kameras von Kodak?
    > Es ist etwas sehr früh sowas zu den Autobauern zu sagen aber die sind auf
    > keinem guten Weg.
    Warum nicht? Weil die Konkurrenz im letzten Jahrzehnt 1mio Stromer verkauft hat? Von den traditionellen Herstellern ist Nissan groß dabei aber vor dem Rest muss sich VW, BMW und co. nicht verstecken.

    > Tesla ist verdammt jung, die haben jetzt beim ersten wirklich in Serie
    > produzierten Auto natürlich noch Probleme aber die bieten im 35.000¤ Modell
    > Features die die großen Hersteller wie BMW, VW und co. sich alle teuer
    > bezahlen lassen. Navigation, Automatische Scheibenwischer, automatisches
    > Abblendlicht mit wechsel zu Fernlicht, LTE, Software Updates, Smartphone
    > App und und und.
    > Klar sind das "nur" Spielereien die man nicht effektiv benötigt dennoch
    > sind sie im 35.000¤ Modell enthalten (Auch wenn dieses noch nicht verfügbar
    > ist).

    Ja und wenn man dann ein kleines Extra haben will das nicht dabei ist muss man gleich ein Paket für 5000$ Einbauen, da ist mir persönlich das Rosinenpicken lieber.

  15. Re: Macht mal...

    Autor: Dwalinn 12.06.18 - 10:34

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wir können uns ja dann unterhalten, wenn den zahllosen Worten auch
    > Taten gefolgt sein werden.
    Warum sollte man nicht zwischenzeitlich darüber berichten dürfen?
    Ein gutes Computerspiel ist auch gerne mal 6 Jahre in der Entwicklung bevor es mit Bugs erscheint.

    > Die größten Sorgen der Automobiler in Deutschland ist wohl, dass sie jetzt
    > wieder massiv Lobbyarbeit machen müssen und jammern müssen, dass die böse
    > böse EU mit der Umstellung von NEFZ auf WLTP und zusätzlich noch das viel
    > zu genau hinsehende KBA mit den Abgasmanipulationen dafür gesorgt hat, dass
    > Prosche nicht mehr liefern kann ...
    >
    > www.wiwo.de
    Hast du den Artikel gelesen? Das muss alles neu getestet werden das dauert nunmal und wenn man eh ein Nachfolger Plant streicht man ebend das aktuelle Modell um sich die mühe zu sparen.

    > Apropos: Tesla hat inzwischen 3500 Fahrzeuge erreicht. Das Planziel von
    > 5000 pro Woche scheint nicht mehr unrealistisch.

    ... wir können uns ja dann unterhalten, wenn den zahllosen Worten auch
    Taten gefolgt sein werden.

  16. Re: Macht mal...

    Autor: DeathMD 12.06.18 - 10:50

    Die Taten sind schon gesetzt bei bspw. Nissan, Renault, Tesla, nur die deutschen Hersteller scheinen noch viel zu schwafeln und vor allem immer lauter zu jammern. Sie bekommen im Moment eben die Quittung für Dieselskandal und Kundenverarsche sondergleichen. Die Auszahlungen der Strafen stehen erst noch an, dazu kommen schon vereinzelte Schadenersatzansprüche von Kunden wie in Ö erst vor kurzem vom Gericht bestätigt. Der Präzedenzfall ist geschaffen, weitere Klagen werden folgen.

    Immer jammern und sich darauf auszureden, dass die Vorgaben nicht umsetzbar seien oder die Zeit nicht reichen würde funktioniert auf Dauer eben nicht. Das glaubt denen kein Mensch mehr und Zeit war genug vorhanden, andere Hersteller haben es auch hinbekommen. Der Wille war nicht da und man hat zu sehr auf die Lobbyarbeit vertraut. Mama Merkel kann eben nicht immer alles für ihre Schäfchen retten.

    Wir Konsumenten sollten deren Verfehlungen nicht schön reden, sondern Konsequenzen daraus ziehen. Gerade im Automobilmarkt gibt es genug Alternativen und Markentreue ist hier mehr als unangebracht, denn genau dieses blinde folgen einer Marke hat auch zur derzeitigen Situation beigetragen. Die deutschen Hersteller werden deshalb auch nicht von heute auf morgen von der Bildfläche verschwinden, sie sollten aber schon spüren, dass sie Fehler begangen haben. Jetzt den nächsten Golf zu kaufen, ist auf alle Fälle das falsche Signal.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.18 10:56 durch DeathMD.

  17. Re: Macht mal...

    Autor: derdiedas 12.06.18 - 11:15

    Smart, Golf und i3 sind kaum mit Teslas zu vergleichen. Da schlichtweg andere Klasse. Das Model 3 ist eher auf Audi a4, BMW 3er, C-Klasse Niveau - und da haben die detuschen Autobauer nichts vorzuweisen.

    Tesla - Model 3 Akkukapazität 50-75 kWh Model S 100
    neuer i3 - 27,2 kWh (Das die Entwickler des i3 in China bessere Autos bauen sollte man auch wissen)
    eGolf - maximal 35 kWh
    e Smart - 17.6 kWh (kann Daimler aktuell auch nicht liefern)

    Es gab mal ein Interview mit dem ehemaligen BMW Manager für den i3 und i8 Carsten Breitfeld. Und auf die Frage warum er BMW verlassen hat und zu den Chinesen ging antwortete er mit der Dynamik der Unternehmen. Bei deutschen Autobauern ist ein Produktzyklus 7 Jahre. Sprich erst in 7 Jahren nach release des i3 und i8 wird es Nachfolger geben. Wenn man sich die Smartphones von vor 7 Jahren anschaut weiss man das dazwischen eine Ewigkeit vergangen ist.

    Und nun kommen die mit dem Byton: https://www.youtube.com/watch?v=ZgzhMb-S6So
    Die Specs sind beeindruckend, und der Preis mit angeblich 45kEuro der Hammer - da wird niemand - und zwar absolut niemand mehr einen eGolf oder i3 kaufen.

    Gruß ddd

  18. Re: Macht mal...

    Autor: Luke321 12.06.18 - 12:32

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smart, Golf und i3 sind kaum mit Teslas zu vergleichen. Da schlichtweg
    > andere Klasse. Das Model 3 ist eher auf Audi a4, BMW 3er, C-Klasse Niveau -
    > und da haben die detuschen Autobauer nichts vorzuweisen.

    Oder Tesla hat auf dem Bereich der Kleinwagen nichts vorzuweisen. ;-)
    Das Premiusegment beliefern die Hersteller (sehr erfolgreich) mit Plug In Hybriden.

    > Es gab mal ein Interview mit dem ehemaligen BMW Manager für den i3 und i8
    > Carsten Breitfeld. Und auf die Frage warum er BMW verlassen hat und zu den
    > Chinesen ging antwortete er mit der Dynamik der Unternehmen. Bei deutschen
    > Autobauern ist ein Produktzyklus 7 Jahre.

    Anders lassen sich auch keine Autos gewinnbringend bauen. Der Zyklus des Model S dauert nun auch schon 6 Jahre.

    > Und nun kommen die mit dem Byton: www.youtube.com
    > Die Specs sind beeindruckend, und der Preis mit angeblich 45kEuro der
    > Hammer - da wird niemand - und zwar absolut niemand mehr einen eGolf oder
    > i3 kaufen.

    Das bleibt zu beweisen.

  19. Re: Macht mal...

    Autor: sampleman 12.06.18 - 13:34

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smart, Golf und i3 sind kaum mit Teslas zu vergleichen. Da schlichtweg
    > andere Klasse. Das Model 3 ist eher auf Audi a4, BMW 3er, C-Klasse Niveau -
    > und da haben die detuschen Autobauer nichts vorzuweisen.

    In Europa hat auch Tesla im Bereich des i3 nichts vorzuweisen. Bislang hat Tesla noch jede Markteinführung vom Termin her vergeigt. Das sollte man einfach nicht vergessen, wenn man sich darüber aufregt, weil Mercedes einen Prototypen zeigt.

    PS: Das hat Mercedes schon seit Jahrzehnten gemacht: Sie haben immer wieder Prototypen gezeigt, und aus einigen von denen wurden dann auch Serienautos, in der Regel zwei bis vier Jahre später.

  20. Re: Macht mal...

    Autor: Azzuro 12.06.18 - 19:21

    > Klar sind das "nur" Spielereien die man nicht effektiv benötigt dennoch
    > sind sie im 35.000¤ Modell enthalten (Auch wenn dieses noch nicht verfügbar
    > ist).

    Ganz abgesehen davon, dass es noch nicht verfügbar ist, wird es wohl in Deutschland auch keine 35000¤ kosten.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 119,90€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Arrivo: Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht
    Arrivo
    Startup von Hyperloop-One-Gründer macht dicht

    Das von ehemaligen Hyperloop-One-Mitarbeitern gegründete Startup Arrivo wird wohl keinen Hyperloop bauen: Informationen zufolge soll das Unternehmen nicht wie erhofft neue Finanzierungsgelder aufgetrieben haben und muss daher schließen.

  2. Horst Herold: Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot
    Horst Herold
    Erfinder der computergestützten Polizeiarbeit ist tot

    Der ehemalige Präsident des Bundeskriminalamts, Horst Herold, ist tot. Herold war BKA-Chef zu Hochzeiten des RAF-Terrors und gilt als Miterfinder der Rasterfandung.

  3. Warenwirtschaft: Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not
    Warenwirtschaft
    Gummibärchen wegen Softwareproblemen in Not

    Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems bei Hans Riegel Bonn hat zu Produktionsproblemen geführt. Haribo soll deshalb Schwierigkeiten bei der Herstellung von Goldbären, Fruchtgummi-Vampiren und anderen Süßigkeiten haben.


  1. 23:36

  2. 22:57

  3. 12:49

  4. 09:11

  5. 00:24

  6. 18:00

  7. 17:16

  8. 16:10